Hauptmenü öffnen
Tennis Qatar ExxonMobil Open
ATP World Tour
Austragungsort Doha
KatarKatar Katar
Erste Austragung 1993
Kategorie World Tour 250
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Hartplatz
Auslosung 32E/16Q/16D
Preisgeld 1.313.215 US$
Center Court 6.911 Zuschauer
Website Offizielle Website
Stand: 22. Dezember 2018

Die Qatar ExxonMobil Open sind ein Tennisturnier, das seit 1993 in Doha, Katar, auf Hartplatz ausgetragen wird. Es findet alljährlich im Januar statt und ist traditionell neben den Turnieren in Brisbane und Chennai einer der drei ATP-Bewerbe, mit denen die Saison eröffnet wird. Da das Turnier zwei Wochen vor den Australian Open ausgetragen und auf demselben Belag wie in Melbourne gespielt wird, gilt die Veranstaltung als sehr gute Vorbereitung für das erste Grand-Slam-Turnier des Jahres. Die Qatar Open sind Teil der ATP World Tour 250 und mit über einer Million Dollar Preisgeld das am höchsten dotierte Turnier der Serie.

Gespielt wird im Khalifa International Tennis and Squash Complex, in dem zwischen 2008 und 2010 auch die WTA Tour Championships ausgetragen wurden. Rekordsieger im Einzel mit drei Titeln ist Roger Federer, im Doppel Rafael Nadal mit vier Titeln.

SiegerlisteBearbeiten

EinzelBearbeiten

Jahr Sieger Finalgegner Finalergebnis
2019 Spanien  Roberto Bautista Agut Tschechien  Tomáš Berdych 6:4, 3:6, 6:3
2018 Frankreich  Gaël Monfils Russland  Andrei Rubljow 6:2, 6:3
2017 Serbien  Novak Đoković (2) Vereinigtes Konigreich  Andy Murray 6:3, 5:7, 6:4
2016 Serbien  Novak Đoković (1) Spanien  Rafael Nadal 6:1, 6:2
2015 Spanien  David Ferrer Tschechien  Tomáš Berdych 6:4, 7:5
2014 Spanien  Rafael Nadal Frankreich  Gaël Monfils 6:1, 6:75, 6:2
2013 Frankreich  Richard Gasquet Russland  Nikolai Dawydenko 3:6, 7:64, 6:3
2012 Frankreich  Jo-Wilfried Tsonga Frankreich  Gaël Monfils 7:5, 6:3
2011 Schweiz  Roger Federer (3) Russland  Nikolai Dawydenko 6:3, 6:4
2010 Russland  Nikolai Dawydenko Spanien  Rafael Nadal 0:6, 7:68, 6:4
2009 Vereinigtes Konigreich  Andy Murray (2) Vereinigte Staaten  Andy Roddick 6:4, 6:2
2008 Vereinigtes Konigreich  Andy Murray (1) Schweiz  Stanislas Wawrinka 6:4, 4:6, 6:2
2007 Kroatien  Ivan Ljubičić Vereinigtes Konigreich  Andy Murray 6:4, 6:4
2006 Schweiz  Roger Federer (2) Frankreich  Gaël Monfils 6:3, 7:65
2005 Schweiz  Roger Federer (1) Kroatien  Ivan Ljubičić 6:3, 6:1
2004 Frankreich  Nicolas Escudé Kroatien  Ivan Ljubičić 6:3, 7:64
2003 Osterreich  Stefan Koubek Vereinigte Staaten  Jan-Michael Gambill 6:4, 6:4
2002 Marokko  Younes El Aynaoui Spanien  Félix Mantilla 4:6, 6:2, 6:2
2001 Chile  Marcelo Ríos Tschechien  Bohdan Ulihrach 6:3, 2:6, 6:3
2000 Frankreich  Fabrice Santoro Deutschland  Rainer Schüttler 3:6, 7:5, 3:0 Aufgabe
1999 Deutschland  Rainer Schüttler Vereinigtes Konigreich  Tim Henman 6:4, 5:7, 6:1
1998 Tschechien  Petr Korda Frankreich  Fabrice Santoro 6:0, 6:3
1997 Vereinigte Staaten  Jim Courier Vereinigtes Konigreich  Tim Henman 7:5, 6:75, 6:2
1996 Tschechien  Petr Korda Marokko  Younes El Aynaoui 7:65, 2:6, 7:65
1995 Schweden  Stefan Edberg (2) Schweden  Magnus Larsson 7:64, 6:1
1994 Schweden  Stefan Edberg (1) Niederlande  Paul Haarhuis 6:3, 6:2
1993 Deutschland  Boris Becker Kroatien  Goran Ivanišević 7:64, 4:6, 7:5

