Hauptmenü öffnen
Luiz Mattar Tennisspieler
Nation: BrasilienBrasilien Brasilien
Geburtstag: 18. August 1963
Größe: 183 cm
Gewicht: 76 kg
1. Profisaison: 1985
Rücktritt: 1995
Spielhand: Rechts
Trainer: Paulo Cleto
Preisgeld: 1.484.394 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 191:178
Karrieretitel: 7
Höchste Platzierung: 29 (1. Mai 1989)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 104:111
Karrieretitel: 5
Höchste Platzierung: 55 (7. Januar 1991)
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Luiz Mattar (* 18. August 1963 in São Paulo) ist ein ehemaliger brasilianischer Tennisspieler.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Mattar wurde 1985 Tennisprofi und konnte im Jahr darauf in Rio de Janeiro seinen ersten Einzeltitel auf der ATP Challenger Tour erringen. Zudem gewann er an der Seite seines Landsmannes Carlos Kirmayr auch seinen ersten Doppeltitel beim Challenger-Turnier in seiner Heimatstadt. 1987 gewann er in Guarujá sein erstes ATP Turnier, den Titel konnte er in den beiden folgenden Jahren verteidigen. Ebenfalls 1987 gewann er zusammen mit Cássio Motta sein erstes Doppelturnier auf der ATP World Tour durch einen Finalsieg gegen das deutsche Doppel aus Tore Meinecke und Martin Hipp. Insgesamt konnte er im Lauf seiner Karriere sieben Einzel- sowie fünf Doppeltitel erringen. Von seinen sieben Einzeltiteln gewann er sechs in seinem Heimatland, nur seinen letzten Turniersieg feierte er im Ausland. Seine höchste Notierung in der Tennis-Weltrangliste erreichte er 1989 mit Position 29 im Einzel sowie 1991 mit Position 55 im Doppel.

Sein bestes Einzelergebnis bei einem Grand Slam-Turnier war das Erreichen der dritten Runde bei den French Open und den US Open. In der Doppelkonkurrenz stieß er drei Mal ins Achtelfinale der French Open vor.

Mattar spielte zwischen 1986 und 1995 31 Einzel- sowie sieben Doppelpartien für die brasilianische Davis-Cup-Mannschaft. Sein größter Erfolg mit der Mannschaft war das Erreichen des Halbfinales der Weltgruppe 1992, wobei er von seinen sechs Partien nur vier austrug. Da er jeweils das erste und das letzte Einzel bestritt und Brasilien sowohl in der ersten Runde gegen Deutschland als auch im Viertelfinale gegen Italien jeweils mit 3-1 uneinholbar in Führung lag, wurden die Partien nicht ausgetragen. Von den vier ausgetragenen Einzeln konnte er keines gewinnen. Brasilien schied schließlich im Halbfinale mit 0-5 gegen die Schweiz aus.

Bei den Olympischen Sommerspielen 1988 und 1992 trat er für Brasilien sowohl im Einzel als auch im Doppel an. 1988 schied er in der ersten Runde gegen Wally Masur aus. Im Doppel erreichte er zusammen mit Ricardo Acioly die zweite Runde, wo sie dem französischen Doppel aus Henri Leconte und Guy Forget unterlegen waren. 1992 schied er erneut in der ersten Runde aus, diesmal gegen Paul Haarhuis. Diesmal kam an der Seite von Jaime Oncins auch im Doppel das Ende in Runde eins durch eine Niederlage gegen die Spanier Emilio Sánchez Vicario und Sergio Casal.

TurniersiegeBearbeiten

Legende
Grand Slam
Tennis Masters Cup
ATP Masters Series
ATP International Series Gold
ATP International Series (12)

EinzelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Endergebnis
1. 26. Januar 1987 Brasilien  Guarujá Hartplatz Brasilien  Cássio Motta 6:3, 5:7, 6:2
2. 25. Januar 1988 Brasilien  Guarujá Hartplatz Vereinigte Staaten  Eliot Teltscher 6:3, 6:3
3. 6. Februar 1989 Brasilien  Guarujá Hartplatz Vereinigte Staaten  Jimmy Brown 7:6, 6:4
4. 10. April 1989 Brasilien  Rio de Janeiro Teppich Argentinien  Martín Jaite 6:4, 5:7, 6:4
5. 2. April 1990 Brasilien  Rio de Janeiro Teppich Kanada  Andrew Sznajder 6:4, 6:4
6. 9. November 1992 Brasilien  São Paulo Hartplatz Brasilien  Jaime Oncins 6:1, 6:4
7. 9. Mai 1994 Vereinigte Staaten  Coral Springs Sand Australien  Jamie Morgan 6:4, 3:6, 6:3

DoppelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Endergebnis
1. 26. Januar 1987 Brasilien  Guarujá Hartplatz Brasilien  Cássio Motta Deutschland  Martin Hipp
Deutschland  Tore Meinecke
7:6, 6:1
2. 14. September 1987 Schweiz  Genf Sand Brasilien  Ricardo Acioly Iran  Mansour Bahrami
Uruguay  Diego Pérez
3:6, 6:4, 6:2
3. 31. Dezember 1990 Neuseeland  Wellington Hartplatz Venezuela  Nicolás Pereira Vereinigte Staaten  John Letts
Brasilien  Jaime Oncins
4:6, 7:6, 6:2
4. 8. Juni 1992 Italien  Florenz Sand Uruguay  Marcelo Filippini Sudafrika 1961  Royce Deppe
Sudafrika 1961  Brent Haygarth
6:4, 6:7, 6:4
5. 31. Oktober 1994 Uruguay  Montevideo Sand Uruguay  Marcelo Filippini Spanien  Sergio Casal
Spanien  Emilio Sánchez Vicario
7:6, 6:4

WeblinksBearbeiten