Hauptmenü öffnen
BMW Open 2012
Datum 30.4.2012 – 6.5.2012
Auflage 86
Navigation 2011 ◄ 2012 ► 2013
ATP World Tour
Austragungsort München
DeutschlandDeutschland Deutschland
Turniernummer 308
Kategorie World Tour 250
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Sand
Auslosung 28E/31Q/16D
Preisgeld 398.250 
Finanz. Verpflichtung 450.000 
Website Offizielle Website
Vorjahressieger (Einzel) RusslandRussland Nikolai Dawydenko
Vorjahressieger (Doppel) ItalienItalien Simone Bolelli
ArgentinienArgentinien Horacio Zeballos
Sieger (Einzel) DeutschlandDeutschland Philipp Kohlschreiber
Sieger (Doppel) TschechienTschechien František Čermák
SlowakeiSlowakei Filip Polášek
Turnierdirektor Patrik Kühnen
Turnier-Supervisor Thomas Karlberg
Letzte direkte Annahme DeutschlandDeutschland Matthias Bachinger (99)
Stand: 3. Mai 2013

Die BMW Open 2012 waren ein Tennisturnier, welches vom 30. April bis zum 6. Mai 2012 in München stattfand. Es war Teil der ATP World Tour 2012 und wurde auf Sandplatz ausgetragen. In der gleichen Woche wurden in Estoril die Estoril Open sowie in Belgrad die Serbia Open gespielt, die genau wie die BMW Open zur Kategorie ATP World Tour 250 zählten.

Im Einzel trat Nikolai Dawydenko zur Titelverteidigung an, schied jedoch bereits in der ersten Runde aus. Im diesjährigen Finale traf Marin Čilić auf Lokalmatador Philipp Kohlschreiber. Kohlschreiber konnte sich in zwei Sätzen durchsetzen und triumphierte damit zum zweiten Mal nach 2007 in München. Dies war der vierte ATP-Einzeltitel seiner Karriere, dabei der dritte auf deutschem Boden. Čilić hingegen verlor nach 2010 zum zweiten Mal das Finale von München. Größte Überraschung des Turniers war der mit einer Wildcard gestartete Tommy Haas, der unter anderem den topgesetzten Jo-Wilfried Tsonga besiegte und erstmals seit Juli 2009 wieder ein ATP-Halbfinale erreichte.

Im Doppel gewannen Simone Bolelli und Horacio Zeballos im Vorjahr den Titel, sie nahmen jedoch in diesem Jahr nicht am Turnier teil. Im diesjährigen Finale siegten die topgesetzten František Čermák und Filip Polášek in zwei Sätzen gegen Xavier Malisse und Dick Norman. Dies war knapp ein Jahr nach ihrem ersten ihr mittlerweile vierter gemeinsamer ATP-Titel. Für Čermák war es der 27. ATP-Titel seiner Karriere, für Polášek der neunte.

Das Teilnehmerfeld der Einzelkonkurrenz bestand aus 28 Spielern, jenes der Doppelkonkurrenz aus 16 Paaren. Die vier topgesetzten Spieler im Einzel bekamen jeweils ein Freilos in die zweite Runde.

QualifikationBearbeiten

Die Qualifikation fand vom 28. bis 30. April 2012 statt. Ausgespielt wurden vier Qualifikantenplätze, die zur Teilnahme am Hauptfeld des Turniers berechtigten.

Folgende Spieler hatten die Qualifikation überstanden und spielten im Hauptfeld des Turniers:

Qualifikanten
Deutschland  Dustin Brown
Kolumbien  Robert Farah
Australien  Marinko Matosevic
Belgien  David Goffin

EinzelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten

Nr. Spieler Erreichte Runde

01. Frankreich  Jo-Wilfried Tsonga Achtelfinale
02. Spanien  Feliciano López Halbfinale
03. Kroatien  Marin Čilić Finale
04. Deutschland  Philipp Kohlschreiber Sieg
Nr. Spieler Erreichte Runde
05. Australien  Bernard Tomic Viertelfinale

06. Russland  Michail Juschny Viertelfinale

07. Russland  Nikolai Dawydenko 1. Runde

08. Zypern Republik  Marcos Baghdatis Viertelfinale

ZeichenerklärungBearbeiten

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

ErgebnisseBearbeiten

Erste Runde   Achtelfinale   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
             
  1  Frankreich  J.-W. Tsonga 1 4  
WC  Deutschland  M. Berrer 0 2       WC  Deutschland  T. Haas 6 6    
WC  Deutschland  T. Haas 6 6       WC  Deutschland  T. Haas 6 7  
Q  Deutschland  D. Brown 6 6         8  Zypern Republik  M. Baghdatis 1 63    
WC  Deutschland  D. Brands 4 3       Q  Deutschland  D. Brown 6 4 4
ALT  Deutschland  T. Kamke 1 6 3     8  Zypern Republik  M. Baghdatis 1 6 6  
8  Zypern Republik  M. Baghdatis 6 3 6     WC  Deutschland  T. Haas 3 4  
      3  Kroatien  M. Čilić 6 6    
  3  Kroatien  M. Čilić 6 6  
   Kolumbien  A. Falla 63 2       ALT  Deutschland  M. Bachinger 3 2    
ALT  Deutschland  M. Bachinger 7 6       3  Kroatien  M. Čilić 6 66 6
   Belgien  S. Darcis 4 3         6  Russland  M. Juschny 3 7 3  
   Kolumbien  S. Giraldo 6 6          Kolumbien  S. Giraldo 7 4 4
ALT  Deutschland  P. Petzschner 5 5       6  Russland  M. Juschny 62 6 6  
6  Russland  M. Juschny 7 7       3  Kroatien  M. Čilić 68 3  
7  Russland  N. Dawydenko 3 2         4  Deutschland  P. Kohlschreiber 7 6  
Q  Kolumbien  R. Farah 6 6       Q  Kolumbien  R. Farah 1 7 2
Q  Australien  M. Matosevic 7 6       Q  Australien  M. Matosevic 6 62 6  
   Kasachstan  M. Kukuschkin 5 1       Q  Australien  M. Matosevic 0 65  
ALT  Lettland  E. Gulbis 6 6         4  Deutschland  P. Kohlschreiber 6 7    
   Belgien  X. Malisse 4 2       ALT  Lettland  E. Gulbis 5 3  
  4  Deutschland  P. Kohlschreiber 7 6    
    4  Deutschland  P. Kohlschreiber 6 64 6
5  Australien  B. Tomic 6 6         2  Spanien  F. López 2 7 4  
   Belgien  O. Rochus 4 3       5  Australien  B. Tomic 6 64 6
   Italien  P. Starace 6 7          Italien  P. Starace 1 7 3  
Q  Belgien  D. Goffin 3 63       5  Australien  B. Tomic 4 2  
ALT  Deutschland  C.-M. Stebe 63 3         2  Spanien  F. López 6 6    
   Ukraine  S. Stachowskyj 7 6          Ukraine  S. Stachowskyj 4 64  
  2  Spanien  F. López 6 7    
 

DoppelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten

Nr. Paarung Erreichte Runde

01. Tschechien  František Čermák
Slowakei  Filip Polášek
Sieg
02. Osterreich  Oliver Marach
Osterreich  Alexander Peya
1. Runde
03. Mexiko  Santiago González
Deutschland  Christopher Kas
1. Runde
04. Kolumbien  Juan Sebastián Cabal
Kolumbien  Robert Farah
Halbfinale

ZeichenerklärungBearbeiten

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

ErgebnisseBearbeiten

Erste Runde   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  Tschechien  F. Čermák
 Slowakei  F. Polášek
6 3 [10]        
   Kasachstan  M. Kukuschkin
 Ukraine  S. Stachowskyj
2 6 [4]     1  Tschechien  F. Čermák
 Slowakei  F. Polášek
6 6    
   Australien  M. Matosevic
 Australien  B. Tomic
4 4        Kroatien  M. Čilić
 Kroatien  L. Zovko
1 4    
   Kroatien  M. Čilić
 Kroatien  L. Zovko
6 6         1  Tschechien  F. Čermák
 Slowakei  F. Polášek
1 7 [10]  
4  Kolumbien  J. S. Cabal
 Kolumbien  R. Farah
5 6 [10]     4  Kolumbien  J. S. Cabal
 Kolumbien  R. Farah
6 65 [8]  
WC  Deutschland  D. Brands
 Deutschland  K. Krawietz
7 2 [7]     4  Kolumbien  J. S. Cabal
 Kolumbien  R. Farah
6 7    
   Deutschland  M. Bachinger
 Deutschland  F. Moser
7 1 [10]      Deutschland  M. Bachinger
 Deutschland  F. Moser
4 5    
WC  Deutschland  T. Haas
 Deutschland  P. Petzschner
65 6 [4]       1  Tschechien  F. Čermák
 Slowakei  F. Polášek
6 7  
   Zypern Republik  M. Baghdatis
 Russland  M. Juschny
7 2 [9]        Belgien  X. Malisse
 Belgien  D. Norman
4 5  
   Deutschland  M. Kohlmann
 Vereinigtes Konigreich  J. Murray
67 6 [11]        Deutschland  M. Kohlmann
 Vereinigtes Konigreich  J. Murray
62 3      
   Belgien  X. Malisse
 Belgien  D. Norman
6 7        Belgien  X. Malisse
 Belgien  D. Norman
7 6    
3  Mexiko  S. González
 Deutschland  C. Kas
3 65            Belgien  X. Malisse
 Belgien  D. Norman
6 3 [10]
   Kolumbien  A. Falla
 Kolumbien  S. Giraldo
6 7          Deutschland  D. Brown
 Deutschland  A. Waske
4 6 [7]  
   Slowakei  M. Mertiňák
 Brasilien  A. Sá
4 63          Kolumbien  A. Falla
 Kolumbien  S. Giraldo
2 1    
   Deutschland  D. Brown
 Deutschland  A. Waske
7 6        Deutschland  D. Brown
 Deutschland  A. Waske
6 6    
2  Osterreich  O. Marach
 Osterreich  A. Peya
5 1      

Weblinks und QuellenBearbeiten