Hauptmenü öffnen

Andrea Stoppini

italienischer Tennisspieler
Andrea Stoppini Tennisspieler
Nation: ItalienItalien Italien
Geburtstag: 29. Februar 1980
Größe: 191 cm
Gewicht: 79 kg
1. Profisaison: 1998
Rücktritt: 2012
Spielhand: Rechts
Trainer: Giuseppe Menga
Preisgeld: 289.443 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 3:8
Höchste Platzierung: 161 (13. Juli 2009)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 0:0
Höchste Platzierung: 188 (27. August 2007)
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Andrea Stoppini (* 29. Februar 1980 in Trient) ist ein italienischer Tennisspieler.

KarriereBearbeiten

Stoppini begann mit acht Jahren Tennis zu spielen. Bereits auf der ITF Junior Tour spielte er einige Matches und erreichte 1998 mit Rang 77 seine beste Platzierung.

Im selben Jahr wurde er auch Profi und versuchte sich anfangs auf der drittklassigen ITF Future Tour zu profilieren. 2000 hatte er seinen ersten Auftritt auf der nächsthöheren ATP Challenger Tour in Mailand. 2001 konnte er seinen ersten Future-Titel gewinnen und schloss im Einzel und Doppel das Jahr erstmals innerhalb der Top 500 ab. 2002 und 2003 konnte er an fast keinem Turnier teilnehmen und verlor viele Plätze in der Weltrangliste, ehe er sich 2004 steigern konnte und in die Top 300 einziehen konnte. Er gab in diesem Jahr sein Debüt auf der ATP World Tour in St. Pölten, wo er gegen Ivo Karlović verlor. Außerdem erreichte er sein erstes Challenger-Finale und stand in der Qualifikation für das Grand-Slam-Turnier in New York.

Bis Mitte 2010 spielte er zumeist auf der Challenger Tour und hielt seine Notierung in der Weltrangliste im Einzel zwischen Platz 150 und 350. Sein Karrierehoch erreichte Stoppini im Juli 2009 mit Platz 161, im Doppel belegte er im August 2007 den 188. Platz. Seinen größten Erfolg feierte der Italiener 2006 in Washington, wo er erst Paul Goldstein besiegte und dann den ehemaligen Weltranglistenersten Andre Agassi, damals Weltranglisten-22., in zwei Sätzen schlug. Im Viertelfinale unterlag er schließlich Mardy Fish. 2009 folgte sein einziger Auftritt in einem Grand-Slam-Hauptfeld – in Australien verlor er gegen Novak Đoković in drei Sätzen. Zuvor hatte er sich dabei durch die Qualifikation kämpfen müssen. Seinen einzigen Einzeltitel gewann er 2009 in İzmir gegen Marsel İlhan auf der Challenger Tour, darüber hinaus stand er dreimal in einem Challenger-Finale: 2004 in Recanati, 2006 in Winnetka und 2008 in Aptos. Im Doppel gewann er die Challengers in Cordenons und Lexington jeweils mit seinem Landsmann Alessandro Da Col.

Ab 2011 verlor er in der Weltrangliste an Boden, Mitte 2011 spielte er sein vorerst letztes Turnier. 2012 kehrte er für das Turnier in Binghamton noch einmal auf die Tour zurück, ehe er seine Karriere beendete.

ErfolgeBearbeiten

Legende (Anzahl der Siege)
Grand Slam
ATP World Tour Finals
ATP World Tour Masters 1000
ATP World Tour 500 Series
ATP World Tour 250 Series
ATP Challenger Tour (3)

EinzelBearbeiten

TurniersiegeBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 17. Mai 2009 Turkei  Izmir Hartplatz Turkei  Marsel İlhan 7:65, 6:2

DoppelBearbeiten

TurniersiegeBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 18. August 2007 Italien  Cordenons Sand Italien  Alessandro Da Col Italien  Alberto Brizzi
Italien  Marco Pedrini
6:3, 7:65
2. 26. Juli 2008 Vereinigte Staaten  Lexington Hartplatz Italien  Alessandro Da Col Frankreich  Olivier Charroin
Kanada  Érik Chvojka
6:2, 2:6, [10:8]

WeblinksBearbeiten