Hauptmenü öffnen

David Wheaton

US-amerikanischer Tennisspieler
David Wheaton Tennisspieler
David Wheaton
David Wheaton 2006
Nation: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag: 2. Juni 1969
Größe: 193 cm
Gewicht: 84 kg
1. Profisaison: 1988
Rücktritt: 2001
Spielhand: Rechts
Trainer: John & Mark Wheaton
Preisgeld: 5.238.401 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 232:191
Karrieretitel: 3
Höchste Platzierung: 12 (22. Juli 1991)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 157:122
Karrieretitel: 3
Höchste Platzierung: 24 (24. Juni 1991)
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

David Wheaton (* 2. Juni 1969 in Minneapolis) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Tennisspieler.

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

Wheaton stand 1986 an der Seite von Jeff Tarango im Doppelfinale des Juniorenturniers der US Open. Im Einzel unterlag er dort im Viertelfinale Javier Sánchez. Im darauf folgenden Jahr gewann er den US-Open-Juniorentitel durch einen Finalsieg über Andrei Tscherkassow. Er studierte ein Jahr an der Stanford University und gewann 1988 den NCAA-Einzeltitel.

Im selben Jahr wurde er Tennisprofi und im Januar 1989 gewann er seine erste Partie auf der ATP Tour, als er durch einen Sieg über Luke Jensen die zweite Runde in Wellington erreichte. Im August des Jahres drang er in Stratton Mountain erstmals in ein Halbfinale vor; er besiegte dort nacheinander Andre Agassi und Jim Courier, bevor er in drei Sätzen Brad Gilbert unterlag. Seinen ersten Einzeltitel gewann er 1990 in Kiawah Island, im selben Jahr folgte sein erster Doppeltitel. 1991 gewann er den Grand Slam Cup in München durch einen Finalerfolg über Michael Chang, nachdem er zuvor Michael Stich in drei Sätzen, die jeweils erst im Tie-Break entschieden wurden, niedergerungen hatte. Aufgrund einer Hüftverletzung (1994), einer Verletzung der Achillessehne (1996) sowie einer Ellbogenoperation (1998) konnte er später nicht mehr an seine früheren Leistungen anknüpfen. Sein letztes Halbfinale auf der Profitour erreichte er im Juli 1997 in Washington. Danach spielte er hauptsächlich auf der ATP Challenger Tour, wobei er selbst dort teilweise durch die Qualifikation musste. In seiner Profikarriere gewann er insgesamt drei Einzel- und drei Doppeltitel. Seine beste Platzierung in der Tennis-Weltrangliste erreichte er 1991 mit Position 12 im Einzel sowie Position 24 im Doppel.

Sein bestes Abschneiden bei einem Grand-Slam-Turnier im Einzel war seine Halbfinalteilnahme in Wimbledon 1991, als er nach Siegen über Petr Korda, Cédric Pioline, Ivan Lendl, Jan Gunnarsson und Andre Agassi in drei Sätzen an Boris Becker scheiterte. In der Doppelkonkurrenz stand er 1990 mit Paul Annacone im Finale der US Open und 1991 mit Patrick McEnroe im Finale der Australian Open. 1995 bei den French Open und 1998 bei den Australien Open konnte er im Doppel jeweils ein weiteres Halbfinale erreichen.

Wheaton absolvierte 1993 zwei Einzelbegegnungen für die US-amerikanische Davis-Cup-Mannschaft. Bei der 1:4-Niederlage in der ersten Runde der Weltgruppe gegen Australien verlor er sein erstes Einzel gegen Mark Woodforde; das unbedeutende letzte Einzel gegen Wally Masur gewann er in zwei Sätzen und holte damit den einzigen Punkt für die USA. 1991 hatte er sein Land beim Hopman Cup vertreten, wo er im Mixed an der Seite von Zina Garrison antrat.

2001 trat David Wheaton vom Profisport zurück.

TurniersiegeBearbeiten

Legende
Grand Slam
Grand Slam Cup (1)
ATP Masters Series (1)
ATP International Series Gold
ATP International Series (4)

EinzelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 13. Mai 1990 Vereinigte Staaten  Kiawah Island Sand Sudafrika  Mark Kaplan 6:4, 6:4
2. 15. Dezember 1991 Deutschland  Grand Slam Cup Teppich (i) Vereinigte Staaten  Michael Chang 7:5, 6:2, 6:4
3. 10. Juli 1994 Vereinigte Staaten  Newport Rasen Australien  Todd Woodbridge 6:4, 3:6, 7:6

DoppelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 28. Juli 1990 Kanada  Toronto Sand Vereinigte Staaten  Paul Annacone Australien  Broderick Dyke
Schweden  Peter Lundgren
6:1, 7:6
2. 17. April 1993 Hongkong  Hongkong Hartplatz Australien  Todd Woodbridge Australien  Sandon Stolle
Australien  Jason Stoltenberg
6:1, 6:3
3. 4. Mai 1996 Vereinigte Staaten  Atlanta Sand Sudafrika  Christo van Rensburg Vereinigte Staaten  Bill Behrens
Vereinigte Staaten  Matt Lucena
7:6, 6:2

WeblinksBearbeiten

  Commons: David Wheaton – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien