ATP Seoul

Tennisturnier
Tennis Seoul Open
ATP Tour
Austragungsort Seoul
Korea SudSüdkorea Südkorea
Erste Austragung 1987
Letzte Austragung 1996
Kategorie World Series
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Hartplatz
Auslosung 32S/32Q/16D
Preisgeld 203.000 US$
Center Court 10.000 Zuschauer
Stand: 9. April 2012

Das ATP-Turnier in Seoul (offiziell Seoul Open) ist ein ehemaliges Herren-Tennis-Turnier, das von 1987 bis 1996 in der südkoreanischen Hauptstadt ausgetragen wurde. Veranstaltungsort war das Seoul Olympic Park Tennis Center im Olympic Park Seoul, der für die Olympischen Sommerspiele 1988 errichtet wurde. Heute findet dort noch das Damentennisturnier von Seoul statt. Gespielt wurde im Freien auf Hartplatz.

Der Austragungsort der Seoul Open, das Seoul Olympic Park Tennis Center.

Weder im Einzel noch im Doppel gelang es einem Spieler, das Turnier zweimal zu gewinnen. Allerdings konnte Alexander Antonitsch sowohl die Einzel- als auch die Doppelkonkurrenz gewinnen und ist damit einziger mehrfacher Sieger.

TurniersiegerBearbeiten

EinzelBearbeiten

Jahr Sieger Finalgegner Finalergebnis
1996 Simbabwe  Byron Black Tschechien  Martin Damm 7:63, 6:3
1995 Kanada  Greg Rusedski Deutschland  Lars Rehmann 6:4, 3:1, Aufgabe
1994 Vereinigtes Konigreich  Jeremy Bates Deutschland  Jörn Renzenbrink 6:4, 6:76, 6:3
1993 Vereinigte Staaten  Chuck Adams Australien  Todd Woodbridge 6:4, 6:4
1992 Japan  Shūzō Matsuoka Australien  Todd Woodbridge 6:3, 4:6, 7:5
1991 Deutschland  Patrick Baur Vereinigte Staaten  Jeff Tarango 6:4, 1:6, 7:65
1990 Osterreich  Alexander Antonitsch Australien  Pat Cash 7:62, 6:3
1989 Vereinigte Staaten  Robert Van’t Hof Australien  Brad Drewett 7:5, 6:4
1988 Vereinigte Staaten  Dan Goldie Vereinigtes Konigreich  Andrew Castle 6:3, 6:75, 6:0
1987 Vereinigte Staaten  Jim Grabb Vereinigte Staaten  Andre Agassi 1:6, 6:4, 6:2

DoppelBearbeiten

Jahr Sieger Finalgegner Finalergebnis
1996 Vereinigte Staaten  Rick Leach
Vereinigte Staaten  Jonathan Stark
Vereinigte Staaten  Kent Kinnear
Simbabwe  Kevin Ullyett
6:4, 6:4
1995 Kanada  Sébastien Lareau
Vereinigte Staaten  Jeff Tarango
Australien  Joshua Eagle
Australien  Andrew Florent
6:3, 6:2
1994 Frankreich  Stéphane Simian
Vereinigte Staaten  Kenny Thorne
Vereinigte Staaten  Kent Kinnear
Kanada  Sébastien Lareau
6:4, 3:6, 7:5
1993 Schweden  Jan Apell
Schweden  Peter Nyborg
Vereinigtes Konigreich  Neil Broad
Sudafrika 1961  Gary Muller
5:7, 7:6, 6:2
1992 Vereinigte Staaten  Kevin Curren
Sudafrika 1961  Gary Muller
Neuseeland  Kelly Evernden
Vereinigte Staaten  Brad Pearce
7:6, 6:4
1991 Osterreich  Alexander Antonitsch
Israel  Gilad Bloom
Vereinigte Staaten  Kent Kinnear
Vereinigte Staaten  Sven Salumaa
7:6, 6:1
1990 Kanada  Grant Connell
Kanada  Glenn Michibata
Australien  Jason Stoltenberg
Australien  Mark Woodforde
7:6, 6:4
1989 Vereinigte Staaten  Scott Davis
Kenia  Paul Wekesa
Vereinigte Staaten  John Letts
Vereinigte Staaten  Bruce Man Son Hing
6:2, 6:4
1988 Vereinigtes Konigreich  Andrew Castle
Argentinien  Roberto Saad
Vereinigte Staaten  Gary Donnelly
Vereinigte Staaten  Jim Grabb
6:7, 6:4, 7:6
1987 Vereinigte Staaten  Eric Korita
Vereinigte Staaten  Mike Leach
Vereinigte Staaten  Ken Flach
Vereinigte Staaten  Jim Grabb
6:7, 6:1, 7:5

WeblinksBearbeiten