Hauptmenü öffnen
SA Tennis Open 2009
Datum 2.2.2009 – 9.2.2009
Auflage 16
Navigation 1995 ◄ 2009 ► 2010
ATP World Tour
Austragungsort Johannesburg
SudafrikaSüdafrika Südafrika
Turniernummer 5012
Kategorie World Tour 250
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Hartplatz
Auslosung 32E/16Q/16D
Preisgeld 442.500 US$
Finanz. Verpflichtung 500.000 US$
Vorjahressieger (Einzel) DeutschlandDeutschland Martin Sinner
Vorjahressieger (Doppel) FrankreichFrankreich Rodolphe Gilbert
FrankreichFrankreich Guillaume Raoux
Sieger (Einzel) FrankreichFrankreich Jo-Wilfried Tsonga
Sieger (Doppel) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten James Cerretani
BelgienBelgien Dick Norman
Turnierdirektor Ian Smith
Turnier-Supervisor Gerry Armstrong
Letzte direkte Annahme RumänienRumänien Victor Crivoi (133)
Stand: 8. Februar 2016

Die SA Tennis Open 2009 waren ein Tennisturnier, welches vom 2. bis 8. Februar 2009 in Johannesburg stattfand. Es war Teil der ATP World Tour 2009 und wurde im Freien auf Hartplatz ausgetragen. In derselben Woche wurden in Viña del Mar die Movistar Open sowie in Zagreb das PBZ Zagreb Indoors gespielt, die genau wie die Movistar Open zur Kategorie ATP World Tour 250 zählten.

Der letzte Sieger des Turniers war Martin Sinner, der sich den Titel 1995 gegen Guillaume Raoux gesichert hatte. Zwischen 1996 und 2008 fand das Turnier nicht statt. Im Doppel hießen die letzten Sieger Rodolphe Gilbert und Guillaume Raoux, welche sich im Finale gegen Martin Sinner und Joost Winnink durchsetzen konnten. Das Finale 2009 gewann Jo-Wilfried Tsonga in zwei Sätzen gegen seinen Landsmann Jérémy Chardy mit 6:4 und 7:65. Dies war der dritte Titel Tsongas auf der Profi-Tour. Im Doppel gewann das Duo James Cerretani und Dick Norman gegen den Lokalmatadoren Rik De Voest und seinen Partner Ashley Fisher in drei Sätzen mit 6:77, 6:2, [14:12].

Das Teilnehmerfeld der Einzelkonkurrenz bestand aus 32 Spielern, jenes der Doppelkonkurrenz aus 16 Paaren. Die gesamten finanziellen Verbindlichkeiten lagen bei 500.000 US-Dollar.

QualifikationBearbeiten

Die Qualifikation fand vom 31. Januar bis 2. Februar 2009 statt. Ausgespielt wurden vier Qualifikantenplätze, die zur Teilnahme am Hauptfeld des Turniers berechtigten.

Folgende Spieler hatten die Qualifikation überstanden und spielten im Hauptfeld des Turniers:

Qualifikanten
Vereinigtes Konigreich  Ross Hutchins
Schweiz  Marco Chiudinelli
Frankreich  Sébastien de Chaunac
Sudafrika  Andrew Anderson

Preisgelder und WeltranglistenpunkteBearbeiten

Es wurden die folgenden Preisgelder und Weltranglistenpunkte für das Erreichen der jeweiligen Runde ausgezahlt bzw. gutgeschrieben. Spieler, die über die Qualifikation ins Hauptfeld einzogen, erhielten die angegebenen Qualifikationspunkte zusätzlich zu denen für das Erreichen der jeweiligen Runde. Ansonsten sind die Beträge nicht kumulativ zu verstehen. Preisgelder für den Doppelwettbewerb gelten pro Team.

Einzel
Runde Punkte Preisgeld
Sieg 250 79.000 $
Finale 150 41.500 $
Halbfinale 90 22.000 $
Viertelfinale 45 12.000 $
Achtelfinale 20 7.050 $
Erste Runde 0 4.340 $
Qualifikation Einzel
Runde Punkte Preisgeld
Qualifikant 12
Qualifikationsrunde 0 550 $
Erste Runde 0 0 $
Doppel
Runde Punkte Preisgeld
Sieg 250 25.500 $
Finale 150 13.000 $
Halbfinale 90 7.500 $
Viertelfinale 45 3.600 $
Erste Runde 0 2.200 $

EinzelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten

Nr. Spieler Erreichte Runde

01. Frankreich  Jo-Wilfried Tsonga Sieg
02. Spanien  David Ferrer Halbfinale
03. Spanien  Marcel Granollers 1. Runde
04. Spanien  Guillermo García-López Viertelfinale
Nr. Spieler Erreichte Runde
05. Frankreich  Jérémy Chardy Finale

06. Spanien  Iván Navarro 1. Runde

07. Belgien  Kristof Vliegen Viertelfinale

08. Zypern Republik  Marcos Baghdatis Viertelfinale

ZeichenerklärungBearbeiten

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

ErgebnisseBearbeiten

Erste Runde   Achtelfinale   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  Frankreich  J.-W. Tsonga 6 6                          
   Brasilien  T. Alves 4 1     1  Frankreich  J.-W. Tsonga 6 6  
   Usbekistan  D. Istomin 4 6 7      Usbekistan  D. Istomin 1 4    
   Spanien  S. Ventura 6 4 63     1  Frankreich  J.-W. Tsonga 6 6  
   Sudafrika  K. Anderson 64 4     7  Belgien  K. Vliegen 4 1    
   Tschechien  I. Minář 7 6        Tschechien  I. Minář 4 1    
Q  Vereinigtes Konigreich  R. Hutchins 63 4     7  Belgien  K. Vliegen 6 6    
7  Belgien  K. Vliegen 7 6       1  Frankreich  J.-W. Tsonga 6 6  
4  Spanien  G. García-López 6 6        Portugal  F. Gil 3 4    
   Deutschland  B. Phau 4 3     4  Spanien  G. García-López 6 7    
   Argentinien  S. Roitman 2 4        Argentinien  L. Mayer 4 5    
   Argentinien  L. Mayer 6 6       4  Spanien  G. García-López 66 3  
   Portugal  F. Gil 6 6        Portugal  F. Gil 7 6    
   Osterreich  D. Köllerer 4 0        Portugal  F. Gil 4 7 6  
WC  Sudafrika  R. De Voest 6 6     WC  Sudafrika  R. De Voest 6 5 4  
6  Spanien  I. Navarro 3 4       1  Frankreich  J.-W. Tsonga 6 7  
5  Frankreich  J. Chardy 6 6     5  Frankreich  J. Chardy 4 65  
   Tschechien  J. Vaněk 0 4     5  Frankreich  J. Chardy 6 6    
   Italien  F. Cipolla 5 6 4   Q  Schweiz  M. Chiudinelli 4 4    
Q  Schweiz  M. Chiudinelli 7 1 6     5  Frankreich  J. Chardy 7 6  
WC  Sudafrika  I. van der Merwe 7 7     Q  Frankreich  S. de Chaunac 64 3    
   Deutschland  B. Becker 64 63     WC  Sudafrika  I. van der Merwe 7 5 65  
Q  Frankreich  S. de Chaunac 7 7     Q  Frankreich  S. de Chaunac 63 7 7  
3  Spanien  M. Granollers 5 63       5  Frankreich  J. Chardy 1 7 7
8  Zypern Republik  M. Baghdatis 6 6     2  Spanien  D. Ferrer 6 69 64  
Q  Sudafrika  A. Anderson 4 2     8  Zypern Republik  M. Baghdatis 6 7    
   Spanien  R. Ramírez Hidalgo 3 5     WC  Sudafrika  R. Klaasen 3 5    
WC  Sudafrika  R. Klaasen 6 7       8  Zypern Republik  M. Baghdatis 5 2  
   Deutschland  S. Greul 6 6     2  Spanien  D. Ferrer 7 6    
   Rumänien  V. Crivoi 2 4        Deutschland  S. Greul 3 4    
   Israel  D. Sela 2 0     2  Spanien  D. Ferrer 6 6    
2  Spanien  D. Ferrer 6 6      

DoppelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten

Nr. Paarung Erreichte Runde

01. Sudafrika  Jeff Coetzee
Sudafrika  Wesley Moodie
Halbfinale
02. Vereinigte Staaten  Eric Butorac
Vereinigtes Konigreich  Ross Hutchins
1. Runde
03. Spanien  Marcel Granollers
Spanien  Santiago Ventura
Viertelfinale
04. Sudafrika  Rik De Voest
Australien  Ashley Fisher
Finale

ZeichenerklärungBearbeiten

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

ErgebnisseBearbeiten

Erste Runde   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  Sudafrika  J. Coetzee
 Sudafrika  W. Moodie
6 65 [10]        
WC  Sudafrika  C. Haggard
 Sudafrika  R. Klaasen
4 7 [8]     1  Sudafrika  J. Coetzee
 Sudafrika  W. Moodie
6 1 [10]  
   Zypern Republik  M. Baghdatis
 Frankreich  J. Chardy
3 2        Tschechien  J. Levinský
 Schweiz  J.-C. Scherrer
4 6 [6]  
   Tschechien  J. Levinský
 Schweiz  J.-C. Scherrer
6 6         1  Sudafrika  J. Coetzee
 Sudafrika  W. Moodie
5 4    
4  Sudafrika  R. De Voest
 Australien  A. Fisher
6 6       4  Sudafrika  R. De Voest
 Australien  A. Fisher
7 6    
   Schweiz  Y. Allegro
 Rumänien  H. Tecău
2 2       4  Sudafrika  R. De Voest
 Australien  A. Fisher
7 6    
ALT  Italien  F. Cipolla
 Deutschland  B. Phau
6 6     ALT  Italien  F. Cipolla
 Deutschland  B. Phau
5 4    
   Spanien  G. García-López
 Spanien  R. Ramírez Hidalgo
3 3         4  Sudafrika  R. De Voest
 Australien  A. Fisher
7 2 [12]
   Usbekistan  D. Istomin
 Osterreich  D. Köllerer
4 2          Vereinigte Staaten  J. Cerretani
 Belgien  D. Norman
67 6 [14]
   Spanien  D. Ferrer
 Spanien  I. Navarro
6 6          Spanien  D. Ferrer
 Spanien  I. Navarro
6 4 [13]    
   Sudafrika  K. Anderson
 Frankreich  J.-W. Tsonga
4 6 [8]   3  Spanien  M. Granollers
 Spanien  S. Ventura
3 6 [11]  
3  Spanien  M. Granollers
 Spanien  S. Ventura
6 3 [10]          Spanien  D. Ferrer
 Spanien  I. Navarro
3 2  
   Portugal  F. Gil
 Deutschland  F. Moser
4 4          Vereinigte Staaten  J. Cerretani
 Belgien  D. Norman
6 6    
   Vereinigte Staaten  J. Cerretani
 Belgien  D. Norman
6 6          Vereinigte Staaten  J. Cerretani
 Belgien  D. Norman
6 6    
WC  Sudafrika  I. van der Merwe
 Sudafrika  F. Wolmarans
6 7     WC  Sudafrika  I. van der Merwe
 Sudafrika  F. Wolmarans
4 4    
2  Vereinigte Staaten  E. Butorac
 Vereinigtes Konigreich  R. Hutchins
4 5      

Weblinks und QuellenBearbeiten