Alexander Mronz

deutscher Tennisspieler
Alexander Mronz Tennisspieler
Nation: DeutschlandDeutschland Deutschland
Geburtstag: 7. April 1965
Größe: 188 cm
Gewicht: 78 kg
1. Profisaison: 1987
Rücktritt: 1996
Spielhand: Rechts
Trainer: Neil McAffer
Preisgeld: 830.234 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 61:105
Höchste Platzierung: 73 (8. April 1991)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 49:81
Karrieretitel: 1
Höchste Platzierung: 74 (3. Oktober 1994)
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA (siehe Weblinks)

Alexander Mronz (* 7. April 1965 in Köln) ist ein ehemaliger deutscher Tennisspieler. Er ist seit Dezember 2016 Geschäftsführer beim ASV Köln.

KarriereBearbeiten

Mronz höchste Platzierung in der Tennisweltrangliste war im Einzel Platz 73 im Jahr 1991. Die meisten seiner Erfolge erzielte er im Einzel und Doppel in Turnieren der ATP Challenger Tour, die den Unterbau der ATP Tour bilden.

Im Einzel gewann er kein Turnier der ATP World Tour, im Doppel hingegen gelang ihm 1988 ein Turniersieg bei den Schenectady Open in den USA.

Seinen größten Einzelerfolg feierte er 1995 beim Grand-Slam-Turnier in Wimbledon. Sein Drittrundengegner, der US-Amerikaner Jeff Tarango, verlor nach einem Punktabzug durch den französischen Schiedsrichter Bruno Rebeuh die Fassung, bezichtigte Rebeuh der Korruption und verließ den Platz. Das Match wurde abgebrochen und Mronz zum Sieger erklärt. Dieser Einzug ins Achtelfinale von Wimbledon war das weiteste Vordringen von Mronz als Einzelspieler bei einem Grand-Slam-Turnier.

Im November 1996 beendete Mronz seine Karriere.[1]

PrivatesBearbeiten

Nach seiner Tenniskarriere arbeitete Alexander Mronz u. a. als Geschäftsführer von Alemannia Aachen, Lechia Gdańsk und ab Dezember 2016 beim ASV Köln.[2]

Er ist ein Sohn des Kölner Architekten Johannes Mronz und der Galeristin Ute Mronz. Er wurde 1989 weltweit vor allem dadurch bekannt, dass er der erste Freund war, den Steffi Graf in der Öffentlichkeit präsentierte. Alexander Mronz ist Vater zweier Töchter. Sein Bruder Michael ist Sportmanager und war der Ehemann des verstorbenen Politikers Guido Westerwelle.

ErfolgeBearbeiten

Legende
Grand Slam
Tennis Masters Cup
ATP Masters Series
ATP International Series Gold
ATP International Series
Grand Prix (1)
ATP Challenger Series (12)
ATP-Titel nach Belag
Hartplatz (1)
Sand (0)
Rasen (0)
Teppich (0)

EinzelBearbeiten

TurniersiegeBearbeiten

Nr. Jahr Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 15. April 1989 Martinique  Martinique Hartplatz Vereinigte Staaten  Dan Cassidy 6:3, 7:6
2. 29. Oktober 1990 Norwegen  Bergen Sand Schweden  Jan Gunnarsson 6:4, 6:4
3. 28. Oktober 1991 Deutschland  Aachen Teppich (i) Tschechoslowakei  Martin Střelba 6:4, 6:3
4. 1. Februar 1993 Deutschland  Lippstadt Teppich (i) Schweden  David Engel 7:6, 6:2
5. 29. November 1993 Malaysia  Kuala Lumpur Hartplatz Vereinigte Staaten  Tommy Ho 6:1, 6:0
6. 7. Februar 1994 Deutschland  Wolfsburg Teppich (i) Kanada  Albert Chang 6:3, 7:5

DoppelBearbeiten

TurniersiegeBearbeiten

ATP TourBearbeiten
Nr. Jahr Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 23. Juli 1988 Vereinigte Staaten  Schenectady Hartplatz Vereinigte Staaten  Greg Van Emburgh Vereinigte Staaten  Paul Annacone
Vereinigte Staaten  Patrick McEnroe
6:3, 6:7, 7:5
ATP Challenger SeriesBearbeiten
Nr. Jahr Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 11. Juli 1987 Deutschland  Travemünde Sand Deutschland Bundesrepublik  Karsten Saniter Schweden  Nicklas Kroon
Schweden  Mats Oleen
6:7, 7:6, 6:4
2. 6. März 1993 Deutschland  Garmisch-Partenkirchen (1) Teppich (i) Vereinigte Staaten  Mike Bauer Belgien  Filip Dewulf
Belgien  Tom Vanhoudt
7:6, 3:6, 6:2
3. 5. Februar 1994 Deutschland  Lippstadt Teppich (i) Deutschland  Arne Thoms Sudafrika  Marius Barnard
Sudafrika  Brent Haygarth
6:2, 6:4
4. 5. März 1994 Deutschland  Garmisch-Partenkirchen (2) Teppich (i) Deutschland  Patrik Kühnen Osterreich  Thomas Gollwitzer
Sudafrika  Brent Haygarth
6:4, 6:2
5. 6. August 1994 Turkei  Istanbul Hartplatz Osterreich  Alexander Antonitsch Finnland  Olli Rahnasto
Norwegen  Bent-Ove Pedersen
6:3, 6:4
6. 17. Dezember 1994 Deutschland  Köln Hartplatz (i) Deutschland  Udo Riglewski Australien  Pat Cash
Deutschland  Jörn Renzenbrink
6:4, 6:2

FinalteilnahmenBearbeiten

Nr. Jahr Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 15. Oktober 1988 Israel  Tel Aviv Hartplatz Deutschland  Patrick Baur Bahamas  Roger Smith
Kenia  Paul Wekesa
3:6, 3:6
2. 6. Januar 1990 Australien  Adelaide Hartplatz Niederlande  Michiel Schapers Vereinigtes Konigreich  Andrew Castle
Nigeria  Nduka Odizor
6:7, 2:6
3. 14. September 1991 Frankreich  Bordeaux Sand Deutschland  Patrik Kühnen Frankreich  Arnaud Boetsch
Frankreich  Guy Forget
2:6, 2:6
4. 9. Oktober 1993 Australien  Sydney Hartplatz (i) Deutschland  Lars Rehmann Vereinigte Staaten  Patrick McEnroe
Vereinigte Staaten  Richey Reneberg
3:6, 5:7

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Wochenschau. In: Sport Bild. 13. November 1996, S. 53.
  2. Andreas Ohlberger: Alexander Mronz neuer Geschäftsführer des ASV Köln. In: kölnsport.de. 16. Dezember 2016, abgerufen am 20. Oktober 2020.