Gian Marco Moroni

italienischer Tennisspieler
Gian Marco Moroni Tennisspieler
Nation: ItalienItalien Italien
Geburtstag: 13. Februar 1998
Größe: 185 cm
Gewicht: 85 kg
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Trainer: Óscar Burrieza
Preisgeld: 108.282 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 1:1
Höchste Platzierung: 212 (27. August 2018)
Aktuelle Platzierung: 262
Doppel
Karrierebilanz: 0:0
Höchste Platzierung: 327 (20. Mai 2019)
Aktuelle Platzierung: 519
Letzte Aktualisierung der Infobox:
11. November 2019
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA (siehe Weblinks)

Gian Marco Moroni (* 13. Februar 1998 in Rom) ist ein italienischer Tennisspieler.

KarriereBearbeiten

Bis zu den Australian Open 2016 spielte Moroni auf der Junior Tour Turniere und trat dabei zweimal bei einem Grand-Slam-Turnier an, wobei er im Einzel und Doppel jeweils einmal ein Match gewinnen konnte. In der Junior-Weltrangliste stieg er dabei bis auf Platz 33.

Ab 2016 nahm er dann regelmäßig an Profiturnieren teil, zunächst nur an solchen der drittklassigen ITF Future Tour. 2017 erreichte er bei einem Future erstmals das Finale. Zudem stand er im Doppel gleich zweimal – in San Benedetto und Mailand – im Halbfinale eines Challenger-Turniers. Ende des Jahres stand er im Einzel der Weltrangliste auf Platz 706, im Doppel rangierte er an Rang 584. Im Jahr 2018 gelang es Moroni sich weiter nach oben zu arbeiten. Anfang des Jahres gewann er seinen bislang einzigen Profititel bei einem Future-Turnier in Spanien. Zuvor hatte er in Santiago de Chile sein erstes Challenger-Viertelfinale erreicht. Im April gelang ihm dies in Alicante erneut. In der Folgewoche in Barletta unterlag er erst im Halbfinale seinem Kontrahenten und stieg damit erstmals in die Top 400 ein. Bis Ende des Jahres etablierte er sich auf Challengers. In Mestre verlor Moroni erst in einem rein italienischen Finale gegen Gianluigi Quinzi, nachdem er zuvor im Turnier keinen Satz abgeben musste. Das Jahr beendete er im Einzel auf Platz 218. Im Doppel trat er nur noch selten an.

2019 verlief für den Italiener ähnlich wie das Vorjahr. Einige gute Ergebnisse ließen ihn seine Platzierung halten. Abermals vor heimischen Publikum in Rom zog er in sein zweites Challenger-Finale ein. Dieses ging in drei Sätzen gegen den Schweizer Henri Laaksonen verloren. Beim Turnier der ATP Tour, den J. Safra Sarasin Swiss Open in Gstaad gelang Moroni die erfolgreiche Qualifikation zu seinem erste ATP-Event. Zum Auftakt konnte er dort den Spanier Tommy Robredo besiegen, ehe er João Sousa unterlag. Seine beste Platzierung datiert auf August 2018, als er kurz vor dem Sprung in die Top 200 stand.

WeblinksBearbeiten