Hauptmenü öffnen

MaliVai Washington

US-amerikanischer Tennisspieler
MaliVai Washington Tennisspieler
MaliVai Washington
MaliVai Washington 2010 bei den US Open
Nation: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag: 20. Juni 1969
Größe: 180 cm
1. Profisaison: 1989
Rücktritt: 1999
Spielhand: Rechts
Preisgeld: 3.232.565 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 254:184
Karrieretitel: 4
Höchste Platzierung: 11 (26. Oktober 1992)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 27:44
Höchste Platzierung: 172 (20. April 1992)
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

MaliVai Washington (* 20. Juni 1969 in Glen Cove, Long Island, New York) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Tennisspieler. Seine Schwester Mashona Washington war ebenfalls Tennisprofi.

LebenBearbeiten

Mit fünf Jahren begann er mit dem Tennissport. Er besuchte die University of Michigan und wurde zweimal in die Bestenauswahl All American gewählt. Im Jahr 1989 wurde er Profi. Seinen ersten Titel gewann Washington 1992 in Memphis. In seiner Laufbahn gewann er insgesamt vier Einzeltitel, seine beste Platzierung in der Weltrangliste erreichte er 1993 mit Position 11.

Seinen größten Erfolg bei einem Grand-Slam-Turnier feierte er 1996 in Wimbledon mit dem Einzug ins Finale. Nach Siegen unter anderem über Thomas Enqvist, Paul Haarhuis und Todd Martin unterlag er dem Niederländer Richard Krajicek in drei Sätzen. Zudem stand er im Viertelfinale der Australian Open sowie im Achtelfinale der French Open und der US Open. Sein bestes Ergebnis in der Doppelkonkurrenz war der Einzug in die dritte Runde 1991 bei den US Open.

Washington spielte zwischen 1993 und 1997 für die US-amerikanische Davis-Cup-Mannschaft und bestritt fünf Einzel, von denen er drei für sich entscheiden konnte. Bei der 2:3-Niederlage 1996 gegen Tschechien im Halbfinale der Weltgruppe verlor er beide Partien (gegen Daniel Vacek und Petr Korda). Bei den Olympischen Spielen 1996 in Atlanta trat er für die Vereinigten Staaten im Einzel und im Doppel an. Mit einem Sieg über die mexikanische Doppelpaarung erreichte er zusammen mit Andre Agassi die zweite Runde, dort schieden sie gegen die Südafrikaner Wayne Ferreira und Marcos Ondruska aus. Im Einzel war im Viertelfinale gegen den späteren Silbermedaillen-Gewinner Sergi Bruguera Schluss.

Washington beendete 1999 seine Karriere aufgrund einer langwierigen Knieverletzung, die er sich 1997 bei einer Davis-Cup-Partie gegen Gustavo Kuerten zugezogen hatte. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder.

ErfolgeBearbeiten

Legende (Anzahl der Siege)
Grand Slam
Tennis Masters Cup
ATP Masters Series
ATP International Series Gold (1)
ATP International Series (3)
Titel nach Belag
Hartplatz (1)
Sand (2)
Rasen (0)
Teppich (1)

EinzelBearbeiten

SiegeBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 16. Februar 1992 Vereinigte Staaten  Memphis Hartplatz (i) Sudafrika 1961  Wayne Ferreira 6:3, 6:2
2. 10. Mai 1992 Vereinigte Staaten  Charlotte Sand Schweiz  Claudio Mezzadri 6:3, 6:3
3. 16. Oktober 1994 Tschechien  Ostrava Teppich (i) Frankreich  Arnaud Boetsch 4:6, 6:3, 6:3
4. 21. April 1996 Bermuda  Bermuda Sand Uruguay  Marcelo Filippini 6:7, 6:4, 7:5

FinalteilnahmenBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 12. Januar 1992 Neuseeland  Auckland Hartplatz Peru  Jaime Yzaga 6:76, 4:6
2. 19. April 1992 Vereinigte Staaten  Tampa Sand Peru  Jaime Yzaga 6:3, 4:6, 1:6
3. 21. Juni 1992 Vereinigtes Konigreich  Manchester Rasen Niederlande  Jacco Eltingh 3:6, 4:6
4. 23. August 1992 Vereinigte Staaten  New Haven Hartplatz Schweden  Stefan Edberg 6:74, 1:6
5. 17. Januar 1993 Neuseeland  Auckland Hartplatz Russland  Alexander Wolkow 6:72, 4:6
6. 18. März 1993 Vereinigte Staaten  Miami Hartplatz Vereinigte Staaten  Pete Sampras 3:6, 2:6
7. 16. Oktober 1995 Tschechien  Ostrava Teppich (i) Sudafrika  Wayne Ferreira 6:3, 4:6, 3:6
8. 29. Oktober 1995 Deutschland  Essen Teppich (i) Osterreich  Thomas Muster 6:76, 6:2, 3:6, 4:6
9. 7. Juli 1996 Vereinigtes Konigreich  Wimbledon Rasen Niederlande  Richard Krajicek 3:6, 4:6, 3:6

WeblinksBearbeiten

  Commons: MaliVai Washington – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien