Hauptmenü öffnen

Ricardo Cano

argentinischer Tennisspieler
Ricardo Cano Tennisspieler
Nation: ArgentinienArgentinien Argentinien
Geburtstag: 27. Dezember 1951
Größe: 170 cm
Gewicht: 74 kg
Rücktritt: 1984
Spielhand: Rechts
Preisgeld: 461 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 138:151
Karrieretitel: 0
Höchste Platzierung: 41 (26. Juli 1976)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 118:127
Karrieretitel: 4
Höchste Platzierung: 285 (2. Januar 1984)
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Ricardo Cano (* 27. Dezember 1951 in Buenos Aires) ist ein ehemaliger argentinischer Tennisspieler.

LebenBearbeiten

Cano errang alle seine Titel auf der ATP Tour im Doppel. Im Einzel war er nicht ganz so erfolgreich, stand allerdings in drei Endspielen. 1976 unterlag er Balázs Taróczy in Hilversum, 1978 Werner Zirngibl in Brüssel und 1981 Carlos Kirmayr in Guaruja. Dazu kamen weitere Halbfinalteilnahmen, unter anderem 1975 in Buenos Aires, wo er nach einem Erstrundensieg über Vitas Gerulaitis an Guillermo Vilas scheiterte, und 1976 in ATP Berlin, wo er Hans-Jürgen Pohmann unterlegen war. Seine vier Doppeltitel errang er zwischen 1973 und 1981 mit wechselnden Partnern, darunter Guillermo Vilas und Andrés Gómez. Seine höchste Notierung in der Tennisweltrangliste erreichte er 1976 mit Position 41 im Einzel sowie 1984 mit Position 285 im Doppel.

Sein bestes Einzelergebnis bei einem Grand Slam-Turnier war das dreimalige Erreichen der dritten Runde der French Open. Bei den US Open drang er zweimal in die dritte Runde vor. In der Doppelkonkurrenz erreichte er 1975 an der Seite von Belus Prajoux das Viertelfinale der US Open. Im darauf folgenden Jahr standen die beiden im Viertelfinale der French Open. In der Mixed-Konkurrenz war sein bestes Resultat die Viertelfinalteilnahme bei den French Open 1977 neben Rosy Darmon.

Cano spielte zwischen 1971 und 1982 27 Einzel- sowie 16 Doppelpartien für die argentinische Davis-Cup-Mannschaft. Seine Einzelbilanz ist 14:13, die Doppelbilanz 9:7. Den größten Erfolg mit der Davis-Cup-Mannschaft hatte er 1981, als er im Viertelfinale der Weltgruppe gegen Rumänische Davis-Cup-Mannschaft zum Einsatz kam. Er musste bei seiner Partie gegen Andrei Dîrzu allerdings nach zwei Sätzen verletzungsbedingt aufgeben. Zudem vertrat er Argentinien beim World Team Cup in den Jahren 1979 und 1982.

Nach dem Ende seiner Profikarriere spielte Cano ab 1994 auf der ATP Seniors Tour. Im Dezember 2000 erreichte er dort mit Platz 3 seine beste Ranglistenposition.

TurniersiegeBearbeiten

Legende
Grand Slam
Tennis Masters Cup
ATP Masters Series
ATP International Series Gold
ATP International Series (4)

DoppelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Endergebnis
1. 1973 Argentinien  Buenos Aires Sand Argentinien  Guillermo Vilas Chile  Patricio Cornejo
Kolumbien  Iván Molina
7:6, 6:3
2. 18. Juli 1976 Niederlande  Hilversum Sand Chile  Belus Prajoux Polen  Wojtek Fibak
Ungarn 1957  Balázs Taróczy
6:4, 6:3
3. 26. April 1981 Vereinigtes Konigreich  Bournemouth Sand Paraguay 1954  Victor Pecci Vereinigtes Konigreich  Buster Mottram
Tschechoslowakei  Tomáš Šmíd
6:4, 3:6, 6:3
4. 14. Juni 1981 Belgien  Brüssel Sand Ecuador  Andrés Gómez Brasilien 1968  Carlos Kirmayr
Brasilien 1968  Cassio Motta
6:2, 6:2

WeblinksBearbeiten