Hauptmenü öffnen

500-km-Rennen auf dem Nürburgring 1965

Sportwagenrennen
Alpine M65

Das sechste 500-km-Rennen auf dem Nürburgring, auch VI. Intern. ADAC-500-km-Rennen, Nürburgring, wurde am 5. September 1965 auf der Nordschleife des Nürburgrings ausgefahren und war der 18. Wertungslauf der Sportwagen-Weltmeisterschaft dieses Jahres.

Das RennenBearbeiten

Beim 500-km-Rennen des Jahres 1965 gab es den ersten Gesamtsieg von Automobiles Alpine in der Sportwagen-Weltmeisterschaft. Die belgischen Brüder Lucien und Mauro Bianchi gewannen das Rennen auf einem Alpine M65. Zweiter wurde Gerhard Mitter, der einen Werks- Abarth 1300 OT fuhr. Mitter war eigentlich Porsche-Werksfahrer und erhielt für dieses Rennen die Freigabe, um für Abarth zu starten.

ErgebnisseBearbeiten

SchlussklassementBearbeiten

Pos. Klasse Nr. Team Fahrer Fahrzeug Runden
1 P 1.3 7 Frankreich  Automobiles Alpine Belgien  Mauro Bianchi
Belgien  Lucien Bianchi
Alpine M65 22
2 P 1.3 11 Italien  Abarth Deutschland  Gerhard Mitter Abarth 1300 OT 22
3 P 1.3 12 Italien  Abarth Deutschland  Klaus Steinmetz Abarth 1300 S Coupe 22
4 GT 1.3 44 Italien  Abarth Deutschland  Kurt Ahrens Abarth-Simca 1300 Bialbero 22
5 P 1.3 10 Italien  Abarth Deutschland  Hans Herrmann Abarth 1300 OT 22
6 P 1.3 2 Vereinigtes Konigreich  Donald Healey Vereinigtes Konigreich  Clive Baker
Vereinigtes Konigreich  Keith Greene
Austin-Healey Sebring Sprite 21
7 GT 1.0 51 Italien  Abarth Deutschland  Jochen Neerpasch Fiat-Abarth Monomille 21
8 P 850 30 Italien  Abarth Deutschland  Ernst Furtmayr Fiat-Abarth 850 Bertone 20
9 P 1.0 26 Italien  Abarth Italien  Leo Cella Fiat-Abarth 1000 MC 20
10 P 1.3 41 Vereinigtes Konigreich  Mike Garton Vereinigtes Konigreich  Mike Garton Austin-Healey Sprite 20
11 T 1.0 74 Italien  Abarth Deutschland  Fritz Jüttner Fiat-Abarth 1000 Berlina 20
12 T 1.0 75 Italien  Abarth Deutschland  Erich Bitter Fiat-Abarth 1000 Berlina 20
13 T 1.3 60 Deutschland  Gerhard Bodmer Deutschland  Gerhard Bodmer Glas 1204 TS 20
14 P 1.3 5 Italien  Scuderia Sant Ambroeus Italien  Giorgio Pianta ASA RB613 20
15 GT 1.3 47 Vereinigtes Konigreich  Douglas Wilson-Spratt Vereinigtes Konigreich  Peter Jackson Austin-Healey Sprite 20
16 GT 1.3 43 Deutschland  Friedhelm Kleine Deutschland  Friedhelm Kleine Abarth-Simca 1300 Bialbero 20
17 T 850 91 Italien  Abarth Niederlande  Ed Swart Fiat-Abarth 850 TC 20
18 P 1.3 3 Vereinigtes Konigreich  Richard Groves Vereinigtes Konigreich  John Moore
Vereinigtes Konigreich  John Harris
Austin-Healey Sebring Sprite 20
19 T 850 92 Deutschland  Wolf-Dieter Mantzel Deutschland  Wolf-Dieter Mantzel DKW Junior 19
20 GT 1.0 50 Vereinigtes Konigreich  Michael Forsdyke Vereinigtes Konigreich  Michael Forsdyke Marcos Gullwing 19
21 T 1.3 62 Deutschland  Jochen Neerspasch Deutschland  Karl von Wendt
Deutschland  Hans-Friedrich Höftmann
Austin Mini Cooper S 19
22 GT 1.0 49 Vereinigtes Konigreich  Raymond Nash Vereinigtes Konigreich  Raymond Nash Marcos Fastback 19
23 T 850 93 Deutschland  Hannelore Werner Deutschland  Hannelore Werner
Deutschland  Manfred Roesner
DKW Junior 19
24 T 1.0 70 Deutschland  Peter Ochs Deutschland  Peter Ochs DKW F12 19
25 T 1.0 76 Italien  Abarth Deutschland  Hans-Peter Koepchen Fiat-Abarth 1000 Berlina 19
26 GT 1.3 46 Vereinigtes Konigreich  John Milne Vereinigtes Konigreich  John Williamson MG Midget 19
27 T 850 94 Deutschland  Wilfried Oetelshoven Deutschland  Wilfried Oetelshoven
Deutschland  Dieter Nakaten
DKW Junior 19
28 T 700 107 Deutschland  Gustav-Dieter Edelhoff Deutschland  Gustav-Dieter Edelhoff
Deutschland  Horst Ranke
BMW 700 S 19
29 T 1.0 77 Deutschland  Eckhard Casteel Deutschland  Heinrich von Schweinichen
Deutschland  Eckhard Casteel
Morris Mini Cooper 19
30 T 1.3 64 Belgien  Nationale Belge Belgien  Georges Lambrechts Glas 1204 TS 19
31 P 1.3 8 Frankreich  Automobiles Alpine Frankreich  Roger Delageneste Alpine M64 19
32 T 1.0 69 Vereinigtes Konigreich  Taurus Vereinigtes Konigreich  David Meer
Vereinigtes Konigreich  Mike Pignéguy
Austin Mini-Cooper 18
33 T 850 88 Deutschland  Helmut Hinse Deutschland  Helmut Hinse
Deutschland  Heinrich Wiese
DKW Junior 18
34 T 700 113 Niederlande  Johann Koster Niederlande  Johann Koster BMW 700S 18
35 T 1.6 63 Deutschland  Friedrich Noenen Deutschland  Friedrich Noenen
Deutschland  Franz Schwan
Glas 1204 TS 18
36 T 1.3 61 Vereinigtes Konigreich  Tony Goodwin Vereinigtes Konigreich  Tony Goodwin
Vereinigtes Konigreich  Tony Lanfranchi
Ford Anglia 18
37 T 700 104 Deutschland  Willi Martini Deutschland  Wolfgang Kirsch
Deutschland  Eberhard Gerstle
BMW 700 S 18
38 T 1.3 55 Deutschland  Colonia Deutschland  Franz-Josef Oebel Renault R8 18
39 T 700 106 Deutschland  Eckhard Schimpf Deutschland  Manfred Berthold
Deutschland  Eckhard Schimpf
BMW 700S 18
40 T 1.3 67 Vereinigtes Konigreich  John Glyde Walker Vereinigtes Konigreich  John Glyde Walker
Vereinigtes Konigreich  Simon Scrimgeour
Austin Mini-Cooper S 18
41 P 1.0 27 Vereinigtes Konigreich  John Gott Vereinigtes Konigreich  Margaret MacKenzie Hillman Imp 18
42 P 850 33 Deutschland  Willi Martini Deutschland  Kurt Louis
Deutschland  Peter Hahn
Martini 18
43 P 700 105 Deutschland  Willi Martini Deutschland  Arthur Schneider BMW 700S 17
44 P 600 119 Deutschland  Peter Lux Deutschland  Peter Lux
Deutschland  Roland Heck
NSU Prinz 4 17
45 P 600 118 Deutschland  Manfred Spiess Deutschland  Manfred Spiess
Deutschland  Werner Müller
NSU Prinz 4 17
46 P 600 120 Deutschland  Helmut Becker Deutschland  Manfred Spiess
Deutschland  Hans Böhm
NSU Prinz 4 17
47 P 600 123 Deutschland  Josef Weber Deutschland  Josef Weber NSU Prinz 4 17
48 T 700 100 Deutschland  Heinz-Josef Derichs Deutschland  Heinz-Josef Derichs
Deutschland  Dieter Wanowius
BMW 700S 17
Ausgefallen
49 P 1.3 4 Vereinigtes Konigreich  Diva Vereinigtes Konigreich  Jon Samuel
Vereinigtes Konigreich  John Markey
Diva GT 18
50 T 1.0 81 Deutschland  Werner Müller Deutschland  Gerd Quist
Vereinigtes Konigreich  Werner Müller
NSU Prinz 17
51 T 700 102 Deutschland  Willi Martini Deutschland  Peter Otto BMW 700 16
52 T 700 103 Deutschland  Willi Martini Deutschland  Wolfram Schmitz BMW 700 16
53 T 700 109 Deutschland  Jörg Klasen Deutschland  Jörg Klasen BMW 700 16
54 T 700 112 Deutschland  Albert Joch Deutschland  Albert Joch BMW 700 16
55 P 850 31 Deutschland  Willi Martini Deutschland  Heinrich Schütz Martini 15
56 T 700 14 Deutschland  Willi Deutsch Deutschland  Willi Deutsch
Deutschland  Werner Brinkmann
BMW 700 15
57 T 700 115 Deutschland  Wilhelm von Appen Deutschland  Henry von Appen
Deutschland  Kurt Friess
BMW 700 14
