ATP Shanghai

Tennisturnier der ATP Tour

Das ATP-Turnier von Shanghai (offiziell Heineken Open Shanghai) war ein chinesisches Herren-Tennisturnier. Das auf Hartplatz im Freien gespielte Turnier wurde jährlich im Oktober ausgetragen und gehört zur International Series, der niedrigsten Kategorie innerhalb der ATP Tour.

Heineken Open Shanghai
ATP Tour
Austragungsort Shanghai
China Volksrepublik Volksrepublik China
Erste Austragung 1996
Letzte Austragung 2004
Kategorie International Series
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Hartplatz
Auslosung 32E/32Q/16D
Preisgeld 380.000 US$
Stand: Turnierende

GeschichteBearbeiten

Nach dem Turnier in Peking 1993 fand in Shanghai das zweite Profi-Tennisturnier Chinas statt. Der Wettbewerb wurde von 1996 bis 2004 in ausgetragen. Von 1996 bis 1998 wurde noch in der Halle auf Teppichbelägen gespielt, ehe mal von 1999 bis 2004 im Freien auf Hartplatz wechselte. Austragungsort war das KSLTA Signature Kingfisher Tennis Stadium. Von 2000 bis 2003 fand in Shanghai zeitgleich ein Turnier der Damen statt.

Ab 2005 wurde es vom Turnier in Ho-Chi-Minh-Stadt abgelöst. Die Austragung 2002 entfiel, da Shanghai in diesem Jahr den Tennis Masters Cup ausrichtete.

SiegerlisteBearbeiten

Magnus Norman war im Einzel zweimal erfolgreich und ist damit der einzige mehrfache Turniersieger.

EinzelBearbeiten

Jahr Sieger Finalgegner Ergebnis
2004 Argentinien  Guillermo Cañas Deutschland  Lars Burgsmüller 6:1, 6:0
2003 Australien  Mark Philippoussis Tschechien  Jiří Novák 6:2, 6:1
2002 nicht ausgetragen
2001 Deutschland  Rainer Schüttler Schweiz  Michel Kratochvil 6:3, 6:4
2000 Schweden  Magnus Norman (2) Niederlande  Sjeng Schalken 6:4, 4:6, 6:3
1999 Schweden  Magnus Norman (1) Chile  Marcelo Ríos 2:6, 6:3, 7:5
1998 Vereinigte Staaten  Michael Chang Kroatien  Goran Ivanišević 4:6, 6:1, 6:2
1997 Slowakei  Ján Krošlák Russland  Alexander Wolkow 6:2, 7:62
1996 Russland  Andrei Olchowski Bahamas  Mark Knowles 7:65, 6:2

DoppelBearbeiten

Jahr Sieger Finalgegner Ergebnis
2004 Vereinigte Staaten  Jared Palmer
Tschechien  Pavel Vízner
Vereinigte Staaten  Rick Leach
Vereinigte Staaten  Brian MacPhie
4:6, 7:64, 7:611
2003 Australien  Wayne Arthurs
Australien  Paul Hanley
China Volksrepublik  Zeng Shaoxuan
China Volksrepublik  Zhu Benqiang
6:2, 6:4
2002 nicht ausgetragen
2001 Simbabwe  Byron Black
Japan  Thomas Shimada
Sudafrika  John-Laffnie de Jager
Sudafrika  Robbie Koenig
6:2, 3:6, 7:5
2000 Niederlande  Paul Haarhuis
Niederlande  Sjeng Schalken
Tschechien  Petr Pála
Tschechien  Pavel Vízner
6:2, 3:6, 6:4
1999 Kanada  Sébastien Lareau
Kanada  Daniel Nestor
Australien  Todd Woodbridge
Australien  Mark Woodforde
7:5, 6:3
1998 Indien  Mahesh Bhupathi
Indien  Leander Paes
Australien  Todd Woodbridge
Australien  Mark Woodforde
6:4, 6:7, 7:6
1997 Belarus  Maks Mirny
Simbabwe  Kevin Ullyett
Schweden  Tomas Nydahl
Italien  Stefano Pescosolido
7:6, 6:7, 7:5
1996 Bahamas  Mark Knowles
Bahamas  Roger Smith
Vereinigte Staaten  Jim Grabb
Vereinigte Staaten  Michael Tebbutt
4:6, 6:2, 7:6

WeblinksBearbeiten