Hauptmenü öffnen

ATP Challenger Barletta

Tennisturnier in Italien
Tennis Trofeo Selezione Casillo
ATP Challenger Tour
Austragungsort Barletta
ItalienItalien Italien
Erste Austragung 1997
Letzte Austragung 2012
Kategorie Challenger
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Sand
Auslosung 32E/32Q/16D
Preisgeld 42.500 
Stand: 16. März 2017

Das ATP Challenger Barletta (offizieller Name: „Trofeo Selezione Casillo“) war ein von 1997 bis 2012 jährlich stattfindendes Tennisturnier in Barletta. Es war Teil der ATP Challenger Tour und wurde im Freien auf Sandplatz ausgetragen. Rekordsieger sind Aljaž Bedene im Einzel (2011–2012) und Santiago Ventura im Doppel (2006, 2009–2010) mit zwei bzw. drei Titeln.

Liste der SiegerBearbeiten

EinzelBearbeiten

Jahr Sieger Finalgegner Ergebnis
2012 Slowenien  Aljaž Bedene (2) Italien  Potito Starace 6:2, 6:0
2011 Slowenien  Aljaž Bedene (1) Italien  Filippo Volandri 7:5, 6:3
2010 Spanien  Pere Riba Belgien  Steve Darcis 6:3, aufgg.
2009 Tschechien  Ivo Minář Spanien  Santiago Ventura 6:4, 6:3
2008 Russland  Michail Kukuschkin Serbien  Boris Pašanski 6:3, 6:4
2007 Argentinien  Carlos Berlocq Osterreich  Werner Eschauer 3:6, 7:67, 2:0 aufgg.
2006 Tschechien  Jan Hájek Italien  Stefano Galvani 6:2, 6:1
2005 Frankreich  Richard Gasquet Italien  Alessio di Mauro 6:3, 7:66
2004 Spanien  Nicolás Almagro Deutschland  Tomas Behrend 7:5, 6:2
2003 Spanien  Rafael Nadal Spanien  Albert Portas 6:2, 7:62
2002 Spanien  Sergi Bruguera Italien  Renzo Furlan 3:6, 7:65, 7:65
2001 Spanien  Félix Mantilla Osterreich  Markus Hipfl 6:3, 1:0 aufgg.
2000 Spanien  Germán Puentes Spanien  Tommy Robredo 6:4, 7:63
1999 Spanien  Jacobo Díaz Argentinien  Guillermo Cañas 6:76, 6:0, 6:3
1998 Argentinien  Francisco Cabello Spanien  Salvador Navarro 6:4, 6:4
1997 Spanien  Carlos Costa Italien  Davide Sanguinetti 6:3, 6:2

DoppelBearbeiten

Jahr Sieger Finalgegner Ergebnis
2012 Schweden  Johan Brunström
Belgien  Dick Norman
Vereinigtes Konigreich  Jonathan Marray
Slowakei  Igor Zelenay
6:4, 7:5
2011 Tschechien  Lukáš Rosol
Slowakei  Igor Zelenay
Osterreich  Martin Fischer
Osterreich  Andreas Haider-Maurer
6:3, 6:2
2010 Spanien  David Marrero (2)
Spanien  Santiago Ventura (3)
Serbien  Ilija Bozoljac
Italien  Daniele Bracciali
6:3, 6:3
2009 Spanien  Santiago Ventura (2)
Spanien  Rubén Ramírez Hidalgo
Uruguay  Pablo Cuevas
Peru  Luis Horna
7:61, 6:2
2008 Italien  Flavio Cipolla
Spanien  Marcel Granollers
Osterreich  Oliver Marach
Slowakei  Michal Mertiňák
6:3, 2:6, [11:9]
2007 Spanien  David Marrero (1)
Spanien  Albert Portas
Italien  Alessandro Motti
Italien  Simone Vagnozzi
6:4, 6:4
2006 Spanien  Santiago Ventura (1)
Spanien  Fernando Vicente (2)
Italien  Flavio Cipolla
Italien  Alessandro Motti
7:62, 4:6, [10:8]
2005 Belgien  Tom Vanhoudt
Belgien  Kristof Vliegen
Tschechien  Lukáš Dlouhý
Russland  Juri Schtschukin
6:4, 5:7, 7:5
2004 Spanien  Marc López
Spanien  Fernando Vicente (1)
Tschechien  Jaroslav Levinský
Tschechien  David Škoch
7:66, 4:6, 6:4
2003 Argentinien  Sebastián Prieto
Argentinien  Sergio Roitman
Italien  Massimo Bertolini
Italien  Giorgio Galimberti
6:3, 3:6, 6:3
2002 Italien  Massimo Bertolini
Italien  Cristian Brandi
Italien  Renzo Furlan
Italien  Uros Vico
4:6, 6:3, 7:64
2001 Spanien  Germán Puentes
Spanien  Jairo Velasco Jr.
Deutschland  Tomas Behrend
Russland  Michail Juschny
6:1, 1:0 aufgg.
2000 Tschechien  Petr Kovačka
Tschechien  Pavel Kudrnáč
Rumänien  Dinu Pescariu
Italien  Vincenzo Santopadre
6:74, 6:2, 6:0
1999 Argentinien  Guillermo Cañas
Spanien  Javier Sánchez
Argentinien  Gastón Gaudio
Argentinien  Hernán Gumy
4:6, 6:2, 6:2
1998 Spanien  Juan Balcells
Spanien  Juan Ignacio Carrasco
Osterreich  Thomas Strengberger
Jugoslawien Bundesrepublik 1992  Dušan Vemić
7:64, 6:3
1997 Portugal  Nuno Marques
Belgien  Tom Vanhoudt
Spanien  Alberto Martín
Spanien  Albert Portas
6:3, 6:4