58 P 850 35 Vereinigtes Konigreich  Paul Emery Vereinigtes Konigreich  Bob Beavers Emery Hillman Imp GTI 13
59 P 1.0 23 Vereinigtes Konigreich  Paul Emery Vereinigtes Konigreich  Paul Emery
Vereinigtes Konigreich  Jeremy Delmar-Morgan
Emery Hillman Imp 12
60 P 850 32 Deutschland  Willi Martini Deutschland  Heinz-Dieter Werner Martini 12
61 GT 1.3 42 Deutschland  MRRC Hoehreich Deutschland  Heinrich Oestreich
Deutschland  Richard Höhfeld
Glas 1204 TS 12
62 T 1.0 71 Deutschland  Manfred Hartung Deutschland  Manfred Hartung Opel Kadett 12
63 T 600 122 Deutschland  Wolfgang Hansen Deutschland  Wolfgang Hansen
Deutschland  Lothar Köttgen
NSU Prinz 12
64 T 1.3 58 Deutschland  Detlev Reiff Deutschland  Soscho Hofstaaetter
Deutschland  Detlev Reiff
Glas 1204 TS 10
65 T 700 101 Deutschland  Dieter Bohnhorst Deutschland  Franz Michael
Deutschland  Dieter Bohnhorst
BMW 700 10
66 T 1.0 72 Vereinigtes Konigreich  William Shepherd Vereinigtes Konigreich  William Shepherd Austin Mini-Cooper 9
67 T 850 90 Italien  Abarth Italien  Giuseppe Virgilio Fiat-Abarth 850 9
68 T 850 95 Deutschland  Winfried Gutsell Deutschland  Winfried Gutsell
Deutschland  Walter Arndt
Auto Union Junior 9
69 T 850 86 Deutschland  Paul Polzin Deutschland  Willi Feuersänger
Deutschland  Paul Polzin
Auto Union Junior 9
70 T 600 121 Deutschland  Gerhard Wiedemann Deutschland  Gerhard Wiedemann
Deutschland  Heinz Gilges
NSU Prinz 8
71 T 1.0 68 Vereinigtes Konigreich  Taurus Vereinigtes Konigreich  Philip Wicks
Vereinigtes Konigreich  William Kelly
Morris Mini Cooper S 7
72 T 700 111 Deutschland  Wilfried Zahn Deutschland  Wilfried Zahn BMW 700 7
73 P 1.3 1 Deutschland  Scuderia Lufthansa Deutschland  Anton Fischhaber
Deutschland  Hans-Dieter Dechent
Abarth 1300 OT 6
74 P 850 34 Deutschland  Willi Martini Deutschland  Hans Pasman Martini 5
75 P 1.0 29 Vereinigtes Konigreich  Marcos Vereinigtes Konigreich  Terry Sanger Marcos Fastback 4
76 GT 1.3 40 Deutschland  Scuderia Lufthansa Deutschland  Udo Schütz
Deutschland  Robert Huhn
Abarth-Simca 1300 Bialbero 4
77 T 1.3 57 Deutschland  Willi Kauhsen Deutschland  Willi Kauhsen Morris Minor 4
78 T 1.3 65 Deutschland  Karl Herd Deutschland  Karl Herd Glas 1204 TS 3
79 T 850 85 Vereinigtes Konigreich  John Aley Vereinigtes Konigreich  John Aley Austin Mini-Cooper 3
80 T 850 87 Deutschland  Rolf Kienen Deutschland  Rolf Kienen DKW Junior 2
81 T 850 89 Deutschland  Georg Winkler Deutschland  Georg Winkler DKW Junior 2
82 P 1.0 22 Deutschland  Willi Martini Deutschland  Karl-Heinz Becker Martini 2
83 GT 1.0 48 Deutschland  Scuderia Lufthansa Deutschland  Andreas Schmalbach
Deutschland  Hermann Dorner
Fiat-Abarth 1000 1
84 T 700 108 Deutschland  Peter Vollecker Deutschland  Peter Vollecker BMW 700 1
85 T 1.3 56 Vereinigtes Konigreich  Broadspeed Vereinigtes Konigreich  Broadspeed Austin Mini-Cooper S 1
Nicht gestartet
86 P 1.3 6 Italien  ASA Italien  Giampiero Biscaldi ASA RB613 1
87 P 1.3 9 Frankreich  Automobiles Alpine Frankreich  Henri Grandsire
Frankreich  Philippe Vidal
Frankreich  Roger Delageneste
Alpine M64 2
88 P 1.0 20 Vereinigtes Konigreich  Diva Vereinigtes Konigreich  Jeremy Delmar-Morgan
Vereinigtes Konigreich  Mike Walton
Diva GT 3
89 P 1.0 28 Vereinigtes Konigreich  Marcos Vereinigtes Konigreich  Tim Lalonde
Vereinigtes Konigreich  Peter Brayshaw
Marcos GT 4

1 nicht gestartet 2 nicht gestartet 3 nicht gestartet 4 nicht gestartet

Nur in der MeldelisteBearbeiten

Hier finden sich Teams, Fahrer und Fahrzeuge, die ursprünglich für das Rennen gemeldet waren, aber aus den unterschiedlichsten Gründen daran nicht teilnahmen.

Pos. Klasse Nr. Team Fahrer Chassis
90 P 1.3 14 Italien  Abarth Abarth 1300 OT
91 P 1.0 21 Italien  Abarth Fiat-Abarth 1000
92 GT 1.3 45 Schweiz  André Wicky Schweiz  André Wicky Alpine A110
93 T 1.3 59 Frankreich  Escargot Frankreich  David Strauss
Vereinigte Staaten  Dave Helmick
Austin Mini-Cooper
94 T 1.3 66 Frankreich  Michel Moisset Frankreich  Michel Moisset
Belgien  Julien Vernaeve
Morris Mini-Cooper
95 T 1.0 73 Deutschland  Waldemar Warmbold Deutschland  Waldemar Warmbold DKW F12
96 T 1.0 78 Deutschland  Konrad Riemer Deutschland  Konrad Riemer DKW F12
97 T 1.0 79 Vereinigtes Konigreich  Aylesbury Tuning Vereinigtes Konigreich  Phil De Banks
Vereinigtes Konigreich  Martyn Ryan
Austin Mini-Cooper
98 T 1.0 80 Italien  Jolly Club Italien  Andrea Saltari
Italien  Franco Chiari
Fiat-Abarth 1000 Berlina
99 T 1.0 82 Deutschland  Gustav Bontemps Deutschland  Gustav Bontemps Austin Mini-Cooper
100 T 850 96 Deutschland  Peter Ruby Deutschland  Peter Ruby DKW Junior
101 T 850 97 Schweden  Kurt Simonsen Schweden  Kurt Simonsen Saab 96
102 T 700 110 Deutschland  Jürgen Dietrich Deutschland  Jürgen Dietrich
Deutschland  Herbert Dorn
BMW 700

KlassensiegerBearbeiten

Klasse Fahrer Fahrer Fahrzeug Platzierung im Gesamtklassement
P 1.3 Belgien  Mauro Bianchi Belgien  Lucien Bianchi Alpine M65 Gesamtsieg
P 1.0 Italien  Leo Cella Fiat-Abarth 1000 MC Rang 9
P 850 Deutschland  Ernst Furtmayr Fiat-Abarth 850 Bertone Rang 8
GT 1.3 Deutschland  Kurt Ahrens Abarth-Simca 1300 Bialbero Rang 4
GT 1.0 Deutschland  Jochen Neerpasch Fiat-Abarth Monomille Rang 7
T 1.3 Deutschland  Gerhard Bodmer Glas 1204 TS Rang 13
T 1.0 Deutschland  Fritz Jüttner Fiat-Abarth 1000 Berlina Rang 11
T 850 Niederlande  Ed Swart Fiat-Abarth 850 TC Rang 17
T 700 Deutschland  Gustav-Dieter Edelhoff Deutschland  Horst Ranke BMW 700S Rang 28
T 600 Deutschland  Peter Lux Deutschland  Roland Heck NSU Prinz 4 Rang 44

RenndatenBearbeiten

  • Gemeldet: 102
  • Gestartet: 85
  • Gewertet: 48
  • Rennklassen: 10
  • Zuschauer: 20000
  • Wetter am Renntag: stark bewölkt
  • Streckenlänge: 22,810 km
  • Fahrzeit des Siegerteams: 3:40:42,100 Stunden
  • Gesamtrunden des Siegerteams: 22
  • Gesamtdistanz des Siegerteams: 501,820 km
  • Siegerschnitt: 136,425 km/h
  • Pole Position: unbekannt
  • Schnellste Rennrunde: Lucien Bianchi – Alpine M65 (#7) – 9:38,900 = 141,848 km/h
  • Rennserie: 18. Lauf zur Sportwagen-Weltmeisterschaft 1965

WeblinksBearbeiten

Vorgängerrennen
Bergrennen Ollon-Villars 1965
Sportwagen-Weltmeisterschaft Nachfolgerennen
500-km-Rennen von Bridgehampton 1965, 1. Rennen