Hauptmenü öffnen

Rubén Ramírez Hidalgo

spanischer Tennisspieler
Rubén Ramírez Hidalgo Tennisspieler
Rubén Ramírez Hidalgo
Rubén Ramírez Hidalgo 2016 in Wimbledon
Nation: SpanienSpanien Spanien
Geburtstag: 6. Januar 1978
Größe: 183 cm
Gewicht: 74 kg
1. Profisaison: 1998
Rücktritt: 2017
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Preisgeld: 2.346.155 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 68:133
Höchste Platzierung: 50 (2. Oktober 2006)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 43:91
Höchste Platzierung: 54 (16. Januar 2012)
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Rubén Ramírez Hidalgo (* 6. Januar 1978 in Alicante) ist ein ehemaliger spanischer Tennisspieler.

Inhaltsverzeichnis

Leben und KarriereBearbeiten

Obwohl Hidalgo bislang noch nie ein ATP-World-Turnier gewann, konnte er auf Sand konstante Erfolge feiern. Sein bestes Resultat war das Erreichen des Achtelfinals bei den French Open 2006. Ihm stehen Siege über Topspieler wie Guillermo Coria und Gastón Gaudio bzw. James Blake auf deren Lieblingsbelägen Sand bzw. Hartplatz zu Buche.

2008 konnte er beim Masters Turnier in Monte Carlo beinahe den damaligen Weltranglistenersten Roger Federer besiegen. Nach verlorenen ersten Satz (1:6) konnte er den zweiten gewinnen (6:3). Im Entscheidungssatz lag Hidalgo bereits 5:1, 30:15 in Führung schaffte es aber nicht den Aufschlag durchzubringen und verlor noch 6:7. Durch gute Resultate auf der Challenger-Tour etablierte er sich in den Top 100 der Weltrangliste. 2011 besiegte er bei den French Open den an 19 gesetzten Marin Čilić in der ersten Runde.

  Teile dieses Artikels scheinen seit 2011 nicht mehr aktuell zu sein.
Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.

ErfolgeBearbeiten

Legende (Anzahl der Siege)
Grand Slam
ATP World Tour Finals
ATP World Tour Masters 1000
ATP World Tour 500
ATP International Series
ATP World Tour 250
ATP Challenger Tour (32)

EinzelBearbeiten

TurniersiegeBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 8. September 2002 Rumänien  Brașov Sand Kroatien  Lovro Zovko 2:6, 6:1, 7:5
2. 12. Oktober 2002 Spanien  Barcelona Sand Spanien  Albert Portas 4:6, 6:4, 6:1
3. 6. Juli 2003 Slowakei  Košice (1) Sand Tschechien  Tomáš Zíb 6:3, 4:6, 6:4
4. 29. Mai 2005 Slowenien  Ljubljana Sand Italien  Massimo Dell’Acqua 6:72, 5:2 aufgg.
5. 20. Januar 2008 Chile  La Serena Sand Spanien  David Marrero 6:3, 6:1
6. 14. März 2010 Marokko  Rabat Sand Spanien  Marcel Granollers 6:4, 6:4
7. 12. Juni 2010 Slowakei  Košice (2) Sand Serbien  Filip Krajinović 6:3, 6:2
8. 10. Juli 2010 Spanien  Pozoblanco Hartplatz Spanien  Roberto Bautista Agut 7:66, 6:4
9. 8. April 2012 Mexiko  San Luis Potosí Sand Italien  Paolo Lorenzi 3:6, 6:3, 6:4
10. 6. Mai 2012 Tunesien  Tunis Sand Frankreich  Jérémy Chardy 6:1, 6:4
11. 21. April 2013 Panama  Panama-Stadt Sand Kolumbien  Alejandro González 6:4, 5:7, 7:64

