Hauptmenü öffnen

Jaroslav Levinský

tschechischer Tennisspieler
Jaroslav Levinský Tennisspieler
Jaroslav Levinský
Jaroslav Levinský 2013 in Wimbledon
Nation: TschechienTschechien Tschechien
Geburtstag: 11. Februar 1981
Größe: 196 cm
Gewicht: 85 kg
1. Profisaison: 1999
Rücktritt: 2014
Spielhand: Rechts
Trainer: David Kotyza
Preisgeld: 784.970 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 0:1
Höchste Platzierung: 239 (23. September 2002)
Doppel
Karrierebilanz: 130:154
Karrieretitel: 5
Höchste Platzierung: 24 (16. Juli 2007)
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Jaroslav Levinský (* 11. Februar 1981 in Valašské Meziříčí, Tschechoslowakei) ist ein ehemaliger tschechischer Tennisspieler.

KarriereBearbeiten

Der Doppelspezialist gewann in seiner Karriere fünf Doppeltitel auf der ATP Tour und stand zehn weitere Male im Finale einer Doppelkonkurrenz. Seine höchste Platzierung in der Einzelwertung der Tennisweltrangliste erreichte er mit Rang 239 im September 2002, in der Doppelwertung mit Rang 24 im Juli 2007. Bei allen vier Grand-Slam-Turnieren erreichte er in der Doppelkonkurrenz jeweils mit dem Achtelfinale sein bestes Ergebnis. Bei den Australian Open zog er 2010 ins Finale der Mixedkonkurrenz ein. Sein letztes Turnier bestritt er 2014 bei den US Open.

ErfolgeBearbeiten

Legende (Anzahl der Siege)
Grand Slam
Tennis Masters Cup
ATP World Tour Finals
ATP Masters Series
ATP World Tour Masters 1000
ATP International Series Gold
ATP World Tour 500
ATP International Series
ATP World Tour 250 (5)
ATP Challenger Tour (23)
Titel nach Belag
Hartplatz (0)
Sand (4)
Rasen (0)
Teppich (1)

DoppelBearbeiten

TurniersiegeBearbeiten

ATP World TourBearbeiten
Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 12. Juli 2004 Niederlande  Amersfoort Sand Tschechien  David Škoch Argentinien  José Acasuso
Peru  Luis Horna
6:0, 2:6, 7:5
2. 30. Januar 2006 Kroatien  Zagreb Teppich (i) Slowakei  Michal Mertiňák Italien  Davide Sanguinetti
Italien  Andreas Seppi
7:6, 6:1
3. 24. Juli 2006 Kroatien  Umag Sand Tschechien  David Škoch Spanien  Guillermo García-López
Spanien  Albert Portas
6:4, 6:4
4. 14. Juli 2008 Schweiz  Gstaad Sand Slowakei  Filip Polášek Schweiz  Stéphane Bohli
Schweiz  Stanislas Wawrinka
3:6, 6:2, [11:9]
5. 19. Juli 2009 Schweden  Båstad Sand Slowakei  Filip Polášek Schweden  Robert Lindstedt
Schweden  Robin Söderling
1:6, 6:3, [10:7]
ATP Challenger TourBearbeiten
Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 20. Mai 2001 Tschechien  Prag Sand Tschechien  Michal Navrátil Israel  Noam Behr
Israel  Andy Ram
6:3, 6:1
2. 30. September 2001 Slowenien  Kamnik Sand Tschechien  Igor Brukner Spanien  Salvador Navarro
Italien  Vincenzo Santopadre
6:3, 1:6, 6:4
3. 28. Oktober 2001 Korea Sud  Seoul Hartplatz Tschechien  František Čermák Schweiz  Yves Allegro
Schweiz  Marco Chiudinelli
5:7, 7:68, 6:3
4. 9. Dezember 2001 Thailand  Bangkok VI Hartplatz Pakistan  Aisam-ul-Haq Qureshi Australien  Jaymon Crabb
Australien  Peter Luczak
6:3, 6:75, 7:65
5. 25. Mai 2002 Ungarn  Budapest Sand Slowakei  Karol Beck Argentinien  Mariano Hood
Argentinien  Sebastián Prieto
3:6, 6:4, 6:1
6. 4. August 2002 Russland  St. Petersburg Sand Tschechien  František Čermák Russland  Artjom Derepasko
Ukraine  Orest Tereschtschuk
6:3, 6:2
7. 22. September 2002 Bosnien und Herzegowina  Banja Luka Sand Italien  Flavio Cipolla Tschechien  Jaroslav Pospíšil
Tschechien  Jan Šátral
6:2, 7:5
8. 24. November 2002 Tschechien  Prag Hartplatz (i) Slowakei  Karol Beck Nordmazedonien  Aleksandar Kitinov
Kroatien  Lovro Zovko
7:5, 6:2
9. 16. März 2003 Bosnien und Herzegowina  Sarajevo (1) Hartplatz (i) Tschechien  Tomáš Berdych Schweden  Simon Aspelin
Schweden  Johan Landsberg
1:6, 7:66, 6:4
10. 8. Juni 2003 Tschechien  Prostějov (1) Sand Tschechien  David Škoch Spanien  Rubén Ramírez Hidalgo
Argentinien  Sergio Roitman
6:2, 6:2
11. 14. März 2004 Vereinigtes Konigreich  Wrexham Hartplatz (i) Deutschland  Alexander Waske Vereinigtes Konigreich  Mark Hilton
Vereinigtes Konigreich  Jonathan Marray
7:5, 7:61
12. 21. März 2004 Bosnien und Herzegowina  Sarajevo (2) Hartplatz (i) Deutschland  Alexander Waske Finnland  Tuomas Ketola
Schweden  Johan Landsberg
6:4, 6:1
13. 16. Mai 2004 Kroatien  Zagreb Sand Slowakei  Karol Beck Australien  Jordan Kerr
Belgien  Tom Vanhoudt
6:2, 7:64
14. 6. Juni 2004 Tschechien  Prostějov (2) Sand Slowakei  Dominik Hrbatý Vereinigte Staaten  Travis Parrott
Vereinigte Staaten  Tripp Phillips
6:4, 6:4
15. 21. November 2004 Ukraine  Dnipro Hartplatz (i) Slowakei  Karol Beck Rumänien  Andrei Pavel
Rumänien  Gabriel Trifu
6:74, 7:64, 7:62
16. 10. Juni 2006 Tschechien  Prostějov (3) Sand Tschechien  František Čermák Tschechien  Jan Mašík
Tschechien  Michal Tabara
6:3, 6:2
17. 11. November 2007 Slowakei  Bratislava Hartplatz (i) Tschechien  Tomáš Cibulec Sudafrika  Chris Haggard
Deutschland  Mischa Zverev
6:4, 2:6, [10:8]
18. 6. April 2008 Italien  Neapel Sand Tschechien  Tomáš Cibulec Portugal  Frederico Gil
Peru  Luis Horna
6:1, 6:3
19. 1. Februar 2009 Deutschland  Heilbronn Hartplatz (i) Slowakei  Karol Beck Deutschland  Benedikt Dorsch
Deutschland  Philipp Petzschner
6:3, 6:2
20. 1. März 2009 Frankreich  Besançon Hartplatz (i) Slowakei  Karol Beck Tschechien  David Škoch
Slowakei  Igor Zelenay
2:6, 7:5, [10:7]
21. 8. März 2009 Italien  Bergamo Hartplatz (i) Slowakei  Karol Beck Sudafrika  Chris Haggard
Tschechien  Pavel Vízner
7:66, 6:4
22. 2. Mai 2009 Griechenland  Rhodos Hartplatz Slowakei  Karol Beck Vereinigte Staaten  Rajeev Ram
Vereinigte Staaten  Bobby Reynolds
6:3, 6:3
23. 12. Juli 2009 Spanien  Pozoblanco Hartplatz Slowakei  Karol Beck Vereinigtes Konigreich  Colin Fleming
Vereinigtes Konigreich  Ken Skupski
6:2, 6:7, [10:7]

FinalteilnahmenBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 25. Juli 2004 Kroatien  Umag (1) Sand Tschechien  David Škoch Argentinien  José Acasuso
Brasilien  Flávio Saretta
6:4, 2:6, 4:6
2. 31. Oktober 2004 Russland  St. Petersburg Teppich (i) Slowakei  Dominik Hrbatý Frankreich  Arnaud Clément
Frankreich  Michaël Llodra
3:6, 2:6
3. 5. März 2006 Vereinigte Staaten  Las Vegas Hartplatz Schweden  Robert Lindstedt Vereinigte Staaten  Bob Bryan
Vereinigte Staaten  Mike Bryan
3:6, 2:6
4. 15. Oktober 2006 Russland  Moskau Teppich (i) Tschechien  František Čermák Serbien  Nenad Zimonjić
Frankreich  Fabrice Santoro
1:6, 5:7
5. 29. Oktober 2006 Frankreich  Lyon Sand Tschechien  František Čermák Schweden  Robert Lindstedt
Schweden  Robin Söderling
6:4, 3:6, 4:6
6. 4. Februar 2007 Kroatien  Zagreb Teppich (i) Tschechien  František Čermák Deutschland  Michael Kohlmann
Deutschland  Alexander Waske
6:75, 6:4, [10:5]
7. 6. Mai 2007 Deutschland  München Sand Tschechien  Jan Hájek Deutschland  Philipp Kohlschreiber
Russland  Michail Juschny
1:6, 4:6
8. 29. Juli 2007 Kroatien  Umag (2) Sand Tschechien  David Škoch Tschechien  Lukáš Dlouhý
Slowakei  Michal Mertiňák
3:6, 2:6
9. 1. August 2009 Schweiz  Gstaad Sand Slowakei  Filip Polášek Schweiz  Marco Chiudinelli
Schweiz  Michael Lammer
5:7, 3:6
10. 4. Oktober 2009 Malaysia  Kuala Lumpur Hartplatz Russland  Igor Kunizyn Polen  Mariusz Fyrstenberg
Polen  Marcin Matkowski
2:6, 1:6

MixedBearbeiten

FinalteilnahmenBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 31. Januar 2010 Australien  Australian Open Hartplatz Russland  Jekaterina Makarowa Simbabwe  Cara Black
Indien  Leander Paes
5:7, 3:6

WeblinksBearbeiten

  Commons: Jaroslav Levinský – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien