Hauptmenü öffnen
AEGON Championships 2011
Logo des Turniers „AEGON Championships 2011“
Datum 6.6.2011 – 12.6.2011
Auflage 109
Navigation 2010 ◄ 2011 ► 2012
ATP World Tour
Austragungsort London
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Turniernummer 311
Kategorie World Tour 250
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Rasen
Auslosung 56E/32Q/24D
Preisgeld 608.000 
Finanz. Verpflichtung 694.250 
Website Offizielle Website
Vorjahressieger (Einzel) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sam Querrey
Vorjahressieger (Doppel) SerbienSerbien Novak Đoković
IsraelIsrael Jonathan Erlich
Sieger (Einzel) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Andy Murray
Sieger (Doppel) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob Bryan
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Bryan
Turnierdirektor Chris Kermode
Turnier-Supervisor Mark Darby
Letzte direkte Annahme FrankreichFrankreich Benoît Paire (112)
Stand: 21. Januar 2016

Die AEGON Championships 2011 waren ein Tennisturnier, welches vom 6. bis 13. Juni 2011 im Londoner Queen’s Club stattfand. Es war Teil der ATP World Tour 2011. In derselben Woche wurden in Halle die Gerry Weber Open gespielt, die genau wie die AEGON Championships zur Kategorie ATP World Tour 250 zählten.

Titelverteidiger im Einzel war Sam Querrey, der diesmal im Achtelfinale ausschied. Im diesjährigen Finale, welches wegen starker Regenfälle erst mit einem Tag Verspätung gespielt werden konnte, unterlag Jo-Wilfried Tsonga, der zuvor den Weltranglistenersten Rafael Nadal besiegt hatte, dem Lokalmatador Andy Murray. Dies war Murrays erster ATP-Titel in der laufenden Saison und nach 2009 sein zweiter Triumph im Queen’s Club. Größte Überraschung des Turniers war der mit einer Wildcard gestartete James Ward, der als Weltranglisten-216. bis ins Halbfinale vorstoßen konnte und dabei zwei Top-30-Spieler besiegte. Im Doppel traten Novak Đoković und Jonathan Erlich nicht zur Titelverteidigung an. In diesem Jahr gewannen die topgesetzten Bryan-Brüder im Finale gegen Mahesh Bhupathi und Leander Paes. Damit konnten die Zwillinge zum vierten Mal im Queen’s Club siegen und stellten den Open-Era-Rekord von Todd Woodbridge und Mark Woodforde ein.

Das Teilnehmerfeld des Einzelbewerbs bestand aus 56 Spielern, jenes des Doppelbewerbs aus 24 Paaren. Die 8 topgesetzten Spieler im Einzel bzw. Paarungen im Doppel bekamen jeweils ein Freilos in die zweite Runde. Das Gesamtpreisgeld betrug 608.000 Euro, die gesamten finanziellen Verbindlichkeiten lagen bei 694.250 Euro.

QualifikationBearbeiten

Die Qualifikation fand vom 4. bis 6. Juni 2011 statt. Ausgespielt wurden vier Qualifikantenplätze, die zur Teilnahme am Hauptfeld des Turniers berechtigten.

Folgende Spieler hatten die Qualifikation überstanden und spielten im Hauptfeld des Turniers:

Qualifikanten
Vereinigte Staaten  Bobby Reynolds
Serbien  Ilija Bozoljac
Frankreich  Arnaud Clément
Australien  Matthew Ebden

Preisgelder und WeltranglistenpunkteBearbeiten

Es wurden die folgenden Preisgelder und Weltranglistenpunkte für das Erreichen der jeweiligen Runde ausgezahlt bzw. gutgeschrieben. Spieler, die über die Qualifikation ins Hauptfeld einzogen, erhielten die angegebenen Qualifikationspunkte zusätzlich zu denen für das Erreichen der jeweiligen Runde. Ansonsten sind die Beträge nicht kumulativ zu verstehen. Preisgelder für den Doppelwettbewerb gelten pro Team.

Einzel
Runde Punkte Preisgeld
Sieg 250 77.500 €
Finale 150 44.100 €
Halbfinale 90 25.500 €
Viertelfinale 45 15.000 €
Achtelfinale 20 8.730 €
Zweite Runde 10 5.300 €
Erste Runde 0 3.230 €
Qualifikation Einzel
Runde Punkte Preisgeld
Qualifikant 12
Qualifikationsrunde 6 1.110 €
Zweite Runde 0 535 €
Erste Runde 0 0 €
Doppel
Runde Punkte Preisgeld
Sieg 250 28.600 €
Finale 150 15.250 €
Halbfinale 90 8.300 €
Viertelfinale 45 4.900 €
Achtelfinale 20 2.960 €
Erste Runde 0 1.800 €

EinzelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten

Nr. Spieler Erreichte Runde

01. Spanien  Rafael Nadal Viertelfinale
02. Vereinigtes Konigreich  Andy Murray Sieg
03. Vereinigte Staaten  Andy Roddick Halbfinale
04. Schweiz  Stanislas Wawrinka 2. Runde

05. Frankreich  Jo-Wilfried Tsonga Finale

06. Frankreich  Gilles Simon 2. Runde

07. Spanien  Fernando Verdasco Viertelfinale

08. Kroatien  Marin Čilić Viertelfinale
Nr. Spieler Erreichte Runde
09. Argentinien  David Nalbandian Achtelfinale

10. Frankreich  Michaël Llodra Achtelfinale

11. Brasilien  Thomaz Bellucci Achtelfinale

12. Argentinien  Juan Martín del Potro Achtelfinale

13. Vereinigte Staaten  Sam Querrey Achtelfinale

14. Serbien  Janko Tipsarević Achtelfinale

15. Sudafrika  Kevin Anderson Achtelfinale

16. Kroatien  Ivan Ljubičić 2. Runde

ZeichenerklärungBearbeiten

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

ErgebnisseBearbeiten

Halbfinale, FinaleBearbeiten

  Halbfinale Finale
                         
5  Frankreich  Jo-Wilfried Tsonga 6 7        
WC  Vereinigtes Konigreich  James Ward 3 67    
5  Frankreich  Jo-Wilfried Tsonga 6 62 4
  2  Vereinigtes Konigreich  Andy Murray 3 7 6
3  Vereinigte Staaten  Andy Roddick 3 1  
 
2  Vereinigtes Konigreich  Andy Murray 6 6    

Obere HälfteBearbeiten

Obere Hälfte 1Bearbeiten
Erste Runde   Zweite Runde   Achtelfinale   Viertelfinale
 
  1  Spanien  R. Nadal 6 6    
Q  Australien  M. Ebden 7 6       Q  Australien  M. Ebden 4 4    
   Indien  S. Devvarman 5 3         1  Spanien  R. Nadal 6 5 6  
   Tschechien  R. Štěpánek 6 6            Tschechien  R. Štěpánek 3 7 1  
   Japan  G. Soeda 1 3          Tschechien  R. Štěpánek 0 7 6
   Vereinigte Staaten  R. Sweeting 66 2       16  Kroatien  I. Ljubičić 6 5 4  
16  Kroatien  I. Ljubičić 7 6         1  Spanien  R. Nadal 7 4 1
10  Frankreich  M. Llodra 6 6         5  Frankreich  J.-W. Tsonga 63 6 6
ALT  Tschechien  J. Pospíšil 3 2       10  Frankreich  M. Llodra 6 7    
   Frankreich  J. Benneteau 66 6 6        Frankreich  J. Benneteau 4 5    
ALT  Deutschland  D. Brands 7 1 4       10  Frankreich  M. Llodra 3 r  
   Deutschland  M. Berrer 7 2 7       5  Frankreich  J.-W. Tsonga 4      
WC  Vereinigte Staaten  R. Harrison 67 6 5        Deutschland  M. Berrer 0 1  
  5  Frankreich  J.-W. Tsonga 6 6    
 
Obere Hälfte 2Bearbeiten
Erste Runde   Zweite Runde   Achtelfinale   Viertelfinale
 
  4  Schweiz  S. Wawrinka 63 3    
WC  Vereinigtes Konigreich  D. Cox 3 1       WC  Vereinigtes Konigreich  J. Ward 7 6    
WC  Vereinigtes Konigreich  J. Ward 6 6         WC  Vereinigtes Konigreich  J. Ward 3 6 6  
   Deutschland  R. Schüttler 6 6         13  Vereinigte Staaten  S. Querrey 6 3 4  
Q  Vereinigte Staaten  B. Reynolds 1 1          Deutschland  R. Schüttler 66 7 3
   Japan  K. Nishikori 3 4       13  Vereinigte Staaten  S. Querrey 7 5 6  
13  Vereinigte Staaten  S. Querrey 6 6         WC  Vereinigtes Konigreich  J. Ward 6 614 6
12  Argentinien  J. M. del Potro 6 6            Frankreich  A. Mannarino 2 7 4
   Usbekistan  D. Istomin 4 2       12  Argentinien  J. M. del Potro 6 6    
ALT  Vereinigte Staaten  A. Bogomolov junior 4 6 r        Russland  I. Kunizyn 4 4    
   Russland  I. Kunizyn 6 6         12  Argentinien  J. M. del Potro 63 67  
   Frankreich  A. Mannarino 6 6            Frankreich  A. Mannarino 7 7    
   Lettland  E. Gulbis 3 3          Frankreich  A. Mannarino 64 6 3
  6  Frankreich  G. Simon 7 4 0r  
 

Untere HälfteBearbeiten

Untere Hälfte 1Bearbeiten
Erste Runde   Zweite Runde   Achtelfinale   Viertelfinale
 
  7  Spanien  F. Verdasco 6 6    
   Frankreich  N. Mahut 6 6          Frankreich  N. Mahut 2 3    
WC  Vereinigtes Konigreich  O. Golding 3 4         7  Spanien  F. Verdasco 7 6    
   Kasachstan  M. Kukuschkin 4 4         9  Argentinien  D. Nalbandian 5 1    
Q  Serbien  I. Bozoljac 6 6       Q  Serbien  I. Bozoljac 4 4  
ALT  Ukraine  I. Martschenko 3 4       9  Argentinien  D. Nalbandian 6 6    
9  Argentinien  D. Nalbandian 6 6         7  Spanien  F. Verdasco 2 2  
15  Sudafrika  K. Anderson 6 7         3  Vereinigte Staaten  A. Roddick 6 6  
PR  Kroatien  I. Karlović 4 62       15  Sudafrika  K. Anderson 6 6    
   Osterreich  A. Haider-Maurer 4 7 2        Vereinigte Staaten  D. Young 2 4    
   Vereinigte Staaten  D. Young 6 65 6       15  Sudafrika  K. Anderson 4 4  
   Spanien  F. López 7 6         3  Vereinigte Staaten  A. Roddick 6 6    
   Russland  D. Tursunow 64 3          Spanien  F. López 62 7 4
  3  Vereinigte Staaten  A. Roddick 7 65 6  
 
Untere Hälfte 2Bearbeiten
Erste Runde   Zweite Runde   Achtelfinale   Viertelfinale
 
  8  Kroatien  M. Čilić 6 6    
Q  Frankreich  A. Clément 7 6       Q  Frankreich  A. Clément 4 4    
ALT  Frankreich  B. Paire 5 3         8  Kroatien  M. Čilić 7 0 6  
ALT  Turkei  M. İlhan 6 6         11  Brasilien  T. Bellucci 63 6 3  
ALT  Tschechien  J. Hájek 4 4       ALT  Turkei  M. İlhan 2 7 65
   Bulgarien  G. Dimitrow 6 68 2     11  Brasilien  T. Bellucci 6 63 7  
11  Brasilien  T. Bellucci 3 7 6       8  Kroatien  M. Čilić      
14  Serbien  J. Tipsarević 6 6         2  Vereinigtes Konigreich  A. Murray w. o.  
   Slowenien  B. Kavčič 4 4       14  Serbien  J. Tipsarević 7 7    
ALT  Deutschland  D. Gremelmayr 3 5          Vereinigte Staaten  M. Russell 63 65    
   Vereinigte Staaten  M. Russell 6 7         14  Serbien  J. Tipsarević 4 63  
   Belgien  X. Malisse 6 6         2  Vereinigtes Konigreich  A. Murray 6 7    
   Deutschland  M. Bachinger 4 4          Belgien  X. Malisse 3 7 3
  2  Vereinigtes Konigreich  A. Murray 6 5 6  
 

DoppelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten

Nr. Paarung Erreichte Runde

01. Vereinigte Staaten  Bob Bryan
Vereinigte Staaten  Mike Bryan
Sieg
02. Weissrussland 1995  Max Mirny
Kanada  Daniel Nestor
Halbfinale
03. Indien  Mahesh Bhupathi
Indien  Leander Paes
Finale
04. Frankreich  Michaël Llodra
Serbien  Nenad Zimonjić
Achtelfinale
Nr. Paarung Erreichte Runde
05. Osterreich  Oliver Marach
Polen  Marcin Matkowski
Halbfinale

06. Sudafrika  Wesley Moodie
Belgien  Dick Norman
Achtelfinale

07. Schweden  Robert Lindstedt
Rumänien  Horia Tecău
Viertelfinale

08. Brasilien  Marcelo Melo
Brasilien  Bruno Soares
Achtelfinale

ZeichenerklärungBearbeiten

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

ErgebnisseBearbeiten

Erste Runde   Achtelfinale   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
             
  1  Vereinigte Staaten  B. Bryan
 Vereinigte Staaten  M. Bryan
6 6  
   Kroatien  M. Čilić
 Kroatien  L. Zovko
6 3 [7]     PR  Australien  A. Fisher
 Australien  S. Huss
2 1    
PR  Australien  A. Fisher
 Australien  S. Huss
3 6 [10]     1  Vereinigte Staaten  B. Bryan
 Vereinigte Staaten  M. Bryan
6 64 [10]
   Argentinien  J. M. del Potro
 Tschechien  R. Štěpánek
6 6            Argentinien  J. M. del Potro
 Tschechien  R. Štěpánek
3 7 [3]  
   Argentinien  D. Nalbandian
 Vereinigte Staaten  A. Roddick
3 4          Argentinien  J. M. del Potro
 Tschechien  R. Štěpánek
6 4 [11]
  8  Brasilien  M. Melo
 Brasilien  B. Soares
3 6 [9]  
    1  Vereinigte Staaten  B. Bryan
 Vereinigte Staaten  M. Bryan
6 6  
      5  Osterreich  O. Marach
 Polen  M. Matkowski
2 1    
  4  Frankreich  M. Llodra
 Serbien  N. Zimonjić
     
   Sudafrika  K. Anderson
 Osterreich  J. Knowle
6 7          Sudafrika  K. Anderson
 Osterreich  J. Knowle
w. o.    
ALT  Spanien  F. Verdasco
 Schweiz  S. Wawrinka
1 5          Sudafrika  K. Anderson
 Osterreich  J. Knowle
7 4 [6]
   Belgien  X. Malisse
 Vereinigtes Konigreich  K. Skupski
6 6         5  Osterreich  O. Marach
 Polen  M. Matkowski
65 6 [10]  
   Vereinigtes Konigreich  A. Murray
 Vereinigtes Konigreich  J. Murray
3 4          Belgien  X. Malisse
 Vereinigtes Konigreich  K. Skupski
5 3  
  5  Osterreich  O. Marach
 Polen  M. Matkowski
7 6    
    1  Vereinigte Staaten  B. Bryan
 Vereinigte Staaten  M. Bryan
62 7 [10]
      3  Indien  M. Bhupathi
 Indien  L. Paes
7 64 [6]
  6  Sudafrika  W. Moodie
 Belgien  D. Norman
6 3 [5]
   Mexiko  S. González
 Vereinigte Staaten  T. Rettenmaier
63 64          Slowakei  F. Polášek
 Slowakei  I. Zelenay
4 6 [10]  
   Slowakei  F. Polášek
 Slowakei  I. Zelenay
7 7          Slowakei  F. Polášek
 Slowakei  I. Zelenay
4 4  
WC  Vereinigtes Konigreich  C. Fleming
 Vereinigtes Konigreich  R. Hutchins
6 6         3  Indien  M. Bhupathi
 Indien  L. Paes
6 6    
   Russland  I. Kunizyn
 Kroatien  I. Ljubičić
2 4       WC  Vereinigtes Konigreich  C. Fleming
 Vereinigtes Konigreich  R. Hutchins
4 6 [13]
  3  Indien  M. Bhupathi
 Indien  L. Paes
6 1 [15]  
    3  Indien  M. Bhupathi
 Indien  L. Paes
67 7 [10]
      2  Weissrussland 1995  M. Mirny
 Kanada  D. Nestor
7 66 [8]  
  7  Schweden  R. Lindstedt
 Rumänien  H. Tecău
7    
   Spanien  M. López
 Spanien  R. Nadal
7 6          Spanien  M. López
 Spanien  R. Nadal
63 r    
   Brasilien  T. Bellucci
 Brasilien  A. Sá
66 2       7  Schweden  R. Lindstedt
 Rumänien  H. Tecău
3 6 [7]
   Vereinigte Staaten  S. Lipsky
 Vereinigte Staaten  R. Ram
6 7         2  Weissrussland 1995  M. Mirny
 Kanada  D. Nestor
6 3 [10]  
   Schweden  S. Aspelin
 Australien  P. Hanley
3 68          Vereinigte Staaten  S. Lipsky
 Vereinigte Staaten  R. Ram
7 4 [5]
  2  Weissrussland 1995  M. Mirny
 Kanada  D. Nestor
66 6 [10]  
 

Weblinks und QuellenBearbeiten