Hauptmenü öffnen

Stephen Huss

australischer Tennisspieler
Stephen Huss Tennisspieler
Nation: AustralienAustralien Australien
Geburtstag: 10. Dezember 1975
Größe: 180 cm
Gewicht: 74 kg
1. Profisaison: 2000
Rücktritt: 2011
Spielhand: Rechts
Trainer: Peter Lumsden
Preisgeld: 1.010.831 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 0:0
Höchste Platzierung: 807 (19. März 2001)
Doppel
Karrierebilanz: 126:171
Karrieretitel: 4
Höchste Platzierung: 21 (26. Juni 2006)
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Stephen Huss (* 10. Dezember 1975 in Bendigo, Victoria) ist ein ehemaliger australischer Tennisspieler. Er feierte seine Erfolge ausschließlich im Doppel.

KarriereBearbeiten

Huss spielte von 1996 bis 2000 College Tennis an der Auburn University und begann danach seine Profilaufbahn. Sein größter Erfolg war der Sieg in Wimbledon 2005 an der Seite von Wesley Moodie. Moodie und er waren die ersten Qualifikanten, die diesen Grand-Slam-Titel gewinnen konnten. Auf den Weg zum Titel besiegten sie die drei topgesetzten Paarungen. Durch diesen Erfolg stieg er bis auf Rang 32 der Doppelweltrangliste. Seine beste Platzierung war ein 21. Rang, den er im Juni 2006 erreichte. Insgesamt erreichte er in seiner Karriere acht weitere Finals, von denen er drei gewann.

Huss trat 2011 nach den US Open vom Profitennis zurück.

PrivatlebenBearbeiten

Seit Dezember 2009 ist er mit der Tennisspielerin Milagros Sequera verheiratet, mit der er zwei Kinder hat.

ErfolgeBearbeiten

Legende (Anzahl der Siege)
Grand Slam (1)
Tennis Masters Cup
ATP World Tour Finals
ATP Masters Series
ATP World Tour Masters 1000
ATP International Series Gold
ATP World Tour 500 Series
ATP International Series
ATP World Tour 250 Series (3)
ATP Challenger Tour (18)
Titel nach Belag
Hartplatz (2)
Sand (1)
Rasen (1)

