Hauptmenü öffnen

Ecco São Léo Open de Tênis 2011

Tennisturnier
Ecco São Léo Open de Tênis 2011
Logo des Turniers „Ecco São Léo Open de Tênis 2011“
Datum 31.10.2011 – 6.11.2011
Auflage 1
Navigation  2011 ► 2012
ATP Challenger Tour
Austragungsort São Leopoldo
BrasilienBrasilien Brasilien
Turniernummer 6344
Kategorie Challenger
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Sand
Auslosung 32E/32Q/16D
Preisgeld 35.000 US$
Vorjahressieger (Einzel) erste Austragung
Vorjahressieger (Doppel) erste Austragung
Sieger (Einzel) ArgentinienArgentinien Leonardo Mayer
Sieger (Doppel) BrasilienBrasilien Franco Ferreiro
SpanienSpanien Rubén Ramírez Hidalgo
Turnierdirektor José Carlos Ferreira junior
Turnier-Supervisor Paulo S. Pereira
Letzte direkte Annahme BrasilienBrasilien Fernando Romboli (277)
Stand: 14. Dezember 2012

Die Ecco São Léo Open de Tênis 2011 waren ein Tennisturnier, welches vom 31. Oktober bis 6. November 2011 in São Leopoldo, Brasilien stattfand. Es war als Teil der ATP Challenger Tour 2011 die erste Auflage des Turniers und wurde im Freien auf Sand ausgetragen.

Das Teilnehmerfeld der Einzelkonkurrenz bestand aus 32 Spielern, jenes der Doppelkonkurrenz aus 16 Paaren. Im Vorfeld gab es für das Einzelturnier eine Qualifikationsrunde, in der aus 16 Teilnehmern vier Startplätze vergeben wurden. Das Preisgeld der Veranstaltung betrug insgesamt 35.000 Euro.

Sieger des Einzelwettbewerbs wurde der an Position vier gesetzte Argentinier Leonardo Mayer. Er gewann das Finale gegen den ungesetzten Serben Nikola Ćirić in zwei Sätzen. Es war Mayers sechster Einzeltitel auf Challenger-Ebene und sein dritter Titel der Saison.

Die Doppelkonkurrenz gewannen die topgesetzte brasilianisch-spanische Paarung bestehend aus Franco Ferreiro und Rubén Ramírez Hidalgo. Sie bezwangen im Finale die ungesetzten Portugiesen Gastão Elias und Frederico Gil im Match-Tie-Break. Es war Ferreiros 19. Titel bei der Doppelkonkurrenz eines Challenger-Turniers und der vierte der Saison, die er allesamt bei brasilianischen Turnieren gewann. Dabei war sein Partner jedoch André Sá, mit Hidalgo war es sein erster Titel. Für diesen war es zudem der 20. Karrieretitel im Doppel auf der Challenger Tour und fünfte der Saison. Es war ihr erster gemeinsamer Titelgewinn überhaupt.

Im Vorfeld des Turniers gab es eine verletzungsbedingte Absage. Iván Navarro konnte zusammen mit seinem Partner Alex Kuznetsov nicht am Doppelturnier teilnehmen, da er eine Verletzung am linken Arm hatte. Als Ersatz konnten so Einzelfinalist Nikola Ćirić und Goran Tošić in der Hauptrunde der Doppelkonkurrenz teilnehmen.

EinzelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten

Nr. Spieler Erreichte Runde

01. Portugal  Rui Machado Halbfinale
02. Argentinien  Diego Junqueira 1. Runde
03. Portugal  Frederico Gil 1. Runde
04. Argentinien  Leonardo Mayer Sieg
Nr. Spieler Erreichte Runde
05. Brasilien  Ricardo Mello Viertelfinale

06. Spanien  Rubén Ramírez Hidalgo Viertelfinale

07. Argentinien  Máximo González Achtelfinale

08. Vereinigte Staaten  Wayne Odesnik Viertelfinale

ZeichenerklärungBearbeiten

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

ErgebnisseBearbeiten

Erste Runde   Achtelfinale   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  Portugal  R. Machado 6 7                        
 Tschechien  J. Pospíšil 3 62   1  Portugal  R. Machado 6 6
 Portugal  G. Elias 6 6    Portugal  G. Elias 2 4  
SE  Brasilien  T. Alves 2 4     1  Portugal  R. Machado 6 6
Q  Argentinien  M. Trungelliti 2 2   8  Vereinigte Staaten  W. Odesnik 4 2  
 Brasilien  J. Silva 6 6    Brasilien  J. Silva 4 2  
 Argentinien  A. Molteni 3 3   8  Vereinigte Staaten  W. Odesnik 6 6  
8  Vereinigte Staaten  W. Odesnik 6 6     1  Portugal  R. Machado 4 4
4  Argentinien  L. Mayer 63 7 6   4  Argentinien  L. Mayer 6 6  
 Spanien  D. Muñoz de La Nava 7 5 2   4  Argentinien  L. Mayer 6 66 7  
WC  Brasilien  G. Clézar 6 6   WC  Brasilien  G. Clézar 4 7 67  
Q  Brasilien  A. Miele 2 0     4  Argentinien  L. Mayer 6 6
WC  Brasilien  B. Sant’Anna 63 3   5  Brasilien  R. Mello 2 4  
 Uruguay  M. Felder 7 6    Uruguay  M. Felder 5 4  
 Brasilien  F. Romboli 3 1   5  Brasilien  R. Mello 7 6  
5  Brasilien  R. Mello 6 6     4  Argentinien  L. Mayer 7 7
7  Argentinien  M. González 66 6 6    Serbien  N. Ćirić 5 61
 Brasilien  C. Zampieri 7 2 3   7  Argentinien  M. González 67 4  
 Russland  A. Kusnezow 69 0   WC  Brasilien  A. Ghem 7 6  
WC  Brasilien  A. Ghem 7 6     WC  Brasilien  A. Ghem 7 60 4
 Argentinien  J. P. Brzezicki 6 6    Argentinien  J. P. Brzezicki 62 7 6  
WC  Brasilien  F. Ferreiro 2 4    Argentinien  J. P. Brzezicki 6 6  
Q  Argentinien  P. Galdón 6 6   Q  Argentinien  P. Galdón 4 1  
3  Portugal  F. Gil 2 4      Argentinien  J. P. Brzezicki 6 63 1r
6  Spanien  R. Ramírez Hidalgo 6 6    Serbien  N. Ćirić 4 7 3  
 Spanien  I. Navarro 3 4   6  Spanien  R. Ramírez Hidalgo 7 7  
 Argentinien  F. Argüello 6 3 6    Argentinien  F. Argüello 5 65  
 Slowakei  P. Červenák 4 6 3     6  Spanien  R. Ramírez Hidalgo 4 5
Q  Brasilien  M. Demoliner 65 5    Serbien  N. Ćirić 6 7  
 Argentinien  M. Alund 7 7    Argentinien  M. Alund 6 65 4  
 Serbien  N. Ćirić 6 7    Serbien  N. Ćirić 2 7 6  
2  Argentinien  D. Junqueira 2 62    

DoppelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten

Nr. Paarung Erreichte Runde

01. Brasilien  Franco Ferreiro
Spanien  Rubén Ramírez Hidalgo
Sieg
02. Spanien  Daniel Muñoz-De La Nava
Tschechien  Jaroslav Pospíšil
1. Runde
03. Brasilien  Rodrigo-Antonio Grilli
Brasilien  André Miele
Halbfinale
04. Argentinien  Andrés Molteni
Argentinien  Guido Pella
1. Runde

ZeichenerklärungBearbeiten

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

ErgebnisseBearbeiten

Erste Runde   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  Brasilien  F. Ferreiro
 Spanien  R. Ramírez Hidalgo
6 6        
 Brasilien  M. Demoliner
 Brasilien  C. Zampieri
3 4     1  Brasilien  F. Ferreiro
 Spanien  R. Ramírez Hidalgo
6 6  
WC  Schweden  C. Lindell
 Brasilien  J. Pereira
4 1    Brasilien  T. Fernandes
 Brasilien  J. Silva
4 2  
 Brasilien  T. Fernandes
 Brasilien  J. Silva
6 6       1  Brasilien  F. Ferreiro
 Spanien  R. Ramírez Hidalgo
6 6  
4  Argentinien  A. Molteni
 Argentinien  G. Pella
3 4     WC  Brasilien  G. Clézar
 Brasilien  B. Sant’Anna
4 4  
 Argentinien  P. Galdón
 Argentinien  M. Trungelliti
6 6      Argentinien  P. Galdón
 Argentinien  M. Trungelliti
 
ALT  Serbien  N. Ćirić
 Montenegro  G. Tošić
3 2   WC  Brasilien  G. Clézar
 Brasilien  B. Sant’Anna
w. o.  
WC  Brasilien  G. Clézar
 Brasilien  B. Sant’Anna
6 6       1  Brasilien  F. Ferreiro
 Spanien  R. Ramírez Hidalgo
64 6 [11]
 Argentinien  M. Alund
 Argentinien  J. P. Brzezicki
4 2      Portugal  G. Elias
 Portugal  F. Gil
7 3 [9]
 Vereinigte Staaten  W. Odesnik
 Brasilien  F. Romboli
6 6      Vereinigte Staaten  W. Odesnik
 Brasilien  F. Romboli
4 4    
 Slowakei  P. Červenák
 Brasilien  M. Torres
6 3 [8]   3  Brasilien  R.-A. Grilli
 Brasilien  A. Miele
6 6  
3  Brasilien  R.-A. Grilli
 Brasilien  A. Miele
3 6 [10]       3  Brasilien  R.-A. Grilli
 Brasilien  A. Miele
1 4
WC  Brasilien  L. Engel
 Brasilien  A. Ghem
4 3      Portugal  G. Elias
 Portugal  F. Gil
6 6  
 Argentinien  F. Argüello
 Uruguay  M. Felder
6 6      Argentinien  F. Argüello
 Uruguay  M. Felder
2 3  
 Portugal  G. Elias
 Portugal  F. Gil
6 6    Portugal  G. Elias
 Portugal  F. Gil
6 6  
2  Spanien  D. Muñoz de La Nava
 Tschechien  J. Pospíšil
1 4    

Weblinks und QuellenBearbeiten