Cristian Garín

chilenischer Tennisspieler

Cristian Ignacio Garín Medone (* 30. Mai 1996 in Santiago) ist ein chilenischer Tennisspieler.

Cristian Garín Tennisspieler
Cristian Garín
Cristian Garin 2018 in London
Nation: Chile Chile
Geburtstag: 30. Mai 1996
Größe: 185 cm
Gewicht: 85 kg
1. Profisaison: 2011
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Trainer: Andrés Schneiter
Preisgeld: 4.283.021 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 91:82
Karrieretitel: 5
Höchste Platzierung: 17 (13. September 2021)
Aktuelle Platzierung: 36
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 12:31
Höchste Platzierung: 206 (10. Mai 2021)
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox:
16. Mai 2022
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA (siehe Weblinks)

KarriereBearbeiten

2013 gewann Garín das Juniorenturnier der French Open gegen Alexander Zverev. In der Doppelkonkurrenz erreichte er an der Seite von Nicolás Jarry ebenfalls das Finale, sie verloren jedoch gegen Kyle Edmund und Frederico Ferreira Silva in zwei Sätzen.

Im Februar 2013 nahm er dann erstmals an einem Turnier der ATP World Tour teil. In Viña del Mar erhielt er von der Turnierleitung eine Wildcard und erreichte die zweite Runde, wo er schließlich an Jérémy Chardy scheiterte. Bei den Profis spielte er regelmäßig ab 2014. Von 2014 bis 2016 gewann er acht Turniere im Einzel- und ein Turnier im Doppelwettbewerb auf der ITF Future Tour. Im April 2014 gewann er an der Seite von Nicolás Jarry in Santiago de Chile auch sein erstes Challenger-Turnier. Im Jahr 2015 erreichte er gemeinsam mit seinem Landsmann Juan Carlos Sáez das Doppelfinale von Mailand und Porto Alegre. Im Folgejahr spielte er zwei weitere Doppelfinals auf der Challenger-Tour: in Cortina d’Ampezzo und Montevideo. Er konnte er in Lima erstmals im Einzel ein Challenger-Turnier gewinnen, nachdem er vorher höchstens Halbfinals dieser Spielklasse erreicht hatte. Im Jahr 2017 stand er in Wimbledon zum ersten Mal in der Hauptrunde eines Grand-Slam-Turniers, wo er jedoch in der ersten Runde ausschied.

Bis 2018 stagnierte seine Leistung auf der Tour, ehe er auf der Challenger Tour sechs Finals erreichte und drei Turniere – in Campinas, Santo Domingo und Lima – gewinnen konnte. Aufgrund dieser guten Leistungen, stieß er in die Top 100 der Tennisweltrangliste vor, wo er sich etablierte.

Im Jahr 2019 spielte er ausschließlich auf der ATP Tour, wo er seine ersten drei Finals erreichte. Das erste verlor Garín in São Paulo gegen Guido Pella in zwei Sätzen. Kurz danach gewann er beim Turnier in Houston im April seinen ersten Titel auf der ATP Tour. Im Finale schlug er Casper Ruud mit 7:6, 4:6, 6:3. Einen Monat später folgte der Turniersieg in München. Anfang 2020 gewann er zunächst das Turnier in Córdoba und wenige Wochen später in Rio de Janeiro seinen ersten Titel bei einem ATP-Tour-500-Turnier, als er im Finale Gianluca Mager schlug. Dadurch erreichte er mit dem 18. Rang ein neues Karrierehoch. Nachdem aufgrund der COVID-19-Pandemie eine Turnierpause eingelegt wurde, erreichte Garin im September in Hamburg das Halbfinale, in dem er gegen den Griechen Stefanos Tsitsipas ausschied.

Im Frühjahr 2021 gewann er das Einzel in Santiago de Chile. In diesem Jahr erreichte er sowohl bei den French Open als auch in Wimbledon das Achtelfinale.

In der Play-Off-Begegnung gegen Italien gab er im September 2012 sein Debüt für die chilenische Davis-Cup-Mannschaft, bei dem er sein Spiel gegen Simone Bolelli in zwei Sätzen verlor. Insgesamt wurde er für 16 Begegnungen nominiert, bei denen er 13 seiner 27 Matches gewinnen konnte.

ErfolgeBearbeiten

Legende (Anzahl der Siege)
Grand Slam
ATP Finals
ATP Tour Masters 1000
ATP Tour 500 (1)
ATP Tour 250 (4)
ATP Challenger Tour (5)
Titel nach Belag
Hartplatz (0)
Sand (5)
Rasen (0)

EinzelBearbeiten

TurniersiegeBearbeiten

ATP TourBearbeiten
Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 14. April 2019 Vereinigte Staaten  Houston Sand Norwegen  Casper Ruud 7:64, 4:6, 6:3
2. 5. Mai 2019 Deutschland  München Sand Italien  Matteo Berrettini 6:1, 3:6, 7:61
3. 8. Februar 2020 Argentinien  Córdoba Sand Argentinien  Diego Schwartzman 2:6, 6:4, 6:0
4. 23. Februar 2020 Brasilien  Rio de Janeiro Sand Italien  Gianluca Mager 7:63, 7:5
5. 14. März 2021 Chile  Santiago de Chile Sand Argentinien  Facundo Bagnis 6:4, 6:73, 7:5
ATP Challenger TourBearbeiten
Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 30. Oktober 2016 Peru  Lima (1) Sand Argentinien  Guido Andreozzi 3:6, 7:5, 7:63
2. 6. Oktober 2018 Brasilien  Campinas Sand Argentinien  Federico Delbonis 6:3, 6:4
3. 14. Oktober 2018 Dominikanische Republik  Santo Domingo Sand Argentinien  Federico Delbonis 6:4, 5:7, 6:4
4. 27. Oktober 2018 Peru  Lima (2) Sand Portugal  Pedro Sousa 6:4, 6:4

FinalteilnahmenBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 3. März 2019 Brasilien  São Paulo Sand Argentinien  Guido Pella 5:7, 3:6

DoppelBearbeiten

TurniersiegeBearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 19. April 2014 Chile  Santiago de Chile Sand Chile  Nicolás Jarry Chile  Jorge Aguilar
Chile  Hans Podlipnik-Castillo
kampflos

Abschneiden bei Grand-Slam-TurnierenBearbeiten

EinzelBearbeiten

Turnier 2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022 Karriere
Australian Open 1 2 3 3
French Open Q1 Q1 Q1 2 3 AF AF
Wimbledon 1 1 1 n. a. AF AF
US Open Q2 Q1 2 2 2 2

Zeichenerklärung: S = Turniersieg; F, HF, VF, AF = Einzug ins Finale / Halbfinale / Viertelfinale / Achtelfinale; 1, 2, 3 = Ausscheiden in der 1. / 2. / 3. Hauptrunde; Q1, Q2, Q3 = Ausscheiden in der 1. / 2. / 3. Runde der Qualifikation; n. a. = nicht ausgetragen

WeblinksBearbeiten

Commons: Christian Garín – Sammlung von Bildern