DoppelBearbeiten

TurniersiegeBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 12. September 2004 Rumänien  Brașov Sand Spanien  Salvador Navarro Argentinien  Juan Pablo Brzezicki
Argentinien  Juan Pablo Guzmán
6:3, 6:2
2. 28. August 2005 Schweiz  Genf Sand Spanien  Santiago Ventura Schweiz  Stéphane Bohli
Schweiz  Roman Valent
6:3, 7:5
3. 8. April 2006 Italien  Monza Sand Italien  Tomas Tenconi Italien  Leonardo Azzaro
Deutschland  Christopher Kas
4:6, 6:4, [13:11]
4. 2. August 2008 Rumänien  Timișoara Sand Spanien  Daniel Muñoz de La Nava Rumänien  Adrian Cruciat
Rumänien  Florin Mergea
3:6, 6:4, [11:9]
5. 28. September 2008 Rumänien  Bukarest Sand Spanien  Santiago Ventura Italien  Andrea Arnaboldi
Argentinien  Máximo González
6:3, 5:7, [10:6]
6. 14. März 2009 Marokko  Rabat Sand Spanien  Santiago Ventura Deutschland  Michael Kohlmann
Deutschland  Philipp Marx
6:4, 7:65
7. 22. März 2009 Marokko  Marrakesch Sand Spanien  Santiago Ventura Spanien  Alberto Martín
Spanien  Daniel Muñoz de La Nava
6:3, 7:65
8. 29. März 2009 Italien  Barletta Sand Spanien  Santiago Ventura Uruguay  Pablo Cuevas
Peru  Luis Horna
7:61, 6:2
9. 31. Mai 2009 Italien  Alessandria Sand Spanien  José Antonio Sánchez de Luna Argentinien  Martín Alund
Chile  Guillermo Hormazábal
6:4, 6:2
10. 7. Juni 2009 Deutschland  Fürth Sand Spanien  Santiago Ventura Deutschland  Simon Greul
Italien  Alessandro Motti
4:6, 6:1, [10:6]
11. 13. Juni 2009 Tschechien  Košice Sand Spanien  Santiago Ventura Slowakei  Dominik Hrbatý
Slowakei  Martin Kližan
6:2, 7:65
12. 18. Oktober 2009 Paraguay  Asunción Sand Spanien  Santiago Ventura Argentinien  Máximo González
Argentinien  Eduardo Schwank
6:3, 7:65
13. 20. Juni 2010 Italien  Mailand Sand Italien  Daniele Bracciali Sudafrika  Jeff Coetzee
Vereinigte Staaten  James Cerretani
6:4, 7:5
14. 22. August 2010 Spanien  San Sebastián Sand Spanien  Santiago Ventura Vereinigte Staaten  Brian Battistone
Schweden  Andreas Siljeström
6:4, 7:63
15. 24. Oktober 2010 Chile  Santiago de Chile Sand Spanien  Daniel Muñoz de La Nava Serbien  Nikola Ćirić
Montenegro  Goran Tošić
6:4, 6:2
16. 15. Mai 2011 Kroatien  Zagreb Sand Spanien  Daniel Muñoz de La Nava Kroatien  Franko Škugor
Kroatien  Mate Pavić
6:2, 7:610
17. 11. September 2011 Spanien  Sevilla Sand Spanien  Daniel Muñoz de La Nava Spanien  Gerard Granollers
Spanien  Adrián Menéndez
6:4, 6:74, [13:11]
18. 18. September 2011 Bosnien und Herzegowina  Banja Luka Sand Italien  Marco Crugnola Tschechien  Jan Mertl
Niederlande  Matwé Middelkoop
7:63, 3:6, [10:8]
19. 2. Oktober 2011 Spanien  Madrid Sand Spanien  David Marrero Spanien  Daniel Gimeno Traver
Vereinigtes Konigreich  Morgan Phillips
4:6, 7:68, [11:9]
20. 30. Oktober 2011 Brasilien  São Leopoldo Sand Brasilien  Franco Ferreiro Portugal  Gastão Elias
Portugal  Frederico Gil
6:74, 6:3, [11:9]
21. 3. September 2016 Brasilien  Curitiba Sand Spanien  Pere Riba Brasilien  André Ghem
Brasilien  Fabrício Neis
6:73, 6:4, [10:7]

FinalteilnahmenBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 4. Februar 2007 Chile  Viña del Mar Sand Spanien  Albert Montañés Chile  Paul Capdeville
Spanien  Óscar Hernández
6:4, 4:6, [6:10]
2. 18. Februar 2007 Brasilien  Costa do Sauípe Sand Spanien  Albert Montañés Tschechien  Lukáš Dlouhý
Tschechien  Pavel Vízner
2:6, 6:74
3. 25. Februar 2007 Argentinien  Buenos Aires Sand Spanien  Albert Montañés Argentinien  Martín García
Argentinien  Sebastián Prieto
4:6, 2:6

WeblinksBearbeiten

  Commons: Rubén Ramírez Hidalgo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien