Pavel Složil

Tennisspieler

Pavel Složil (* 29. Dezember 1955 in Opava) ist ein ehemaliger tschechoslowakischer Tennisspieler.

Pavel Složil Tennisspieler
Nation: Tschechoslowakei Tschechoslowakei
Geburtstag: 29. Dezember 1955
Größe: 173 cm
Gewicht: 70 kg
Spielhand: Rechts
Preisgeld: 925.242 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 144:163
Karrieretitel: 2
Höchste Platzierung: 35 (12. November 1984)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 358:155
Karrieretitel: 32
Höchste Platzierung: 4 (18. Februar 1985)
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA (siehe Weblinks)

Karriere Bearbeiten

Pavel Složil errang einige Erfolge im Einzel, darunter zwei Turniersiege in Nancy und Kitzbühel. In der Weltrangliste war Platz 35 im November 1984 seine beste Position. Im Doppel war er weitaus erfolgreicher, wo er in seiner Karriere insgesamt 32 Titel sammeln konnte und in 29 weiteren Finals stand. Im Februar 1985 wurde er aufgrund dieser Erfolge auf Rang vier in der Doppel-Weltrangliste notiert. Bei den French Open 1984 erreichte er das Finale der Doppelkonkurrenz, welches er und sein Partner Tomáš Šmíd in fünf Sätzen gegen Henri Leconte und Yannick Noah verloren. Sein erstes Endspiel bei einem Grand Slam bestritt Pavel Složil bereits 1978, ebenfalls in Roland Garros. In der Mixed-Konkurrenz profitierten er und seine Partnerin Renáta Tomanová von der verletzungsbedingten Aufgabe ihrer Konkurrenten Virginia Ruzici und Patrice Dominguez beim Stand von 7:6 für Pavel Složil und Tomanová.

Zwischen 1978 und 1986 bestritt Pavel Složil insgesamt elf Begegnungen für die tschechoslowakische Davis-Cup-Mannschaft. Sowohl seine Einzelbilanz mit 7:2 Siegen als auch seine Doppelbilanz mit 4:2 Siegen sind dabei positiv. Seinen größten Erfolg im Davis Cup feierte er 1980, als er gemeinsam mit Ivan Lendl, Tomáš Šmíd und Jan Kodeš den Wettbewerb gewann. Er kam dabei im Halbfinale und im Finale der Europazone gegen Frankreich und Rumänien zum Einsatz sowie im interkontinentalen Halbfinale gegen Argentinien. Im Endspiel gegen Italien stand er ebenfalls im Aufgebot, wurde aber nicht eingesetzt.

Nach seiner Spielerkarriere war Pavel Složil als Trainer aktiv. Mitte des Jahres 1986 wurde er als Trainer von Steffi Graf verpflichtet und blieb es bis 1991. In dieser Zeit gewann Graf insgesamt zehn Grand-Slam-Titel und 51 weitere Turniere. Von 1992 bis 1999 war er unter anderem Trainer von Jennifer Capriati, Anna Kurnikowa and Magdalena Maleewa. Seit 2002 arbeitet er als Tennis Director beim World Tennis Club in Naples, Florida.

Erfolge Bearbeiten

Legende
Grand Slam
Saisonendveranstaltung (1)
ATP Masters Series
Grand Prix (33)
ATP-Titel nach Belag
Hartplatz (6)
Sand (18)
Rasen
Teppich (10)

Einzel Bearbeiten

Turniersiege Bearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 22. März 1981 Frankreich  Nancy Hartplatz (i) Rumänien 1965  Ilie Năstase 6:2, 7:5
2. 11. August 1985 Osterreich  Kitzbühel Sand Deutschland Bundesrepublik  Michael Westphal 7:5, 6:2

Finalteilnahmen Bearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 29. Juli 1979 Osterreich  Kitzbühel Sand Vereinigte Staaten  Vitas Gerulaitis 2:6, 2:6, 4:6
2. 27. Februar 1983 Vereinigte Staaten  Delray Beach Sand Argentinien  Guillermo Vilas 1:6, 4:6, 0:6
3. 28. Oktober 1984 Osterreich  Wien Hartplatz (i) Vereinigte Staaten  Tim Wilkison 1:6, 1:6, 2:6

Doppel Bearbeiten

Turniersiege Bearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 17. Mai 1981 Italien  Florenz Sand Mexiko  Raúl Ramírez Italien  Paolo Bertolucci
Italien  Adriano Panatta
6:1, 6:4
2. 19. Juli 1981 Vereinigte Staaten  Boston Sand Mexiko  Raúl Ramírez Chile  Hans Gildemeister
Ecuador  Andrés Gómez
6:4, 7:6
3. 28. Februar 1982 Italien  Genua Teppich (i) Tschechoslowakei  Tomáš Šmíd Vereinigte Staaten  Mike Cahill
Vereinigtes Konigreich  Buster Mottram
6:7, 7:5, 6:3
4. 14. März 1982 Belgien  Brüssel Teppich (i) Vereinigte Staaten  Sherwood Stewart Vereinigte Staaten  Tracy Delatte
Vereinigte Staaten  Chris Dunk
6:4, 6:7, 7:5
5. 2. Mai 1982 Spanien 1977  Madrid (1) Sand Tschechoslowakei  Tomáš Šmíd Schweiz  Heinz Günthardt
Ungarn  Balázs Taróczy
6:1, 3:6, 9:7
6. 16. Mai 1982 Deutschland Bundesrepublik  Hamburg Sand Tschechoslowakei  Tomáš Šmíd Schweden  Anders Järryd
Schweden  Hans Simonsson
6:4, 6:3
7. 26. September 1982 Schweiz  Genf Sand Tschechoslowakei  Tomáš Šmíd Australien  Carl Limberger
Sudafrika 1961  Mike Myburg
6:4, 6:0
8. 24. Oktober 1982 Osterreich  Wien Hartplatz (i) Frankreich  Henri Leconte Vereinigte Staaten  Mark Dickson
Vereinigte Staaten  Terry Moor
6:1, 7:6
9. 21. November 1982 Deutschland Bundesrepublik  Dortmund Teppich (i) Tschechoslowakei  Tomáš Šmíd Vereinigte Staaten  Mike Cahill
Paraguay  Francisco González
6:2, 6:7, 6:1
10. 12. Dezember 1982 Frankreich  Toulouse (1) Hartplatz (i) Tschechoslowakei  Tomáš Šmíd Frankreich  Jean-Louis Haillet
Frankreich  Yannick Noah
6:4, 6:4
11. 13. Februar 1983 Vereinigte Staaten  Richmond Teppich (i) Tschechoslowakei  Tomáš Šmíd Vereinigte Staaten  Fritz Buehning
Vereinigte Staaten  Brian Teacher
6:2, 6:4
12. 27. Februar 1983 Vereinigte Staaten  Delray Beach Sand Tschechoslowakei  Tomáš Šmíd Indien  Anand Amritraj
Vereinigte Staaten  Johan Kriek
7:6, 6:4
13. 27. März 1983 Italien  Mailand (1) Teppich (i) Tschechoslowakei  Tomáš Šmíd Vereinigte Staaten  Fritz Buehning
Vereinigte Staaten  Peter Fleming
6:2, 5:7, 6:4
14. 1. Mai 1983 Spanien 1977  Madrid(2) Sand Schweiz  Heinz Günthardt Schweiz  Markus Günthardt
Ungarn  Zoltán Kuhárszky
6:3, 6:3
15. 22. Mai 1983 Deutschland Bundesrepublik  München Sand Neuseeland  Chris Lewis Schweden  Anders Järryd
Tschechoslowakei  Tomáš Šmíd
6:4, 6:2
16. 10. Juli 1983 Schweiz  Gstaad Sand Tschechoslowakei  Tomáš Šmíd Vereinigtes Konigreich  Colin Dowdeswell
Polen  Wojciech Fibak
