Hauptmenü öffnen

Leoš Friedl

tschechischer Tennisspieler
Leoš Friedl Tennisspieler
Leoš Friedl
Nation: TschechienTschechien Tschechien
Geburtstag: 1. Januar 1977
Größe: 183 cm
Gewicht: 80 kg
1. Profisaison: 1997
Rücktritt: 2011
Spielhand: Rechts
Trainer: Lubomir Gerla
Preisgeld: 1.211.403 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 3:5
Höchste Platzierung: 353 (13. November 2000)
Doppel
Karrierebilanz: 254:242
Karrieretitel: 16
Höchste Platzierung: 14 (8. August 2005)
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Leoš Friedl (* 1. Januar 1977 in Jindřichův Hradec, damals ČSSR) ist ein ehemaliger tschechischer Tennisspieler.

KarriereBearbeiten

Er spielt beinahe ausschließlich im Doppel und gewann in dieser Disziplin 16 ATP-Turniere, alle auf Sandbelag. Sein Partner war bei dreizehn dieser Turniere František Čermák. Darüber hinaus stand er 16 weitere Male in einem Finale. Mit Čermák bestritt er auch seinen einzigen Einsatz für die tschechische Davis-Cup-Mannschaft im Jahr 2005.

Seine größten Erfolge neben den Turniersiegen sind der Einzug ins Viertelfinale bei den US Open 2006 und den French Open sowie der Wimbledonsieg im Mixed an der Seite von Daniela Hantuchová im Jahr 2001.

Ende Juli 2011 beendete er nach dem Ausscheiden im Viertelfinale beim ATP-Turnier von Umag seine Profikarriere.

ErfolgeBearbeiten

Legende (Anzahl der Siege)
Grand Slam (1)
Tennis Masters Cup
ATP World Tour Masters 1000
ATP International Series Gold (3)
ATP International Series
ATP World Tour 250 (13)
ATP Challenger Tour (8)
Titel nach Belag
Hartplatz (0)
Sand (16)
Rasen (1)

DoppelBearbeiten

TurniersiegeBearbeiten

ATP World TourBearbeiten
Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Endergebnis
1. 24. Juli 2000 San Marino  San Marino Sand Tschechien  Tomáš Cibulec Spanien  Albert Portas
Spanien  Fernando Vicente
6:4, 6:4
2. 28. Juli 2002 Polen  Sopot (1) Sand Tschechien  František Čermák Sudafrika  Jeff Coetzee
Australien  Nathan Healey
7:5, 7:5
3. 13. April 2003 Marokko  Casablanca (1) Sand Tschechien  František Čermák Vereinigte Staaten  Devin Bowen
Australien  Ashley Fisher
6:3, 7:5
4. 25. Juli 2004 Osterreich  Kitzbühel Sand Tschechien  František Čermák Argentinien  Lucas Arnold Ker
Argentinien  Martín García
6:3, 7:5
5. 15. August 2004 Polen  Sopot (2) Sand Tschechien  František Čermák Argentinien  Martín García
Argentinien  Sebastián Prieto
2:6, 6:2, 6:3
6. 13. Februar 2005 Argentinien  Buenos Aires (1) Sand Tschechien  František Čermák Argentinien  José Acasuso
Argentinien  Sebastián Prieto
6:2, 7:5
7. 20. Februar 2005 Brasilien  Costa do Sauípe Sand Tschechien  František Čermák Argentinien  José Acasuso
Argentinien  Ignacio King
6:4, 6:4
8. 10. April 2005 Marokko  Casablanca (2) Sand Tschechien  František Čermák Argentinien  Martín García
Peru  Luis Horna
6:4, 6:3
9. 1. Mai 2005 Portugal  Estoril Sand Tschechien  František Čermák Argentinien  Juan Ignacio Chela
Spanien  Tommy Robredo
6:3, 6:4
10. 10. Juli 2005 Schweiz  Gstaad Sand Tschechien  František Čermák Deutschland  Michael Kohlmann
Deutschland  Rainer Schüttler
7:66, 7:611
11. 31. Juli 2005 Osterreich  Kitzbühel Sand Rumänien  Andrei Pavel Belgien  Christophe Rochus
Belgien  Olivier Rochus
6:2, 6:75, 6:0
12. 19. Februar 2006 Argentinien  Buenos Aires (2) Sand Tschechien  František Čermák Griechenland  Vasilis Mazarakis
Serbien und Montenegro  Boris Pašanski
6:1, 6:2
13. 5. März 2006 Mexiko  Acapulco Sand Tschechien  František Čermák Italien  Potito Starace
Italien  Filippo Volandri
7:5, 6:2
14. 6. August 2006 Polen  Sopot (3) Sand Tschechien  František Čermák Argentinien  Martín García
Argentinien  Sebastián Prieto
6:3, 7:5
15. 22. Juli 2007 Deutschland  Stuttgart Sand Tschechien  František Čermák Spanien  Guillermo García-López
Spanien  Fernando Verdasco
6:4, 6:4
16. 1. August 2010 Kroatien  Umag Sand Slowakei  Filip Polášek Tschechien  František Čermák
Slowakei  Michal Mertiňák
6:3, 7:67
ATP Challenger TourBearbeiten
Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 5. September 1998 Deutschland  Alpirsbach Sand Tschechien  Tomáš Cibulec Deutschland  Marcus Hilpert
Schweiz  Filippo Veglio
6:1, 7:6
2. 5. Februar 2000 Deutschland  Hamburg Teppich (i) Tschechien  Tomáš Cibulec Deutschland  Mark Gienke
Deutschland  Florian Jeschonek
4:6, 6:3, 6:2
3. 8. April 2000 Italien  Cagliari Sand Tschechien  Tomáš Cibulec Italien  Andrea Gaudenzi
Italien  Diego Nargiso
6:1, 3:6, 7:5
4. 29. April 2000 Portugal  Maia Sand Tschechien  Tomáš Cibulec Tschechien  Petr Pála
Tschechien  Pavel Vízner
6:3, 4:6, 6:4
5. 9. September 2000 Osterreich  Graz Sand Tschechien  Tomáš Cibulec Tschechien  Petr Kovačka
Tschechien  Pavel Kudrnáč
6:4, 4:6, 6:4
6. 6. Juli 2002 Deutschland  Ulm Sand Tschechien  David Škoch Australien  Tim Crichton
Australien  Todd Perry
6:3, 4:6, 7:5
7. 3. August 2002 San Marino  San Marino Sand Tschechien  David Škoch Italien  Massimo Bertolini
Italien  Cristian Brandi
6:2, 6:4
8. 14. August 2010 Turkei  Istanbul Hartplatz Serbien  Dušan Vemić Vereinigte Staaten  Brian Battistone
Schweden  Andreas Siljeström
7:66, 7:63

FinalteilnahmenBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Endergebnis
1. 26. August 2001 Vereinigte Staaten  Long Island Hartplatz Tschechien  Radek Štěpánek Vereinigte Staaten  Jonathan Stark
Simbabwe  Kevin Ullyett
1:6, 4:6
2. 29. September 2002 Italien  Palermo Sand Tschechien  František Čermák Argentinien  Lucas Arnold Ker
Argentinien  Luis Lobo
4:6, 6:4, 2:6
3. 5. Januar 2003 Indien  Chennai Hartplatz Tschechien  František Čermák Osterreich  Julian Knowle
Deutschland  Michael Kohlmann
6:71, 6:73
4. 11. Januar 2003 Australien  Auckland Hartplatz Tschechien  Tomáš Cibulec Sudafrika  David Adams
Sudafrika  Robbie Koenig
6:7, 6:3, 3:6
5. 16. Februar 2003 Chile  Viña del Mar Sand Tschechien  František Čermák Argentinien  Agustín Calleri
Argentinien  Mariano Hood
3:6, 6:1, 4:6
6. 13. Juli 2003 Schweiz  Gstaad Sand Tschechien  František Čermák Indien  Leander Paes
Tschechien  David Rikl
3:6, 3:6
7. 3. August 2003 Polen  Sopot Sand Tschechien  František Čermák Polen  Mariusz Fyrstenberg
Polen  Marcin Matkowski
4:6, 7:67, 3:6
8. 28. September 2003 Italien  Palermo Sand Tschechien  František Čermák Argentinien  Lucas Arnold Ker
Argentinien  Mariano Hood
6:76, 7:63, 4:6
9. 28. Februar 2004 Brasilien  Costa do Sauipe Sand Deutschland  Tomas Behrend Polen  Mariusz Fyrstenberg
Polen  Marcin Matkowski
2:6, 2:6
10. 18. April 2004 Portugal  Estoril Sand Tschechien  František Čermák Argentinien  Juan Ignacio Chela
Argentinien  Gastón Gaudio
2:6, 1:6
11. 23. Mai 2004 Osterreich  St. Pölten Sand Tschechien  Tomáš Cibulec Argentinien  Mariano Hood
Tschechien  Petr Pála
6:3, 5:7, 4:6
12. 19. Juni 2005 Niederlande  ’s-Hertogenbosch Rasen Tschechien  Tomáš Cibulec Tschechien  Cyril Suk
Tschechien  Pavel Vízner
3:6, 4:6
13. 15. Januar 2006 Australien  Sydney Hartplatz Tschechien  František Čermák Frankreich  Fabrice Santoro
Serbien und Montenegro  Nenad Zimonjić
1:6, 4:6
14. 5. Februar 2006 Chile  Viña del Mar Sand Tschechien  František Čermák Argentinien  José Acasuso
Argentinien  Sebastián Prieto
6:72, 4:6
15. 7. Mai 2006 Portugal  Estoril Sand Argentinien  Lucas Arnold Ker Tschechien  Lukáš Dlouhý
Tschechien  Pavel Vízner
3:6, 1:6
16. 20. Mai 2007 Osterreich  Pörtschach Sand Tschechien  David Škoch Schweden  Simon Aspelin
Osterreich  Julian Knowle
6:76, 7:5, [5:10]

MixedBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Partnerin Finalgegner Endergebnis
1. 7. Juli 2001 Australien  Wimbledon Rasen Slowakei  Daniela Hantuchová Vereinigte Staaten  Mike Bryan
Vereinigte Staaten  Liezel Huber
4:6, 6:3, 6:2

WeblinksBearbeiten

  Commons: Leoš Friedl – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien