Wang Xinyu

chinesische Tennisspielerin

Wang Xinyu (chinesisch 王欣瑜, Pinyin Wáng Xīnyú, * 26. September 2001 in Shenzhen) ist eine chinesische Tennisspielerin.

Wang Xinyu Tennisspieler
Wang Xinyu
Wang Xinyu bei den US Open 2023.
Nation: China Volksrepublik Volksrepublik China
Geburtstag: 26. September 2001 (22 Jahre)
Größe: 182 cm
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Trainer: Aleksandar Slović
Preisgeld: 2.886.343 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 215:144
Karrieretitel: 0 WTA, 7 ITF
Höchste Platzierung: 32 (9. Oktober 2023)
Aktuelle Platzierung: 40
Grand-Slam-Bilanz
Grand-Slam-Titel:00000 0
Australian Open 2R (2022, 2023)
French Open 3R (2023)
Wimbledon 2R (2023)
US Open 1R (2019, 2022)
Doppel
Karrierebilanz: 77:41
Karrieretitel: 3 WTA, 1 WTA Challenger, 2 ITF
Höchste Platzierung: 16 (20. Mai 2024)
Aktuelle Platzierung: 43
Grand-Slam-Bilanz
Grand-Slam-Titel:00000 1
Australian Open 2R (2023)
French Open S (2023)
Wimbledon
US Open HF (2023)
Letzte Aktualisierung der Infobox:
10. Juni 2024
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA (siehe Weblinks)

Karriere

Bearbeiten

Wang machte schon als erfolgreiche Juniorin auf sich aufmerksam. Die ehemalige Zweitplatzierte der Juniorenweltrangliste gewann 2017 zunächst sowohl die Einzel- als auch zusammen mit Liang En-shuo die Doppelkonkurrenz des PTT - ITF Junior Grade 1 in Nonthaburi sowie im Anschluss daran die China Junior 14 in Nanjing. Ihr größter Einzelerfolg im Juniorenbereich war jedoch der Gewinn des Osaka Mayor’s Cup 2017, eines der prestigeträchtigsten Nachwuchswettbewerbe im Tennissport. Zudem konnte sie im Jahr darauf bei den Australian Open, ebenfalls an der Seite von Liang, sowie in Wimbledon mit ihrer Landsfrau Wang Xiyu zwei der vier Junioren-Grand-Slam-Titel im Doppel gewinnen. Außerdem erreichte sie im Einzel das Halbfinale, wo sie gegen Iga Świątek in zwei Sätzen verlor. Bei den Olympischen Jugend-Sommerspielen 2018 in Buenos Aires unterlag sie in der Einzelkonkurrenz im Spiel um Bronze María Camila Osorio Serrano. Im Doppel trafen die beiden dann erneut im Bronze-Match aufeinander, doch hatte diesmal Wang Xinyu mit ihrer Partnerin Wang Xiyu zusammen das bessere Ende für sich.

Bereits 2016 debütierte Wang auf der ITF Women’s World Tennis Tour. Im Dezember 2017 gewann sie die Australian-Open-Asia-Pacific-Wildcard-Playoffs, womit sie sich eine Wildcard für das Hauptfeld der Australian Open erspielte. Das Finale gewann sie gegen Abigail Tere-Apisah.[1] Jedoch schied sie dort in der ersten Runde gegen Alizé Cornet aus. Nach dem Gewinn ihres ersten Profititels 2018, erhielt Wang zum Start der Saison 2019 eine Wildcard für ihr Heimatturnier in Shenzhen und gab damit ihr Debüt auf der WTA Tour. Zum Auftakt konnte sie sich gegen Xun Fangying durchsetzen, ehe sie in der zweiten Runde nach gewonnenem ersten Satz gegen Marija Scharapowa aufgeben mussten. Im weiteren Verlauf der Saison war Wang überwiegend auf der ITF Tour unterwegs und konnte drei ITF-Turniere der $25.000-Kategorie gewinnen. Außerdem holte sie in Nanchang an der Seite ihrer Landsfrau Zhu Lin ihren ersten WTA-Titel im Doppel. Im Endspiel schlugen die beiden Peng Shuai und Zhang Shuai. 2021 erreichte Wang dann in Prag zum ersten Mal das Halbfinale eines WTA-Turniers, in dem sie Barbora Krejčíková allerdings chancenlos unterlag. Bei einem Turnier der WTA Challenger Series in Columbus kam sie im Anschluss bis ins Finale, verlor dort aber Nuria Párrizas Díaz. Im Finale der Doppelkonkurrenz war sie anschließend an der Seite von Zheng Saisai erfolgreich. Außerdem erzielte sie das Viertelfinale bei zwei kleineren WTA-Turnieren in Linz und Courmayeur, wo sie im Doppel, ebenfalls an der Seite von Zheng nach einem Sieg über Eri Hozumi und Zhang Shuai ihren zweiten WTA-Titel errang.