DoppelBearbeiten

Jahr Sieger Finalgegner Finalergebnis
2019 Frankreich  Pierre-Hugues Herbert
Belgien  David Goffin
Niederlande  Matwé Middelkoop
Niederlande  Robin Haase
5:7, 6:4, [10:4]
2018 Osterreich  Oliver Marach
Kroatien  Mate Pavić
Vereinigtes Konigreich  Jamie Murray
Brasilien  Bruno Soares
6:2, 7:66
2017 Frankreich  Jérémy Chardy
Frankreich  Fabrice Martin
Kanada  Vasek Pospisil
Tschechien  Radek Štěpánek
6:4, 7:63
2016 Spanien  Feliciano López
Spanien  Marc López (3)
Deutschland  Philipp Petzschner
Osterreich  Alexander Peya
6:4, 6:3
2015 Argentinien  Juan Mónaco
Spanien  Rafael Nadal (4)
Osterreich  Julian Knowle
Osterreich  Philipp Oswald
6:3, 6:4
2014 Tschechien  Tomáš Berdych
Tschechien  Jan Hájek
Osterreich  Alexander Peya
Brasilien  Bruno Soares
6:2, 6:4
2013 Deutschland  Christopher Kas
Deutschland  Philipp Kohlschreiber (2)
Osterreich  Julian Knowle
Slowakei  Filip Polášek
7:5, 6:4
2012 Slowakei  Filip Polášek
Tschechien  Lukáš Rosol
Deutschland  Christopher Kas
Deutschland  Philipp Kohlschreiber
6:3, 6:4
2011 Spanien  Marc López (2)
Spanien  Rafael Nadal (3)
Italien  Daniele Bracciali
Italien  Andreas Seppi
6:3, 7:64
2010 Spanien  Guillermo García-López
Spanien  Albert Montañés
Tschechien  František Čermák
Slowakei  Michal Mertiňák
6:4, 7:5
2009 Spanien  Marc López (1)
Spanien  Rafael Nadal (2)
Kanada  Daniel Nestor
Serbien  Nenad Zimonjić
4:6, 6:4, [10:8]
2008 Deutschland  Philipp Kohlschreiber (1)
Tschechien  David Škoch
Sudafrika  Jeff Coetzee
Sudafrika  Wesley Moodie
6:4, 4:6, [11:9]
2007 Serbien  Nenad Zimonjić
Russland  Michail Juschny
Tschechien  Martin Damm
Indien  Leander Paes
6:1, 7:63
2006 Schweden  Jonas Björkman
Weissrussland  Max Mirny (2)
Belgien  Christophe Rochus
Belgien  Olivier Rochus
2:6, 6:3, [10:8]
2005 Spanien  Albert Costa
Spanien  Rafael Nadal (1)
Rumänien  Andrei Pavel
Russland  Michail Juschny
6:3, 4:6, 6:3
2004 Tschechien  Martin Damm (2)
Tschechien  Cyril Suk (2)
Osterreich  Stefan Koubek
Vereinigte Staaten  Andy Roddick
6:2, 6:4
2003 Tschechien  Martin Damm (1)
Tschechien  Cyril Suk (1)
Bahamas  Mark Knowles
Kanada  Daniel Nestor
6:4, 7:68
2002 Vereinigte Staaten  Donald Johnson
Vereinigte Staaten  Jared Palmer (2)
Tschechien  Jiří Novák
Tschechien  David Rikl
6:3, 7:65
2001 Bahamas  Mark Knowles (3)
Kanada  Daniel Nestor (2)
Spanien  Juan Balcells
Russland  Andrei Olchowski
6:3, 6:1
2000 Bahamas  Mark Knowles (2)
Weissrussland  Max Mirny (1)
Vereinigte Staaten  Alex O’Brien
Vereinigte Staaten  Jared Palmer
6:3, 6:4
1999 Vereinigte Staaten  Alex O’Brien
Vereinigte Staaten  Jared Palmer (1)
Sudafrika  Piet Norval
Simbabwe  Kevin Ullyett
6:3, 6:4
1998 Indien  Mahesh Bhupathi
Indien  Leander Paes
Frankreich  Olivier Delaître
Frankreich  Fabrice Santoro
6:4, 3:6, 6:4
1997 Niederlande  Jacco Eltingh
Niederlande  Paul Haarhuis
Schweden  Patrik Fredriksson
Schweden  Magnus Norman
6:3, 6:2
1996 Bahamas  Mark Knowles (1)
Kanada  Daniel Nestor (1)
Niederlande  Jacco Eltingh
Niederlande  Paul Haarhuis
7:6, 6:3
1995 Schweden  Stefan Edberg
Schweden  Magnus Larsson
Russland  Andrei Olchowski
Niederlande  Jan Siemerink
7:6, 6:2
1994 Frankreich  Olivier Delaître
Frankreich  Stéphane Simian
Vereinigte Staaten  Shelby Cannon
Sudafrika 1961  Byron Talbot
6:3, 6:3
1993 Deutschland  Boris Becker
Deutschland  Patrik Kühnen
Vereinigte Staaten  Shelby Cannon
Vereinigte Staaten  Scott Melville
6:2, 6:4

WeblinksBearbeiten