ATP Challenger Guadalajara

Tennisturnier
Tennis Aeromexico Jalisco Open
Logo des Turniers „Aeromexico Jalisco Open“
ATP Challenger Tour
Austragungsort Guadalajara
MexikoMexiko Mexiko
Erste Austragung 1979
Letzte Austragung 2018
Kategorie Challenger
Turnierart Hallenturnier
Spieloberfläche Hartplatz
Auslosung 32E/32Q/16D
Preisgeld 50.000 
Website Offizielle Website
Stand: Turnierende

Das ATP Challenger Guadalajara (offizieller Name Aeromexico Jalisco Open) ist ein seit 2011 jährlich stattfindendes Tennisturnier in Guadalajara, Mexiko. Es ist Teil der ATP Challenger Tour und wird in der Halle auf Hartplatz ausgetragen. Bereits 1979, 1981, 1992, 1994, von 1997 bis 2001 und 2004 fand ein Turnier an selber Stelle statt. Santiago González und Miguel Ángel Reyes Varela sind mit zwei Titeln im Doppel sowie Alejandro Hernández mit je einem Titeln in Einzel und Doppel mehrfache Sieger. 1997 fanden zwei Austragungen statt, die im Doppel beide von Nelson Aerts und André Sá gewonnen wurden.

SiegerlisteBearbeiten

EinzelBearbeiten

Jahr Sieger Finalgegner Finalergebnis
2018 El Salvador  Marcelo Arévalo Vereinigte Staaten  Christopher Eubanks 6:4, 5:7, 7:64
2017 Bosnien und Herzegowina  Mirza Bašić Kanada  Denis Shapovalov 6:4, 6:4
2016 Tunesien  Malek Jaziri Frankreich  Stéphane Robert 5:7, 6:3, 7:65
2015 Vereinigte Staaten  Rajeev Ram Vereinigte Staaten  Jason Jung 6:1, 6:2
2014 Luxemburg  Gilles Müller Vereinigte Staaten  Denis Kudla 6:2, 6:2
2013 Russland  Alex Bogomolov junior Vereinigte Staaten  Rajeev Ram 2:6, 6:3, 6:1
2012 Brasilien  Thiago Alves Italien  Paolo Lorenzi 6:3, 7:64
2011 Chile  Paul Capdeville Kanada  Pierre-Ludovic Duclos 7:5, 6:1
1980–2010: nicht ausgetragen
2004 Argentinien  Mariano Puerta Ecuador  Nicolás Lapentti 6:0, 6:2
2002–2003: nicht ausgetragen
2001 Argentinien  Agustín Calleri Argentinien  Edgardo Massa 6:4, 6:4
2000 Brasilien  Fernando Meligeni Vereinigte Staaten  Hugo Armando 7:5, 4:6, 6:4
1999 Brasilien  Francisco Costa Chile  Nicolás Massú 4:6, 7:5, 6:3
1998 Osterreich  Markus Hipfl Marokko  Younes El Aynaoui 6:7, 7:6, 7:6
1997 (2) Marokko  Younes El Aynaoui Niederlande  Rogier Wassen 6:4, 5:7, 6:2
1997 (1) Mexiko  Alejandro Hernández Kanada  Bobby Kokavec 6:4, 5:7, 6:2
1995–1996: nicht ausgetragen
1994 Vereinigte Staaten  Bryan Shelton Niederlande  Sjeng Schalken 6:4, 3:6, 6:2
1993 nicht ausgetragen
1992 Vereinigte Staaten  David Witt Niederlande  Mark Koevermans 6:4, 6:3
1982–1991: nicht ausgetragen
1981 Brasilien  João Soares Vereinigte Staaten  Matt Anger 6:4, 7:5
1980 nicht ausgetragen
1979 Australien  Paul McNamee Vereinigte Staaten  Rick Fagel 6:4, 6:4

DoppelBearbeiten

Jahr Sieger Finalgegner Finalergebnis
2018 El Salvador  Marcelo Arévalo
Mexiko  Miguel Ángel Reyes Varela (2)
Vereinigtes Konigreich  Brydan Klein
Sudafrika  Ruan Roelofse
7:63, 7:5
2017 Mexiko  Santiago González (2)
Neuseeland  Artem Sitak
Australien  Luke Saville
Australien  John-Patrick Smith
6:3, 1:6, [10:5]
2016 Deutschland  Gero Kretschmer
Deutschland  Alexander Satschko
Mexiko  Santiago González
Kroatien  Mate Pavić
6:3, 4:6, [10:2]
2015 Vereinigte Staaten  Austin Krajicek
Vereinigte Staaten  Rajeev Ram
Brasilien  Marcelo Demoliner
Mexiko  Miguel Ángel Reyes Varela
7:5, 4:6, [10:6]
2014 Mexiko  César Ramírez
Mexiko  Miguel Ángel Reyes Varela (1)
Deutschland  Andre Begemann
Australien  Matthew Ebden
6:4, 6:2
2013 Kroatien  Marin Draganja
Kroatien  Mate Pavić
Australien  Samuel Groth
Australien  John-Patrick Smith
5:7, 6:2, [13:11]
2012 Vereinigte Staaten  James Cerretani
Kanada  Adil Shamasdin
Polen  Tomasz Bednarek
Frankreich  Olivier Charroin
7:65, 6:1
2011 Vereinigte Staaten  Bobby Reynolds
Kanada  Vasek Pospisil
Kanada  Pierre-Ludovic Duclos
Slowakei  Ivo Klec
6:4, 6:76, [10:6]
2005–2010: nicht ausgetragen
2004 Mexiko  Santiago González (1)
Mexiko  Alejandro González
Spanien  Rubén Ramírez Hidalgo
Argentinien  Sergio Roitman
7:65, 1:6, 6:3
2002–2003: nicht ausgetragen
2001 Argentinien  Gastón Etlis
Argentinien  Martin Rodriguez
Argentinien  Agustín Calleri
Argentinien  Ignacio Hirigoyen
7:5, 7:5
2000 Vereinigte Staaten  Hugo Armando
Deutschland  Alexander Waske
Brasilien  Fernando Meligeni
Brasilien  Flávio Saretta
7:64, 4:6, 7:67
1999 Japan  Thomas Shimada
Sudafrika  Myles Wakefield
Schweden  Simon Aspelin
Schweden  Johan Landsberg
4:6, 7:6, 6:1
1998 Niederlande  Sander Groen
Libanon  Ali Hamadeh
Argentinien  Martín García
Argentinien  Sebastián Prieto
6:4, 6:2
1997 (2) Brasilien  Nelson Aerts (2)
Brasilien  André Sá (2)
Kanada  Bobby Kokavec
Mexiko  Marco Osorio
7:6, 6:3
1997 (1) Brasilien  Nelson Aerts (1)
Brasilien  André Sá (1)
Mexiko  Alejandro González
Mexiko  Óscar Ortiz
3:6, 6:2, 6:4
1995–1996: nicht ausgetragen
1994 Argentinien  Juan-Ignacio Garat
Venezuela  Maurice Ruah
Vereinigte Staaten  Kelly Jones
Vereinigte Staaten  David Pate
6:2, 6:2
1993 nicht ausgetragen
1992 Sudafrika 1961  Royce Deppe
Tschechoslowakei  David Rikl
Deutschland  Marc-Kevin Goellner
Deutschland  Christian Saceanu
7:6, 6:4
1982–1991: nicht ausgetragen
1981 Vereinigte Staaten  Glen Holroyd
Vereinigte Staaten  Eric Sherbeck
Vereinigte Staaten  Bruce Kleege
Vereinigte Staaten  Andy Kohlberg
6:7, 6:4, 7:6
1980 nicht ausgetragen
1979 Australien  Paul McNamee
Vereinigte Staaten  Fred McNair
Vereinigte Staaten  Tony Giammalva
Vereinigte Staaten  Andy Kohlberg
6:2, 3:6, 6:3

WeblinksBearbeiten