Hauptmenü öffnen
Tennis Farmers Classic
ATP Tour
Austragungsort Los Angeles
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Erste Austragung 1927
Letzte Austragung 2012
Kategorie World Tour 250
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Hartplatz
Auslosung 28E/32Q/16D
Preisgeld 557.550 US$
Center Court 7.000 Zuschauer
Stand: 12. Dezember 2016
Center Court im Straus Stadium auf dem Gelände der UCLA

Das ATP-Turnier von Los Angeles (offiziell Farmers Classic, 2009 LA Tennis Open, 2006–2008 Countrywide Classic, 1998–2005 Mercedes-Benz Cup, 1995–1997 Infiniti Open, davor Los Angeles Open und Pacific Southwest Championships) ist ein ehemaliges Hartplatz-Tennisturnier in Los Angeles, das jeweils Ende Juli/Anfang August stattfand. Es war sowohl Teil der ATP World Tour 250 als auch der US Open Series, einer Reihe von Hartplatzturnieren in Nordamerika, die als Vorbereitung auf die US Open gelten.

Das Turnier wurde 1927 gegründet und gehört damit zu den ältesten Tennisturnieren in den Vereinigten Staaten. Es war lange Zeit das älteste durchgehend veranstaltete Sportereignis in Los Angeles. Rekordtitelträger im Einzel sind Andre Agassi, Jimmy Connors, Roy Emerson und Frank Parker, die das Turnier jeweils viermal gewonnen haben; im Doppel konnten die Brüder Bob und Mike Bryan sogar sechsmal triumphieren. Ende 2012 wurde bekannt, dass die Turnierrechte nach Bogotá in Kolumbien verkauft würden und das Turnier damit ab 2013 nicht mehr ausgetragen und nach über 80 Jahren eingestellt wird.[1][2]

Das Turnier wurde im Straus Stadium auf dem Gelände der University of California ausgetragen.

SiegerlisteBearbeiten

EinzelBearbeiten

Jahr Sieger Finalist Finalergebnis
2012 Vereinigte Staaten  Sam Querrey (3) Litauen  Ričardas Berankis 6:0, 6:2
2011 Lettland  Ernests Gulbis Vereinigte Staaten  Mardy Fish 5:7, 6:4, 6:4
2010 Vereinigte Staaten  Sam Querrey (2) Vereinigtes Konigreich  Andy Murray 5:7, 7:62, 6:3
2009 Vereinigte Staaten  Sam Querrey (1) Australien  Carsten Ball 6:4, 3:6, 6:1
2008 Argentinien  Juan Martín del Potro Vereinigte Staaten  Andy Roddick 6:1, 7:62
2007 Tschechien  Radek Štěpánek Vereinigte Staaten  James Blake 7:67, 5:7, 6:2
2006 Deutschland  Tommy Haas (2) Russland  Dmitri Tursunow 4:6, 7:5, 6:3
2005 Vereinigte Staaten  Andre Agassi (4) Luxemburg  Gilles Müller 6:4, 7:5
2004 Deutschland  Tommy Haas (1) Deutschland  Nicolas Kiefer 7:66, 6:4
2003 Sudafrika  Wayne Ferreira Australien  Lleyton Hewitt 6:3, 4:6, 7:5
2002 Vereinigte Staaten  Andre Agassi (3) Vereinigte Staaten  Jan-Michael Gambill 6:2, 6:4
