Hauptmenü öffnen

ATP Tour 1996

Tennisturnierkalender der ATP
Das Logo der ATP Tour 1996

In der folgenden Tabelle werden die Turniere der professionellen Herrentennis-Saison 1996 (ATP Tour) dargestellt. Im Kalender der Saison 1996 gab es insgesamt fünf neue Turniere, die in Schanghai, Zagreb, Neu-Delhi, Singapur und Bournemouth stattfanden; das Turnier in Antwerpen kehrte nach einjähriger Pause wieder in den Turnierplan zurück. Nicht mehr im Kalender fanden sich die Turniere von Buenos Aires, Johannesburg, Kuala Lumpur, Montevideo, Nizza, Bordeaux und das Indoor-Turnier von Tokio wieder. Vier Turniere wechselten ihren Standort; das Masters-Turnier von Essen wanderte nach nur einem Jahr nach Stuttgart, das Turnier von Valencia wechselte nach Marbella und die ATP-Weltmeisterschaft fand 1996 erstmals in Hannover statt und nicht mehr in Frankfurt am Main. Im Doppel zog die WM von Eindhoven nach Hartford, Connecticut.

TurnierplanBearbeiten

Datum1 Ort Turnier Serie Belag2 Sieger
Einzel
Sieger
Doppel
01.01. Australien  Adelaide Australian Men’s Hardcourt Championships ATP World Series Hartplatz Russland  Jewgeni Kafelnikow Australien  Todd Woodbridge
Australien  Mark Woodforde
Katar  Doha Qatar ExxonMobil Open ATP World Series Hartplatz Tschechien  Petr Korda Bahamas  Mark Knowles
Kanada  Daniel Nestor
08.01. Australien  Sydney Peters International ATP World Series Hartplatz Vereinigte Staaten  Todd Martin Sudafrika  Ellis Ferreira
Niederlande  Jan Siemerink
Neuseeland  Auckland Heineken Open ATP World Series Hartplatz Tschechien  Jiří Novák Sudafrika  Marcos Ondruska
Vereinigte Staaten  Jack Waite
Indonesien  Jakarta Indonesia Open ATP World Series Hartplatz Niederlande  Sjeng Schalken Vereinigte Staaten  Rick Leach
Vereinigte Staaten  Scott Melville
15.01.
Australien  Melbourne Australian Open Grand Slam Hartplatz Deutschland  Boris Becker Schweden  Stefan Edberg
Tschechien  Petr Korda
29.01. Kroatien  Zagreb Croatian Indoors ATP World Series Teppich (i) Kroatien  Goran Ivanišević Niederlande  Menno Oosting
Belgien  Libor Pimek
China Volksrepublik  Shanghai Shanghai Open ATP World Series Teppich (i) Russland  Andrei Olchowski Bahamas  Mark Knowles
Bahamas  Roger Smith
09.02.
Davis Cup, Erste Runde
12.02. Vereinigte Staaten  San José SAP Open ATP World Series Hartplatz (i) Vereinigte Staaten  Pete Sampras Vereinigte Staaten  Trevor Kronemann
Australien  David Macpherson
Vereinigte Arabische Emirate  Dubai Dubai Tennis Championships ATP World Series Hartplatz Kroatien  Goran Ivanišević Simbabwe  Byron Black
Kanada  Grant Connell
Frankreich  Marseille Open 13 ATP World Series Hartplatz (i) Frankreich  Guy Forget Frankreich  Jean-Philippe Fleurian
Frankreich  Guillaume Raoux
19.02.
Belgien  Antwerpen European Community Championship ATP Championship Series Teppich (i) Deutschland  Michael Stich Schweden  Jonas Björkman
Schweden  Nicklas Kulti
Vereinigte Staaten  Memphis Kroger St. Jude International ATP Championship Series Hartplatz (i) Vereinigte Staaten  Pete Sampras Bahamas  Mark Knowles
Kanada  Daniel Nestor
26.02.
Vereinigte Staaten  Philadelphia Comcast U.S. Indoor ATP Championship Series Teppich (i) Vereinigte Staaten  Jim Courier Australien  Todd Woodbridge
Australien  Mark Woodforde
Italien  Mailand Internazionali di Lombardia ATP Championship Series Teppich (i) Kroatien  Goran Ivanišević Italien  Andrea Gaudenzi
Kroatien  Goran Ivanišević
04.03. Vereinigte Staaten  Scottsdale Franklin Templeton Classic ATP World Series Hartplatz Sudafrika  Wayne Ferreira Vereinigte Staaten  Patrick Galbraith
Vereinigte Staaten  Rick Leach
Niederlande  Rotterdam ABN AMRO World Tennis Tournament ATP World Series Teppich (i) Kroatien  Goran Ivanišević Sudafrika  David Adams
Sudafrika  Marius Barnard
Mexiko  Mexiko-Stadt Abierto Mexicano Telcel ATP World Series Sand Osterreich  Thomas Muster Vereinigte Staaten  Donald Johnson
Vereinigte Staaten  Francisco Montana
11.03.
Vereinigte Staaten  Indian Wells Newsweek Champions Cup ATP Super 9 Hartplatz Vereinigte Staaten  Michael Chang Australien  Todd Woodbridge
Australien  Mark Woodforde
Danemark  Kopenhagen Copenhagen Open ATP World Series Teppich (i) Frankreich  Cédric Pioline Belgien  Libor Pimek
Sudafrika  Byron Talbot
18.03.
Vereinigte Staaten  Miami Lipton Championships ATP Super 9 Hartplatz Vereinigte Staaten  Andre Agassi Australien  Todd Woodbridge
Australien  Mark Woodforde
Russland  Sankt Petersburg St. Petersburg Open ATP World Series Teppich (i) Schweden  Magnus Gustafsson Russland  Jewgeni Kafelnikow
Russland  Andrei Olchowski
25.03.
Marokko  Casablanca Grand Prix Hassan II ATP World Series Sand Spanien  Tomás Carbonell Tschechien  Jiří Novák
Tschechien  David Rikl
05.04.
Davis Cup, Viertelfinale
08.04. Hongkong 1959  Hongkong Hong Kong Open ATP World Series Hartplatz Vereinigte Staaten  Pete Sampras Vereinigte Staaten  Patrick Galbraith
Russland  Andrei Olchowski
Portugal  Estoril Estoril Open ATP World Series Sand Osterreich  Thomas Muster Spanien  Tomás Carbonell
Spanien  Francisco Roig
Indien  Neu-Delhi Gold Flake Open ATP World Series Hartplatz Schweden  Thomas Enqvist Schweden  Jonas Björkman
Schweden  Nicklas Kulti
15.04.
Spanien  Barcelona Torneo Godó ATP Championship Series Sand Osterreich  Thomas Muster Argentinien  Luis Lobo
Spanien  Javier Sánchez
Bermuda 1910  Bermuda Bermuda Open ATP World Series Sand Vereinigte Staaten  MaliVai Washington Schweden  Jan Apell
Sudafrika  Brent Haygarth
Japan  Tokio Japan Open Tennis Championships ATP Championship Series Hartplatz Vereinigte Staaten  Pete Sampras Australien  Todd Woodbridge
Australien  Mark Woodforde
23.04.
Korea Sud  Seoul Seoul Open ATP World Series Hartplatz Simbabwe  Byron Black Vereinigte Staaten  Rick Leach
Vereinigte Staaten  Jonathan Stark
Monaco  Monte Carlo Monte Carlo Open ATP Super 9 Sand Osterreich  Thomas Muster Sudafrika  Ellis Ferreira
Niederlande  Jan Siemerink
30.04. Deutschland  München BMW Open ATP World Series Sand Tschechien  Ctislav Doseděl Sudafrika  Lan Bale
Niederlande  Stephen Noteboom
Tschechien  Prag Prague Open ATP World Series Sand Russland  Jewgeni Kafelnikow Russland  Jewgeni Kafelnikow
Tschechien  Daniel Vacek
Vereinigte Staaten  Atlanta Verizon Tennis Challenge ATP World Series Sand Marokko  Karim Alami Sudafrika  Christo van Rensburg
Vereinigte Staaten  David Wheaton
06.05.
Deutschland  Hamburg German Open ATP Super 9 Sand Spanien  Roberto Carretero Bahamas  Mark Knowles
Kanada  Daniel Nestor
Vereinigte Staaten  Pinehurst U.S. Men’s Clay Court Championships ATP World Series Sand Brasilien  Fernando Meligeni Australien  Pat Cash
Australien  Patrick Rafter
13.05.
Italien  Rom Italian Open ATP Super 9 Sand Osterreich  Thomas Muster Simbabwe  Byron Black
Kanada  Grant Connell
Vereinigte Staaten  Coral Springs Coral Springs International Tennis Championships ATP World Series Sand Australien  Jason Stoltenberg Australien  Todd Woodbridge
Australien  Mark Woodforde
20.05.
Osterreich  St. Pölten St. Pölten Open ATP World Series Sand Chile  Marcelo Ríos Tschechien  Ctislav Doseděl
Tschechien  Pavel Vízner
27.05.
Frankreich  Paris Roland Garros Grand Slam Sand Russland  Jewgeni Kafelnikow Russland  Jewgeni Kafelnikow
Tschechien  Daniel Vacek
11.06. Niederlande  ’s-Hertogenbosch Wilkinson Championships ATP World Series Rasen Vereinigte Staaten  Richey Reneberg Australien  Paul Kilderry
Tschechien  Pavel Vízner
Vereinigtes Konigreich  London Stella Artois Championships ATP World Series Rasen Deutschland  Boris Becker Australien  Todd Woodbridge
Australien  Mark Woodforde
Portugal  Porto Oporto Open ATP World Series Sand Spanien  Félix Mantilla Portugal  Emanuel Couto
Portugal  Bernardo Mota
17.06. Deutschland  Halle Gerry Weber Open ATP World Series Rasen Schweden  Nicklas Kulti Simbabwe  Byron Black
Kanada  Grant Connell
Vereinigtes Konigreich  Nottingham Nottingham Open ATP World Series Rasen Niederlande  Jan Siemerink Vereinigtes Konigreich  Mark Petchey
Vereinigtes Konigreich  Danny Sapsford
Italien  Bologna Bologna Open ATP World Series Sand Spanien  Alberto Berasategui Sudafrika  Brent Haygarth
Sudafrika  Christo van Rensburg
24.06.
Vereinigtes Konigreich  Wimbledon Wimbledon Grand Slam Rasen Niederlande  Richard Krajicek Australien  Todd Woodbridge
Australien  Mark Woodforde
08.07. Vereinigte Staaten  Newport Hall of Fame Tennis Championships ATP World Series Rasen Venezuela 1954  Nicolas Pereira Sudafrika  Marius Barnard
Sudafrika  Piet Norval
Schweiz  Gstaad Allianz Suisse Open Gstaad ATP World Series Sand Spanien  Albert Costa Tschechien  Jiří Novák
Tschechien  Pavel Vízner
Schweden  Båstad Investor Swedish Open ATP World Series Sand Schweden  Magnus Gustafsson Schweden  David Ekerot
Vereinigte Staaten  Jeff Tarango
15.07.
Deutschland  Stuttgart Mercedes Cup ATP Championship Series Sand Osterreich  Thomas Muster Belgien  Libor Pimek
Sudafrika  Byron Talbot
Vereinigte Staaten   Washington, D.C. Legg Mason Tennis Classic ATP Championship Series Hartplatz Vereinigte Staaten  Michael Chang Kanada  Grant Connell
Vereinigte Staaten  Scott Davis
22.07.
Vereinigte Staaten  Atlanta Olympische Sommerspiele Olympische Sommerspiele Hartplatz Vereinigte Staaten  Andre Agassi Australien  Todd Woodbridge
Australien  Mark Woodforde
Osterreich  Kitzbühel Austrian Open ATP World Series Sand Spanien  Alberto Berasategui Belgien  Libor Pimek
Sudafrika  Byron Talbot
29.07. Vereinigte Staaten  Los Angeles Countrywide Classic ATP World Series Hartplatz Vereinigte Staaten  Michael Chang Sudafrika  Marius Barnard
Sudafrika  Piet Norval
Niederlande  Amsterdam Dutch Open ATP World Series Sand Spanien  Francisco Clavet Vereinigte Staaten  Donald Johnson
Vereinigte Staaten  Francisco Montana
05.08.
Vereinigte Staaten  Cincinnati Great American Insurance ATP Championships ATP Super 9 Hartplatz Vereinigte Staaten  Andre Agassi Bahamas  Mark Knowles
Kanada  Daniel Nestor
San Marino  San Marino San Marino Open ATP World Series Sand Spanien  Albert Costa Argentinien  Pablo Albano
Argentinien  Lucas Arnold Ker
12.08.
Vereinigte Staaten  Indianapolis RCA Championships ATP Championship Series Hartplatz Vereinigte Staaten  Pete Sampras Vereinigte Staaten  Jim Grabb
Vereinigte Staaten  Richey Reneberg
Vereinigte Staaten  New Haven Volvo International ATP Championship Series Hartplatz Vereinigte Staaten  Alex O’Brien Simbabwe  Byron Black
Kanada  Grant Connell
Kroatien  Umag Croatia Open Umag ATP World Series Sand Spanien  Carlos Moyá Argentinien  Pablo Albano
Argentinien  Luis Lobo
19.08.
Kanada  Toronto Du Maurier Open ATP Super 9 Hartplatz Sudafrika  Wayne Ferreira Vereinigte Staaten  Patrick Galbraith
Niederlande  Paul Haarhuis
Vereinigte Staaten  Long Island Waldbaum’s Hamlet Cup ATP World Series Hartplatz Ukraine  Andrij Medwedjew Vereinigte Staaten  Luke Jensen
Vereinigte Staaten  Murphy Jensen
26.08.
Vereinigte Staaten  New York US Open Grand Slam Hartplatz Vereinigte Staaten  Pete Sampras Australien  Todd Woodbridge
Australien  Mark Woodforde
09.09. Kolumbien  Bogotá Bogotá Open ATP World Series Sand Osterreich  Thomas Muster Venezuela 1954  Nicolás Pereira
Tschechien  David Rikl
Vereinigtes Konigreich  Bournemouth Bournemouth Open ATP World Series Sand Spanien  Albert Costa Deutschland  Marc-Kevin Goellner
Vereinigtes Konigreich  Greg Rusedski
Rumänien  Bukarest Romanian Open ATP World Series Sand Spanien  Alberto Berasategui Schweden  David Ekerot
Vereinigte Staaten  Jeff Tarango
20.09.
Davis Cup, Halbfinale
24.09. Schweiz  Basel Davidoff Swiss Indoors ATP World Series Hartplatz (i) Vereinigte Staaten  Pete Sampras Russland  Jewgeni Kafelnikow
Tschechien  Daniel Vacek
Italien  Palermo Campionati Internazionali di Sicilia ATP World Series Sand Marokko  Karim Alami Australien  Andrew Kratzmann
Sudafrika  Marcos Ondruska
01.10. Singapur  Singapur Singapore Open ATP World Series Teppich (i) Vereinigte Staaten  Jonathan Stark Australien  Todd Woodbridge
Australien  Mark Woodforde
Frankreich  Lyon Grand Prix de Tennis de Lyon ATP World Series Teppich (i) Russland  Jewgeni Kafelnikow Vereinigte Staaten  Jim Grabb
Vereinigte Staaten  Richey Reneberg
Spanien  Marbella Marbella Open ATP World Series Sand Deutschland  Marc-Kevin Goellner Australien  Andrew Kratzmann
Vereinigte Staaten  Jack Waite
07.10.
Osterreich  Wien CA Tennis Trophy ATP Championship Series Teppich (i) Deutschland  Boris Becker Russland  Jewgeni Kafelnikow
Tschechien  Daniel Vacek
China Volksrepublik  Peking Nokia Open ATP World Series Teppich (i) Vereinigtes Konigreich  Greg Rusedski Tschechien  Martin Damm
Russland  Andrei Olchowski
14.10. Tschechien  Ostrava Ostrava Open ATP World Series Teppich (i) Deutschland  David Prinosil Tschechien  Cyril Suk
Australien  Sandon Stolle
Israel  Tel Aviv Tel Aviv Open ATP World Series Hartplatz Spanien  Javier Sánchez Sudafrika  Marcos Ondruska
Sudafrika  Grant Stafford
Frankreich  Toulouse Grand Prix de Tennis de Toulouse ATP World Series Hartplatz (i) Australien  Mark Philippoussis Niederlande  Jacco Eltingh
Niederlande  Paul Haarhuis
21.10.
Deutschland  Stuttgart Eurocard Open ATP Super 9 Teppich (i) Deutschland  Boris Becker Kanada  Sébastien Lareau
Vereinigte Staaten  Alex O’Brien
28.10.
Frankreich  Paris-Bercy Paris Open ATP Super 9 Teppich (i) Schweden  Thomas Enqvist Niederlande  Jacco Eltingh
Niederlande  Paul Haarhuis
04.11. Chile  Santiago de Chile Movistar Open ATP World Series Sand Argentinien  Hernán Gumy Brasilien  Gustavo Kuerten
Brasilien  Fernando Meligeni
Schweden  Stockholm Stockholm Open ATP World Series Hartplatz (i) Schweden  Thomas Enqvist Vereinigte Staaten  Patrick Galbraith
Vereinigte Staaten  Jonathan Stark
Russland  Moskau Kremlin Cup ATP World Series Hartplatz (i) Kroatien  Goran Ivanišević Vereinigte Staaten  Rick Leach
Russland  Andrei Olchowski
13.11.
Vereinigte Staaten  Hartford Doppel-Weltmeisterschaft ATP-Weltmeisterschaft Teppich (i) Australien  Todd Woodbridge
Australien  Mark Woodforde
19.11.
Deutschland  Hannover Einzel-Weltmeisterschaft ATP-Weltmeisterschaft Teppich (i) Vereinigte Staaten  Pete Sampras
29.11.
Davis-Cup-Finale
  • 1 Turnierbeginn (ohne Qualifikation)
  • 2 Das Kürzel "(i)" (= indoor) bedeutet, dass das betreffende Turnier in einer Halle ausgetragen wurde

Weltrangliste zum SaisonendeBearbeiten

Einzel
Pos. Spieler Punkte
1. Vereinigte Staaten  Pete Sampras 4865
2. Vereinigte Staaten  Michael Chang 3597
3. Russland  Jewgeni Kafelnikow 3564
4. Kroatien  Goran Ivanišević 3492
5. Osterreich  Thomas Muster 3166
6. Deutschland  Boris Becker 2983
7. Niederlande  Richard Krajicek 2380
8. Vereinigte Staaten  Andre Agassi 2364
9. Schweden  Thomas Enqvist 2191
10. Sudafrika  Wayne Ferreira 2149
Doppel
Pos. Spieler Punkte
1. Australien  Todd Woodbridge 4923
1. Australien  Mark Woodforde 4923
3. Kanada  Grant Connell 3410
4. Simbabwe  Byron Black 3099
5. Russland  Jewgeni Kafelnikow 3028
6. Niederlande  Paul Haarhuis 2983
7. Bahamas  Mark Knowles 2919
8. Tschechien  Daniel Vacek 2727
9. Schweiz  Jakob Hlasek 2701
10. Vereinigte Staaten  Patrick Galbraith 2677

TurniersiegerBearbeiten

EinzelBearbeiten

Platz Spieler Siege Grand Slam ATP-WM Olympische Spiele Super 9 Championship Series World Series Hartplatz Sand Rasen Teppich Freiplatz Halle
1. Vereinigte Staaten  Pete Sampras 8 1 1 3 3 7 1 4 4
2. Osterreich  Thomas Muster 7 2 2 3 7 7
3. Kroatien  Goran Ivanišević 5 1 4 2 3 1 4
4. Deutschland  Boris Becker 4 1 1 1 1 1 1 2 2 2
4. Russland  Jewgeni Kafelnikow 4 1 3 1 2 1 3 1
6. Vereinigte Staaten  Andre Agassi 3 1 2 3 3
6. Spanien  Alberto Berasategui 3 3 3 3
6. Vereinigte Staaten  Michael Chang 3 1 1 1 3 3
6. Spanien  Albert Costa 3 3 3 3
6. Schweden  Thomas Enqvist 3 1 2 2 1 1 2
11. Marokko  Karim Alami 2 2 2 2
11. Sudafrika  Wayne Ferreira 2 1 1 2 2
11. Schweden  Magnus Gustafsson 2 2 1 1 1 1
14. Simbabwe  Byron Black 1 1 1 1
14. Spanien  Tomás Carbonell 1 1 1 1
14. Spanien  Roberto Carretero 1 1 1 1
14. Spanien  Francisco Clavet 1 1 1 1
14. Vereinigte Staaten  Jim Courier 1 1 1 1
14. Tschechien  Ctislav Doseděl 1 1 1 1
14. Frankreich  Guy Forget 1 1 1 1
14. Argentinien  Hernán Gumy 1 1 1 1
14. Deutschland  Marc-Kevin Goellner 1 1 1 1
14. Tschechien  Petr Korda 1 1 1 1
14. Niederlande  Richard Krajicek 1 1 1 1
14. Schweden  Nicklas Kulti 1 1 1 1
14. Spanien  Félix Mantilla 1 1 1 1
14. Vereinigte Staaten  Todd Martin 1 1 1 1
14. Ukraine  Andrij Medwedjew 1 1 1 1
14. Brasilien  Fernando Meligeni 1 1 1 1
14. Spanien  Carlos Moyá 1 1 1 1
14. Tschechien  Jiří Novák 1 1 1 1
14. Russland  Andrei Olchowski 1 1 1 1
14. Vereinigte Staaten  Alex O’Brien 1 1 1 1
14. Venezuela 1954  Nicolas Pereira 1 1 1 1
14. Australien  Mark Philippoussis 1 1 1 1
14. Frankreich  Cédric Pioline 1 1 1 1
14. Deutschland  David Prinosil 1 1 1 1
14. Vereinigte Staaten  Richey Reneberg 1 1 1 1
14. Chile  Marcelo Ríos 1 1 1 1
14. Vereinigtes Konigreich  Greg Rusedski 1 1 1 1
14. Spanien  Javier Sánchez 1 1 1 1
14. Niederlande  Sjeng Schalken 1 1 1 1
14. Niederlande  Jan Siemerink 1 1 1 1
14. Vereinigte Staaten  Jonathan Stark 1 1 1 1
14. Deutschland  Michael Stich 1 1 1 1
14. Australien  Jason Stoltenberg 1 1 1 1
14. Vereinigte Staaten  MaliVai Washington 1 1 1 1

DoppelBearbeiten

Platz Spieler Siege Grand Slam ATP-WM Olympische Spiele Super 9 Championship Series World Series Hartplatz Sand Rasen Teppich Freiplatz Halle
1. Australien  Todd Woodbridge 12 2 1 1 2 2 4 6 1 2 3 9 3
1. Australien  Mark Woodforde 12 2 1 1 2 2 4 6 1 2 3 9 3
3. Kanada  Grant Connell 5 1 2 2 3 1 1 5
3. Russland  Jewgeni Kafelnikow 5 1 1 3 1 2 2 2 3
3. Bahamas  Mark Knowles 5 2 1 3 3 1 1 3 2
6. Simbabwe  Byron Black 4 1 1 2 2 1 1 4
6. Vereinigte Staaten  Patrick Galbraith 4 1 3 4 3 1
6. Vereinigte Staaten  Rick Leach 4 4 4 3 1
6. Kanada  Daniel Nestor 4 2 1 1 3 1 3 1
6. Russland  Andrei Olchowski 4 4 2 2 1 3
6. Belgien  Libor Pimek 4 1 3 2 2 2 2
6. Tschechien  Daniel Vacek 4 1 1 2 1 2 1 2 2
13. Sudafrika  Marius Barnard 3 3 1 1 1 2 1
13. Niederlande  Paul Haarhuis 3 2 1 2 1 1 2
13. Sudafrika  Marcos Ondruska 3 3 2 1 1 3
13. Sudafrika  Byron Talbot 3 1 2 2 1 2 1
13. Tschechien  Pavel Vízner 3 3 2 1 3
18. Argentinien  Pablo Albano 2 2 2 2
18. Schweden  Jonas Björkman 2 1 1 1 1 1 1
18. Schweden  David Ekerot 2 2 2 2
18. Niederlande  Jacco Eltingh 2 1 1 1 1 2
18. Sudafrika  Ellis Ferreira 2 1 1 1 1 2
18. Vereinigte Staaten  Jim Grabb 2 1 1 1 1 1 1
18. Sudafrika  Brent Haygarth 2 2 2 2
18. Vereinigte Staaten  Donald Johnson 2 2 2 2
18. Australien  Andrew Kratzmann 2 2 2 2
18. Schweden  Nicklas Kulti 2 1 1 1 1 1 1
18. Argentinien  Luis Lobo 2 1 1 2 2
18. Vereinigte Staaten  Francisco Montana 2 2 2 2
18. Sudafrika  Piet Norval 2 2 1 1 2
18. Tschechien  Jiří Novák 2 2 2 2
18. Vereinigte Staaten  Richey Reneberg 2 1 1 1 1 1 1
18. Tschechien  David Rikl 2 2 2 2
18. Niederlande  Jan Siemerink 2 1 1 1 1 2
18. Vereinigte Staaten  Jonathan Stark 2 2 2 1 1
18. Vereinigte Staaten  Jeff Tarango 2 2 2 2
18. Sudafrika  Christo van Rensburg 2 2 2 2
18. Vereinigte Staaten  Jack Waite 2 2 1 1 2
39. Sudafrika  Davis Adams 1 1 1 1
39. Schweden  Jan Apell 1 1 1 1
39. Sudafrika  Lan Bale 1 1 1 1
39. Spanien  Tomás Carbonell 1 1 1 1
39. Australien  Pat Cash 1 1 1 1
39. Portugal  Emanuel Couto 1 1 1 1
39. Tschechien  Martin Damm 1 1 1 1
39. Vereinigte Staaten  Scott Davis 1 1 1 1
39. Tschechien  Ctislav Doseděl 1 1 1 1
39. Schweden  Stefan Edberg 1 1 1 1
39. Italien  Andrea Gaudenzi 1 1 1 1
39. Deutschland  Marc-Kevin Goellner 1 1 1 1
39. Kroatien  Goran Ivanišević 1 1 1 1
39. Vereinigte Staaten  Luke Jensen 1 1 1 1
39. Vereinigte Staaten  Murphy Jensen 1 1 1 1
39. Argentinien  Lucas Arnold Ker 1 1 1 1
39. Australien  Paul Kilderry 1 1 1 1
39. Tschechien  Petr Korda 1 1 1 1
39. Vereinigte Staaten  Trevor Kronemann 1 1 1 1
39. Brasilien  Gustavo Kuerten 1 1 1 1
39. Kanada  Sébastien Lareau 1 1 1 1
39. Australien  David Macpherson 1 1 1 1
39. Brasilien  Fernando Meligeni 1 1 1 1
39. Portugal  Bernardo Mota 1 1 1 1
39. Niederlande  Stephen Noteboom 1 1 1 1
39. Vereinigte Staaten  Alex O’Brien 1 1 1 1
39. Niederlande  Menno Oosting 1 1 1 1
39. Venezuela 1954  Nicolas Pereira 1 1 1 1
39. Vereinigtes Konigreich  Mark Petchey 1 1 1 1
39. Australien  Patrick Rafter 1 1 1 1
39. Spanien  Francisco Roig 1 1 1 1
39. Vereinigtes Konigreich  Greg Rusedski 1 1 1 1
39. Spanien  Javier Sánchez 1 1 1 1
39. Vereinigtes Konigreich  Danny Sapsford 1 1 1 1
39. Bahamas  Roger Smith 1 1 1 1
39. Sudafrika  Grant Stafford 1 1 1 1
39. Australien  Sandon Stolle 1 1 1 1
39. Tschechien  Cyril Suk 1 1 1 1
39. Vereinigte Staaten  David Wheaton 1 1 1 1

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten