Hauptmenü öffnen
Tennis Wrocław Open
ATP Challenger Tour
Austragungsort Breslau
PolenPolen Polen
Erste Austragung 2000
Letzte Austragung 2017
Kategorie Challenger
Turnierart Hallenturnier
Spieloberfläche Hartplatz
Auslosung 32E/23Q/16D
Preisgeld 85.000 
Stand: Turnierende

Das ATP Challenger Breslau (offizieller Name Wrocław Open) war ein Tennisturnier in Breslau, das erstmals von 2000 bis 2009 ausgetragen wurde. Nach einer fünfjährigen Unterbrechung fand es seit 2015 wieder im Rahmen der ATP Challenger Tour statt. Lukáš Dlouhý und Lukáš Rosol waren mit je zwei Titeln Rekordsieger des Turniers.

Liste der SiegerBearbeiten

EinzelBearbeiten

Jahr Sieger Finalgegner Ergebnis
2017 Osterreich  Jürgen Melzer Polen  Michał Przysiężny 6:4, 6:3
2016 Schweiz  Marco Chiudinelli Tschechien  Jan Hernych 6:3, 7:69
2015 Usbekistan  Farrux Doʻstov Bosnien und Herzegowina  Mirza Bašić 6:3, 6:4
2010–2014: nicht ausgetragen
2009 Deutschland  Michael Berrer Russland  Alexander Kudrjawzew 6:3, 6:4
2008 Belgien  Kristof Vliegen Osterreich  Jürgen Melzer 6:4, 3:6, 6:3
2007 Osterreich  Werner Eschauer Tschechien  Tomáš Zíb 5:7, 6:4, 6:4
2006 Tschechien  Lukáš Dlouhý Tschechien  Tomáš Zíb 7:62, 2:6, 6:3
2005 Tschechien  Robin Vik Tschechien  Michal Tabara 6:4, 6:3
2004 Slowakei  Karol Beck Tschechien  Jan Hernych 6:74, 6:2, 6:2
2003 Slowakei  Karol Kučera Russland  Igor Kunizyn 6:2, 6:1
2002 Italien  Davide Sanguinetti Frankreich  Antony Dupuis 6:3, 6:2
2001 Deutschland  Axel Pretzsch Frankreich  Antony Dupuis 7:5, 7:61
2000 Tschechien  Martin Damm Italien  Gianluca Pozzi 4:6, 6:4, 6:3

DoppelBearbeiten

Jahr Sieger Finalgegner Ergebnis
2017 Kanada  Adil Shamasdin
Weissrussland  Andrej Wassileuski
Russland  Michail Jelgin
Ukraine  Denys Moltschanow
6:3, 3:6, [21:19]
2016 Frankreich  Pierre-Hugues Herbert
Frankreich  Albano Olivetti
Kroatien  Nikola Mektić
Kroatien  Antonio Šančić
6:3, 7:64
2015 Deutschland  Philipp Petzschner
Deutschland  Tim Pütz
Kanada  Frank Dancevic
Polen  Andriej Kapaś
7:64, 6:3
2010–2014: nicht ausgetragen
2009 Thailand  Sanchai Ratiwatana
Thailand  Sonchat Ratiwatana
Deutschland  Benedikt Dorsch
Vereinigte Staaten  Sam Warburg
6:4, 3:6, [10:8]
2008 Vereinigte Staaten  James Cerretani
Tschechien  Lukáš Rosol (2)
Osterreich  Werner Eschauer
Osterreich  Jürgen Melzer
6:77, 6:3, [10:7]
2007 Tschechien  Lukáš Rosol (1)
Tschechien  Jan Vacek
Slowakei  Michal Mertiňák
Schweiz  Jean-Claude Scherrer
7:5, 7:64
2006 Polen  Mariusz Fyrstenberg
Polen  Marcin Matkowski
Tschechien  Lukáš Dlouhý
Tschechien  Pavel Šnobel
3:6, 6:1, [12:10]
2005 Tschechien  Lukáš Dlouhý
Tschechien  Martin Štěpánek
Vereinigte Staaten  Jason Marshall
Vereinigte Staaten  Huntley Montgomery
6:2, 5:7, 6:4
2004 Slowakei  Dominik Hrbatý
Deutschland  Michael Kohlmann
Polen  Bartłomiej Dąbrowski
Polen  Łukasz Kubot
7:5, 6:3
2003 Tschechien  Petr Luxa
Tschechien  David Škoch
Tschechien  Petr Pála
Tschechien  Pavel Vízner
6:4, 6:4
2002 Australien  Ben Ellwood
Australien  Stephen Huss
Nordmazedonien  Aleksandar Kitinov
Schweden  Johan Landsberg
6:73, 7:5, 7:66
2001 Simbabwe  Wayne Black
Sudafrika  Jason Weir-Smith
Osterreich  Julian Knowle
Deutschland  Michael Kohlmann
6:3, 6:4
2000 Tschechien  Petr Kovačka
Tschechien  Pavel Kudrnáč
Kanada  Jocelyn Robichaud
Vereinigtes Konigreich  Kyle Spencer
3:6, 7:6, 6:4