Flávio Saretta

brasilianischer Tennisspieler

Flávio Saretta Filho (* 28. Juni 1980 in Americana) ist ein ehemaliger brasilianischer Tennisspieler.

Flávio Saretta Tennisspieler
Flávio Saretta
Nation: BrasilienBrasilien Brasilien
Geburtstag: 28. Juni 1980
Größe: 183 cm
Gewicht: 70 kg
1. Profisaison: 1998
Rücktritt: 2009
Spielhand: Rechts
Preisgeld: 1.237.904 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 77:80
Höchste Platzierung: 44 (15. September 2003)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 19:24
Karrieretitel: 1
Höchste Platzierung: 78 (26. Juli 2004)
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA (siehe Weblinks)

Leben und KarriereBearbeiten

Saretta, der 1998 eine Profilaufbahn begann, war zunächst auf der ATP Challenger Tour erfolgreich. Im Einzel gewann er sieben Titel sowie vier weitere im Doppel. Seinen größten Erfolg auf der World Tour feierte er 2004 in Umag, als er mit José Acasuso die Doppelkonkurrenz gewinnen konnte. Ein ähnlicher Erfolg blieb ihm im Einzel verwehrt.

Bei Grand-Slam-Turnieren waren die besten Resultate ein Achtelfinaleinzug im Einzel im Jahr 2003 bei den French Open sowie der Einzug ins Viertelfinale der Doppelkonkurrenz 2004 bei den Australian Open. In der Weltrangliste waren seine beste Positionen Rang 44 im Einzel zum 15. September 2003 und Rang 78 im Doppel zum 26. Juli 2004.

Saretta nahm 2004 an den Olympischen Sommerspielen in Athen teil. Im Einzel unterlag er in der Auftaktrunde dem an Position zwei gesetzten US-Amerikaner Andy Roddick. Im Doppel trat er mit André Sá an. Sie besiegten die Spanier Carlos Moyá und Rafael Nadal in der ersten Runde, scheiterten aber im Anschluss gegen Wayne Black und Kevin Ullyett aus Simbabwe.

Zwischen 2002 und 2007 wurde Saretta für insgesamt zehn Begegnungen für die brasilianische Davis-Cup-Mannschaft nominiert. Von 14 Partien im Einzel gewann ein neun, bei seiner einzigen Doppelpartie blieb er gemeinsam mit André Sá siegreich.

Im Jahr 2009 verkündete Saretta seinen Rücktritt vom Profitennis. Als Grund gab er an, er sei es müde, gegen die anhaltenden Schmerzen in seinem Körper anzukämpfen.

ErfolgeBearbeiten

Legende (Anzahl der Siege)
Grand Slam
ATP World Tour Finals
ATP World Tour Masters 1000
ATP World Tour 500
ATP World Tour 250 (1)
ATP Challenger Tour (11)

EinzelBearbeiten

TurniersiegeBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 7. Januar 2001 Brasilien  São Paulo (1) Hartplatz Argentinien  Guillermo Coria 7:67, 6:2
2. 9. September 2001 Brasilien  Curitiba II Sand Peru  Luis Horna 7:63, 6:1
3. 21. April 2002 Bermuda  Bermuda (1) Sand Vereinigte Staaten  Vincent Spadea 6:3, 7:5
4. 5. Januar 2003 Brasilien  São Paulo (2) Hartplatz Argentinien  Andrés Dellatorre 7:65, 6:3
5. 20. April 2003 Bermuda  Bermuda (2) Sand Chile  Nicolás Massú 6:1, 6:4
6. 14. August 2005 Brasilien  Gramado Hartplatz Schweden  Jacob Adaktusson 6:1, 6:3
7. 8. Januar 2006 Brasilien  São Paulo (3) Hartplatz Brasilien  Thiago Alves 7:62, 6:3

DoppelBearbeiten

TurniersiegeBearbeiten

ATP World TourBearbeiten
Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 19. Juli 2004 Kroatien  Umag Sand Argentinien  José Acasuso Tschechien  Jaroslav Levinský
Tschechien  David Škoch
4:6, 6:2, 6:4
ATP Challenger TourBearbeiten
Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 1. September 2001 Brasilien  Campinas II Sand Argentinien  Edgardo Massa Brasilien  Adriano Ferreira
Brasilien  Antonio Prieto
1:6, 7:65, 6:4
2. 8. Januar 2006 Brasilien  São Paulo Hartplatz Brasilien  Thiago Alves Brasilien  Lucas Engel
Brasilien  André Ghem
7:610, 6:3
3. 11. November 2006 Argentinien  Buenos Aires III Sand Brasilien  André Ghem Deutschland  Tomas Behrend
Spanien  Marcel Granollers
6:1, 6:4
4. 18. Oktober 2008 Uruguay  Montevideo Sand Brasilien  Franco Ferreiro Spanien  Daniel Gimeno Traver
Spanien  Rubén Ramírez Hidalgo
6:3, 6:2

WeblinksBearbeiten

Commons: Flávio Saretta – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien