Noam Okun

israelischer Tennisspieler
Noam Okun Tennisspieler
Noam Okun
Okun 2007 in der Qualifikation der US Open
Nation: IsraelIsrael Israel
Geburtstag: 16. April 1978
Größe: 185 cm
Gewicht: 85 kg
1. Profisaison: 1996
Spielhand: Rechts
Trainer: Shimon Rapaport
Preisgeld: 784.555 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 36:59
Höchste Platzierung: 95 (22. April 2002)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 1:5
Höchste Platzierung: 162 (6. Juli 2009)
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA (siehe Weblinks)

Noam Okun (* 16. April 1978 in Haifa) ist ein israelischer Tennisspieler.

KarriereBearbeiten

In seiner Zeit als Junior spielte Noam Okun einzig 1996 bei den US Open 1996, nach denen er den Wechsel zu den Profis vollzog. Er erreichte in diesem Jahr mit Platz 67 seine beste Platzierung in der Junior-Weltrangliste.

1999 erreichte er das erste Mal ein Finale im Einzel auf der ATP Challenger Tour in Tel Aviv. Zuvor hatte er einen Titel auf der ITF Future Tour gewonnen; im Doppel gelangen im bei den Challengers in Ahmedabad und Budapest die ersten beiden Titel. In der Tennisweltrangliste war er somit Ende 1999 im Einzel in den Top 200, im Doppel in den Top 250 notiert. Im Jahr 2000 spielte er fast keine Turniere, erst 2001 stieg er wieder regelmäßig ein und erlebte die erfolgreichste Zeit seiner Karriere. In Jerusalem, Andorra und Tyler gewann er gleich drei Challengers. Darüber hinaus bekam er seine ersten Auftritte auf der ATP Tour. Hier schaffte er zweimal – in Indianapolis und Lyon – den Sprung in die zweite Runde. Ende 2001 stand er auf Platz 114. Bis April 2002 steigerte er diese Platzierung noch bis auf Rang 95, was seinen Karrierebestwert darstellt.

In den folgenden Jahren bis 2006 hielt er sich kontinuierlich in den Top 200 und spielte sowohl Challengers als auch gelegentlich Turniere der World Tour. 2002 in Scottsdale schaffte er den ersten Einzug in ein Viertelfinale dort; 2004 in Indianapolis konnte er noch ein Match mehr gewinnen, welches seine größten Erfolge auf diesem Niveau darstellen. Beim Masters in Cincinnati besiegte Okun mit dem Niederländer Martin Verkerk (Nummer 15 der Welt) seinen am besten notierten Gegner. Nachdem er schon 2000 das erste Grand-Slam-Match bestritt, gelang ihm bei insgesamt sieben Teilnahmen, die alle in diesem Zeitraum bis 2006 lagen, 2002 und 2006 bei den US Open jeweils in die zweite Runde einzuziehen. Die Challenger-Titel vier und fünf gewann er 2004 und 2007.

Ab 2008 konnte er weniger Erfolge einfahren und fiel in der Weltrangliste aus den Top 500, sodass er wieder bei Futures antreten musste. Hier gewann er 2009 vier Titel und erreichten zudem in Bangkok das Challenger-Halbfinale, sodass er es wieder in die Top 250 zurückkam. Dennoch schaffte er in der Folge selten sich für Challengers oder World-Turniere zu qualifizieren. In der Folge spielte er Ende 2010 letztmals regelmäßig Turniere. Dreimal war er seitdem noch bei einem Future in Israel angetreten.

Davis CupBearbeiten

1999 gab Okun sein Debüt für die israelische Davis-Cup-Mannschaft, mit der er 2007 sogar in die Weltgruppe aufstieg. Insgesamt lautet seine Bilanz für das Team 17:16 in 9 Begegnungen. 2013 nach Ende seiner Karriere trat er das letzte Mal für sein Land in der Erstrundenbegegnung der Weltgruppe gegen Frankreich an.

ErfolgeBearbeiten

Legende (Anzahl der Siege)
Grand Slam
ATP World Tour Finals
ATP World Tour Masters 1000
ATP World Tour 500
ATP World Tour 250
ATP Challenger Tour (14)

EinzelBearbeiten

TurniersiegeBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 12. Mai 2001 Israel  Jerusalem Hartplatz Israel  Michaël Llodra 6:4, 6:1
2. 30. Juni 2001 Andorra  Andorra Hartplatz Deutschland  Christian Vinck 6:2, 6:4
3. 11. November 2001 Vereinigte Staaten  Tyler Hartplatz Vereinigte Staaten  Vincent Spadea 7:5, 6:2
4. 15. August 2004 Vereinigte Staaten  Binghamton Hartplatz Thailand  Danai Udomchoke 6:3, 4:6, 6:1
5. 8. Juli 2007 Vereinigte Staaten  Winnetka Hartplatz Sudafrika  Kevin Anderson 6:4, 6:3

DoppelBearbeiten

TurniersiegeBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 26. Dezember 1998 Indien  Ahmedabad Hartplatz Israel  Nir Welgreen Israel  Noam Behr
Israel  Eyal Ran
3:6, 6:0, 6:4
2. 18. September 1999 Ungarn  Budapest Sand Israel  Harel Levy Tschechien  Daniel Fiala
Tschechien  Leoš Friedl
6:4, 4:6, 6:2
3. 7. Januar 2001 Brasilien  São Paulo Hartplatz Brasilien  André Sá Frankreich  Cédric Kauffmann
Brasilien  Flávio Saretta
6:4, 1:6, 6:4
4. 11. März 2001 Japan  Kyōto Teppich (i) Israel  Noam Behr Vereinigte Staaten  Kelly Gullett
Vereinigte Staaten  Brandon Hawk
6:3, 7:5
5. 25. März 2001 Kanada  Hamilton Hartplatz Israel  Noam Behr Finnland  Tuomas Ketola
Italien  Filippo Messori
7:6, 6:4
6. 6. Juli 2003 Spanien  Pozoblanco Hartplatz Vereinigte Staaten  Brandon Coupe Spanien  Juan Ignacio Carrasco
Spanien  Albert Portas
6:4, 1:6, 6:4
7. 6. Juni 2004 Vereinigte Staaten  Tallahassee Hartplatz Vereinigte Staaten  Matías Boeker Australien  Mark Hlawaty
Australien  Brad Weston
6:73, 6:3, 6:4
8. 11. September 2005 Turkei  Istanbul Hartplatz Israel  Harel Levy Tschechien  David Škoch
Tschechien  Martin Štěpánek
6:4, 7:5
9. 20. Juli 2008 Vereinigte Staaten  Aptos Hartplatz Israel  Amir Weintraub Vereinigte Staaten  Todd Widom
Vereinigte Staaten  Michael Yani
6:2, 6:1

WeblinksBearbeiten

Commons: Noam Okun – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien