Hauptmenü öffnen

Campbell’s Hall of Fame Championships Open 2011

Tennisturnier
Campbell’s Hall of Fame Tennis Championships 2011
Logo des Turniers „Campbell’s Hall of Fame Tennis Championships 2011“
Datum 4.7.2011 – 10.7.2011
Auflage 36
Navigation 2010 ◄ 2011 ► 2012
ATP World Tour
Austragungsort Newport
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Turniernummer 315
Kategorie World Tour 250
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Rasen
Auslosung 32E/25Q/16D
Preisgeld 442.500 US$
Finanz. Verpflichtung 500.000 US$
Website Offizielle Website
Vorjahressieger (Einzel) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mardy Fish
Vorjahressieger (Doppel) AustralienAustralien Carsten Ball
AustralienAustralien Chris Guccione
Sieger (Einzel) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten John Isner
Sieger (Doppel) AustralienAustralien Mathew Ebden
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ryan Harrison
Turnierdirektor Mark L. Stenning
Turnier-Supervisor Mark Darby
Letzte direkte Annahme AustralienAustralien Greg Jones (218)
Stand: 8. Februar 2016

Die Campbell’s Hall of Fame Championships Open 2011 waren ein Tennisturnier, welches vom 4. bis 10. Juli 2011 in Newport stattfand. Es war Teil der ATP World Tour 2011 und wurde als letztes Turnier der laufenden Saison auf Rasen ausgetragen. Es zählte zur Kategorie ATP World Tour 250.

Titelverteidiger im Einzel war Mardy Fish, der in diesem Jahr jedoch seine Teilnahme abgesagt hatte, da er für die USA im Davis Cup antrat. Im diesjährigen Finale setzte sich der 2,09 Meter große John Isner in zwei Sätzen gegen den fast 40 Zentimeter kleineren Belgier Olivier Rochus durch. Auf dem Weg zum zweiten ATP-Titel in seiner Karriere gab der topgesetzte US-Amerikaner keinen Satz ab. Es war das erste Mal seit 1976, dass der an Position 1 gesetzten Spieler das Turnier gewinnen konnte; Isner brach somit den sog. „Kasino-Fluch“. Auch im Doppel traten die Titelverteidiger Carsten Ball und Chris Guccione nicht an. Es siegten Matthew Ebden und Ryan Harrison, die mit einer Wildcard ins Turnier gestartet waren. Im Finale gewannen sie gegen Johan Brunström und Adil Shamasdin. Dies war für beide Spieler der erste ATP-Titel in ihrer Karriere.

Das Teilnehmerfeld des Einzelbewerbs bestand aus 32 Spielern, jenes des Doppelbewerbs aus 16 Paaren. Das Gesamtpreisgeld betrug 442.500 US-Dollar; die gesamten finanziellen Verbindlichkeiten lagen bei 500.000 US-Dollar.

Inhaltsverzeichnis

QualifikationBearbeiten

Die Qualifikation fand vom 2. bis 4. Juli 2011 statt. Ausgespielt wurden vier Qualifikantenplätze, die zur Teilnahme am Hauptfeld des Turniers berechtigten.

Folgende Spieler hatten die Qualifikation überstanden und spielten im Hauptfeld des Turniers:

Qualifikanten
Vereinigtes Konigreich  Alex Bogdanovic
Vereinigtes Konigreich  Richard Bloomfield
Vereinigte Staaten  Michael Yani
Chinesisch Taipeh  Wang Yeu-tzuoo

Preisgelder und WeltranglistenpunkteBearbeiten

Es wurden die folgenden Preisgelder und Weltranglistenpunkte für das Erreichen der jeweiligen Runde ausgezahlt bzw. gutgeschrieben. Spieler, die über die Qualifikation ins Hauptfeld einzogen, erhielten die angegebenen Qualifikationspunkte zusätzlich zu denen für das Erreichen der jeweiligen Runde. Ansonsten sind die Beträge nicht kumulativ zu verstehen. Preisgelder für den Doppelwettbewerb gelten pro Team.

Einzel
Runde Punkte Preisgeld
Sieg 250 76.500 $
Finale 150 40.300 $
Halbfinale 90 21.800 $
Viertelfinale 45 12.435 $
Achtelfinale 20 7.325 $
Erste Runde 0 4.340 $
Qualifikation Einzel
Runde Punkte Preisgeld
Qualifikant 12
Qualifikationsrunde 6 740 $
Zweite Runde 0 360 $
Erste Runde 0 0 $
Doppel
Runde Punkte Preisgeld
Sieg 250 24.500 $
Finale 150 12.870 $
Halbfinale 90 6.980 $
Viertelfinale 45 3.990 $
Erste Runde 0 2.340 $

EinzelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten

Nr. Spieler Erreichte Runde

01. Vereinigte Staaten  John Isner Sieg
02. Bulgarien  Grigor Dimitrow Achtelfinale
03. Russland  Igor Kunizyn 1. Runde
04. Vereinigte Staaten  Ryan Sweeting 1. Runde
Nr. Spieler Erreichte Runde
05. Vereinigte Staaten  Alex Bogomolov junior Viertelfinale

06. Belgien  Olivier Rochus Finale

07. Deutschland  Michael Berrer 1. Runde

08. Deutschland  Tobias Kamke Halbfinale

ZeichenerklärungBearbeiten

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

ErgebnisseBearbeiten

Erste Runde   Achtelfinale   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  Vereinigte Staaten  J. Isner 6 6                          
   Slowakei  K. Beck 3 2     1  Vereinigte Staaten  J. Isner 7 6  
   Vereinigte Staaten  R. Harrison 4 1     ALT  Frankreich  A. Clément 66 4    
ALT  Frankreich  A. Clément 6 6       1  Vereinigte Staaten  J. Isner 7 6  
   Deutschland  D. Gremelmayr 4 2     5  Vereinigte Staaten  A. Bogomolov junior 65 4    
ALT  Belgien  R. Bemelmans 6 6     ALT  Belgien  R. Bemelmans 6 0 1  
   Deutschland  M. Zverev 6 3 1   5  Vereinigte Staaten  A. Bogomolov junior 2 6 6  
5  Vereinigte Staaten  A. Bogomolov junior 4 6 6     1  Vereinigte Staaten  J. Isner 7 7  
3  Russland  I. Kunizyn 6 5 2   8  Deutschland  T. Kamke 5 64    
Q  Chinesisch Taipeh  Y.-t. Wang 4 7 6   Q  Chinesisch Taipeh  Y.-t. Wang 5 4    
ALT  Frankreich  É. Roger-Vasselin 6 6     ALT  Frankreich  É. Roger-Vasselin 7 6    
Q  Vereinigtes Konigreich  R. Bloomfield 4 0       ALT  Frankreich  É. Roger-Vasselin 6 1 3
ALT  Chile  P. Capdeville 2 1     8  Deutschland  T. Kamke 3 6 6  
   Vereinigte Staaten  D. Young 6 6        Vereinigte Staaten  D. Young 63 4    
Q  Vereinigtes Konigreich  A. Bogdanovic 63 3     8  Deutschland  T. Kamke 7 6    
8  Deutschland  T. Kamke 7 6       1  Vereinigte Staaten  J. Isner 6 7  
6  Belgien  O. Rochus 6 3 6   6  Belgien  O. Rochus 3 66  
ALT  Australien  G. Jones 4 6 3   6  Belgien  O. Rochus 6 7    
   Frankreich  N. Mahut 6 6        Frankreich  N. Mahut 4 63    
ALT  Argentinien  S. Decoud 1 0       6  Belgien  O. Rochus 7 6  
   Deutschland  D. Brown 67 7 1   ALT  Australien  M. Ebden 65 3    
   Deutschland  M. Bachinger 7 65 6      Deutschland  M. Bachinger 6 4 4  
ALT  Australien  M. Ebden 6 6     ALT  Australien  M. Ebden 2 6 6  
4  Vereinigte Staaten  R. Sweeting 4 2       6  Belgien  O. Rochus 6 6  
7  Deutschland  M. Berrer 69 4     Q  Vereinigte Staaten  M. Yani 2 4    
WC  Deutschland  T. Haas 7 6     WC  Deutschland  T. Haas 2 r    
   Israel  D. Sela 65 3     Q  Vereinigte Staaten  M. Yani 5      
Q  Vereinigte Staaten  M. Yani 7 6       Q  Vereinigte Staaten  M. Yani 6 65 7
WC  Vereinigte Staaten  D. Kudla 7 4 6   WC  Vereinigte Staaten  D. Kudla 3 7 5  
ALT  Kroatien  I. Karlović 64 6 4   WC  Vereinigte Staaten  D. Kudla 6 6    
ALT  Argentinien  B. Dabul 2 4     2  Bulgarien  G. Dimitrow 1 4    
2  Bulgarien  G. Dimitrow 6 6      

DoppelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten

Nr. Paarung Erreichte Runde

01. Vereinigte Staaten  Scott Lipsky
Vereinigte Staaten  Rajeev Ram
Viertelfinale
02. Brasilien  Marcelo Melo
Brasilien  André Sá
Halbfinale
03. Vereinigte Staaten  James Cerretani
Deutschland  Philipp Marx
1. Runde
04. Schweden  Johan Brunström
Kanada  Adil Shamasdin
Finale

ZeichenerklärungBearbeiten

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

ErgebnisseBearbeiten

Erste Runde   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  Vereinigte Staaten  S. Lipsky
 Vereinigte Staaten  R. Ram
6 7          
   Vereinigtes Konigreich  J. Delgado
 Vereinigtes Konigreich  J. Marray
2 64       1  Vereinigte Staaten  S. Lipsky
 Vereinigte Staaten  R. Ram
3 6 [7]  
   Philippinen  T. C. Huey
 Vereinigte Staaten  R. Sweeting
2 7 [4]   WC  Australien  M. Ebden
 Vereinigte Staaten  R. Harrison
6 3 [10]  
WC  Australien  M. Ebden
 Vereinigte Staaten  R. Harrison
6 64 [10]       WC  Australien  M. Ebden
 Vereinigte Staaten  R. Harrison
6 7    
3  Vereinigte Staaten  J. Cerretani
 Deutschland  P. Marx
5 2          Kroatien  I. Karlović
 Deutschland  F. Moser
3 5    
   Kroatien  I. Karlović
 Deutschland  F. Moser
7 6          Kroatien  I. Karlović
 Deutschland  F. Moser
7 4 [10]  
WC  Australien  A. Fisher
 Australien  J. Kerr
1 6 [11]   WC  Australien  A. Fisher
 Australien  J. Kerr
63 6 [4]  
   Frankreich  A. Clément
 Frankreich  N. Mahut
6 3 [9]       WC  Australien  M. Ebden
 Vereinigte Staaten  R. Harrison
4 6 [10]
   Deutschland  D. Gremelmayr
 Deutschland  T. Kamke
1 6 [10]     4  Schweden  J. Brunström
 Kanada  A. Shamasdin
6 3 [5]
   Slowakei  K. Beck
 Israel  D. Sela
6 2 [8]        Deutschland  D. Gremelmayr
 Deutschland  T. Kamke
2 0      
   Deutschland  M. Bachinger
 Deutschland  M. Kohlmann
4 1     4  Schweden  J. Brunström
 Kanada  A. Shamasdin
6 6    
4  Schweden  J. Brunström
 Kanada  A. Shamasdin
6 6         4  Schweden  J. Brunström
 Kanada  A. Shamasdin
6 3 [10]
   Bulgarien  G. Dimitrow
 Vereinigtes Konigreich  K. Skupski
4 4       2  Brasilien  M. Melo
 Brasilien  A. Sá
4 6 [5]  
   Belgien  R. Bemelmans
 Belgien  O. Rochus
6 6          Belgien  R. Bemelmans
 Belgien  O. Rochus
6 3 [8]  
   Vereinigte Staaten  A. Bogomolov junior
 Deutschland  D. Brown
7 65 [6]   2  Brasilien  M. Melo
 Brasilien  A. Sá
4 6 [10]  
2  Brasilien  M. Melo
 Brasilien  A. Sá
61 7 [10]    

Weblinks und QuellenBearbeiten