Hauptmenü öffnen

AON Open Challenger 2011

Tennisturnier der ATP Challenger Tour 2011
AON Open Challenger 2011
Datum 6.9.2011 – 11.9.2011
Auflage 9
Navigation 2010 ◄ 2011 ► 2012
ATP Challenger Tour
Austragungsort Genua
ItalienItalien Italien
Turniernummer 1763
Kategorie Challenger
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Sand
Auslosung 32E/24Q/16D
Preisgeld 85.000 
Website Offizielle Website
Vorjahressieger (Einzel) ItalienItalien Fabio Fognini
Vorjahressieger (Doppel) DeutschlandDeutschland Andre Begemann
DeutschlandDeutschland Martin Emmrich
Sieger (Einzel) SlowakeiSlowakei Martin Kližan
Sieger (Doppel) DeutschlandDeutschland Dustin Brown
ArgentinienArgentinien Horacio Zeballos
Turnierdirektor Giorgio Tarantola
Turnier-Supervisor Carmelo Di Dio
Letzte direkte Annahme FinnlandFinnland Timo Nieminen (320)
Stand: 27. Dezember 2013

Das AON Open Challenger 2011 war die neunte Ausgabe des Tennis-Sandplatzturniers in Genua. Es war Teil der ATP Challenger Tour 2011 und wurde vom 6. bis 11. September 2011 im Freien ausgetragen.

Das Teilnehmerfeld der Einzelkonkurrenz bestand aus 32 Spielern, das der Doppelkonkurrenz aus 16 Paaren. Für das Einzelturnier fand im Vorfeld eine Qualifikationsrunde mit 24 Teilnehmern statt, bei der sich vier Spieler für das Hauptfeld qualifizieren konnten. Das Preisgeld der Veranstaltung betrug insgesamt 85.000 Euro.

Im Einzel siegte der an Position sechs gesetzte Slowake Martin Kližan, der das Finale gegen den ungesetzten Argentinier Leonardo Mayer in zwei Sätzen gewann. Dies war der zweite Challenger-Titel im Einzel seiner Karriere. Vorjahressieger Fabio Fognini aus Italien trat nicht zur Titelverteidigung an.

In der Doppelkonkurrenz konnte die topgesetzte deutsch-argentinische Paarung, bestehend aus Dustin Brown und Horacio Zeballos, das Finale gegen die an Position drei gesetzten Jordan Kerr aus Australien und Travis Parrott aus den USA in zwei Sätzen gewinnen. Dies war Browns neunter Titel seiner Karriere auf der Challenger Tour im Doppel und der zweite dieser Saison. Für Zeballos war es der 15. Titel bei einem Doppelturnier auf Challenger-Ebene und ebenfalls der zweite der Saison. Es war ihr erster gemeinsamer Erfolg. Die deutschen Vorjahressieger Andre Begemann und Martin Emmrich traten in diesem Jahr beide nicht zur Titelverteidigung an.

Inhaltsverzeichnis

EinzelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten

Nr. Spieler Erreichte Runde

01. Spanien  Pablo Andújar 1. Runde
02. Argentinien  Carlos Berlocq Rückzug
03. Portugal  Rui Machado Viertelfinale
04. Italien  Filippo Volandri Achtelfinale

