Hauptmenü öffnen

Challenger Banque Nationale 2011

Tennisturnier
Challenger Banque Nationale 2011
Datum 11.7.2011 – 17.7.2011
Auflage 18
Navigation 2010 ◄ 2011 ► 2012
ATP Challenger Tour
Austragungsort Granby
KanadaKanada Kanada
Turniernummer 877
Kategorie Challenger
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Hartplatz
Auslosung 32E/32Q/16D
Preisgeld 50.000 US$
Website Offizielle Website
Vorjahressieger (Einzel) DeutschlandDeutschland Tobias Kamke
Vorjahressieger (Doppel) DanemarkDänemark Frederik Nielsen
AustralienAustralien Joseph Sirianni
Sieger (Einzel) FrankreichFrankreich Édouard Roger-Vasselin
Sieger (Doppel) SlowakeiSlowakei Karol Beck
FrankreichFrankreich Édouard Roger-Vasselin
Turnierdirektor Eugène Lapierre
Turnier-Supervisor William Coffey
Stand: 21. Januar 2013

Das Challenger Banque Nationale 2011 war die 18. Ausgabe des Tennisturniers in Granby, Kanada. Es war Teil der ATP Challenger Tour 2011 und wurde vom 11. bis 27. Juli 2011 im Freien auf Hartplatz ausgetragen.

Das Teilnehmerfeld der Einzelkonkurrenz bestand aus 32 Spielern, jenes der Doppelkonkurrenz aus 16 Paaren. Für den Einzelwettbewerb gab es eine Qualifikationsrunde mit 16 Spielern, durch die sich vier Spieler für das Hauptfeld qualifizieren konnten. Das Preisgeld der Veranstaltung betrug wie im Jahr zuvor insgesamt 50.000 US-Dollar.

Sieger des Einzelwettbewerbs wie auch im Doppelwettbewerb wurde der Franzose Édouard Roger-Vasselin. Im Einzel besiegte er an Position sechs gesetzt im Finale den an Position zwei gesetzten Deutschen Matthias Bachinger in drei Sätzen. Auch im Doppel musste er im Finale gegen Bachinger antreten. An Position drei gesetzt gewann er zusammen mit dem Slowaken Karol Beck gegen die an Position zwei gesetzte deutsche Paarung aus Bachinger und Frank Moser. Es war Roger-Vasselins dritter Einzel- und zwölfter Doppeltitel auf Challenger-Ebene seiner Karriere und jeweils der erste der Saison. Für Beck war es bereits der 20. Challengertitel im Doppel seiner Karriere und ebenfalls der erste der Saison. Es war der erste gemeinsame Titel der beiden.

Der Vorjahressieger im Einzel, Tobias Kamke, wie auch die im Vorjahr siegreiche Doppelpaarung aus Frederik Nielsen und Joseph Sirianni traten in diesem Jahr nicht zur Titelverteidigung an.

Im Vorfeld des Turniers gab es eine verletzungsbedingte Absage. Peter Polansky musste auf seine Teilnahme aufgrund einer Leistenverletzung verzichten. Für ihn rückte der US-Amerikaner Peter Aarts als Lucky Loser ins Hauptfeld.

EinzelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten

Nr. Spieler Erreichte Runde

01. Israel  Dudi Sela Viertelfinale
02. Deutschland  Matthias Bachinger Finale
03. Frankreich  Nicolas Mahut Viertelfinale
04. Slowakei  Karol Beck Halbfinale
Nr. Spieler Erreichte Runde
05. Japan  Tatsuma Itō Viertelfinale

