Hauptmenü öffnen
Tennis Shimadzu All Japan Tennis Championships
ATP Challenger Tour
Austragungsort Kyōto
JapanJapan Japan
Erste Austragung 1997
Kategorie Challenger
Turnierart Hallenturnier
Spieloberfläche Teppich
Auslosung 32E/32Q/16D
Preisgeld 50.000 US$
Website Offizielle Website
Stand: 18. Februar 2018

Das ATP Challenger Kyōto (offizieller Name: „Shimadzu All Japan Tennis Championships“, jap. 島津全日本室内テニス選手権大会, Shimazu Zen Nihon Shitsunai Tenisu Senshuken Taikai) ist ein seit 1997 jährlich stattfindendes Tennisturnier in Kyōto, Japan. Es ist Teil der ATP Challenger Tour und wird in der Halle auf Teppich ausgetragen. Mit je drei Siegen im Doppel sind Sonchat Ratiwatana und Sanchai Ratiwatana die erfolgreichsten Spieler des Turniers. In der ersten Challenger-Saison 1978 fand bereits einmal ein Turnier in Kyōto auf Sand statt.

Kooperationspartner ist der Präzisionsinstrumentehersteller Shimadzu.

Liste der SiegerBearbeiten

EinzelBearbeiten

Jahr Sieger Finalgegner Ergebnis
2018 Australien  John Millman (2) Australien  Jordan Thompson 7:5, 6:1
2017 Japan  Yasutaka Uchiyama Slowenien  Blaž Kavčič 6:3, 6:4
2016 Japan  Yūichi Sugita (2) China Volksrepublik  Zhang Ze 5:7, 6:3, 6:4
2015 Polen  Michał Przysiężny Australien  John Millman 6:3, 3:6, 6:3
2014 Osterreich  Martin Fischer Japan  Tatsuma Itō 3:6, 7:5, 6:4
2013 Australien  John Millman (1) Schweiz  Marco Chiudinelli 4:6, 6:4, 7:62
2012 Japan  Tatsuma Itō Tunesien  Malek Jaziri 6:75, 6:1, 6:2
2011 Deutschland  Dominik Meffert Deutschland  Cedrik-Marcel Stebe 4:6, 6:4, 6:2
2010 Japan  Yūichi Sugita (1) Australien  Matthew Ebden 4:6, 6:4, 6:1
2009 Ukraine  Serhij Bubka Japan  Takao Suzuki 7:66, 6:4
2008 Japan  Gō Soeda Deutschland  Matthias Bachinger 7:60, 2:6, 6:4
2007 Japan  Takao Suzuki (2) Deutschland  Dieter Kindlmann 2:6, 7:5, 6:1
2006 Frankreich  Nicolas Mahut Chinesisch Taipeh  Lu Yen-hsun 6:4, 6:1
2005 Tschechien  Robin Vik Tschechien  Pavel Šnobel 6:4, 6:4
2004 Tschechien  Michal Tabara (2) Chinesisch Taipeh  Lu Yen-hsun 7:65, 4:3 Aufgabe
2003 Tschechien  Michal Tabara (1) Israel  Noam Behr 6:2, 6:2
2002 Japan  Takao Suzuki (1) Kroatien  Mario Ančić 6:74, 6:2, 6:2
2001 Niederlande  John van Lottum Deutschland  Michael Kohlmann 6:73, 6:4, 7:5
2000 Simbabwe  Kevin Ullyett Vereinigtes Konigreich  Arvind Parmar 6:73, 6:4, 6:4
1999 Osterreich  Julian Knowle Japan  Gōichi Motomura 6:1, 6:2
1998 Deutschland  Michael Kohlmann Vereinigte Staaten  Steve Campbell 7:6, 3:6, 6:3
1997 Deutschland  Carsten Arriens Indien  Mahesh Bhupathi 3:6, 6:2, 7:6
1979–1996: nicht ausgetragen
1978 Australien  Ross Case Japan  Jun Kuki 6:1, 6:7, 6:1

DoppelBearbeiten

Jahr Sieger Finalgegner Ergebnis
2018 Australien  Luke Saville
Australien  Jordan Thompson (2)
Japan  Gō Soeda
Japan  Yasutaka Uchiyama
6:3, 5:7, [10:6]
2017 Thailand  Sanchai Ratiwatana (3)
Thailand  Sonchat Ratiwatana (3)
Belgien  Ruben Bemelmans
Belgien  Joris De Loore
4:6, 6:4, [10:7]
2016 China Volksrepublik  Gong Maoxin
Chinesisch Taipeh  Yi Chu-huan
Japan  Gō Soeda
Japan  Yasutaka Uchiyama
6:3, 7:67
2015 Australien  Benjamin Mitchell
Australien  Jordan Thompson (1)
Japan  Gō Soeda
Japan  Yasutaka Uchiyama
6:3, 6:2
2014 Indien  Purav Raja (2)
Indien  Divij Sharan (2)
Thailand  Sanchai Ratiwatana
Neuseeland  Michael Venus
5:7, 7:63, [10:4]
2013 Indien  Purav Raja (1)
Indien  Divij Sharan (1)
Australien  Chris Guccione
Australien  Matt Reid
6:4, 7:5
2012 Thailand  Sanchai Ratiwatana (2)
Thailand  Sonchat Ratiwatana (2)
Chinesisch Taipeh  Hsieh Cheng-peng
Chinesisch Taipeh  Lee Hsin-han
7:67, 6:3
2011 Deutschland  Dominik Meffert
Deutschland  Simon Stadler
Deutschland  Andre Begemann
Australien  James Lemke
7:5, 2:6, [10:7]
2010 Osterreich  Martin Fischer
Osterreich  Philipp Oswald
Indien  Divij Sharan
Indien  Vishnu Vardhan
6:1, 6:2
2009 Pakistan  Aisam-ul-Haq Qureshi
Osterreich  Martin Slanar (2)
Japan  Tatsuma Itō
Japan  Takao Suzuki
6:77, 7:63, [10:6]
2008 Deutschland  Dieter Kindlmann
Osterreich  Martin Slanar (1)
Japan  Hiroki Kondō
Japan  Gō Soeda
6:1, 7:5
2007 Thailand  Sanchai Ratiwatana (1)
Thailand  Sonchat Ratiwatana (1)
Vereinigte Staaten  Rajeev Ram
Vereinigte Staaten  Bobby Reynolds
6:4, 6:3
2006 Australien  Alun Jones
Vereinigtes Konigreich  Jonathan Marray
Indien  Prakash Amritraj
Indien  Rohan Bopanna
6:4, 3:6, [14:12]
2005 Tschechien  Pavel Šnobel
Tschechien  Michal Tabara
Japan  Jōji Miyao
Japan  Atsuo Ogawa
6:2, 6:74, 7:5
2004 Sudafrika  Rik De Voest
Niederlande  Fred Hemmes
Chinesisch Taipeh  Lu Yen-hsun
Vereinigte Staaten  Jason Marshall
6:3, 6:78, 6:4
2003 Israel  Amir Hadad
Israel  Andy Ram
Tschechien  Jan Hájek
Chinesisch Taipeh  Wang Yeu-tzuoo
3:6, 6:3, 6:1
2002 Finnland  Tuomas Ketola
Deutschland  Alexander Waske
Kroatien  Mario Ančić
Kroatien  Lovro Zovko
6:4, 6:4
2001 Israel  Noam Behr
Israel  Noam Okun
Vereinigte Staaten  Kelly Gullett
Vereinigte Staaten  Brandon Hawk
6:3, 7:5
2000 Slowakei  Martin Hromec
Vereinigtes Konigreich  Tom Spinks
Japan  Yaoki Ishii
Japan  Satoshi Iwabuchi
6:4, 7:65
1999 Osterreich  Julian Knowle
Schweiz  Lorenzo Manta
Italien  Giorgio Galimberti
Korea Sud  Lee Hyung-taik
6:1, 6:7, 6:2
1998 Japan  Takao Suzuki
Simbabwe  Kevin Ullyett
Mexiko  Óscar Ortiz
Venezuela  Maurice Ruah
4:6, 6:1, 6:4
1997 Indien  Mahesh Bhupathi
Simbabwe  Wayne Black
Japan  Satoshi Iwabuchi
Japan  Takao Suzuki
6:4, 6:7, 6:1
1979–1996: nicht ausgetragen
1978 Australien  Ross Case
Vereinigte Staaten  Tony Graham
Vereinigte Staaten  Joel Bailey
Vereinigte Staaten  Scott Carnahan
6:3, 6:4

WeblinksBearbeiten