Hauptmenü öffnen
Open Sud de France 2013
Logo des Turniers „Open Sud de France 2013“
Datum 04.02.2013–10.02.2013
Auflage 26
Navigation 2012 ◄ 2013 ► 2014
ATP World Tour
Austragungsort Pérols bei Montpellier
FrankreichFrankreich Frankreich
Turniernummer 375
Kategorie World Tour 250
Turnierart Hallenturnier
Spieloberfläche Hartplatz
Auslosung 28E/32Q/16D
Preisgeld 467.800 
Website Offizielle Website
Vorjahressieger (Einzel) TschechienTschechien Tomáš Berdych
Vorjahressieger (Doppel) FrankreichFrankreich Nicolas Mahut
FrankreichFrankreich Édouard Roger-Vasselin
Sieger (Einzel) FrankreichFrankreich Richard Gasquet
Sieger (Doppel) FrankreichFrankreich Marc Gicquel
FrankreichFrankreich Michaël Llodra
Turnier-Supervisor Carlos Sanches
Letzte direkte Annahme TschechienTschechien Jan Hájek
Stand: 10. Februar 2013

Die Open Sud de France 2013 waren ein Tennisturnier, welches vom 4. bis zum 10. Februar 2013 in Pérols bei Montpellier stattfand. Es war Teil der ATP World Tour 2013 und wurde auf Hartplatz ausgetragen. In der gleichen Woche wurden in Zagreb die PBZ Zagreb Indoors sowie in Viña del Mar die VTR Open gespielt, die genau wie die Open Sud de France zur Kategorie ATP World Tour 250 zählten.

Im Einzel war der Tscheche Tomáš Berdych Titelverteidiger. Er zog sich jedoch aufgrund einer Verletzung am linken Handgelenk vom Turnier zurück. Im rein französischen Finale gewann der an Nummer drei gesetzte Richard Gasquet gegen Benoît Paire deutlich in zwei Sätzen mit 6:2 und 6:3. Für Gasquet war es nach dem Sieg in Doha bereits der zweite Turniererfolg in diesem Jahr. Das Doppel gewannen die Franzosen Marc Gicquel und Michaël Llodra gegen das schwedisch-südafrikanische Duo Johan Brunström und Raven Klaasen mit 6:3, 3:6, [11:9]. Für die beiden war es der erste gemeinsam Titel auf der ATP Tour.

Das Teilnehmerfeld der Einzelkonkurrenz bestand aus 28 Spielern, jenes der Doppelkonkurrenz aus 16 Paaren.

Inhaltsverzeichnis

QualifikationBearbeiten

Die Qualifikation für die Open Sud de France 2013 fand vom 2. bis zum 4. Februar 2013 statt. Ausgespielt wurden vier Qualifikantenplätze, die zur Teilnahme am Hauptfeld des Turniers berechtigten.

Folgende Spieler haben die Qualifikation überstanden und spielten im Hauptfeld des Turniers:

Qualifikanten Lucky Loser
Spanien  Adrián Menéndez Frankreich  Kenny de Schepper
Spanien  Arnau Brugués-Davi
Spanien  Guillermo Olaso
Frankreich  Florent Serra

Preisgelder und WeltranglistenpunkteBearbeiten

Bei den Open Sud de France 2013 wurden die folgenden Preisgelder und Weltranglistenpunkte für das Erreichen der jeweiligen Runde ausgezahlt bzw. gutgeschrieben. Spieler, die aus der Qualifikation in das Hauptfeld eintraten, erhielten die angegebenen Qualifikationspunkte zusätzlich zu denen für das Erreichen der jeweiligen Runde. Ansonsten sind die Beträge nicht kumulativ zu verstehen. Die Beträge für den Doppelbewerb galten je Spieler.

Einzel
Runde Punkte Preisgeld
Sieg 250 74.000 €
Finale 150 39.000 €
Halbfinale 90 21.130 €
Viertelfinale 45 12.040 €
Achtelfinale 20 7.100 €
Erste Runde 0 4.200 €
Qualifikation Einzel
Runde Punkte Preisgeld
Qualifikant 12
Qualifikationsrunde 6 675 €
2. Runde 0 325 €
1. Runde 0 0 €
Doppel
Runde Punkte Preisgeld
Sieg 250 22.500 €
Finale 150 11.830 €
Halbfinale 90 6.400 €
Viertelfinale 45 3.660 €
Erste Runde 0 2.150 €

EinzelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten

Nr. Spieler Erreichte Runde

01. Tschechien  Tomáš Berdych Rückzug
02. Serbien  Janko Tipsarević Achtelfinale
03. Frankreich  Richard Gasquet Sieg
04. Frankreich  Gilles Simon Viertelfinale

05. Russland  Nikolai Dawydenko Achtelfinale
Nr. Spieler Erreichte Runde
06. Frankreich  Julien Benneteau Viertelfinale

07. Serbien  Viktor Troicki Achtelfinale

08. Frankreich  Benoît Paire Finale

09. Frankreich  Paul-Henri Mathieu 1. Runde

ZeichenerklärungBearbeiten

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

ErgebnisseBearbeiten

Erste Runde   Achtelfinale   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
             
  5  Russland  N. Dawydenko 3 68  
   Finnland  J. Nieminen 6 6          Finnland  J. Nieminen 6 7    
Q  Frankreich  F. Serra 3 2          Finnland  J. Nieminen 4 6 7
   Frankreich  É. Roger-Vasselin 6 65 5          Ukraine  S. Stachowskyj 6 3 62  
   Japan  T. Itō 3 7 7        Japan  T. Itō 7 4 63
   Ukraine  S. Stachowskyj 6 6          Ukraine  S. Stachowskyj 64 6 7  
9  Frankreich  P.-H. Mathieu 4 4          Finnland  J. Nieminen 3 6 2
      3  Frankreich  R. Gasquet 6 3 6  
  3  Frankreich  R. Gasquet 6 2 6
   Frankreich  G. Monfils 7 6          Frankreich  G. Monfils 3 6 3  
   Belgien  R. Bemelmans 5 4       3  Frankreich  R. Gasquet 6 4 6
   Rumänien  V. Hănescu 6 7         6 WC  Frankreich  J. Benneteau 1 6 1  
Q  Spanien  G. Olaso 1 66          Rumänien  V. Hănescu 4 4  
   Rumänien  A. Ungur 3 2 r     6 WC  Frankreich  J. Benneteau 6 6    
6 WC  Frankreich  J. Benneteau 6 4       3  Frankreich  R. Gasquet 6 6  
8  Frankreich  B. Paire 6 6         8  Frankreich  B. Paire 2 3  
Q  Spanien  A. Menéndez 0 2       8  Frankreich  B. Paire 4 7 6
WC  Frankreich  A. Mannarino 4 60          Belgien  S. Darcis 6 611 4  
   Belgien  S. Darcis 6 7       8  Frankreich  B. Paire 7 7  
Q  Spanien  A. Brugués-Davi 65 6 7       4  Frankreich  G. Simon 5 64    
   Kasachstan  M. Kukuschkin 7 3 63      Q  Spanien  A. Brugués-Davi 65 2  
  4  Frankreich  G. Simon 7 6    
    8  Frankreich  B. Paire 4 6 6
7  Serbien  V. Troicki 6 7            Frankreich  M. Llodra 6 3 1  
WC  Frankreich  L. Pouille 4 5        7  Serbien  V. Troicki 0 2 r
   Tschechien  J. Hájek 2 7 6        Tschechien  J. Hájek 6 4    
   Israel  D. Sela 6 5 1        Tschechien  J. Hájek 63 1  
LL  Frankreich  K. de Schepper 3 3            Frankreich  M. Llodra 7 6    
   Frankreich  M. Llodra 6 6          Frankreich  M. Llodra 6 7  
  2  Serbien  J. Tipsarević 3 64    
 

DoppelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten

Nr. Paarung Erreichte Runde

01. Vereinigtes Konigreich  Colin Fleming
Vereinigtes Konigreich  Jonathan Marray
Halbfinale
02. Vereinigte Staaten  Eric Butorac
Australien  Paul Hanley
Viertelfinale
03. Philippinen  Treat Conrad Huey
Vereinigtes Konigreich  Dominic Inglot
Viertelfinale
04. Vereinigtes Konigreich  Jamie Delgado
Vereinigtes Konigreich  Ken Skupski
Viertelfinale

ZeichenerklärungBearbeiten

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

ErgebnisseBearbeiten

Erste Runde   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  Vereinigtes Konigreich  C. Fleming
 Vereinigtes Konigreich  J. Marray
7 7          
WC  Frankreich  G. Monfils
 Frankreich  J. Ouanna
5 65       1  Vereinigtes Konigreich  C. Fleming
 Vereinigtes Konigreich  J. Marray
6 6    
   Frankreich  F. Serra
 Frankreich  G. Simon
7 7        Frankreich  F. Serra
 Frankreich  G. Simon
4 1    
   Vereinigte Staaten  J. Cerretani
 Kanada  A. Shamasdin
62 67         1  Vereinigtes Konigreich  C. Fleming
 Vereinigtes Konigreich  J. Marray
7 63 [10]  
4  Vereinigtes Konigreich  J. Delgado
 Vereinigtes Konigreich  K. Skupski
7 5 [10]        Schweden  J. Brunström
 Sudafrika  R. Klaasen
67 7 [12]  
   Deutschland  A. Begemann
 Deutschland  M. Emmrich
5 7 [5]     4  Vereinigtes Konigreich  J. Delgado
 Vereinigtes Konigreich  K. Skupski
2 3    
   Frankreich  B. Paire
 Frankreich  É. Roger-Vasselin
2 3        Schweden  J. Brunström
 Sudafrika  R. Klaasen
6 6    
   Schweden  J. Brunström
 Sudafrika  R. Klaasen
6 6            Schweden  J. Brunström
 Sudafrika  R. Klaasen
3 6 [9]
   Australien  R. Junaid
 Finnland  J. Nieminen
62 2          Frankreich  M. Gicquel
 Frankreich  M. Llodra
6 3 [11]
   Vereinigtes Konigreich  J. Murray
 Australien  J. Peers
7 6          Vereinigtes Konigreich  J. Murray
 Australien  J. Peers
6 6      
   Thailand  S. Ratiwatana
 Thailand  S. Ratiwatana
3 3     3  Philippinen  T. C. Huey
 Vereinigtes Konigreich  D. Inglot
4 2    
3  Philippinen  T. C. Huey
 Vereinigtes Konigreich  D. Inglot
6 6            Vereinigtes Konigreich  J. Murray
 Australien  J. Peers
69 6 [6]
WC  Frankreich  K. de Schepper
 Frankreich  F. Martin
62 63          Frankreich  M. Gicquel
 Frankreich  M. Llodra
7 3 [10]  
   Frankreich  M. Gicquel
 Frankreich  M. Llodra
7 7          Frankreich  M. Gicquel
 Frankreich  M. Llodra
6 7    
   Rumänien  V. Hănescu
 Belgien  D. Norman
3 7 [6]   2  Vereinigte Staaten  E. Butorac
 Australien  P. Hanley
3 64    
2  Vereinigte Staaten  E. Butorac
 Australien  P. Hanley
6 65 [10]    

Weblinks und QuellenBearbeiten