Bei den Australian Open 2022 überstand Wang nach einem Sieg über Ann Li erstmals die Auftaktrunde eines Grand-Slam-Turniers und erreichte daraufhin die Top 100 der Weltrangliste. Wang gewann im Juni 2023 zusammen mit ihrer Doppelpartnerin Hsieh Su-wei den Titel bei den French Open. Hsieh und Wang besiegten im Finale Taylor Townsend und Leylah Fernandez mit 1:6, 7:6 und 6:1. Für Wang und Hsieh war es das zweite gemeinsame Turnier.[2]

Im Jahr 2021 spielte Wang erstmals für die chinesische Billie-Jean-King-Cup-Mannschaft; ihre Billie-Jean-King-Cup-Bilanz weist bislang keinen Sieg bei drei Niederlagen aus.

Turniersiege

Bearbeiten
Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Finalgegnerin Ergebnis
1. 18. August 2018 Thailand  Nonthaburi ITF $25.000 Hartplatz China Volksrepublik  Wang Xiyu 6:1, 4:6, 6:1
2. 9. Juni 2019 China Volksrepublik  Shenzhen ITF W25 Hartplatz China Volksrepublik  Xun Fangying 6:1, 6:0
3. 16. Juni 2019 China Volksrepublik  Hengyang ITF W25 Hartplatz China Volksrepublik  Sun Ziyue 6:4, 6:3
4. 7. Juli 2019 China Volksrepublik  Tianjin ITF W25 Hartplatz Serbien  Jovana Jović 6:4, 6:2
5. 15. Mai 2022 Spanien  La Bisbal d’Empordà ITF W100+H Sand ~Niemandsland  Erika Andrejewa 3:6, 7:60, 6:0
6. 20. November 2022 Japan  Tokio ITF W60 Hartplatz (Halle) Japan  Moyuka Uchijima 6:1, 4:6, 6:3
7. 13. August 2023 Vereinigte Staaten  Landisville ITF W100 Hartplatz Vereinigte Staaten  Madison Brengle 6:2, 6:3
Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. 10. August 2018 China Volksrepublik  Jinan ITF $60.000 Hartplatz China Volksrepublik  You Xiaodi Chinesisch Taipeh  Hsieh Shu-ying
China Volksrepublik  Lu Jingjing
6:3, 6:75, [10:2]
2. 17. August 2018 Thailand  Nonthaburi ITF $25.000 Hartplatz China Volksrepublik  Wang Xiyu Australien  Destanee Aiava
Australien  Naiktha Bains
7:5, 5:7, [10:4]
3. 14. September 2019 China Volksrepublik  Nanchang WTA International Hartplatz China Volksrepublik  Zhu Lin China Volksrepublik  Peng Shuai
China Volksrepublik  Zhang Shuai
6:2, 7:65
4. 25. September 2021 Vereinigte Staaten  Columbus WTA Challenger Hartplatz (Halle) China Volksrepublik  Zheng Saisai Slowenien  Dalila Jakupović
Spanien  Nuria Párrizas Díaz
6:1, 6:1
5. 30. Oktober 2021 Frankreich  Courmayeur WTA 250 Hartplatz (Halle) China Volksrepublik  Zheng Saisai Japan  Eri Hozumi
China Volksrepublik  Zhang Shuai
6:4, 3:6, [10:5]
6. 11. Juni 2023 Frankreich  French Open Grand Slam Sand Chinesisch Taipeh  Hsieh Su-wei Vereinigte Staaten  Taylor Townsend
Kanada  Leylah Fernandez
1:6, 7:6, 6:1

Abschneiden bei Grand-Slam-Turnieren

Bearbeiten
Turnier2018201920202021202220232024Karriere
Australian Open1Q3Q12212
French OpenQ3Q113 3
Wimbledon 12 2
US Open11AF AF

Zeichenerklärung: S = Turniersieg; F, HF, VF, AF = Einzug ins Finale / Halbfinale / Viertelfinale / Achtelfinale; 1, 2, 3 = Ausscheiden in der 1. / 2. / 3. Hauptrunde; Q1, Q2, Q3 = Ausscheiden in der 1. / 2. / 3. Qualifikationsrunde; nicht ausgetragen

Bearbeiten
Commons: Wang Xinyu – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

Bearbeiten
  1. Wang beats Tere-Apisah to win Australian Open wildcard. In: wtatennis.com. 3. Dezember 2017, abgerufen am 3. Dezember 2017 (englisch).
  2. French Open: Hsieh Su-wei gewinnt mit Wang Xinyu im Frauendoppel - Rti. Abgerufen am 18. Juli 2023 (chinesisch (Taiwan)).