6:7, 6:4, 6:2
17. 24. Juli 1983 Osterreich  Kitzbühel Sand Polen  Wojciech Fibak Vereinigtes Konigreich  Colin Dowdeswell
Ungarn  Zoltán Kuhárszky
7:5, 6:2
18. 10. Oktober 1983 Schweiz  Basel (1) Hartplatz (i) Tschechoslowakei  Tomáš Šmíd Schweden  Stefan Edberg
Rumänien 1965  Florin Segărceanu
6:1, 3:6, 7:6
19. 27. November 1983 Frankreich  Toulouse (2) Hartplatz (i) Schweiz  Heinz Günthardt Sudafrika 1961  Bernard Mitton
Vereinigte Staaten  Butch Walts
5:7, 7:5, 6:4
20. 15. Januar 1984 Vereinigtes Konigreich  WCT Doubles Finals Teppich (i) Tschechoslowakei  Tomáš Šmíd Schweden  Anders Järryd
Schweden  Hans Simonsson
1:6, 6:3, 3:6, 6:4, 6:3
21. 25. März 1984 Italien  Mailand (2) Teppich (i) Tschechoslowakei  Tomáš Šmíd Sudafrika 1961  Kevin Curren
Vereinigte Staaten  Steve Denton
6:4, 6:3
22. 29. Juli 1984 Vereinigte Staaten  Washington Sand Vereinigte Staaten  Ferdi Taygan Vereinigte Staaten  Drew Gitlin
Vereinigte Staaten  Blaine Willenborg
7:6, 6:1
23. 23. September 1984 Frankreich  Bordeaux Sand Vereinigte Staaten  Blaine Willenborg Frankreich  Loïc Courteau
Frankreich  Guy Forget
6:1, 6:4
24. 7. Oktober 1984 Spanien 1977  Barcelona Sand Tschechoslowakei  Tomáš Šmíd Argentinien  Martín Jaite
Paraguay  Víctor Pecci
6:2, 6:0
25. 14. Oktober 1984 Schweiz  Basel (2) Hartplatz (i) Tschechoslowakei  Tomáš Šmíd Schweden  Stefan Edberg
Vereinigte Staaten  Tim Wilkison
7:6, 6:2
26. 18. November 1984 Italien  Treviso Teppich (i) Vereinigte Staaten  Tim Wilkison Schweden  Jan Gunnarsson
Vereinigte Staaten  Sherwood Stewart
6:2, 6:3
27. 3. Februar 1985 Vereinigte Staaten  Memphis Teppich (i) Tschechoslowakei  Tomáš Šmíd Sudafrika 1961  Kevin Curren
Vereinigte Staaten  Steve Denton
1:6, 6:3, 6:4
28. 24. März 1985 Niederlande  Rotterdam Teppich (i) Tschechoslowakei  Tomáš Šmíd Vereinigte Staaten  Vitas Gerulaitis
Australien  Paul McNamee
6:4, 6:4
29. 7. April 1985 Monaco  Monte Carlo Sand Tschechoslowakei  Tomáš Šmíd Israel  Shlomo Glickstein
Israel  Shahar Perkiss
6:2, 6:3
30. 14. April 1985 Frankreich  Nizza (1) Sand Italien  Claudio Panatta Frankreich  Loïc Courteau
Frankreich  Guy Forget
3:6, 6:3, 8:6
31. 20. April 1986 Frankreich  Nizza (2) Sand Schweiz  Jakob Hlasek Vereinigte Staaten  Gary Donnelly
Vereinigtes Konigreich  Colin Dowdeswell
6:3, 4:6, 11:9
32. 17. August 1986 Italien  San Vincenzo Sand Belgien  Libor Pimek Vereinigte Staaten  Charles Cox
Australien  Michael Fancutt
6:3, 6:3

Finalteilnahmen Bearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 30. Juli 1978 Osterreich  Kitzbühel (1) Sand Tschechoslowakei  Pavel Huťka Australien  Mike Fishbach
Neuseeland  Chris Lewis
7:6, 4:6, 3:6
2. 8. Oktober 1978 Spanien 1977  Madrid Sand Tschechoslowakei  Tomáš Šmíd Polen  Wojciech Fibak
Tschechoslowakei  Jan Kodeš
7:6, 1:6, 2:6
3. 8. April 1979 Frankreich  Nizza (1) Sand Tschechoslowakei  Tomáš Šmíd Australien  Paul McNamee
Australien  Peter McNamara
1:6, 6:3, 2:6
4. 20. Mai 1979 Italien  Florenz Sand Tschechoslowakei  Ivan Lendl Italien  Paolo Bertolucci
Italien  Adriano Panatta
4:6, 3:6
5. 22. Juli 1979 Deutschland Bundesrepublik  Stuttgart (1) Sand Polen  Wojciech Fibak Simbabwe  Colin Dowdeswell
Sudafrika 1961  Frew McMillan
4:6, 2:6, 6:2, 4:6
6. 26. August 1979 Vereinigte Staaten  Boston Sand Schweiz  Heinz Günthardt Australien  Syd Ball
Australien  Kim Warwick
6:4, 4:6, 4:6
7. 4. November 1979 Deutschland Bundesrepublik  Köln Hartplatz (i) Schweiz  Heinz Günthardt Vereinigte Staaten  Gene Mayer
Vereinigte Staaten  Stan Smith
3:6, 4:6
8. 22. Juni 1980 Osterreich  Wien Sand Tschechoslowakei  Tomáš Šmíd Italien  Gianni Ocleppo
Frankreich  Christophe Roger-Vasselin
kampflos
9. 12. Oktober 1980 Spanien 1977  Barcelona Sand Ungarn  Balázs Taróczy Vereinigte Staaten  Steve Denton
Vereinigte Staaten  Ivan Lendl
2:6, 7:6, 3:6
10. 26. Oktober 1980 Osterreich  Wien Hartplatz (i) Schweiz  Heinz Günthardt Vereinigte Staaten  Stan Smith
Vereinigte Staaten  Bob Lutz
1:6, 2:6
11. 5. April 1981 Osterreich  Linz Hartplatz (i) Australien  Brad Drewett Schweden  Anders Järryd
Schweden  Hans Simonsson
4:6, 6:7
12. 12. April 1981 Frankreich  Nizza (2) Sand Neuseeland  Chris Lewis Frankreich  Yannick Noah
Frankreich  Pascal Portes
6:4, 3:6, 4:6
13. 19. April 1981 Monaco  Monte Carlo Sand Tschechoslowakei  Tomáš Šmíd Schweiz  Heinz Günthardt
Ungarn  Balázs Taróczy
3:6, 3:6
14. 26. Juli 1981 Vereinigte Staaten  Washington Sand Vereinigte Staaten  Ferdi Taygan Mexiko  Raúl Ramírez
Vereinigte Staaten  Van Winitsky
7:5, 6:7, 6:7
15. 2. August 1981 Vereinigte Staaten  North Conway Sand Vereinigte Staaten  Ferdi Taygan Schweiz  Heinz Günthardt
Australien  Peter McNamara
5:7, 4:6
16. 27. September 1981 Schweiz  Genf Sand Tschechoslowakei  Tomáš Šmíd Schweiz  Heinz Günthardt
Ungarn  Balázs Taróczy
4:6, 6:3, 2:6
17. 18. Oktober 1981 Schweiz  Basel (1) Hartplatz (i) Schweiz  Markus Günthardt Argentinien  José Luis Clerc
Rumänien 1965  Ilie Năstase
6:7, 7:6, 6:7
18. 25. Juli 1982 Osterreich  Kitzbühel (2) Sand Australien  Rod Frawley Australien  Mark Edmondson
Australien  Kim Warwick
6:4, 4:6, 3:6
19. 1. August 1982 Frankreich  Cap d’Agde Hartplatz Tschechoslowakei  Tomáš Šmíd Vereinigte Staaten  Andy Andrews
Vereinigte Staaten  Drew Gitlin
2:6, 4:6
20. 17. Oktober 1982 Schweiz  Basel (2) Hartplatz (i) Vereinigte Staaten  Fritz Buehning Frankreich  Henri Leconte
Frankreich  Yannick Noah
2:6, 2:6
21. 20. März 1983 Niederlande  Rotterdam Hartplatz (i) Vereinigte Staaten  Peter Fleming Vereinigte Staaten  Fritz Buehning
Vereinigte Staaten  Tom Gullikson
6:7, 6:4, 6:7
22. 10. April 1983 Portugal  Lissabon Sand Vereinigte Staaten  Ferdi Taygan Brasilien  Carlos Kirmayr
Brasilien  Cássio Motta
5:7, 4:6
23. 17. Juli 1983 Deutschland Bundesrepublik  Stuttgart (2) Sand Tschechoslowakei  Tomáš Šmíd Indien  Anand Amritraj
Vereinigte Staaten  Mike Bauer
6:4, 3:6, 2:6
24. 15. Januar 1984 Vereinigte Staaten  Masters Teppich (i) Tschechoslowakei  Tomáš Šmíd Vereinigte Staaten  Peter Fleming
Vereinigte Staaten  John McEnroe
2:6, 2:6
25. 10. Juni 1984 Frankreich  French Open Sand Tschechoslowakei  Tomáš Šmíd Frankreich  Henri Leconte
Frankreich  Yannick Noah
4:6, 6:2, 6:3, 3:6, 2:6
26. 11. November 1984 Vereinigtes Konigreich  Wembley Teppich (i) Tschechoslowakei  Tomáš Šmíd Ecuador  Andrés Gómez
Tschechoslowakei  Ivan Lendl
2:6, 2:6
27. 25. November 1984 Frankreich  Toulouse (1) Hartplatz (i) Vereinigte Staaten  Tim Wilkison Schweden  Jan Gunnarsson
Danemark  Michael Mortensen
4:6, 2:6
28. 28. Juli 1985 Vereinigte Staaten  Indianapolis Sand Australien  Kim Warwick Vereinigte Staaten  Ken Flach
Vereinigte Staaten  Robert Seguso
4:6, 4:6
29. 13. Oktober 1985 Frankreich  Toulouse (2) Hartplatz (i) Tschechoslowakei  Tomáš Šmíd Chile  Ricardo Acuña
Schweiz  Jakob Hlasek
4:6, 2:6
30. 12. Oktober 1986 Frankreich  Toulouse (3) Hartplatz (i) Schweiz  Jakob Hlasek Tschechoslowakei  Miloslav Mečíř
Tschechoslowakei  Tomáš Šmíd
2:6, 6:3, 4:6

Mixed Bearbeiten

Turniersiege Bearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Partnerin Finalgegner Ergebnis
1. 11. Juni 1978 Frankreich  French Open Sand Tschechoslowakei  Renáta Tomanová Rumänien 1965  Virginia Ruzici
Frankreich  Patrice Dominguez
7:6, Aufgabe

Weblinks Bearbeiten