Geoff Masters

australischer Tennisspieler

Geoffrey „Geoff“ Masters (* 19. September 1950 in Brisbane) ist ein ehemaliger australischer Tennisspieler.

Geoff Masters Tennisspieler
Geoff Masters
Geoff Masters 1973 bei den Dutch Open in Hilversum
Nation: Australien Australien
Geburtstag: 19. September 1950
Spielhand: rechts, unbekannte Rückhand
Einzel
Karrierebilanz: 239:251
Karrieretitel: 2
Höchste Platzierung: 41 (16. November 1975)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 356:206
Karrieretitel: 23
Höchste Platzierung: 28 (30. August 1977)
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA (siehe Weblinks)

KarriereBearbeiten

Er gewann in seiner Karriere zwei Grand-Slam-Titel im Doppel. Mit seinem Landsmann Ross Case siegte er 1974 bei den Australian Open und 1977 in Wimbledon. Darüber hinaus standen die beiden drei weitere Male im Finale: 1972 und 1976 unterlagen er und Case in den Endspielen der Australian Open, 1976 zudem in Wimbledon. Bei den US Open 1974 gewann Geoff Masters gemeinsam mit Pam Teeguarden das gemischte Doppel. Insgesamt gewann er 23 Turniere im Doppel sowie drei weitere Titel im Einzel. Seinen größten Erfolg im Einzel feierte er mit dem Viertelfinaleinzug 1975 bei den Australian Open.

Zwischen 1972 und 1979 absolvierte Geoff Masters neun Begegnungen für die australische Davis-Cup-Mannschaft. Dabei gewann er seine beiden Einzelpartien, während er im Doppel in sechs seiner neun Einsätze siegreich blieb.

ErfolgeBearbeiten

Legende
Grand Slam (3)
Open-Era-Turniere (23)
ATP Challenger Tour
Titel nach Belag
Hartplatz (6)
Rasen (5)
Sand (7)
Teppich (7)

EinzelBearbeiten

TurniersiegeBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 6. Januar 1974 Australien  Sydney Rasen Australien  Colin Dibley 6:1, 6:4, 6:2
2. 24. Oktober 1976 Australien  Sydney Indoor Hartplatz (i) Vereinigte Staaten  James Delaney 4:6, 6:3, 7:6, 6:3

FinalteilnahmenBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 2. Dezember 1972 Australien  Brisbane Rasen Australien  Ken Rosewall 2:6, 7:5, 4:6, 6:3, 5:7
2. 21. Oktober 1973 Philippinen  Manila Sand (i) Australien  Ross Case 1:6, 0:6
3. 27. Oktober 1974 Australien  Melbourne Sand Australien  Dick Stockton 2:6, 3:6, 2:6
4. 2. Februar 1975 Vereinigte Staaten  Dayton Teppich (i) Vereinigte Staaten  Brian Gottfried 4:6, 6:4, 4:6
5. 30. Oktober 1977 Australien  Perth Teppich (i) Vereinigte Staaten  Vitas Gerulaitis 3:6, 4:6, 2:6
6. 22. Oktober 1978 Australien  Sydney Indoor Hartplatz (i) Vereinigte Staaten  Jimmy Connors 0:6, 0:6, 4:6