2001 Vereinigte Staaten  Andre Agassi (2) Vereinigte Staaten  Pete Sampras 6:4, 6:2
2000 Vereinigte Staaten  Michael Chang (2) Vereinigte Staaten  Jan-Michael Gambill 6:72, 6:3 Aufgabe
1999 Vereinigte Staaten  Pete Sampras (2) Vereinigte Staaten  Andre Agassi 7:63, 7:61
1998 Vereinigte Staaten  Andre Agassi (1) Vereinigtes Konigreich  Tim Henman 6:4, 6:4
1997 Vereinigte Staaten  Jim Courier Schweden  Thomas Enqvist 6:4, 6:4
1996 Vereinigte Staaten  Michael Chang (1) Niederlande  Richard Krajicek 6:4, 6:3
1995 Deutschland  Michael Stich Schweden  Thomas Enqvist 6:77, 7:64, 6:2
1994 Deutschland  Boris Becker Australien  Mark Woodforde 6:2, 6:2
1993 Niederlande  Richard Krajicek (2) Vereinigte Staaten  Michael Chang 0:6, 7:63, 7:65
1992 Niederlande  Richard Krajicek (1) Australien  Mark Woodforde 6:4, 2:6, 6:4
1991 Vereinigte Staaten  Pete Sampras (1) Vereinigte Staaten  Brad Gilbert 6:2, 6:75, 6:3
1990 Schweden  Stefan Edberg Vereinigte Staaten  Michael Chang 7:6, 2:6, 7:6
1989 Vereinigte Staaten  Aaron Krickstein Vereinigte Staaten  Michael Chang 2:6, 6:4, 6:2
1988 Schweden  Mikael Pernfors Vereinigte Staaten  Andre Agassi 6:2, 7:5
1987 Vereinigte Staaten  David Pate Schweden  Stefan Edberg 6:4, 6:4
1986 Vereinigte Staaten  John McEnroe (2) Schweden  Stefan Edberg 6:2, 6:3
1985 Vereinigte Staaten  Paul Annacone Schweden  Stefan Edberg 7:6, 6:7, 7:6
1984 Vereinigte Staaten  Jimmy Connors (4) Vereinigte Staaten  Eliot Teltscher 6:4, 4:6, 6:4
1983 Vereinigte Staaten  Gene Mayer (2) Vereinigte Staaten  Johan Kriek 7:6, 6:1
1982 Vereinigte Staaten  Jimmy Connors (3) Vereinigte Staaten  Mel Purcell 6:2, 6:1
1981 Vereinigte Staaten  John McEnroe (1) Vereinigte Staaten  Sandy Mayer 6:7, 6:3, 6:3
1980 Vereinigte Staaten  Gene Mayer (1) Vereinigte Staaten  Brian Teacher 6:3, 6:2
1979 Vereinigte Staaten  Peter Fleming Vereinigte Staaten  John McEnroe 6:4, 6:4
1978 Vereinigte Staaten  Arthur Ashe (3) Vereinigte Staaten  Brian Gottfried 6:2, 6:4
1977 Vereinigte Staaten  Stan Smith (2) Vereinigte Staaten  Brian Gottfried 7:5, 3:6 6:4
1976 Vereinigte Staaten  Brian Gottfried Vereinigte Staaten  Arthur Ashe 6:2, 6:2
1975 Vereinigte Staaten  Arthur Ashe (2) Vereinigte Staaten  Roscoe Tanner 3:6, 7:5, 6:3
1974 Vereinigte Staaten  Jimmy Connors (2) Vereinigte Staaten  Harold Solomon 6:3, 6:1
1973 Vereinigte Staaten  Jimmy Connors (1) Niederlande  Tom Okker 7:5, 7:6
1972 Vereinigte Staaten  Stan Smith (1) Vereinigte Staaten  Roscoe Tanner 6:4, 6:4
1971 Vereinigte Staaten  Pancho Gonzales (3) Vereinigte Staaten  Jimmy Connors 3:6, 6:3, 6:3
1970 Australien  Rod Laver (2) Australien  John Newcombe 4:6, 6:4, 7:6
1969 Vereinigte Staaten  Pancho Gonzales (2) Vereinigte Staaten  Cliff Richey 6:0, 7:5
1968 Australien  Rod Laver (1) Australien  Ken Rosewall 4:6, 6:0, 6:0
1967 Australien  Roy Emerson (4) Vereinigte Staaten  Marty Riessen 12:14, 6:3, 6:4
1966 Vereinigte Staaten  Allen Fox Australien  Roy Emerson 6:3, 6:3
1965 Vereinigte Staaten  Dennis Ralston Vereinigte Staaten  Arthur Ashe 6:4, 6:3
1964 Australien  Roy Emerson (3) Vereinigte Staaten  Dennis Ralston 6:3, 6:3
1963 Vereinigte Staaten  Arthur Ashe (1) Vereinigte Staaten  Whitney Reed 2:6, 9:7, 6:2
1962 Australien  Roy Emerson (2) Australien  Rod Laver 16:14, 6:3
1961 Vereinigte Staaten  Jon Douglas Australien  Roy Emerson 6:2, 1:6, 6:4
1960 Vereinigte Staaten  Barry MacKay Vereinigte Staaten  Earl Buchholz 5:7, 6:4, 6:4, 3:6, 6:3
1959 Australien  Roy Emerson (1) Indien  Ramanathan Krishnan 6:3, 4:6, 6:0, 6:4
1958 Vereinigte Staaten 48  Hamilton Richardson Peru  Alex Olmedo 7:5, 6:2, 4:6, 9:7
1957 Vereinigte Staaten 48  Vic Seixas (3) Vereinigte Staaten 48  Gilbert Shea 9:7, 6:3, 6:4
1956 Vereinigte Staaten 48  Herbert Flam Australien  Ken Rosewall 4:6, 6:1, 5:7, 6:3, 7:5
1955 Vereinigte Staaten 48  Tony Trabert Vereinigte Staaten 48  Herbert Flam 6:1, 6:4, 6:2
1954 Vereinigte Staaten 48  Vic Seixas (2) Vereinigte Staaten 48  Tony Trabert 7:5, 6:3, 6:4
1953 Australien  Ken Rosewall Vereinigte Staaten 48  Vic Seixas 6:4, 1:6, 3:6, 6:1, 6:4
1952 Vereinigte Staaten 48  Vic Seixas (1) Australien  Frank Sedgman 6:4, 6:4, 6:4
1951 Australien  Frank Sedgman (2) Vereinigte Staaten 48  Tony Trabert 6:3, 6:3, 2:6, 6:4
1950 Australien  Frank Sedgman (1) Vereinigte Staaten 48  Ted Schroeder 9:7, 6:3, 6:2
1949 Vereinigte Staaten 48  Pancho Gonzales (1) Vereinigte Staaten 48  Ted Schroeder 6:3, 9:11, 8:6, 6:4
1948 Vereinigte Staaten 48  Ted Schroeder Vereinigte Staaten 48  Frank Parker 4:6, 7:9, 7:5 Aufgabe
1947 Vereinigte Staaten 48  Jack Kramer (3) Vereinigte Staaten 48  Ted Schroeder 10-8, 6:4, 6:4
1946 Vereinigte Staaten 48  Jack Kramer (2) Vereinigte Staaten 48  Ted Schroeder 6:2, 6:8, 6:2, 8:6
1945 Vereinigte Staaten 48  Frank Parker (4) Vereinigte Staaten 48  Herbert Flam 6:2, 6:4
1944 Vereinigte Staaten 48  Frank Parker (3) Vereinigte Staaten 48  Bill Talbert 6:4, 6:8, 8:6
1943 Vereinigte Staaten 48  Jack Kramer (1) Ecuador  Pancho Segura 0:6, 6:1, 6:2
1942 Vereinigte Staaten 48  Frank Parker (2) Ecuador  Pancho Segura 6:4, 6:1, 6:3
1941 Vereinigte Staaten 48  Frank Parker (1) Vereinigte Staaten 48  Frank Kovacs 7:5, 6:0, 6:1
1940 Vereinigte Staaten 48  Robert Riggs Vereinigte Staaten 48  Donald McNeill 5:7, 2:6, 6:0, 12:10, 6:3
1939 Australien  John Bromwich Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Ferenc Puncec 4:6, 6:0, 6:2, 6:4
1938 Australien  Adrian Quist Australien  Harry Hopman 6:3, 0:6, 6:4, 6:4
1937 Vereinigte Staaten 48  Donald Budge (3) Deutsches Reich NS  Gottfried von Cramm 2:6, 7:5, 6:4, 7:5
1936 Vereinigte Staaten 48  Donald Budge (2) Vereinigtes Konigreich  Fred Perry 6:2, 4:6, 6:2, 6:2
1935 Vereinigte Staaten 48  Donald Budge (1) Tschechoslowakei 1920  Roderich Menzel 1:6, 11:9, 6:3 Aufgabe
1934 Vereinigtes Konigreich  Fred Perry (3) Vereinigte Staaten 48  Lester Stoefen 10:8, 6:4, 6:3
1933 Vereinigtes Konigreich  Fred Perry (2) Japan  Jirō Satō 6:4, 1:6, 6:0, 7:5
1932 Vereinigtes Konigreich  Fred Perry (1) Japan  Jirō Satō 6:2, 6:4, 7:5
1931 Vereinigte Staaten 48  Ellsworth Vines (2) Vereinigtes Konigreich  Fred Perry 8:10, 6:3, 4:6, 7:5, 6:2
1930 Vereinigte Staaten 48  Ellsworth Vines (1) Vereinigte Staaten 48  Gregory Mangin 14:12, 6:3, 6:4
1929 Vereinigte Staaten 48  John Doeg Vereinigte Staaten 48  John Van Ryn 8:10, 7:5, 9:7, 8:6
1928 Frankreich  Henri Cochet Frankreich  Christian Boussus 2:6, 6:4, 6:3, 6:3
1927 Vereinigte Staaten 48  Bill Tilden Vereinigte Staaten 48  Francis Hunter 6:2, 6:4, 6:2

DoppelBearbeiten

Jahr Sieger Finalisten Finalergebnis
2012 Belgien  Ruben Bemelmans
Belgien  Xavier Malisse (2)
Vereinigtes Konigreich  Jamie Delgado
Vereinigtes Konigreich  Ken Skupski
7:65, 4:6, [10:7]
2011 Bahamas  Mark Knowles
Belgien  Xavier Malisse (1)
Indien  Somdev Devvarman
Philippinen  Treat Conrad Huey
7:63, 7:610
2010 Vereinigte Staaten  Bob Bryan (6)
Vereinigte Staaten  Mike Bryan (6)
Vereinigte Staaten  Eric Butorac
Niederlandische Antillen  Jean-Julien Rojer
6:76, 6:2, [10:7]
2009 Vereinigte Staaten  Bob Bryan (5)
Vereinigte Staaten  Mike Bryan (5)
Deutschland  Benjamin Becker
Deutschland  Frank Moser
6:4, 7:62
2008 Indien  Rohan Bopanna
Vereinigte Staaten  Eric Butorac
Vereinigte Staaten  Travis Parrott
Serbien  Dušan Vemić
7:65, 7:65
2007 Vereinigte Staaten  Bob Bryan (4)
Vereinigte Staaten  Mike Bryan (4)
Vereinigte Staaten  Scott Lipsky
Vereinigte Staaten  David Martin
7:65, 6:2
2006 Vereinigte Staaten  Bob Bryan (3)
Vereinigte Staaten  Mike Bryan (3)
Vereinigte Staaten  Eric Butorac
Vereinigtes Konigreich  Jamie Murray
6:2, 6:4
2005 Vereinigte Staaten  Rick Leach
Vereinigte Staaten  Brian MacPhie
Israel  Jonathan Erlich
Israel  Andy Ram
6:3, 6:4
2004 Vereinigte Staaten  Bob Bryan (2)
Vereinigte Staaten  Mike Bryan (2)
Australien  Wayne Arthurs
Australien  Paul Hanley
6:3, 7:66
2003 Vereinigte Staaten  Jan-Michael Gambill
Vereinigte Staaten  Travis Parrott
Australien  Joshua Eagle
Niederlande  Sjeng Schalken
6:4, 3:6, 7:5
2002 Frankreich  Sébastien Grosjean
Deutschland  Nicolas Kiefer
Vereinigte Staaten  Justin Gimelstob
Frankreich  Michaël Llodra
6:4, 6:4
2001 Vereinigte Staaten  Bob Bryan (1)
Vereinigte Staaten  Mike Bryan (1)
Vereinigte Staaten  Jan-Michael Gambill
Vereinigte Staaten  Andy Roddick
7:5, 7:66
2000 Australien  Paul Kilderry
Australien  Sandon Stolle
Vereinigte Staaten  Jan-Michael Gambill
Vereinigte Staaten  Scott Humphries
walkover
1999 Simbabwe  Byron Black
Sudafrika  Wayne Ferreira (2)
Kroatien  Goran Ivanišević
Vereinigte Staaten  Brian MacPhie
6:2, 7:64
1998 Australien  Patrick Rafter
Australien  Sandon Stolle
Vereinigte Staaten  Jeff Tarango
Tschechien  Daniel Vacek
6:4, 6:4
1997 Kanada  Sébastien Lareau
Vereinigte Staaten  Alex O’Brien
Indien  Mahesh Bhupathi
Vereinigte Staaten  Rick Leach
7:6, 6:4
1996 Sudafrika  Marius Barnard
Sudafrika  Piet Norval
Schweden  Jonas Bjorkman
Schweden  Nicklas Kulti
7:5, 6:2
1995 Sudafrika  Brent Haygarth
Vereinigte Staaten  Kent Kinnear
Vereinigte Staaten  Scott Davis
Kroatien  Goran Ivanišević
6:4, 7:6
1994 Australien  John Fitzgerald
Australien  Mark Woodforde (2)
Vereinigte Staaten  Scott Davis
Vereinigte Staaten  Brian MacPhie
4:6, 6:2, 6:0
1993 Sudafrika 1961  Wayne Ferreira (1)
Deutschland  Michael Stich
Kanada  Grant Connell
Vereinigte Staaten  Scott Davis
7:6, 7:6
1992 Vereinigte Staaten  Patrick Galbraith
Vereinigte Staaten  Jim Pugh (2)
Vereinigte Staaten  Francisco Montana
Vereinigte Staaten  David Wheaton
7:6, 7:6
1991 Argentinien  Javier Frana
Vereinigte Staaten  Jim Pugh (1)
Kanada  Glenn Michibata
Vereinigte Staaten  Brad Pearce
7:5, 2:6, 6:4
1990 Vereinigte Staaten  Scott Davis (2)
Vereinigte Staaten  David Pate (2)
Schweden  Peter Lundgren
Kenia  Paul Wekesa
3:6, 6:1, 6:3
1989 Vereinigte Staaten  Martin Davis
Vereinigte Staaten  Tim Pawsat
Australien  John Fitzgerald
Schweden  Anders Järryd
7:5, 7:6
1988 Vereinigte Staaten  John McEnroe (2)
Australien  Mark Woodforde (1)
Australien  Peter Doohan
Vereinigte Staaten  Jim Grabb
6:4, 6:4
1987 Sudafrika 1961  Kevin Curren
Vereinigte Staaten  David Pate (1)
Vereinigte Staaten  Brad Gilbert
Vereinigte Staaten  Tim Wilkison
6:3, 6:4
1986 Schweden  Stefan Edberg
Schweden  Anders Järryd
Vereinigte Staaten  Peter Fleming
Vereinigte Staaten  John McEnroe
3:6, 7:5, 7:6
1985 Vereinigte Staaten  Scott Davis (1)
Vereinigte Staaten  Robert Van’t Hof
Vereinigte Staaten  Paul Annacone
Sudafrika 1961  Christo van Rensburg
6:3, 7:6
1984 Vereinigte Staaten  Ken Flach
Vereinigte Staaten  Robert Seguso
Polen  Wojciech Fibak
Vereinigte Staaten  Sandy Mayer
4:6, 6:4, 6:3
1983 Vereinigte Staaten  Peter Fleming
Vereinigte Staaten  John McEnroe (1)
Vereinigte Staaten  Sandy Mayer
Vereinigte Staaten  Ferdi Taygan
6:1, 6:2
1982 Vereinigte Staaten  Sherwood Stewart (2)
Vereinigte Staaten  Ferdi Taygan
Vereinigte Staaten  Bruce Manson
Vereinigte Staaten  Brian Teacher
6:1, 6:7, 6:3
1981 Vereinigte Staaten  Tom Gullikson
Vereinigte Staaten  Butch Walts (2)
Vereinigte Staaten  John McEnroe
Vereinigte Staaten  Ferdi Taygan
6:4, 6:4
1980 Vereinigte Staaten  Brian Teacher
Vereinigte Staaten  Butch Walts (1)
Indien  Anand Amritraj
Vereinigte Staaten  John Austin
6:2, 6:4
1979 Vereinigte Staaten  Marty Riessen (2)
Vereinigte Staaten  Sherwood Stewart (1)
Polen  Wojciech Fibak
Sudafrika 1961  Frew McMillan
6:4, 6:4
1978 Australien  John Alexander (2)
Australien  Phil Dent (2)
Vereinigte Staaten  Fred McNair
Mexiko  Raúl Ramírez
6:3, 7:6
1977 Sudafrika 1961  Bob Hewitt
Sudafrika 1961  Frew McMillan
Vereinigte Staaten  Bob Lutz
Vereinigte Staaten  Stan Smith
6:4, 6:4
1976 Vereinigte Staaten  Bob Lutz
Vereinigte Staaten  Stan Smith
Vereinigte Staaten  Arthur Ashe
Vereinigte Staaten  Charlie Pasarell
6:2, 3:6, 6:3
1975 Indien  Anand Amritraj
Indien  Vijay Amritraj
Sudafrika 1961  Cliff Drysdale
Vereinigte Staaten  Marty Riessen
7:6, 4:6, 6:4
1974 Australien  Ross Case
Australien  Geoff Masters
Vereinigte Staaten  Brian Gottfried
Mexiko  Raúl Ramírez
6:3, 6:2
1973 Tschechoslowakei  Jan Kodeš
Tschechoslowakei  Vladimír Zedník
Vereinigte Staaten  Jimmy Connors
Rumänien 1965  Ilie Năstase
6:2, 6:4
1972 Vereinigte Staaten  Jimmy Connors
Vereinigte Staaten  Pancho Gonzales (2)
Agypten  Ismail El Shafei
Australien  Brian Fairlie
6:3, 7:6
1971 Australien  John Alexander (1)
Australien  Phil Dent (1)
Vereinigte Staaten  Frank Froehling
Vereinigte Staaten  Clark Grabner
7:6, 6:4
1970 Niederlande  Tom Okker
Vereinigte Staaten  Marty Riessen (1)
Vereinigte Staaten  Bob Lutz
Vereinigte Staaten  Stan Smith
7:6, 6:2
1969 Vereinigte Staaten  Pancho Gonzales (1)
Vereinigte Staaten  Ron Holmberg
1968 Australien  Ken Rosewall
Australien  Fred Stolle
Sudafrika 1961  Cliff Drysdale
Vereinigtes Konigreich  Roger Taylor
7:5, 6:1

WeblinksBearbeiten

  Commons: ATP Los Angeles – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. L.A. owners: We were forced to sell to Colombia group
  2. ATP Approves Event in Bogotá from 2013