Hauptmenü öffnen
Tennis Guzzini Challenger
ATP Challenger Tour
Austragungsort Recanati
ItalienItalien Italien
Erste Austragung 2003
Kategorie Challenger
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Hartplatz
Auslosung 48E/4Q/16D
Preisgeld 46.600 
Website Offizielle Website
Stand: 1. Juli 2019

Das ATP Challenger Recanati (offizieller Name: „Guzzini Challenger“) ist ein seit 2003 jährlich stattfindendes Tennisturnier in Recanati. Es ist Teil der ATP Challenger Tour und wird im Freien auf Hartplatz ausgetragen. Uros Vico und Davide Sanguinetti gewannen das Turnier jeweils zweimal im Doppel sowie einmal im Einzel. Ken Skupski gewann seine drei Titel allesamt im Doppel.

Liste der SiegerBearbeiten

EinzelBearbeiten

Jahr Sieger Finalgegner Ergebnis
2019 Weissrussland  Jahor Herassimau Italien  Roberto Marcora 6:2, 7:5
2018 Deutschland  Daniel Brands Spanien  Adrián Menéndez 7:5, 6:3
2017 Kroatien  Viktor Galović Bosnien und Herzegowina  Mirza Bašić 7:63, 6:4
2016 Ukraine  Ilja Martschenko Weissrussland  Ilja Iwaschka 6:4, 6:4
2015 Bosnien und Herzegowina  Mirza Bašić Litauen  Ričardas Berankis 6:4, 3:6, 7:64
2014 Luxemburg  Gilles Müller Serbien  Ilija Bozoljac 6:1, 6:2
2013 Italien  Thomas Fabbiano Frankreich  David Guez 6:0, 6:3
2012 Italien  Simone Bolelli Frankreich  Fabrice Martin 6:3, 6:2
2011 Frankreich  Fabrice Martin Frankreich  Kenny de Schepper 6:1, 6:76, 7:63
2010 Schweiz  Stéphane Bohli (2) Frankreich  Adrian Mannarino 6:0, 3:6, 7:65
2009 Schweiz  Stéphane Bohli (1) Kasachstan  Andrei Golubew 6:4, 7:64
2008 Argentinien  Horacio Zeballos Slowenien  Grega Žemlja 6:3, 6:4
2007 Chinesisch Taipeh  Wang Yeu-tzuoo Russland  Andrei Golubew 6:3, 3:6, 6:4
2006 Italien  Davide Sanguinetti (2) Italien  Simone Bolelli 6:4, 3:0 aufgg.
2005 Italien  Davide Sanguinetti (1) Italien  Daniele Bracciali 6:4, 4:6, 6:3
2004 Italien  Uros Vico Italien  Andrea Stoppini 6:75, 6:4, 6:4
2003 Italien  Daniele Bracciali Italien  Massimo Dell’Acqua 7:60, 6:3

DoppelBearbeiten

Jahr Sieger Finalgegner Ergebnis
2019 Portugal  Gonçalo Oliveira
Indien  Ramkumar Ramanathan
Italien  Andrea Vavassori
Spanien  David Vega Hernández
6:2, 6:4
2018 China Volksrepublik  Gong Maoxin
China Volksrepublik  Zhang Ze
Ecuador  Gonzalo Escobar
Brasilien  Fernando Romboli
2:6, 7:65, [10:8]
2017 Frankreich  Jonathan Eysseric
Frankreich  Quentin Halys
Italien  Julian Ocleppo
Italien  Andrea Vavassori
6:73, 6:4, [12:10]
2016 Deutschland  Kevin Krawietz
Frankreich  Albano Olivetti
Belgien  Ruben Bemelmans
Spanien  Adrián Menéndez
6:3, 7:64
2015 Indien  Divij Sharan
Vereinigtes Konigreich  Ken Skupski (3)
Serbien  Ilija Bozoljac
Italien  Flavio Cipolla
4:6, 7:63, [10:6]
2014 Serbien  Ilija Bozoljac
Serbien  Goran Tošić
Irland  James Cluskey
Litauen  Laurynas Grigelis
5:7, 6:4, [10:5]
2013 Vereinigtes Konigreich  Ken Skupski (2)
Vereinigtes Konigreich  Neal Skupski
Italien  Gianluigi Quinzi
Italien  Adelchi Virgili
6:4, 6:2
2012 Australien  Brydan Klein
Australien  Dane Propoggia
Kroatien  Marin Draganja
Kroatien  Dino Marcan
7:5, 2:6, [14:12]
2011 Danemark  Frederik Nielsen (2)
Vereinigtes Konigreich  Ken Skupski (1)
Italien  Federico Gaio
Indien  Purav Raja
6:4, 7:5
2010 Vereinigtes Konigreich  Jamie Delgado
Kroatien  Lovro Zovko (2)
Frankreich  Charles-Antoine Brézac
Frankreich  Vincent Stouff
7:66, 6:1
2009 Danemark  Frederik Nielsen (1)
Australien  Joseph Sirianni
Italien  Adriano Biasella
Kasachstan  Andrei Golubew
6:4, 3:6, [10:6]
2008 Deutschland  Benedikt Dorsch
Deutschland  Björn Phau
China Volksrepublik  Yu Xinyuan
China Volksrepublik  Zeng Shaoxuan
6:3, 7:5
2007 Italien  Fabio Colangelo
Ukraine  Serhij Stachowskyj
China Volksrepublik  Yu Xinyuan
China Volksrepublik  Zeng Shaoxuan
1:6, 7:63, 10:7
2006 Italien  Simone Bolelli
Italien  Davide Sanguinetti
Deutschland  Sebastian Rieschick
Serbien  Viktor Troicki
6:1, 3:6, 10:4
2005 Italien  Uros Vico (2)
Kroatien  Lovro Zovko (1)
Usbekistan  Farrux Doʻstov
Russland  Jewgeni Koroljow
7:62, 4:3 aufgg.
2004 Italien  Massimo Dell’Acqua
Italien  Uros Vico (1)
Italien  Daniele Giorgini
Italien  Federico Torresi
6:1, 6:4
2003 Italien  Manuel Jorquera
Deutschland  Frank Moser
Frankreich  Rodolphe Cadart
Israel  Dudi Sela
6:4, 7:5

WeblinksBearbeiten