Nduka Odizor

nigerianischer Tennisspieler
Nduka Odizor Tennisspieler
Nation: NigeriaNigeria Nigeria
Geburtstag: 9. August 1958
Größe: 183 cm
Gewicht: 75 kg
Spielhand: Rechts
Preisgeld: 675.673 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 82:124
Karrieretitel: 1
Höchste Platzierung: 52 (11. Juni 1984)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 137:138
Karrieretitel: 7
Höchste Platzierung: 20 (27. August 1984)
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Nduka Odizor (* 9. August 1958 in Lagos) ist ein ehemaliger nigerianischer Tennisspieler.

LebenBearbeiten

Odizor wuchs in Nigeria auf und wurde im Alter von 15 Jahren von Robert Wren entdeckt. Dieser finanzierte ihm ein Studium an der University of Houston. Er wurde drei Mal in die Bestenauswahl All-American und 1981 von seiner Universität zum Athleten des Jahres gewählt. Im selben Jahr stand er sowohl im Einzel als auch im Doppel im Halbfinale der NCAA-Meisterschaften. Er beendete sein Studium mit einem Abschluss in Marketing und wurde Anfang der 1980er Jahre Tennisprofi.

1982 gewann er das Challenger-Turnier von Tokio, zudem stand er im Finale des Challenger-Turniers von Benin-Stadt. Im Jahr darauf konnte er in Taipeh seinen einzigen Einzeltitel auf der ATP World Tour erringen. Im selben Jahr gewann er an der Seite von Van Winitsky in Dallas seinen ersten Doppeltitel. In der Folge spielte er über mehrere Jahre erfolgreich mit David Dowlen, zusammen gewannen sie vier Doppeltitel und standen vier weitere Male in einem Finale. Nach einem mit einem Doppeltitel und einer Halbfinalteilnahme im Einzel recht erfolgreichen Jahr auf der ATP World Tour 1985 folgten mehrere Jahre, in denen Oduke hauptsächlich auf der Challenger-Tour spielte. 1986 gewann er erneut das Challenger-Turnier von Benin City, sowie den Einzel- wie auch den Doppeltitel von Lagos. Nach weiteren Einzel- und Doppeltiteln in den folgenden Jahren gelangen ihm 1990 noch einmal zwei Titelgewinne auf der ATP World Tour.

Insgesamt gewann Odizor im Laufe seiner Karriere sieben Doppeltitel, fünf weitere Male stand er in einem Doppelfinale. Seine höchste Notierung in der Tennis-Weltrangliste erreichte er 1984 mit Position 52 im Einzel und Position 20 im Doppel.

Sein bestes Einzelergebnis bei einem Grand Slam-Turnier war das Erreichen des Achtelfinales von Wimbledon 1983. Sein bestes Resultat in der Doppelkonkurrenz war die Viertelfinalteilnahme bei den US Open im selben Jahr.

Odizor spielte zwischen 1986 und 1993 22 Einzel- sowie elf Doppelpartien für die nigerianische Davis-Cup-Mannschaft. Während dieser Zeit konnte sich Nigeria nie für die Weltgruppe qualifizieren. 1988 traf Nigeria in der Europa-Gruppe auf Österreich, bei der 0:5-Niederlage unterlag Odizor sowohl gegen Horst Skoff als auch gegen Thomas Muster. Bei den Olympischen Sommerspielen 1988 trat er im Einzel und im Doppel für Nigeria an. Er unterlag in der ersten Runde Robert Seguso und auch im Doppel war an der Seite von Tony Mmoh die erste Runde gegen die Franzosen Guy Forget und Henri Leconte Endstation.

Odizor lebt in Houston, Texas. Er ist verheiratet und hat einen Sohn.

TurniersiegeBearbeiten

Legende
Grand Slam
Tennis Masters Cup
ATP Masters Series
ATP International Series Gold
ATP International Series (8)

EinzelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Endergebnis
1. 1983 Chinesisch Taipeh  Taipeh Teppich Vereinigte Staaten  Scott Davis 6:4, 3:6, 6:4

DoppelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Endergebnis
1. 1983 Vereinigte Staaten  Dallas Teppich Vereinigte Staaten  Van Winitsky Vereinigte Staaten  Steve Denton
Vereinigte Staaten  Sherwood Stewart
6:3, 7:5
2. 1983 Mexiko  Monterrey Teppich Vereinigte Staaten  David Dowlen Vereinigte Staaten  Andy Andrews
Vereinigte Staaten  John Sadri
3:6, 6:3, 6:4
3. 1984 Japan  Tokio Hartplatz Vereinigte Staaten  David Dowlen Vereinigte Staaten  Mark Dickson
Vereinigte Staaten  Steve Meister
6:7, 6:4, 6:3
4. 1984 Vereinigte Staaten  Forest Hills Sand Vereinigte Staaten  David Dowlen Vereinigte Staaten  Ernie Fernández
Vereinigte Staaten  David Pate
7:6, 7:5
5. 1985 Australien  Sydney Hartplatz Vereinigte Staaten  David Dowlen Australien  Wally Masur
Australien  Broderick Dyke
6:4, 7:6
6. 1990 Israel  Tel Aviv Hartplatz Sudafrika  Christo van Rensburg Schweden  Ronnie Båthman
Schweden  Rikard Bergh
6:3, 6:4
7. 1990 Australien  Adelaide Hartplatz Vereinigtes Konigreich  Andrew Castle Deutschland  Alexander Mronz
Niederlande  Michiel Schapers
7:6, 6:2

WeblinksBearbeiten