DoppelBearbeiten

TurniersiegeBearbeiten

ATP World TourBearbeiten
Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 14. April 2002 Marokko  Casablanca Sand Sudafrika  Myles Wakefield Argentinien  Martín García
Argentinien  Luis Lobo
6:4, 6:2
2. 3. Juli 2005 Vereinigtes Konigreich  Wimbledon Rasen Sudafrika  Wesley Moodie Vereinigte Staaten  Bob Bryan
Vereinigte Staaten  Mike Bryan
7:64, 6:3, 6:72, 6:3
3. 28. September 2008 China Volksrepublik  Peking Hartplatz Vereinigtes Konigreich  Ross Hutchins Australien  Ashley Fisher
Vereinigte Staaten  Bobby Reynolds
7:5, 6:4
4. 31. Oktober 2010 Frankreich  Montpellier Hartplatz (i) Vereinigtes Konigreich  Ross Hutchins Spanien  Marc López
Argentinien  Eduardo Schwank
6:2, 4:6, [10:7]
ATP Challenger TourBearbeiten
Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 17. März 2001 Australien  Perth Hartplatz Australien  Lee Pearson Australien  Jordan Kerr
Australien  Grant Silcock
6:3, 4:6, 7:61
2. 28. Juli 2001 Finnland  Tampere Sand Australien  Lee Pearson Finnland  Tuomas Ketola
Finnland  Jarkko Nieminen
7:5, 6:75, 6:4
3. 10. November 2001 Vereinigte Staaten  Tyler Hartplatz Sudafrika  Paul Rosner Vereinigte Staaten  Mardy Fish
Vereinigte Staaten  Jeff Morrison
6:4, 6:2
4. 2. Februar 2002 Frankreich  Brest Hartplatz (i) Australien  Ben Ellwood Israel  Jonathan Erlich
Israel  Andy Ram
6:1, 6:4
5. 9. Februar 2002 Polen  Breslau Hartplatz (i) Australien  Ben Ellwood Nordmazedonien  Aleksandar Kitinov
Schweden  Johan Landsberg
6:73, 7:5, 7:66
6. 2. November 2002 Vereinigtes Konigreich  Nottingham Hartplatz (i) Australien  Ashley Fisher Vereinigte Staaten  Scott Humphries
Bahamas  Mark Merklein
6:3, 7:65
7. 3. Mai 2003 Frankreich  Aix-en-Provence Sand Sudafrika  Myles Wakefield Australien  Todd Perry
Japan  Thomas Shimada
6:1, 7:5
8. 17. Mai 2003 Slowakei  Košice Sand Sudafrika  Myles Wakefield Spanien  Álex López Morón
Argentinien  Andrés Schneiter
6:4, 6:3
9. 8. November 2003 Deutschland  Eckental Hartplatz (i) Schweden  Robert Lindstedt Deutschland  Lars Burgsmüller
Deutschland  Andreas Tattermusch
kampflos
10. 3. Januar 2004 Neukaledonien  Nouméa (1) Hartplatz Australien  Ashley Fisher Australien  Luke Bourgeois
Australien  Vince Mellino
3:6, 6:4, 6:4
11. 8. Januar 2005 Neukaledonien  Nouméa (2) Hartplatz Sudafrika  Wesley Moodie Frankreich  Jérôme Golmard
Israel  Harel Levy
6:3, 6:0
12. 20. Mai 2005 Ungarn  Budapest Sand Schweden  Johan Landsberg Israel  Amir Hadad
Israel  Harel Levy
7:64, 6:1
13. 22. Oktober 2005 Danemark  Kolding Hartplatz (i) Schweden  Johan Landsberg Danemark  Frederik Nielsen
Danemark  Rasmus Nørby
1:6, 7:64, [10:8]
14. 13. September 2007 Malaysia  Kuala Lumpur Hartplatz Sudafrika  Wesley Moodie Indien  Rohan Bopanna
Pakistan  Aisam-ul-Haq Qureshi
7:610, 6:3
15. 13. September 2008 Vereinigte Staaten  Tulsa Hartplatz Australien  Ashley Fisher Vereinigte Staaten  Bobby Reynolds
Vereinigte Staaten  Rajeev Ram
7:64, 6:3
16. 17. April 2010 Vereinigte Staaten  Baton Rouge Hartplatz Australien  Joseph Sirianni Australien  Chris Guccione
Deutschland  Frank Moser
1:6, 6:2, [13:11]
17. 23. April 2010 Vereinigte Staaten  Tallahassee Hartplatz Australien  Joseph Sirianni Vereinigte Staaten  Robert Kendrick
Vereinigte Staaten  Bobby Reynolds
6:2, 6:4
18. 30. April 2011 Vereinigte Staaten  Sarasota Sand Australien  Ashley Fisher Vereinigte Staaten  Alex Bogomolov junior
Vereinigte Staaten  Alex Kuznetsov
6:3, 6:4

FinalteilnahmenBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 30. Oktober 2005 Schweiz  Basel Teppich (i) Sudafrika  Wesley Moodie Argentinien  Agustín Calleri
Chile  Fernando González
5:7, 5:7
2. 4. Februar 2007 Vereinigte Staaten  Delray Beach Hartplatz Vereinigtes Konigreich  James Auckland Vereinigte Staaten  Hugo Armando
Belgien  Xavier Malisse
3:6, 7:64, [5:10]
3. 7. Oktober 2007 Japan  Tokio Hartplatz Kanada  Frank Dancevic Australien  Jordan Kerr
Schweden  Robert Lindstedt
4:6, 4:6
4. 6. Oktober 2008 Russland  Moskau Teppich (i) Vereinigtes Konigreich  Ross Hutchins Ukraine  Serhij Stachowskyj
Italien  Potito Starace
6:74, 6:2, [6:10]
5. 20. Oktober 2008 Frankreich  Lyon Teppich (i) Vereinigtes Konigreich  Ross Hutchins Frankreich  Michaël Llodra
Israel  Andy Ram
3:6, 7:5, [8:10]
6. 25. März 2009 Vereinigte Staaten  Miami Hartplatz Australien  Ashley Fisher Weissrussland  Max Mirny
Israel  Andy Ram
7:64, 2:6, [6:10]
7. 11. April 2010 Vereinigte Staaten  Houston Sand Sudafrika  Wesley Moodie Vereinigte Staaten  Bob Bryan
Vereinigte Staaten  Mike Bryan
3:6, 5:7
8. 15. Januar 2011 Neuseeland  Auckland Hartplatz Schweden  Johan Brunström Spanien  Marcel Granollers
Spanien  Tommy Robredo
4:6, 6:76

WeblinksBearbeiten