Hauptmenü öffnen
Tennis Donnay Indoor Championships
ATP World Tour
Austragungsort Brüssel
BelgienBelgien Belgien
Erste Austragung 1981
Letzte Austragung 1992
Kategorie Championship Series
Turnierart Hallenturnier
Spieloberfläche Teppich
Auslosung 32S/16Q/16D
Stand: 27. April 2011

Das Hallenturnier von Brüssel (zuletzt offiziell bekannt als Donnay Indoor Championships) ist ein ehemaliges Herren-Tennisturnier, das von 1981 bis 1992 im belgischen Forest/Vorst ausgetragen wurde. Gespielt wurde in der Halle auf Teppichbelag. Ab Etablierung der ATP Tour im Jahr 1990 war das Turnier Teil der ATP Championship Series, der Vorgängerserie der ATP International Series Gold bzw. deren Nachfolgeserie ATP World Tour 500.

Rekordsieger im Einzel waren Mats Wilander und Boris Becker, die das Turnier jeweils zweimal gewinnen konnten; Becker konnte zudem auch den Doppelbewerb (mit unterschiedlichen Partnern) dreimal für sich entscheiden und ist damit – gemeinsam mit Slobodan Živojinović – auch im Doppel Rekordtitelträger.

Inhaltsverzeichnis

FinalergebnisseBearbeiten

EinzelBearbeiten

Jahr Siegers Finalgegner Finalergebnis
1981 Vereinigte Staaten  Jimmy Connors Vereinigte Staaten  Brian Gottfried 6:2, 6:4, 6:3
1982 Vereinigte Staaten  Vitas Gerulaitis Schweden  Mats Wilander 4:6, 7:6, 6:2
1983 Australien  Peter McNamara Tschechoslowakei  Ivan Lendl 6:4, 4:6, 7:6
1984 Vereinigte Staaten  John McEnroe Tschechoslowakei  Ivan Lendl 6:1, 6:3
1985 Schweden  Anders Järryd Schweden  Mats Wilander 6:4, 3:6, 7:5
1986 Schweden  Mats Wilander Australien  Broderick Dyke 6:2, 6:3
1987 Schweden  Mats Wilander Vereinigte Staaten  John McEnroe 6:3, 6:4
1988 Frankreich  Henri Leconte Schweiz  Jakob Hlasek 7:6, 7:6, 6:4
1989 nicht ausgetragen
1990 Deutschland  Boris Becker Deutschland  Carl-Uwe Steeb 7:5, 6:2, 6:2
1991 Frankreich  Guy Forget Sowjetunion  Andrei Tscherkassow 6:3, 7:5, 3:6, 7:6
1992 Deutschland  Boris Becker Vereinigte Staaten  Jim Courier 6:75, 2:6, 7:610, 7:65, 7:5

DoppelBearbeiten

Jahr Sieger Finalgegner Finalergebnis
1981 Vereinigte Staaten  Sandy Mayer
Sudafrika 1961  Frew McMillan
Sudafrika 1961  Kevin Curren
Vereinigte Staaten  Steve Denton
4:6, 6:3, 6:3
1982 Tschechoslowakei  Pavel Složil
Vereinigte Staaten  Sherwood Stewart
Vereinigte Staaten  Tracy Delatte
Vereinigte Staaten  Chris Dunk
6:4, 6:7, 7:5
1983 Schweiz  Heinz Günthardt
Ungarn 1957  Balázs Taróczy
Schweden  Hans Simonsson
Schweden  Mats Wilander
6:2, 6:4
1984 Vereinigte Staaten  Tim Gullikson
Vereinigte Staaten  Tom Gullikson
Sudafrika 1961  Kevin Curren
Vereinigte Staaten  Steve Denton
6:4, 6:7, 7:6
1985 Schweden  Stefan Edberg
Schweden  Anders Järryd
Sudafrika 1961  Kevin Curren
Polen  Wojciech Fibak
6:3, 7:6
1986 Deutschland Bundesrepublik  Boris Becker
Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Slobodan Živojinović
Australien  John Fitzgerald
Tschechoslowakei  Tomáš Šmíd
7:6, 7:5
1987 Deutschland Bundesrepublik  Boris Becker
Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Slobodan Živojinović
Vereinigte Staaten  Chip Hooper
Vereinigte Staaten  Mike Leach
7:6, 7:6
1988 Australien  Wally Masur
Niederlande  Tom Nijssen
Australien  John Fitzgerald
Tschechoslowakei  Tomáš Šmíd
w.o.
1989 nicht ausgetragen
1990 Spanien  Emilio Sánchez Vicario
Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Slobodan Živojinović
Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Goran Ivanišević
Ungarn  Balázs Taróczy
7:5, 6:3
1991 Australien  Todd Woodbridge
Australien  Mark Woodforde
Belgien  Libor Pimek
Niederlande  Michiel Schapers
6:3, 6:0
1992 Deutschland  Boris Becker
Vereinigte Staaten  John McEnroe
Frankreich  Guy Forget
Schweiz  Jakob Hlasek
6:3, 6:2

WeblinksBearbeiten