DoppelBearbeiten

TurniersiegeBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 17. September 1972 Vereinigte Staaten  Seattle Teppich (i) Australien  Ross Case Frankreich  Jean-Baptiste Chanfreau
Frankreich  Wanaro N’Godrella
4:6, 7:6, 6:4
2. 2. Dezember 1972 Australien  Brisbane (1) Rasen Australien  Ross Case Frankreich  Georges Goven
Frankreich  Wanaro N’Godrella
6:2, 6:7, 6:2, 7:6
3. 29. Juli 1973 Vereinigte Staaten  Washington Sand Australien  Ross Case Australien  Dick Crealy
Sudafrika 1961  Andrew Pattison
2:6, 6:1, 6:4
4. 1. Januar 1974 Australien  Australian Open Sand Australien  Ross Case Australien  Syd Ball
Vereinigte Staaten  Bob Giltinan
6:7, 6:3, 6:4
5. 22. September 1974 Vereinigte Staaten  Los Angeles Hartplatz Australien  Ross Case Vereinigte Staaten  Brian Gottfried
Mexiko  Raúl Ramírez
6:3, 6:2
6. 20. Oktober 1974 Australien  Sydney Indoor Hartplatz (i) Australien  Ross Case Australien  John Newcombe
Australien  Tony Roche
6:4, 6:4
7. 16. März 1975 Brasilien  São Paulo (1) Teppich (i) Australien  Ross Case Vereinigte Staaten  Brian Gottfried
Mexiko  Raúl Ramírez
6:75, 7:65, 7:66
8. 23. März 1975 Venezuela  Caracas Hartplatz Australien  Ross Case Vereinigte Staaten  Brian Gottfried
Mexiko  Raúl Ramírez
7:5, 4:6, 6:2
9. 12. Oktober 1975 Australien  Melbourne Hartplatz Australien  Ross Case Vereinigte Staaten  Brian Gottfried
Mexiko  Raúl Ramírez
6:4, 6:0
10. 2. November 1975 Philippinen  Manila (1) Sand (i) Australien  Ross Case Australien  Syd Ball
Australien  Kim Warwick
6:1, 6:2
11. 4. April 1976 Brasilien  São Paulo (2) Teppich (i) Australien  Ross Case Vereinigte Staaten  Charlie Pasarell
Australien  Allan Stone
6:5, 6:1
12. 21. November 1976 Philippinen  Manila (2) Sand (i) Australien  Ross Case Indien  Anand Amritraj
Italien  Corrado Barazzutti
6:0, 6:1
13. 24. April 1977 Vereinigte Staaten  Denver Sand (i) Australien  Colin Dibley Australien  Syd Ball
Australien  Kim Warwick
6:2, 6:3
14. 2. Juli 1977 Vereinigtes Konigreich  Wimbledon Championships Rasen Australien  Ross Case Australien  John Alexander
Australien  Phil Dent
6:3, 6:4, 3:6, 8:9, 6:4
15. 6. November 1977 Japan  Tokio Sand Australien  Kim Warwick Australien  Dolin Dibley
Australien  Chris Kachel
6:2, 7:6
16. 29. Januar 1978 Vereinigte Staaten  Sarasota Teppich (i) Vereinigtes Konigreich  Colin Dowdeswell Sudafrika 1961  Byron Bertram
Sudafrika 1961  Bernard Mitton
2:6, 6:3, 6:2
17. 5. Februar 1978 Vereinigte Staaten  Little Rock Hartplatz (i) Australien  Colin Dibley Vereinigte Staaten  Tim Gullikson
Vereinigte Staaten  Tom Gullikson
7:6, 6:3
18. 2. April 1978 Vereinigte Staaten  Dayton (1) Teppich (i) Vereinigte Staaten  Brian Gottfried Vereinigte Staaten  Hank Pfister
Vereinigte Staaten  Butch Walts
6:3, 6:4
19. 29. Oktober 1978 Japan  Osaka Sand Australien  Ross Case Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Željko Franulović
Vereinigtes Konigreich  Buster Mottram
6:2, 4:6, 6:1
20. 29. Oktober 1978 Japan  Tokio Indoor Teppich (i) Australien  Ross Case Vereinigte Staaten  Pat Du Pré
Vereinigte Staaten  Tom Gorman
6:3, 6:4
21. 14. Oktober 1979 Australien  Brisbane (2) Rasen Australien  Ross Case Australien  John James
Australien  Chris Kachel
7:6, 6:2
22. 30. März 1980 Vereinigte Staaten  Dayton (2) Teppich (i) Polen  Wojciech Fibak Vereinigte Staaten  Fritz Buehning
Vereinigte Staaten  Fred McNair
6:4, 6:4
23. 15. Juni 1980 Vereinigtes Konigreich  Queen’s Club Rasen Australien  Rod Frawley Australien  Paul McNamee
Vereinigte Staaten  Sherwood Stewart
6:2, 4:6, 11:9

FinalteilnahmenBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 3. Januar 1972 Australien  Australian Open (1) Rasen Australien  Ross Case Australien  Owen Davidson
Vereinigte Staaten  Ken Rosewall
6:3, 6:7, 3:6
2. 23. Juli 1972 Osterreich  Kitzbühel Sand Australien  Mal Anderson Deutschland Bundesrepublik  Jürgen Faßbender
Deutschland Bundesrepublik  Hans-Jürgen Pohmann
6:7, 4:6, 4:6
3. 10. Juni 1973 Italien  Rom (1) Sand Australien  Ross Case Australien  John Newcombe
Niederlande  Tom Okker
2:6, 3:6, 4:6
4. 28. Oktober 1973 Iran  Teheran Sand Australien  Ross Case Australien  Rod Laver
Australien  John Newcombe
6:7, 2:6
5. 24. Februar 1974 Vereinigte Staaten  Long Island Teppich (i) Australien  Ross Case Vereinigte Staaten  Jeff Borowiak
Australien  Dick Crealy
7:6, 4:6, 4:6
6. 28. April 1974 Vereinigte Staaten  St. Louis (1) Teppich (i) Australien  Ross Case Agypten  Ismael El Shafei
Australien  Brian Fairlie
6:7, 7:6, 6:7
7. 13. April 1975 Vereinigte Staaten  St. Louis (2) Teppich (i) Australien  Ross Case Australien  Colin Dibley
Australien  Ray Ruffels
4:6, 4:6
8. 19. Oktober 1975 Australien  Sydney Indoor (1) Hartplatz (i) Australien  Ross Case Vereinigte Staaten  Brian Gottfried
Mexiko  Raúl Ramírez
4:6, 2:6
9. 26. Oktober 1975 Australien  Perth Teppich (i) Australien  Ross Case Vereinigte Staaten  Brian Gottfried
Mexiko  Raúl Ramírez
6:2, 4:6, 4:6, 0:6
10. 4. Januar 1976 Australien  Australian Open (2) Rasen Australien  Ross Case Australien  John Newcombe
Vereinigte Staaten  Tony Roche
6:7, 4:6
11. 10. Januar 1976 Mexiko  Monterrey Teppich (i) Australien  Ross Case Vereinigte Staaten  Brian Gottfried
Mexiko  Raúl Ramírez
2:6, 6:4, 3:6
12. 21. März 1976 Vereinigte Staaten  Jackson Teppich (i) Australien  Ross Case Vereinigte Staaten  Brian Gottfried
Mexiko  Raúl Ramírez
5:7, 6:4, 0:6
13. 30. Mai 1976 Italien  Rom (2) Sand Australien  John Newcombe Vereinigte Staaten  Brian Gottfried
Mexiko  Raúl Ramírez
6:7, 7:5, 3:6, 6:3, 3:6
14. 3. Juli 1976 Vereinigtes Konigreich  Wimbledon Championships Rasen Australien  Ross Case Vereinigte Staaten  Brian Gottfried
Mexiko  Raúl Ramírez
6:3, 3:6, 6:8, 6:2, 5:7
15. 20. Februar 1977 Vereinigte Staaten  San José Teppich (i) Vereinigte Staaten  Tom Gorman Sudafrika 1961  Bob Hewitt
Sudafrika 1961  Frew McMillan
2:6, 3:6
16. 23. Oktober 1977 Australien  Sydney Indoor (2) Hartplatz (i) Australien  Ross Case Australien  John Newcombe
Australien  Tony Roche
7:6, 3:6, 1:6
17. 10. April 1978 Vereinigte Staaten  Johannesburg Hartplatz Australien  Colin Dibley Sudafrika 1961  Bob Hewitt
Sudafrika 1961  Frew McMillan
5:7, 6:7
18. 22. April 1979 Vereinigte Staaten  Houston Hartplatz Australien  John Alexander Vereinigte Staaten  Gene Mayer
Sudafrika 1961  Sherwood Stewart
1:6, 7:5, 4:6

MixedBearbeiten

TurniersiegeBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Doppelpartnerin Finalgegner Ergebnis
1. 26. August 1974 Vereinigte Staaten  US Open Rasen Vereinigte Staaten  Pam Teeguarden Vereinigte Staaten  Chris Evert
Vereinigte Staaten  Jimmy Connors
6:1, 7:6

WeblinksBearbeiten

Commons: Geoff Masters – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien