Hauptmenü öffnen

Brisbane International 2011/Herren

Tennisturnier
Brisbane International 2011
Logo des Turniers „Brisbane International 2011“
Datum 2.1.2011 – 9.1.2011
Auflage 9
Navigation 2010 ◄ 2011 ► 2012
ATP World Tour
Austragungsort Brisbane
AustralienAustralien Australien
Turniernummer 339
Kategorie World Tour 250
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Hartplatz
Auslosung 32E/32Q/16D
Preisgeld 422.300 US$
Finanz. Verpflichtung 474.050 US$
Website Offizielle Website
Vorjahressieger (Einzel) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Andy Roddick
Vorjahressieger (Doppel) FrankreichFrankreich Jérémy Chardy
FrankreichFrankreich Marc Gicquel
Sieger (Einzel) SchwedenSchweden Robin Söderling
Sieger (Doppel) TschechienTschechien Lukáš Dlouhý
AustralienAustralien Paul Hanley
Turnierdirektor Steven Ayles
Turnier-Supervisor Thomas Karlberg
Letzte direkte Annahme DeutschlandDeutschland Daniel Brands (94)
Stand: 8. Februar 2016

Das Brisbane International 2011 war ein Tennisturnier für Herren, welches vom 2. bis 9. Januar 2011 in Brisbane stattfand. Es war Teil der ATP World Tour 2011 und wurde im Freien auf Hartplatz ausgetragen. In derselben Woche wurden in Doha die Qatar ExxonMobil Open sowie in Chennai die Aircel Chennai Open gespielt, die genau wie das Brisbane International zur Kategorie ATP World Tour 250 zählten. In Brisbane fand zudem parallel ein Damenturnier der WTA Tour 2011 statt.

Als Titelverteidiger im Einzel trat Andy Roddick an, er verlor aber im diesjährigen Finale gegen den topgesetzten Robin Söderling, der damit seinen siebten ATP-Titel gewann. Im Doppel waren Jérémy Chardy und Marc Gicquel die Titelverteidiger, sie traten jedoch in diesem Jahr nicht an. Es gewannen Lukáš Dlouhý und Paul Hanley, die im Finale gegen Robert Lindstedt und Horia Tecău von der verletzungsbedingten Aufgabe Lindstedts profitierten. Dies war ihr erster gemeinsamer ATP-Titel; für Hanley war es der 24. ATP-Titel seiner Karriere, für Dlouhý der neunte.

Das Teilnehmerfeld der Einzelkonkurrenz bestand aus 32 Spielern, jenes der Doppelkonkurrenz aus 16 Paaren. Das Gesamtpreisgeld betrug 422.300 US-Dollar, die gesamten finanziellen Verbindlichkeiten lagen bei 474.050 US-Dollar.

QualifikationBearbeiten

Die Qualifikation fand vom 31. Dezember 2010 bis 2. Januar 2011 statt. Ausgespielt wurden vier Qualifikantenplätze, die zur Teilnahme am Hauptfeld des Turniers berechtigten. Hinzu kam ein Lucky Loser.

Folgende Spieler hatten die Qualifikation überstanden und spielten im Hauptfeld des Turniers:

Qualifikanten Lucky Loser
Vereinigte Staaten  Ryan Harrison Australien  Peter Luczak
Australien  Matthew Ebden  
Frankreich  Adrian Mannarino  
Litauen  Ričardas Berankis  

Preisgelder und WeltranglistenpunkteBearbeiten

Es wurden die folgenden Preisgelder und Weltranglistenpunkte für das Erreichen der jeweiligen Runde ausgezahlt bzw. gutgeschrieben. Spieler, die über die Qualifikation ins Hauptfeld einzogen, erhielten die angegebenen Qualifikationspunkte zusätzlich zu denen für das Erreichen der jeweiligen Runde. Ansonsten sind die Beträge nicht kumulativ zu verstehen. Preisgelder für den Doppelwettbewerb gelten pro Team.

Einzel
Runde Punkte Preisgeld
Sieg 250 73.000 $
Finale 150 38.450 $
Halbfinale 90 20.825 $
Viertelfinale 45 11.870 $
Achtelfinale 20 6.990 $
Erste Runde 0 3.620 $
Qualifikation Einzel
Runde Punkte Preisgeld
Qualifikant 12
Qualifikationsrunde 6 705 $
Zweite Runde 0 340 $
Erste Runde 0 0 $
Doppel
Runde Punkte Preisgeld
Sieg 250 23.400 $
Finale 150 12.300 $
Halbfinale 90 6.660 $
Viertelfinale 45 3.810 $
Erste Runde 0 2.230 $

EinzelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten

Nr. Spieler Erreichte Runde

01. Schweden  Robin Söderling Sieg
02. Vereinigte Staaten  Andy Roddick Finale
03. Spanien  Fernando Verdasco 1. Runde
04. Vereinigte Staaten  Mardy Fish Achtelfinale
Nr. Spieler Erreichte Runde
05. Zypern Republik  Marcos Baghdatis Viertelfinale

06. Spanien  Feliciano López Achtelfinale

07. Deutschland  Florian Mayer Viertelfinale

08. Usbekistan  Denis Istomin Achtelfinale

ZeichenerklärungBearbeiten

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

ErgebnisseBearbeiten

Erste Runde   Achtelfinale   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  Schweden  R. Söderling 6 6                          
Q  Vereinigte Staaten  R. Harrison 2 4     1  Schweden  R. Söderling 6 7  
   Deutschland  M. Berrer 1 7 6      Deutschland  M. Berrer 3 67    
   Israel  D. Sela 6 63 2     1  Schweden  R. Söderling 6 6  
WC  Australien  J. Millman 6 2 4   Q  Australien  M. Ebden 3 2    
Q  Australien  M. Ebden 4 6 6   Q  Australien  M. Ebden 6 6    
   Niederlande  T. de Bakker 65 4     8  Usbekistan  D. Istomin 4 4    
8  Usbekistan  D. Istomin 7 6       1  Schweden  R. Söderling 6 7  
4  Vereinigte Staaten  M. Fish 6 6        Tschechien  R. Štěpánek 3 5    
Q  Frankreich  A. Mannarino 1 4     4  Vereinigte Staaten  M. Fish 3 1    
   Tschechien  R. Štěpánek 5 6 6      Tschechien  R. Štěpánek 6 6    
   Deutschland  T. Kamke 7 1 4        Tschechien  R. Štěpánek 6 6  
   Frankreich  A. Clément 4 3     7  Deutschland  F. Mayer 3 3    
Q  Litauen  R. Berankis 6 6     Q  Litauen  R. Berankis 4 6 4  
WC  Australien  B. Tomic 2 2     7  Deutschland  F. Mayer 6 4 6  
7  Deutschland  F. Mayer 6 6       1  Schweden  R. Söderling 6 7  
6  Spanien  F. López 6 7     2  Vereinigte Staaten  A. Roddick 3 5  
   Deutschland  P. Petzschner 4 611     6  Spanien  F. López 3 1    
   Sudafrika  K. Anderson 6 6        Sudafrika  K. Anderson 6 6    
LL  Australien  P. Luczak 4 4          Sudafrika  K. Anderson 2 6 6
   Frankreich  G. Simon 2 3        Kolumbien  S. Giraldo 6 3 4  
   Kolumbien  S. Giraldo 6 6        Kolumbien  S. Giraldo 6 6    
   Deutschland  B. Becker 6 62 6      Deutschland  B. Becker 3 4    
3  Spanien  F. Verdasco 1 7 3        Sudafrika  K. Anderson 2 6 2
5  Zypern Republik  M. Baghdatis 3 7 6   2  Vereinigte Staaten  A. Roddick 6 4 6  
   Frankreich  F. Serra 6 5 4   5  Zypern Republik  M. Baghdatis 6 6    
ALT  Deutschland  D. Brands 2 2        Polen  Ł. Kubot 2 2    
   Polen  Ł. Kubot 6 6       5  Zypern Republik  M. Baghdatis 2 3  
   Ukraine  O. Dolhopolow 6 6     2  Vereinigte Staaten  A. Roddick 6 6    
   Russland  I. Andrejew 4 2        Ukraine  O. Dolhopolow 4 1    
WC  Australien  M. Matosevic 3 2     2  Vereinigte Staaten  A. Roddick 6 6    
2  Vereinigte Staaten  A. Roddick 6 6      

DoppelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten

Nr. Paarung Erreichte Runde

01. Weissrussland 1995  Max Mirny
Kanada  Daniel Nestor
Halbfinale
02. Polen  Łukasz Kubot
Osterreich  Oliver Marach
1. Runde
03. Tschechien  Lukáš Dlouhý
Australien  Paul Hanley
Sieg
04. Schweden  Robert Lindstedt
Rumänien  Horia Tecău
Finale

ZeichenerklärungBearbeiten

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

ErgebnisseBearbeiten

Erste Runde   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  Weissrussland 1995  M. Mirny
 Kanada  D. Nestor
3 6 [10]        
   Niederlande  T. de Bakker
 Russland  D. Tursunow
6 3 [5]     1  Weissrussland 1995  M. Mirny
 Kanada  D. Nestor
6 6    
   Australien  R. Junaid
 Deutschland  T. Kamke
4 6 [12]      Deutschland  B. Becker
 Deutschland  M. Kohlmann
1 2    
   Deutschland  B. Becker
 Deutschland  M. Kohlmann
6 1 [14]       1  Weissrussland 1995  M. Mirny
 Kanada  D. Nestor
4 2    
3  Tschechien  L. Dlouhý
 Australien  P. Hanley
7 6       3  Tschechien  L. Dlouhý
 Australien  P. Hanley
6 6    
   Israel  J. Erlich
 Israel  A. Ram
61 2       3  Tschechien  L. Dlouhý
 Australien  P. Hanley
6 7    
ALT  Ukraine  O. Dolhopolow
 Usbekistan  D. Istomin
4 4        Frankreich  A. Clément
 Slowakei  M. Mertiňák
4 63    
   Frankreich  A. Clément
 Slowakei  M. Mertiňák
6 6         3  Tschechien  L. Dlouhý
 Australien  P. Hanley
6    
WC  Australien  M. Ebden
 Australien  P. Luczak
6 6       4  Schweden  R. Lindstedt
 Rumänien  H. Tecău
4 r  
   Frankreich  F. Serra
 Frankreich  G. Simon
3 2       WC  Australien  M. Ebden
 Australien  P. Luczak
3 7 [11]    
   Vereinigte Staaten  E. Butorac
 Curaçao  J.-J. Rojer
7 68 [2]   4  Schweden  R. Lindstedt
 Rumänien  H. Tecău
6 62 [13]  
4  Schweden  R. Lindstedt
 Rumänien  H. Tecău
62 7 [10]       4  Schweden  R. Lindstedt
 Rumänien  H. Tecău
4 6 [10]
   Deutschland  P. Petzschner
 Osterreich  A. Peya
7 3 [11]        Deutschland  P. Petzschner
 Osterreich  A. Peya
6 3 [4]  
   Vereinigte Staaten  M. Fish
 Vereinigte Staaten  A. Roddick
5 6 [9]        Deutschland  P. Petzschner
 Osterreich  A. Peya
6 6    
WC  Australien  C. Ball
 Australien  C. Guccione
7 4 [10]   WC  Australien  C. Ball
 Australien  C. Guccione
2 2    
2  Polen  Ł. Kubot
 Osterreich  O. Marach
5 6 [8]    

Weblinks und QuellenBearbeiten