Hauptmenü öffnen

Christo van Rensburg

südafrikanischer Tennisspieler
Christo van Rensburg Tennisspieler
Nation: SudafrikaSüdafrika Südafrika
Geburtstag: 23. Oktober 1962
Größe: 185 cm
Gewicht: 73 kg
1. Profisaison: 1983
Rücktritt: 1999
Spielhand: Rechts
Preisgeld: 1.928.431 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 166:160
Karrieretitel: 2
Höchste Platzierung: 19 (29. Februar 1988)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 297:216
Karrieretitel: 20
Höchste Platzierung: 5 (4. Mai 1987)
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Christo van Rensburg (* 23. Oktober 1962 in Uitenhage) ist ein ehemaliger südafrikanischer Tennisspieler.

KarriereBearbeiten

Er gewann zwei Turniere im Einzel und 20 Titel im Doppel. Sein größter Erfolg war der Titelgewinn im Doppel mit Paul Annacone 1985 bei den Australian Open.

Christo van Rensburg bestritt 1992 fünf Begegnungen für die südafrikanische Davis-Cup-Mannschaft. Dabei kam er in vier Einzeln und drei Doppelpartien zum Einsatz, die er allesamt gewinnen konnte.

TurniersiegeBearbeiten

EinzelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Finalgegner Ergebnis
1. 16. März 1987 Vereinigte Staaten  Orlando Vereinigte Staaten  Jimmy Connors 6:3, 3:6, 6:1
2. 13. November 1989 Sudafrika 1961  Johannesburg Vereinigte Staaten  Paul Chamberlin 6:4, 7:6, 6:3

DoppelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Partner Finalgegner Ergebnis
1. 8. August 1983 Vereinigte Staaten  Cleveland Sudafrika 1961  Mike Myburg Paraguay 1954  Francisco González
Vereinigte Staaten  Matt Mitchell
7:6, 7:5
2. 10. Dezember 1984 Australien  Sydney Vereinigte Staaten  Paul Annacone Vereinigte Staaten  Tom Gullikson
Vereinigte Staaten  Scott McCain
7:6, 7:5
3. 4. Februar 1985 Vereinigte Staaten  Delray Beach Vereinigte Staaten  Paul Annacone Vereinigte Staaten  Sherwood Stewart
Australien  Kim Warwick
7:5, 7:5, 6:4
4. 22. April 1985 Vereinigte Staaten  Atlanta Vereinigte Staaten  Paul Annacone Vereinigte Staaten  Steve Denton
Tschechoslowakei  Tomáš Šmíd
6:4, 6:3
5. 23. September 1985 Vereinigte Staaten  San Francisco Vereinigte Staaten  Paul Annacone Vereinigte Staaten  Brad Gilbert
Vereinigte Staaten  Sandy Mayer
3:6, 6:3, 6:4
6. 7. Oktober 1985 Sudafrika 1961  Johannesburg Vereinigtes Konigreich  Colin Dowdeswell Israel  Amos Mansdorf
Israel  Shahar Perkiss
3:6, 7:6, 6:4
7. 25. November 1985 Australien  Australian Open Vereinigte Staaten  Paul Annacone Australien  Mark Edmondson
Australien  Kim Warwick
3:6, 7:6, 6:4, 6:4
8. 17. November 1986 Sudafrika 1961  Johannesburg Vereinigte Staaten  Mike DePalmer Ecuador  Andrés Gómez
Vereinigte Staaten  Sherwood Stewart
3:6, 6:2, 7:6
9. 23. Februar 1987 Vereinigte Staaten  Key Biscayne Vereinigte Staaten  Paul Annacone Vereinigte Staaten  Ken Flach
Vereinigte Staaten  Robert Seguso
6:2, 6:4, 6:4
10. 30. März 1987 Vereinigte Staaten  Chicago Vereinigte Staaten  Paul Annacone Vereinigte Staaten  Mike DePalmer
Vereinigte Staaten  Gary Donnelly
6:3, 7:6
11. 13. Februar 1989 Vereinigte Staaten  Memphis Vereinigte Staaten  Paul Annacone Vereinigte Staaten  Scott Davis
Vereinigte Staaten  Tim Wilkison
7:6, 6:7, 6:1
12. 20. Februar 1989 Vereinigte Staaten  Philadelphia Vereinigte Staaten  Paul Annacone Vereinigte Staaten  Rick Leach
Vereinigte Staaten  Jim Pugh
6:3, 7:5
13. 24. September 1990 Schweiz  Basel Sudafrika 1961  Stefan Kruger Sudafrika 1961  Neil Broad
Sudafrika 1961  Gary Muller
4:6, 7:6, 6:3
14. 8. Oktober 1990 Israel  Tel Aviv Nigeria  Nduka Odizor Schweden  Ronnie Båthman
Schweden  Rikard Bergh
6:3, 6:4
15. 29. März 1993 Japan 1870  Osaka Vereinigte Staaten  Mark Keil Kanada  Glenn Michibata
Vereinigte Staaten  David Pate
7:6, 6:3
16. 5. Juli 1993 Vereinigte Staaten  Newport Argentinien  Javier Frana Simbabwe  Byron Black
Vereinigte Staaten  Jim Pugh
4:6, 6:1, 7:6
17. 11. April 1994 Vereinigte Staaten  Birmingham Vereinigte Staaten  Richey Reneberg Vereinigte Staaten  Brian MacPhie
Vereinigte Staaten  David Witt
2:6, 6:3, 6:2
18. 6. November 1995 Argentinien  Buenos Aires Vereinigte Staaten  Vincent Spadea Tschechien  Jiří Novák
Tschechien  David Rikl
6:3, 6:3
19. 29. April 1996 Vereinigte Staaten  Atlanta Vereinigte Staaten  David Wheaton Vereinigte Staaten  Bill Behrens
Vereinigte Staaten  Matt Lucena
7:6, 6:2
20. 23. Juni 1996 Italien  Bologna Sudafrika  Brent Haygarth Marokko  Karim Alami
Ungarn  Gábor Köves
6:1, 6:4

WeblinksBearbeiten