Christian Saceanu

deutscher Tennisspieler

Christian Saceanu (* 8. Juli 1968 in Klausenburg, Rumänien) ist ein ehemaliger deutscher Tennisspieler.

Christian Saceanu Tennisspieler
Nation: DeutschlandDeutschland Deutschland
Geburtstag: 8. Juli 1968
Größe: 191 cm
Gewicht: 80 kg
1. Profisaison: 1986
Rücktritt: 1996
Spielhand: Rechts
Preisgeld: 738.632 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 71:110
Karrieretitel: 2
Höchste Platzierung: 60 (7. März 1988)
Doppel
Karrierebilanz: 43:81
Höchste Platzierung: 111 (16. Oktober 1989)
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA (siehe Weblinks)

KarriereBearbeiten

Christian Saceanu, Sohn des Neurochirurgie-Professors Alexander Saceanu und der deutschstämmigen Krankenschwester Ana-Cornelia, übersiedelte mit seiner Familie 1984 nach Deutschland. Vier Monate nach seiner Ankunft in Deutschland wurde er eingebürgert. Saceanu, der einen Bruder hat, wurde im Jahr 1986 Tennisprofi. Im selben Jahr gewann er den Deutschen Meistertitel im Einzel. Dabei handelte es sich offenbar um den Jugendmeistertitel.[1] Günther Bosch, der Trainer Boris Beckers, war ab Mai 1987 Trainer des in Neuss residierenden Tennisprofis. In diesem Jahr siegte Saceanu jeweils beim Challenger-Turnier in Graz und Valkenswaard. 1988 stieß er bis ins Achtelfinale der Australian Open vor und gewann zudem das Grand-Prix-Turnier in Bristol. Der zweite Grand-Prix-Turniersieg seiner Karriere im Einzel gelang ihm 1991 in Rosmalen. Seine höchste Karriere-Platzierung in der Tennisweltrangliste im Einzel erreichte Saceanu am 7. März 1988 mit dem 60. Platz. In der Doppel-Wertung war er am 16. Oktober 1989 auf Rang 111 gelistet. Insgesamt gewann er im Laufe seiner Karriere ein Preisgeld in Höhe von 738.632 US-Dollar.

Im Verein spielte Saceanu unter anderem 1987 für den TC Blau-Weiss Neuss[2] und für die DTG Blau-Weiss Dinslaken, mit der er 1996 in die Tennis-Bundesliga aufstieg.[3]

ErfolgeBearbeiten

Legende
Grand Slam
Tennis Masters Cup
ATP Masters Series
ATP International Series Gold
ATP International Series (2)
ATP Challenger Series (14)
ATP-Titel nach Belag
Hartplatz (0)
Sand (0)
Rasen (2)
Teppich (0)

EinzelBearbeiten

TurniersiegeBearbeiten

ATP TourBearbeiten
Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 19. Juni 1988 Vereinigtes Konigreich  Bristol Rasen Indien  Ramesh Krishnan 6:4, 2:6, 6:2
2. 16. Juni 1991 Niederlande  Rosmalen Rasen Niederlande  Michiel Schapers 6:1, 3:6, 7:5
Challenger TourBearbeiten
Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 12. April 1987 Osterreich  Graz Hartplatz (i) Australien  Mark Woodforde 5:7, 6:3, 6:4
2. 22. November 1987 Niederlande  Valkenswaard Teppich (i) Niederlande  Menno Oosting 2:6, 6:4, 6:4
3. 18. Februar 1990 Vereinigtes Konigreich  Croydon Teppich (i) Deutschland Bundesrepublik  Udo Riglewski 6:3, 6:0
4. 22. Juli 1990 Vereinigtes Konigreich  Bristol Rasen Frankreich  Arnaud Boetsch 6:3, 6:7, 6:3
5. 23. Dezember 1990 Hongkong  Hongkong Hartplatz Philippinen  Felix Barrientos 6:4, 6:1

FinalteilnahmenBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 19. Juli 1987 Vereinigte Staaten  Livingston Hartplatz Vereinigte Staaten  Johan Kriek 6:7, 6:3, 2:6

DoppelBearbeiten

TurniersiegeBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 14. September 1986 Griechenland  Thessaloniki Hartplatz Deutschland Bundesrepublik  Jaromir Becka Osterreich  Alexander Antonitsch
Sudafrika  Brian Levine
6:3, 6:1, 7:6
2. 7. Juni 1987 Deutschland Bundesrepublik  Montabaur Sand Deutschland Bundesrepublik  Axel Hornung Mexiko  Jorge Lozano
Mexiko  Agustín Moreno
6:3, 6:4
3. 18. Oktober 1992 Frankreich  Cherbourg Hartplatz (i) Vereinigte Staaten  Kent Kinnear Niederlande  Joost Winnink
Tschechoslowakei  Tomáš Anzari
6:1, 6:4
4. 13. Dezember 1992 China Volksrepublik  Guangzhou Hartplatz Vereinigte Staaten  Kent Kinnear Vereinigte Staaten  Richard Matuszewski
Vereinigte Staaten  John Sullivan
6:7, 6:3, 6:4
5. 9. Mai 1993 Israel  Jerusalem (1) Hartplatz Israel  Gilad Bloom Brasilien  Danilo Marcelino
Brasilien  Fernando Meligeni
4:6, 6:4, 7:6
6. 18. Juli 1993 Vereinigte Staaten  Aptos Hartplatz Israel  Gilad Bloom Italien  Cristiano Caratti
Australien  Grant Doyle
7:5, 6:3
7. 14. Mai 1995 Israel  Jerusalem (2) Hartplatz Deutschland  Dirk Dier Frankreich  Lionel Barthez
Deutschland  Patrick Baur
7:6, 7:6
8. 10. September 1995 Portugal  Azoren (1) Hartplatz Vereinigtes Konigreich  Tim Henman Portugal  Nuno Marques
Vereinigtes Konigreich  Chris Wilkinson
6:2, 6:2
9. 8. September 1996 Portugal  Azoren (2) Hartplatz Niederlande  Marcus Hilpert Vereinigtes Konigreich  Jamie Delgado
Vereinigte Staaten  Charlie Singer
6:7, 6:2, 6:4

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Sportliche Erfolge. In: tennis-flach.ch. Archiviert vom Original am 27. Mai 2014; abgerufen am 27. März 2021.
  2. Fast bei Null. In: spiegel.de. 14. Juni 1987, abgerufen am 27. März 2021.
  3. Chronik. In: dtg-dinslaken.de. Archiviert vom Original am 4. Februar 2012; abgerufen am 27. März 2021.