Hauptmenü öffnen
Tennis Challenger BNP Paribas Nouméa
ATP Challenger Tour
Austragungsort Nouméa
NeukaledonienNeukaledonien Neukaledonien
Erste Austragung 2004
Kategorie Challenger
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Hartplatz
Auslosung 48E/4Q/16D
Preisgeld 81.240 US$
Website Offizielle Website
Stand: 1. Januar 2019

Das ATP Challenger Nouméa (offizieller Name Challenger BNP Paribas Nouméa) ist ein seit 2004 stattfindendes Tennisturnier in Nouméa, Neukaledonien. Es ist Teil der ATP Challenger Tour und wird im Freien auf Hartplatz ausgetragen. Rekordsieger des Turniers ist Adrian Mannarino im Einzel mit drei Siegen. Im Doppel gewannen Stephen Huss, Austin Krajicek und Édouard Roger-Vasselin jeweils zweimal.

SiegerlisteBearbeiten

EinzelBearbeiten

Jahr Sieger Finalgegner Ergebnis
2019 Schweden  Mikael Ymer Vereinigte Staaten  Noah Rubin 6:3, 6:3
2018 Vereinigte Staaten  Noah Rubin Vereinigte Staaten  Taylor Fritz 7:5, 6:4
2017 Frankreich  Adrian Mannarino (3) Serbien  Nikola Milojević 6:3, 7:5
2016 Frankreich  Adrian Mannarino (2) Kolumbien  Alejandro Falla 5:7, 6:2, 6:2
2015 Belgien  Steve Darcis Spanien  Adrián Menéndez 6:3, 6:2
2014 Kolumbien  Alejandro Falla Kanada  Steven Diez 6:2, 6:2
2013 Frankreich  Adrian Mannarino (1) Slowakei  Andrej Martin 6:4, 6:3
2012 Frankreich  Jérémy Chardy Spanien  Adrián Menéndez 6:4, 6:3
2011 Frankreich  Vincent Millot Luxemburg  Gilles Müller 7:66, 2:6, 6:4
2010 Deutschland  Florian Mayer Italien  Flavio Cipolla 6:3, 6:0
2009 Vereinigte Staaten  Brendan Evans Deutschland  Florian Mayer 4:6, 6:3, 6:4
2008 Italien  Flavio Cipolla Schweiz  Stéphane Bohli 6:4, 7:5
2007 Vereinigte Staaten  Michael Russell Frankreich  David Guez 6:0, 6:1
2006 Frankreich  Gilles Simon (2) Sudafrika  Rik De Voest 6:2, 5:7, 6:2
2005 Frankreich  Gilles Simon (1) Deutschland  Björn Phau 6:3, 6:0
2004 Argentinien  Guillermo Cañas Australien  Todd Reid 6:4, 6:3

DoppelBearbeiten

Jahr Sieger Finalgegner Ergebnis
2019 Deutschland  Dustin Brown
Vereinigte Staaten  Donald Young
Schweden  André Göransson
Niederlande  Sem Verbeek
7:5, 6:4
2018 Frankreich  Hugo Nys
Deutschland  Tim Pütz
Kolumbien  Alejandro González
Spanien  Jaume Munar
6:2,6:2
2017 Frankreich  Quentin Halys
Frankreich  Tristan Lamasine
Spanien  Adrián Menéndez
Italien  Stefano Napolitano
7:69, 6:1
2016 Frankreich  Julien Benneteau
Frankreich  Édouard Roger-Vasselin (2)
Frankreich  Grégoire Barrère
Frankreich  Tristan Lamasine
7:64, 3:6, [10:5]
2015 Vereinigte Staaten  Austin Krajicek (2)
Vereinigte Staaten  Tennys Sandgren (2)
Vereinigte Staaten  Jarmere Jenkins
Vereinigte Staaten  Bradley Klahn
7:62, 6:75, [10:5]
2014 Vereinigte Staaten  Austin Krajicek (1)
Vereinigte Staaten  Tennys Sandgren (1)
Kroatien  Ante Pavić
Slowenien  Blaž Rola
7:64, 6:3
2013 Australien  Samuel Groth
Japan  Toshihide Matsui
Neuseeland  Artem Sitak
Neuseeland  Jose Statham
7:66, 1:6, [10:4]
2012 Thailand  Sanchai Ratiwatana
Thailand  Sonchat Ratiwatana
Frankreich  Axel Michon
Frankreich  Guillaume Rufin
6:0, 6:4
2011 Deutschland  Dominik Meffert
Danemark  Frederik Nielsen
Italien  Flavio Cipolla
Italien  Simone Vagnozzi
7:64, 5:7, [10:5]
2010 Frankreich  Édouard Roger-Vasselin (1)
Frankreich  Nicolas Devilder
Italien  Flavio Cipolla
Italien  Simone Vagnozzi
5:7, 6:2, [10:6]
2009 wegen Schlechtwetter abgesagt
2008 Italien  Flavio Cipolla
Italien  Simone Vagnozzi
Tschechien  Jan Mertl
Osterreich  Martin Slanar
6:4, 6:4
2007 Vereinigte Staaten  Alex Kuznetsov
Vereinigte Staaten  Phillip Simmonds
Frankreich  Thierry Ascione
Frankreich  Édouard Roger-Vasselin
7:65, 6:3
2006 Vereinigte Staaten  Alex Bogomolov junior
Vereinigte Staaten  Todd Widom
Deutschland  Lars Burgsmüller
Deutschland  Denis Gremelmayr
3:6, 6:2, [10:6]
2005 Australien  Stephen Huss (2)
Sudafrika  Wesley Moodie
Frankreich  Jérôme Golmard
Israel  Harel Levy
6:3, 6:0
2004 Australien  Ashley Fisher
Australien  Stephen Huss (1)
Australien  Luke Bourgeois
Australien  Vince Mellino
3:6, 6:4, 6:4

WeblinksBearbeiten