Wally Masur

australischer Tennisspieler

Wallace „Wally“ Masur[1] (* 13. Mai 1963 in Southampton, Hampshire, England) ist ein ehemaliger australischer Tennisspieler.

Wally Masur Tennisspieler
Nation: Australien Australien
Geburtstag: 13. Mai 1963
Größe: 180 cm
1. Profisaison: 1982
Rücktritt: 1995
Spielhand: Rechts
Preisgeld: 3.134.718 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 328:287
Karrieretitel: 3
Höchste Platzierung: 15 (11. Oktober 1993)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 285:211
Karrieretitel: 16
Höchste Platzierung: 8 (12. April 1993)
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA (siehe Weblinks)

KarriereBearbeiten

Masur begann im Alter von acht Jahren mit dem Tennissport und wurde als Heranwachsender am Australian Institute of Sport ausgebildet. 1981 gewann er im Alter von 18 Jahren an der Seite seines Landsmannes Craig Miller den Doppelwettbewerb der Junioren bei den Australian Open. Im selben Jahr wurde nationaler australischer Juniorenmeister und 1982 Tennisprofi. In seiner Laufbahn gewann er drei ATP-Turniere im Einzel sowie 16 Doppeltitel. Seine Einzeltitel gewann er 1983 beim ATP-Turnier in Hongkong, 1987 in Adelaide sowie 1988 in Newport. Im Doppel war er an der Seite mehrerer Spieler siegreich. Zu seinen Partnern gehörten unter anderem Petr Korda, Pat Cash und Emilio Sánchez. Seine höchsten Weltranglistenpositionen erreichte er im Jahr 1993 mit Platz 8 im Doppel und Rang 15 im Einzel.

Seine größten Erfolge bei Grand-Slam-Turnieren waren Halbfinalteilnahmen bei den Australian Open und den US Open. Bei den Australian Open bezwang er 1987 im Achtelfinale Boris Becker und unterlag schließlich Stefan Edberg in drei Sätzen. Bei den US Open besiegte er unter anderem Tomás Carbonell, Patrik Kühnen und Magnus Larsson, ehe er Cédric Pioline unterlag. Im Doppel stand er bei den French Open zweimal im Halbfinale; 1998 unterlag er an der Seite seines Landsmanns Mark Woodforde John Fitzgerald und Anders Järryd, 1992 schied er mit Mark Kratzmann gegen die Schweizer Jakob Hlasek und Marc Rosset aus, nachdem sie zuvor im Achtelfinale das australische Topduo Todd Woodbridge und Mark Woodforde ausgeschaltet hatten. Auch im Mixed stand er im Halbfinale, zweimal bei den French Open sowie einmal bei den Australian Open.

Masur bestritt zwischen 1985 und 1993 30 Einzel- und zwei Doppelpartien für die australische Davis-Cup-Mannschaft; seine Davis-Cup-Bilanz weist 17:15 Siege aus. Er nahm für Australien im Einzel an den Olympischen Spielen 1988 und 1992 teil. 1988 erreichte er mit einem Sieg über Luiz Mattar die zweite Runde, in der er Carl-Uwe Steeb unterlag, 1992 scheiterte er in der ersten Runde an Pete Sampras.

ErfolgeBearbeiten

Legende
Grand Slam
Tennis Masters Cup
ATP Masters Series (1)
ATP International Series Gold
ATP International Series (18)
ATP Challenger Series (4)
ATP-Titel nach Belag
Hartplatz (8)
Sand (1)
Rasen (4)
Teppich (6)

EinzelBearbeiten

TurniersiegeBearbeiten

ATP TourBearbeiten
Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 6. November 1983 Hongkong 1959  Hongkong Hartplatz (i) Vereinigte Staaten  Sammy Giammalva 6:1, 6:1
2. 4. Januar 1987 Australien  Adelaide Rasen Vereinigte Staaten  Bill Scanlon 6:4, 7:6
3. 10. Juli 1988 Vereinigte Staaten  Newport Rasen Australien  Brad Drewett 6:2, 6:1
Challenger TourBearbeiten
Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 9. Januar 1983 Australien  Perth Rasen Vereinigte Staaten  Juan Farrow 6:2, 4:6, 7:6
2. 20. November 1988 Niederlande  Valkenswaard Teppich (i) Deutschland Bundesrepublik  Udo Riglewski 7:6, 6:7, 7:5

FinalteilnahmenBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 5. November 1984 Taiwan  Taipeh Teppich (i) Vereinigte Staaten  Brad Gilbert 3:6, 3:6
2. 13. Januar 1985 Neuseeland  Auckland Hartplatz Australien  Chris Lewis 5:7, 0:6, 6:2, 4:6
3. 29. März 1987 Frankreich  Nancy Teppich (i) Australien  Pat Cash 2:6, 3:6
4. 3. Januar 1988 Australien  Adelaide Hartplatz Australien  Mark Woodforde 2:6, 4:6
5. 4. März 1990 Vereinigte Staaten  Memphis Hartplatz (i) Deutschland  Michael Stich 7:6, 4:6, 6:7
6. 7. April 1991 Hongkong  Hongkong Hartplatz Niederlande  Richard Krajicek 2:6, 6:3, 3:6
7. 13. Juni 1993 Niederlande  Rosmalen Rasen Frankreich  Arnaud Boetsch 6:3, 3:6, 3:6
8. 20. Juni 1993 Vereinigtes Konigreich  Manchester Rasen Australien  Jason Stoltenberg 1:6, 3:6

DoppelBearbeiten

TurniersiegeBearbeiten

ATP TourBearbeiten
Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 13. November 1983 Taiwan  Taipeh Teppich (i) Australien  Kim Warwick Vereinigte Staaten  Ken Flach
Australien  Robert Seguso
7:6, 6:4
2. 1. Januar 1984 Australien  Melbourne (1) Teppich (i) Australien  Broderick Dyke Australien  John McCurdy
Australien  Peter Johnston
6:2, 6:3
3. 23. Dezember 1984 Australien  Adelaide Rasen Australien  Broderick Dyke Australien  Peter Doohan
Sudafrika 1961  Brian Levine
4:6, 7:5, 6:1
4. 21. Oktober 1984 Australien  Melbourne (2) Rasen Australien  Broderick Dyke Vereinigte Staaten  Mike Bauer
Vereinigte Staaten  Scott McCain
7:6, 3:6, 7:6
5. 12. Januar 1986 Neuseeland  Auckland Hartplatz Australien  Broderick Dyke Vereinigte Staaten  Karl Richter
Vereinigte Staaten  Rick Rudeen
6:3, 6:4
6. 27. Juli 1986 Vereinigte Staaten  Livingstone Hartplatz Vereinigte Staaten  Bob Green Vereinigte Staaten  Sammy Giammalva
Vereinigte Staaten  Greg Holmes
5:7, 6:4, 6:4
7. 27. November 1988 Belgien  Brüssel Teppich (i) Niederlande  Tom Nijssen Australien  John Fitzgerald
Tschechoslowakei  Tomáš Šmíd
7:5, 7:6
8. 15. Januar 1989 Australien  Sydney Hartplatz Australien  Darren Cahill Sudafrika 1961  Pieter Aldrich
Sudafrika 1961  Danie Visser
6:4, 6:3
9. 6. August 1989 Vereinigte Staaten  Stratton Mountain Hartplatz Australien  Mark Kratzmann Sudafrika 1961  Pieter Aldrich
Sudafrika 1961  Danie Visser
6:3, 4:6, 7:6
10. 15. April 1990 Japan  Tokio Hartplatz Australien  Mark Kratzmann Vereinigte Staaten  Kent Kinnear
Vereinigte Staaten  Brad Pearce
3:6, 6:3, 6:4
11. 29. April 1990 Hongkong  Hongkong Hartplatz Australien  Pat Cash Vereinigte Staaten  Kevin Curren
Vereinigte Staaten  Joey Rive
6:3, 6:3
12. 10. Februar 1991 Vereinigte Staaten  San Francisco Teppich (i) Australien  Jason Stoltenberg Schweden  Ronnie Båthman
Schweden  Rikard Bergh
4:6, 7:6, 6:4
13. 21. Juli 1991 Deutschland  Stuttgart Sand Spanien  Emilio Sánchez Italien  Omar Camporese
Kroatien  Goran Ivanišević
4:6, 6:3, 6:4
14. 18. August 1991 Vereinigte Staaten  New Haven Hartplatz Tschechoslowakei  Petr Korda Vereinigte Staaten  Jeff Brown
Vereinigte Staaten  Scott Melville
kampflos
15. 14. Februar 1993 Italien  Mailand Teppich (i) Australien  Mark Kratzmann Niederlande  Tom Nijssen
Tschechien  Cyril Suk
4:6, 6:3, 6:4
16. 21. Februar 1993 Deutschland  Stuttgart Masters Teppich (i) Australien  Mark Kratzmann Vereinigte Staaten  Steve DeVries
Australien  David Macpherson
6:3, 7:6
Challenger TourBearbeiten
Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 23. Oktober 1983 Australien  Sydney Hartplatz Australien  Michael Fancutt Australien  Peter Carter
Australien  Mark Kratzmann
7:5, 6:3
2. 5. Mai 1986 Osterreich  Loipersdorf Sand Australien  Brad Drewett Schweden  Peter Carlsson
Finnland  Olli Rahnasto
6:1, 6:4

FinalteilnahmenBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 29. April 1984 Frankreich  Aix-en-Provence Sand Australien  Chris Lewis Australien  Pat Cash
Australien  Paul McNamee
6:4, 3:6, 4:6
2. 7. Oktober 1984 Australien  Brisbane (1) Teppich (i) Australien  Broderick Dyke Paraguay  Francisco González
Vereinigte Staaten  Matt Mitchell
7:6, 2:6, 5:7
3. 13. Januar 1985 Neuseeland  Auckland Hartplatz Australien  Broderick Dyke Australien  John Fitzgerald
Neuseeland  Chris Lewis
6:7, 2:6
4. 31. März 1985 Italien  Mailand Teppich (i) Australien  Broderick Dyke Schweiz  Heinz Günthardt
Schweden  Anders Järryd
2:6, 1:6
5. 15. Dezember 1985 Australien  Sydney Rasen Australien  Broderick Dyke Vereinigte Staaten  David Dowlen
Niger  Nduka Odizor
4:6, 6:7
6. 11. Mai 1986 Deutschland Bundesrepublik  München Sand Australien  Broderick Dyke Spanien  Sergio Casal
Spanien  Emilio Sánchez
3:6, 6:4, 4:6
7. 22. Juni 1986 Vereinigtes Konigreich  Bristol Rasen Australien  Mark Edmondson Sudafrika 1961  Christo Steyn
Sudafrika 1961  Danie Visser
7:6, 6:7, 10:12
8. 11. Oktober 1987 Australien  Brisbane (2) Hartplatz (i) Australien  Broderick Dyke Neuseeland  Kelly Evernden
Vereinigte Staaten  Matt Anger
6:7, 2:6

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Profil auf sports reference