Hauptmenü öffnen

Mark Donohue

US-amerikanischer Formel-1-Rennfahrer

KarriereBearbeiten

 
Mark Donohue bei seiner Siegesfahrt beim Pocono 500 1971

Er fuhr von 1971 bis 1975 Formel 1 für McLaren-Ford und Penske-Ford. 1969 gewann er die 24 Stunden von Daytona auf Lola T70 Mk IIIb mit Chuck Parsons, 1972 die 500 Meilen von Indianapolis auf McLaren M16B, 1973 auf einem Porsche 917/30 Spyder den Canadian-American Challenge Cup.

Donohue verunglückte am 17. August 1975 beim Warm-up zum Großen Preis von Österreich. Bei dem vermutlich durch einen defekten Reifen verursachten Unfall überschlug sich sein Wagen mehrfach und zerschellte an einer Reklametafel. Ein Streckenposten wurde bei dem Unfall getötet. Donohue schien zunächst nicht schwer verletzt, fiel jedoch einen Tag später ins Koma und starb an einem Blutgerinnsel im Gehirn. Auf dem Ortsfriedhof von Summit wurde er beerdigt.

Donohues Frau strengte in den USA einen Schadensersatzprozess gegen den Reifenhersteller an, der 1984 trotz nicht eindeutiger Beweislage zugunsten der Witwe entschieden wurde. Die befürchtete Prozessflut aufgrund dieses Präzedenzfalles blieb jedoch aus. Sein Sohn David Donohue ist ebenfalls Rennfahrer.

StatistikBearbeiten

Le-Mans-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1966 Vereinigte Staaten  Holman & Moody Ford GT40 Mk.II Australien  Paul Hawkins Ausfall Differential
1967 Vereinigte Staaten  Shelby American Inc. Ford GT40 Mk.IV Neuseeland  Bruce McLaren Rang 4
1971 Vereinigte Staaten  Roger Penske Ferrari 512M Vereinigtes Konigreich  David Hobbs Ausfall Motorschaden

Sebring-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1962 Vereinigtes Konigreich  TVR Cars TVR Grantura Vereinigte Staaten  Jay Signore Rang 25
1963 Vereinigte Staaten  RM Imports TVR Grantura Vereinigte Staaten  Jerry Segerman Ausfall Motorschaden
1965 Vereinigte Staaten  Mecom Racing Team Ferrari 250LM Vereinigte Staaten  Walt Hansgen Rang 11
1966 Vereinigte Staaten  Holman & Moody Ford GT40MK.II Vereinigte Staaten  Walt Hansgen Rang 2
1968 Vereinigte Staaten  Roger Penske Racing Chevrolet Camaro Kanada  Craig Fisher Rang 3 und Klassensieg
1969 Vereinigte Staaten  Roger Penske Racing Enterprises Lola T70 Mk.IIIB GT Vereinigte Staaten  Ronnie Bucknum Ausfall Führungslenker
1971 Vereinigte Staaten  Penske White Racing Ferrari 512M Vereinigtes Konigreich  David Hobbs Rang 6

Einzelergebnisse in der Sportwagen-WeltmeisterschaftBearbeiten

Saison Team Rennwagen 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22
1962 TVR
RM Imports
TVR Grantura Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Vereinigte Staaten  SEB Italien  MAI Italien  TAR Deutschland  BER Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Frankreich  TAV Italien  CCA Vereinigtes Konigreich  RTT Deutschland  NÜR Vereinigte Staaten  BRI Vereinigte Staaten  BRI Frankreich  PAR
25 DNF
1963 RM Imports TVR Grantura Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Vereinigte Staaten  SEB Italien  TAR Belgien  SPA Italien  MAI Deutschland  NÜR Italien  CON Deutschland  ROS Frankreich  LEM Italien  MON Deutschland  WIS Frankreich  TAV Deutschland  FRE Italien  CCE Vereinigtes Konigreich  RTT Schweiz  OVI Deutschland  NÜR Italien  MON Italien  MON Frankreich  TDF Vereinigte Staaten  BRI
DNF 20
1964 Walt Hansgen MGB Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Italien  TAR Italien  MON Belgien  SPA Italien  CON Deutschland  NÜR Deutschland  ROS Frankreich  LEM Frankreich  REI Deutschland  FRE Italien  CCE Vereinigtes Konigreich  RTT Schweiz  SIM Deutschland  NÜR Italien  MON Frankreich  TDF Vereinigte Staaten  BRI Vereinigte Staaten  BRI Frankreich  PAR
8
1965 Mecom Racing Team Ferrari 250LM Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Italien  BOL Italien  MON Italien  MON Vereinigtes Konigreich  RTT Italien  TAR Belgien  SPA Deutschland  NÜR Italien  MUG Deutschland  ROS Frankreich  LEM Frankreich  REI Italien  BOZ Deutschland  FRE Italien  CCE Schweiz  OVI Deutschland  NÜR Vereinigte Staaten  BRI Vereinigte Staaten  BRI
11
1966 Holman & Moody Ford GT40 Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Italien  MON Italien  TAR Belgien  SPA Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Italien  MUG Italien  CCE Deutschland  HOK Schweiz  SIM Deutschland  NÜR Osterreich  ZEL
3 2 DNF
1967 Holman & Moody
Carroll Shelby International
Ford GT40 Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Italien  MON Belgien  SPA Italien  TAR Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Deutschland  HOK Italien  MUG Vereinigtes Konigreich  BRH Italien  CCE Osterreich  ZEL Schweiz  OVI Deutschland  NÜR
DNF 4
1968 Team Penske Chevrolet Camaro Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Vereinigtes Konigreich  BRH Italien  MON Italien  TAR Deutschland  NÜR Belgien  SPA Vereinigte Staaten  WAT Osterreich  ZEL Frankreich  LEM
12 3
1969 Team Penske Lola T70 Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Vereinigtes Konigreich  BRH Italien  MON Italien  TAR Belgien  SPA Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Vereinigte Staaten  WAT Osterreich  ZEL
1 DNF
1970 Team Penske AMC Javelin Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Vereinigtes Konigreich  BRH Italien  MON Italien  TAR Belgien  SPA Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Vereinigte Staaten  WAT Osterreich  ZEL
DNF
1971 Team Penske Ferrari 512S Argentinien  BUA Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Vereinigtes Konigreich  BRH Italien  MON Belgien  SPA Italien  TAR Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Osterreich  ZEL Vereinigte Staaten  WAT
3 6 DNF DNF
1973 Team Penske Porsche 911 Carrera RSR Vereinigte Staaten  DAY Italien  VAL Frankreich  DIJ Italien  MON Belgien  SPA Italien  TAR Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Osterreich  ZEL Vereinigte Staaten  WAT
DNF 6

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Mark Donohue – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien