Hauptmenü öffnen

Richey Reneberg

US-amerikanischer Tennisspieler
Richey Reneberg Tennisspieler
Nation: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag: 5. Oktober 1965
Größe: 180 cm
Gewicht: 77 kg
1. Profisaison: 1987
Rücktritt: 2000
Spielhand: Rechts
Preisgeld: 4.407.308 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 307:263
Karrieretitel: 3
Höchste Platzierung: 20 (6. Mai 1991)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 335:244
Karrieretitel: 19
Höchste Platzierung: 1 (1. Februar 1993)
Wochen als Nr. 1: 13
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Richey Reneberg (* 5. Oktober 1965 in Phoenix, Arizona) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Tennisspieler. Er errang in seiner Karriere zwei Grand-Slam-Siege im Doppel. Im Jahr 1993 war er Weltranglistenerster im Doppel.

LebenBearbeiten

Reneberg studierte an der Southern Methodist University. Er erreichte 1986 das Finale der National Collegiate Athletic Association und wurde im Jahr darauf Tennisprofi. In seiner Laufbahn gewann er 19 Doppeltitel. Seine größten Erfolge waren die Siege 1992 bei den US Open mit Jim Grabb, sowie 1995 bei den Australian Open mit Jared Palmer. Zudem stand er 1992 im Doppelfinale von Wimbledon, in dem er mit Jim Grabb gegen Michael Stich und John McEnroe in fünf Sätzen unterlag.

Er errang drei Einzeltitel auf der ATP World Tour, 1991 siegte er in Tampa auf Sand gegen Petr Korda, in diesem Jahr erreichte er mit Position 20 auch seine beste Einzelplatzierung in der Tennis-Weltrangliste. Seinen letzten Titel gewann er 1996 bei den Ordina Open. Er verbuchte vier weitere Finalteilnahmen, die letzte 1997, bei welcher er in Las Vegas gegen Mark Philippoussis unterlag. Neben den zwei Grand Slam-Titeln errang er 17 Doppelsiege auf der ATP World Tour, neun davon mit seinem Partner Jim Grabb. Er konnte die Turniere in Sydney, Atlanta sowie Scottsdale je zweimal gewinnen.

Reneberg spielte zwischen 1993 und 1998 für die US-amerikanische Davis-Cup-Mannschaft. Er kam dabei auf fünf Siege bei drei Niederlagen im Doppelbewerb. 1993 hatte er seinen einzigen Einsatz im Einzel, beim 5:0 gegen Bahamas gewann er gegen John Farrington. Er trat bei den Olympischen Sommerspielen 1996 in Atlanta für die Vereinigten Staaten an, schied aber bereits in der ersten Runde gegen Leander Paes aus.

TurniersiegeBearbeiten

Legende
Grand Slam (2)
Tennis Masters Cup
ATP Masters Series
ATP International Series Gold (7)
ATP International Series (10)

DoppelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Endergebnis
1. 1989 Sudafrika 1961  Johannesburg Hartplatz Vereinigte Staaten  Luke Jensen Vereinigte Staaten  Kelly Jones
Vereinigte Staaten  Joey Rive
6:0, 6:4
2. 1991 Australien  Sydney Indoor Hartplatz Vereinigte Staaten  Jim Grabb Vereinigte Staaten  Luke Jensen
Australien  Laurie Warder
6:4, 6:4
3. 1991 Japan  Tokio Indoor Teppich Vereinigte Staaten  Jim Grabb Vereinigte Staaten  Scott Davis
Vereinigte Staaten  David Pate
7:5, 2:6, 7:6
4. 1992 Vereinigte Staaten  San Francisco Hartplatz Vereinigte Staaten  Jim Grabb Sudafrika 1961  Pieter Aldrich
Sudafrika 1961  Danie Visser
6:4, 7:5
5. 1992 Niederlande  Rosmalen Rasen Vereinigte Staaten  Jim Grabb Vereinigte Staaten  John McEnroe
Deutschland  Michael Stich
6:4, 6:7, 6:4
6. 1992 Vereinigte Staaten  Indianapolis Hartplatz Vereinigte Staaten  Jim Grabb Kanada  Grant Connell
Kanada  Glenn Michibata
7:6, 6:2
7. 1992 Vereinigte Staaten  US Open Hartplatz Vereinigte Staaten  Jim Grabb Vereinigte Staaten  Kelly Jones
Vereinigte Staaten  Rick Leach
3:6, 7:6, 6:3, 6:3
8. 1993 Vereinigte Staaten  Philadelphia Teppich Vereinigte Staaten  Jim Grabb Sudafrika 1961  Marcos Ondruska
Vereinigte Staaten  Brad Pearce
6:7, 6:3, 6:0
9. 1993 Vereinigte Staaten  Atlanta Sand Vereinigte Staaten  Paul Annacone Vereinigte Staaten  Todd Martin
Vereinigte Staaten  Jared Palmer
6:4, 7:6
10. 1993 Australien  Sydney Indoor Hartplatz Vereinigte Staaten  Patrick McEnroe Deutschland  Alexander Mronz
Deutschland  Lars Rehmann
6:3, 7:5
11. 1994 Vereinigte Staaten  Birmingham Sand Sudafrika  Christo van Rensburg Vereinigte Staaten  Brian MacPhie
Vereinigte Staaten  David Witt
2:6, 6:3, 6:2
12. 1994 Vereinigte Staaten  Atlanta Sand Vereinigte Staaten  Jared Palmer Vereinigte Staaten  Francisco Montana
Vereinigte Staaten  Jim Pugh
4:6, 7:6, 6:4
13. 1995 Australien  Australian Open Hartplatz Vereinigte Staaten  Jared Palmer Bahamas  Mark Knowles
Kanada  Daniel Nestor
6:3, 3:6, 6:3, 6:2
14. 1995 Vereinigte Staaten  Memphis Hartplatz Vereinigte Staaten  Jared Palmer Vereinigte Staaten  Tommy Ho
Neuseeland  Brett Steven
4:6, 7:6, 6:1
15. 1996 Vereinigte Staaten  Indianapolis Hartplatz Vereinigte Staaten  Jim Grabb Tschechien  Petr Korda
Tschechien  Cyril Suk
7:6, 4:6, 6:4
16. 1996 Frankreich  Lyon Teppich Vereinigte Staaten  Jim Grabb Vereinigtes Konigreich  Neil Broad
Sudafrika  Piet Norval
6:2, 6:1
17. 1997 Schweden  Stockholm Hartplatz Deutschland  Marc-Kevin Goellner Sudafrika  Ellis Ferreira
Vereinigte Staaten  Patrick Galbraith
6:3, 3:6, 7:6
18. 1999 Vereinigte Staaten  Scottsdale Hartplatz Vereinigte Staaten  Justin Gimelstob Bahamas  Mark Knowles
Australien  Sandon Stolle
6:4, 6:7, 6:3
19. 2000 Vereinigte Staaten  Scottsdale Hartplatz Vereinigte Staaten  Jared Palmer Vereinigte Staaten  Patrick Galbraith
Australien  David Macpherson
6:3, 7:5

WeblinksBearbeiten