Oleg Ogorodov

usbekischer Tennisspieler

Oleg Ogorodov (* 16. Juli 1972 in Taschkent) ist ein ehemaliger usbekischer Tennisspieler.

Oleg Ogorodov Tennisspieler
Nation: Usbekistan Usbekistan
Geburtstag: 16. Juli 1972
Größe: 193 cm
Gewicht: 87 kg
1. Profisaison: 1995
Rücktritt: 2003
Spielhand: Rechts
Preisgeld: 602.095 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 41:60
Höchste Platzierung: 101 (13. Mai 1996)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 25:24
Karrieretitel: 1
Höchste Platzierung: 102 (7. Juli 1997)
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA (siehe Weblinks)

Karriere Bearbeiten

Ogorodov feierte zunächst auf der zweitklassigen Challenger Tour Erfolge. Im Einzel gewann er in seiner Karriere vier Titel, im Doppel sieben weitere. Auf der ATP Tour konnte er ebenfalls einen Titel gewinnen: 1999 siegte er an der Seite von Marc Rosset bei seinem Heimat-Turnier in Taschkent. Zuvor stand er bereits 1997 in einem weiteren ATP-Finale in Chennai. Bei Grand-Slam-Turnieren erreichte er die zweite Runde bei den French Open 2002, was sein bestes Ergebnis darstellt. Seine höchste Einzelplatzierung in der Weltrangliste erreichte er am 13. Mai 1996 mit Position 101. Im Doppel erreichte er Rang 102 im Juli 1997.

Im Jahr 1996 nahm er an den Olympischen Sommerspielen in Atlanta teil. Er trat dabei sowohl im Einzel- als auch im Doppelwettbewerb an. Im Einzel traf er in der Auftaktrunde auf den Ungar Sándor Noszály, den er in zwei Sätzen besiegte. In der zweiten Runde musste er sich dem US-Amerikaner MaliVai Washington jedoch ebenso glatt in zwei Sätzen geschlagen geben. In der Doppelkonkurrenz unterlag er bereits in der Auftaktrunde an der Seite von Dmitriy Tomashevich kampflos den Tschechen Jiří Novák und Daniel Vacek.

Ogorodov bestritt zwischen 1994 und 2003 insgesamt 29 Begegnungen für die usbekische Davis-Cup-Mannschaft. Sowohl seine Einzelbilanz mit 36:14 Siegen als auch seine Doppelbilanz mit 17:10 Siegen ist dabei positiv. Mit diesen insgesamt 53 Siegen ist er der erfolgreichste Davis-Cup-Spieler seines Landes und darüber hinaus auch der Rekordspieler.

Erfolge Bearbeiten

Legende (Anzahl der Siege)
Grand Slam
ATP World Tour Finals
ATP World Tour Masters 1000
ATP World Tour 500
ATP World Tour 250 (1)
ATP Challenger Tour (11)

Einzel Bearbeiten

Turniersiege Bearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 15. September 1996 Indien  Madras Hartplatz Indien  Leander Paes 7:6, 6:3
2. 24. Juli 1999 Spanien  Córdoba Hartplatz Japan  Gōichi Motomura 6:4, 3:6, 6:3
3. 31. Oktober 1999 Usbekistan  Samarqand (1) Sand Spanien  Emilio Benfele Álvarez 1:6, 7:62, 7:62
4. 29. September 2001 Usbekistan  Samarqand (2) Sand Usbekistan  Vadim Kutsenko 6:3, 6:4

Doppel Bearbeiten

Turniersiege Bearbeiten

ATP Tour Bearbeiten
Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 19. September 1999 Usbekistan  Taschkent Hartplatz Schweiz  Marc Rosset Vereinigte Staaten  Mark Keil
Schweiz  Lorenzo Manta
7:64, 7:61
Challenger Tour Bearbeiten
Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 31. August 1996 Usbekistan  Samarqand Sand Puerto Rico  José Frontera Slowakei  Martin Hromec
Niederlande  Rogier Wassen
6:3, 6:4
2. 3. November 1996 Deutschland  Aachen Hartplatz Sudafrika  Robbie Koenig Vereinigte Staaten  Dave Randall
Vereinigte Staaten  Chris Woodruff
6:4, 3:6, 6:3
3. 24. Juli 1999 Spanien  Córdoba Hartplatz Japan  Satoshi Iwabuchi Israel  Noam Behr
Israel  Eyal Erlich
6:3, 6:2
4. 1. August 1999 Turkei  Istanbul Hartplatz Japan  Gōichi Motomura Sudafrika  Jeff Coetzee
Sudafrika  Neville Godwin
6:2, 2:6, 6:2
5. 25. Juni 2000 Schweiz  Lugano Sand Usbekistan  Vadim Kutsenko Brasilien  Francisco Costa
Schweden  Tobias Hildebrand
4:6, 7:63, 6:0
6. 14. Oktober 2000 Usbekistan  Buxoro Hartplatz Usbekistan  Vadim Kutsenko Israel  Noam Behr
Pakistan  Aisam-ul-Haq Qureshi
6:4, 7:65
7. 7. Juli 2002 Frankreich  Montauban Sand Osterreich  Oliver Marach Argentinien  Federico Browne
Argentinien  Christian Kordasz
7:5, 7:65

Finalteilnahmen Bearbeiten

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 13. April 1997 Indien  Chennai Hartplatz Israel  Eyal Ran Indien  Mahesh Bhupathi
Indien  Leander Paes
6:7, 5:7

Weblinks Bearbeiten