05. Kasachstan  Andrei Golubew 1. Runde
Nr. Spieler Erreichte Runde
06. Slowakei  Martin Kližan Sieg

07. Argentinien  Diego Junqueira 1. Runde

08. Portugal  Frederico Gil Halbfinale

09. Argentinien  Horacio Zeballos Halbfinale

ZeichenerklärungBearbeiten

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

ErgebnisseBearbeiten

Erste Runde   Achtelfinale   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1 WC  Spanien  P. Andújar 5 6 62                        
 Italien  A. di Mauro 7 3 7    Italien  A. di Mauro 4 4
 Italien  A. Giannessi 6 6    Italien  A. Giannessi 6 6  
Q  Monaco  B. Balleret 1 2      Italien  A. Giannessi 5 1
 Kroatien  K. Mesaroš 6 6   8  Portugal  F. Gil 7 6  
 Italien  S. Galvani 1 4    Kroatien  K. Mesaroš 1 4  
WC  Italien  E. Eremin 4 3   8  Portugal  F. Gil 6 6  
8  Portugal  F. Gil 6 6     8  Portugal  F. Gil 7 4 3
4  Italien  F. Volandri 1 6 6   6  Slowakei  M. Kližan 63 6 6  
WC  Italien  A. Basso 6 3 1   4  Italien  F. Volandri 0 1 r  
 Italien  G. Naso 0 6 6    Italien  G. Naso 6 4  
 Italien  W. Trusendi 6 3 3      Italien  G. Naso 61 3
 Danemark  F. Nielsen 6 6   6  Slowakei  M. Kližan 7 6  
 Serbien  I. Bozoljac 1 2    Danemark  F. Nielsen 2 4  
Q  Osterreich  M. Linzer 1 2   6  Slowakei  M. Kližan 6 6  
6  Slowakei  M. Kližan 6 6     6  Slowakei  M. Kližan 6 6
5  Kasachstan  A. Golubew 6 4 4    Argentinien  L. Mayer 3 1
 Deutschland  M. Zverev 4 6 6    Deutschland  M. Zverev 4 0  
 Argentinien  L. Mayer 6 7    Argentinien  L. Mayer 6 6  
 Deutschland  D. Brown 3 65      Argentinien  L. Mayer 6 7
WC  Italien  F. Picco 2 4   3  Portugal  R. Machado 3 61  
ALT  Italien  D. Giorgini 6 6   ALT  Italien  D. Giorgini 6 3 4  
LL  Argentinien  R. Olivo 1 2   3  Portugal  R. Machado 4 6 6  
3  Portugal  R. Machado 6 6      Argentinien  L. Mayer 7 6
7  Argentinien  D. Junqueira 6 3 5   9  Argentinien  H. Zeballos 5 1  
Q  Italien  T. Fabbiano 2 6 7   Q  Italien  T. Fabbiano 5 6 6  
 Italien  M. Crugnola 6 6    Italien  M. Crugnola 7 1 4  
Q  Argentinien  G. Durán 2 3     Q  Italien  T. Fabbiano 3 1
 Finnland  T. Nieminen 4 1   9  Argentinien  H. Zeballos 6 6  
LL  Italien  E. Burzi 6 6   LL  Italien  E. Burzi 4 2  
ALT  Serbien  B. Pašanski 3 7 66   9  Argentinien  H. Zeballos 6 6  
9  Argentinien  H. Zeballos 6 64 7    

DoppelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten

Nr. Paarung Erreichte Runde

01. Deutschland  Dustin Brown
Argentinien  Horacio Zeballos
Sieg
02. Schweden  Johan Brunström
Tschechien  David Škoch
1. Runde
03. Australien  Jordan Kerr
Vereinigte Staaten  Travis Parrott
Finale
04. Australien  Colin Ebelthite
Australien  Adam Feeney
1. Runde

ZeichenerklärungBearbeiten

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

ErgebnisseBearbeiten

Erste Runde   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  Deutschland  D. Brown
 Argentinien  H. Zeballos
6 6        
WC  Italien  A. Basso
 Italien  F. Picco
3 2     1  Deutschland  D. Brown
 Argentinien  H. Zeballos
7 6  
 Italien  T. Fabbiano
 Italien  S. Ianni
6 6    Italien  T. Fabbiano
 Italien  S. Ianni
69 3  
 Italien  A. Motti
 Italien  W. Trusendi
3 2       1  Deutschland  D. Brown
 Argentinien  H. Zeballos
6 67 [10]  
4  Australien  C. Ebelthite
 Australien  A. Feeney
5 66      Italien  M. Crugnola
 Italien  A. di Mauro
4 7 [8]  
ALT  Italien  O. Giacalone
 Italien  G. Naso
7 7     ALT  Italien  O. Giacalone
 Italien  G. Naso
2 64  
 Argentinien  G. Durán
 Kroatien  K. Mesaroš
3 1    Italien  M. Crugnola
 Italien  A. di Mauro
6 7  
 Italien  M. Crugnola
 Italien  A. di Mauro
6 6       1  Deutschland  D. Brown
 Argentinien  H. Zeballos
6 7
WC  Italien  E. Eremin
 Kasachstan  A. Golubew
6 7     3  Australien  J. Kerr
 Vereinigte Staaten  T. Parrott
2 5
 Osterreich  M. Linzer
 Finnland  T. Nieminen
2 65     WC  Italien  E. Eremin
 Kasachstan  A. Golubew
1 3    
WC  Italien  E. Damiani
 Italien  T. Metti
1 2   3  Australien  J. Kerr
 Vereinigte Staaten  T. Parrott
6 6  
3  Australien  J. Kerr
 Vereinigte Staaten  T. Parrott
6 6       3  Australien  J. Kerr
 Vereinigte Staaten  T. Parrott
7 6
 Italien  S. Galvani
 Deutschland  M. Zverev
7 0 [10]      Italien  A. Giannessi
 Danemark  F. Nielsen
64 2  
 Argentinien  D. Junqueira
 Argentinien  L. Mayer
63 6 [2]      Italien  S. Galvani
 Deutschland  M. Zverev
4 2  
 Italien  A. Giannessi
 Danemark  F. Nielsen
64 6 [10]    Italien  A. Giannessi
 Danemark  F. Nielsen
6 6  
2  Schweden  J. Brunström
 Tschechien  D. Škoch
7 2 [8]    

WeblinksBearbeiten