06. Frankreich  Édouard Roger-Vasselin Sieg

07. Frankreich  Arnaud Clément Halbfinale

08. Kanada  Vasek Pospisil Viertelfinale

ZeichenerklärungBearbeiten

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

ErgebnisseBearbeiten

Erste Runde   Achtelfinale   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  Israel  D. Sela 6 6                        
 Australien  M. Verryth 4 3   1  Israel  D. Sela 6 6
 Vereinigte Staaten  R. Ram 6 6    Vereinigte Staaten  R. Ram 4 2  
Q  Kanada  J.-F. Bérard 2 1     1  Israel  D. Sela 65 2
 Vereinigte Staaten  J. Levine 6 6   6  Frankreich  É. Roger-Vasselin 7 6  
 Vereinigte Staaten  J. Ludlow 4 4    Vereinigte Staaten  J. Levine 62 3  
 Vereinigtes Konigreich  D. Cox 2 2   6  Frankreich  É. Roger-Vasselin 7 6  
6  Frankreich  É. Roger-Vasselin 6 6     6  Frankreich  É. Roger-Vasselin 1 6 6
3  Frankreich  N. Mahut 6 6   7  Frankreich  A. Clément 6 3 3  
WC  Kanada  M. Pokrajac 1 1   3  Frankreich  N. Mahut 6 6  
 Vereinigtes Konigreich  J. Milton 6 6    Vereinigtes Konigreich  J. Milton 4 2  
 Deutschland  S. Stadler 2 3     3  Frankreich  N. Mahut 1 5
 Vereinigte Staaten  A. El Mihdawy 4 6 6   7  Frankreich  A. Clément 6 7  
Q  Vereinigte Staaten  S. Bangoura 6 3 2    Vereinigte Staaten  A. El Mihdawy 3 4  
 Frankreich  M. Rodrigues 3 3   7  Frankreich  A. Clément 6 6  
7  Frankreich  A. Clément 6 6     6  Frankreich  É. Roger-Vasselin 7 4 6
8  Kanada  V. Pospisil 6 6   2  Deutschland  M. Bachinger 69 6 1
WC  Kanada  Z. White 1 1   8  Kanada  V. Pospisil 7 6  
WC  Kanada  S. Diez 7 6   WC  Kanada  S. Diez 5 1  
WC  Kanada  K. Pajkowski 68 2     8  Kanada  V. Pospisil 5 r
LL  Vereinigte Staaten  P. Aarts 3 3   4  Slowakei  K. Beck 6  
 Frankreich  C. Reix 6 6    Frankreich  C. Reix 2 6 3  
 China Volksrepublik  M. Gong 3 0   4  Slowakei  K. Beck 6 2 6  
4  Slowakei  K. Beck 6 6     4  Slowakei  K. Beck 1 6 4
5  Japan  T. Itō 6 6   2  Deutschland  M. Bachinger 6 3 6  
 Australien  G. Jones 2 4   5  Japan  T. Itō 6 6  
Q  Kanada  F. Peliwo 1 2    Kanada  É. Chvojka 1 1  
 Kanada  É. Chvojka 6 6     5  Japan  T. Itō 64 6 5
Q  Kanada  Y. Re 1 3   2  Deutschland  M. Bachinger 7 3 7  
 Frankreich  A. Benneteau 6 6    Frankreich  A. Benneteau 62 4  
 Vereinigtes Konigreich  R. Bloomfield 3 4   2  Deutschland  M. Bachinger 7 6  
2  Deutschland  M. Bachinger 6 6    

DoppelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten

Nr. Paarung Erreichte Runde

01. China Volksrepublik  Gong Maoxin
China Volksrepublik  Li Zhe
Halbfinale
02. Deutschland  Matthias Bachinger
Deutschland  Frank Moser
Finale
03. Slowakei  Karol Beck
Frankreich  Édouard Roger-Vasselin
Sieg
04. Vereinigte Staaten  Jesse Levine
Kanada  Vasek Pospisil
Halbfinale

ZeichenerklärungBearbeiten

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

ErgebnisseBearbeiten

Erste Runde   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  China Volksrepublik  M. Gong
 China Volksrepublik  Z. Li
6 6        
 Kanada  É. Chvojka
 Kanada  K. Pajkowski
4 3     1  China Volksrepublik  M. Gong
 China Volksrepublik  Z. Li
6 7  
WC  Kanada  S. Monette
 Kanada  F. Peliwo
1 1    Kanada  S. Diez
 Kanada  Z. White
1 5  
WC  Kanada  S. Diez
 Kanada  Z. White
6 6       1  China Volksrepublik  M. Gong
 China Volksrepublik  Z. Li
0 4  
3  Slowakei  K. Beck
 Frankreich  É. Roger-Vasselin
6 6     3  Slowakei  K. Beck
 Frankreich  É. Roger-Vasselin
6 6  
WC  Kanada  S. Jacques
 Kanada  Y. Re
4 4     3  Slowakei  K. Beck
 Frankreich  É. Roger-Vasselin
7 6  
 Australien  G. Jones
 Australien  M. Verryth
3 3    Frankreich  A. Benneteau
 Frankreich  N. Mahut
5 2  
 Frankreich  A. Benneteau
 Frankreich  N. Mahut
6 6       3  Slowakei  K. Beck
 Frankreich  É. Roger-Vasselin
6 6
 Frankreich  C. Reix
 Frankreich  M. Rodrigues
4 2     2  Deutschland  M. Bachinger
 Deutschland  F. Moser
1 3
 Israel  H. Levy
 Israel  D. Sela
6 6      Israel  H. Levy
 Israel  D. Sela
3 4    
 Vereinigtes Konigreich  R. Bloomfield
 Deutschland  S. Stadler
2 2   4  Vereinigte Staaten  J. Levine
 Kanada  V. Pospisil
6 6  
4  Vereinigte Staaten  J. Levine
 Kanada  V. Pospisil
6 6       4  Vereinigte Staaten  J. Levine
 Kanada  V. Pospisil
 Vereinigtes Konigreich  D. Cox
 Vereinigtes Konigreich  J. Milton
2 r     2  Deutschland  M. Bachinger
 Deutschland  F. Moser
w. o.  
 Vereinigte Staaten  A. Dzulynsky
 Vereinigte Staaten  J. Valenti
0      Vereinigtes Konigreich  D. Cox
 Vereinigtes Konigreich  J. Milton
2 4  
 Vereinigte Staaten  P. Aarts
 Vereinigte Staaten  J. Ludlow
5 4   2  Deutschland  M. Bachinger
 Deutschland  F. Moser
6 6  
2  Deutschland  M. Bachinger
 Deutschland  F. Moser
7 6    

Weblinks und QuellenBearbeiten