Hauptmenü öffnen

500-km-Rennen von Bridgehampton 1965, 2. Rennen

Sportwagenrennen
Chaparral 2A; Siegerwagen von Hap Sharp

Das 500-km-Rennen von Bridgehampton, auch The 1965 Bridgehampton Double 500 for The Edwin H. Krom Memorial Trophy, The Bridgehampton Race Circuit wurde am 19. September 1965 in zwei Läufen ausgefahren. Die Rennveranstaltung war der 20. Wertungslauf der Sportwagen-Weltmeisterschaft dieses Jahres.

Das RennenBearbeiten

Auch 1965 wurde das 500-km-Rennen von Bridgehampton in zwei Wertungsläufen gewertet, die beide als Einzelrennen zur Weltmeisterschaft zählten. Im Unterschied zum Vorjahr fanden 1965 beide Rennen am selben Tag statt und hatten jeweils eine Distanz von 500 Kilometern.

Die Wertung der Rennfahrzeuge bis 2-Liter-Hubraum gewann Herb Wetanson auf einem Porsche 904 GTS vor Dick Young und George Alderman auf Lotus 23B, sowie Fred Ashplant, der einen Lotus Elan 26R fuhr. Im Rennen der Sportwagen über 2-Liter-Hubraum blieb Hap Sharp im Chaparral 2A erfolgreich. Er gewann vor Pedro Rodríguez im Ferrari 365P2 und Skip Scott und Dick Thompson, die einen Shelby Cobra 427 steuerten.

ErgebnisseBearbeiten

SchlussklassementBearbeiten

Pos. Klasse Nr. Team Fahrer Fahrzeug Runden
1 SR + 1.6 66 Vereinigte Staaten  Chaparral Cars Vereinigte Staaten  Hap Sharp Chaparral 2A 110
2 P + 1.6 20 Vereinigte Staaten  North American Racing Team Mexiko 1934  Pedro Rodríguez Ferrari 365P2 108
3 P + 1.6 91 Vereinigtes Konigreich  Essex Wire Corp. Vereinigte Staaten  Skip Scott
Vereinigte Staaten  Dick Thompson
Shelby Cobra 427 104
4 P + 1.6 96 Vereinigte Staaten  Scuderia Bear Vereinigte Staaten  Bob Grossman Ferrari 330P 103
5 GT + 3.0 33 Vereinigte Staaten  Shelby-American Vereinigte Staaten  Bob Johnson Shelby Cobra 101
6 GT + 3.0 13 Vereinigte Staaten  Shelby-American Vereinigte Staaten  Ray Cuomo Shelby Cobra 100
7 SR + 1.6 48 Vereinigte Staaten  John Timken Vereinigte Staaten  Lewis Kerr Brabham BT8 100
8 P + 1.6 69 Vereinigte Staaten  Scuderia Bear Vereinigte Staaten  Richard Holquist Ferrari 250LM 100
9 GT + 3.0 7 Vereinigte Staaten  Rolling Ridge Racing Team Vereinigte Staaten  Bruce Jennings Jaguar E-Type 95
10 SR + 1.6 41 Vereinigte Staaten  Bob Brown Vereinigte Staaten  Bob Brown Malibu Special 93
11 GT + 3.0 19 Vereinigte Staaten  North American Racing Team Vereinigte Staaten  George Arents
Vereinigte Staaten  Bob Hutchins
Ferrari 275 GTB 93
12 GT + 3.0 61 Vereinigte Staaten  Frank Dominianni Vereinigte Staaten  Frank Dominianni Chevrolet Corvette 91
13 SR + 1.6 9 Vereinigte Staaten  Eno DePasquale Vereinigte Staaten  Eno DePasquale Genie Mark 8 88
14 GT 3.0 75 Vereinigte Staaten  Robert Wiser Vereinigte Staaten  Robert Wiser Austin-Healey 3000 85
Ausgefallen
15 SR + 1.6 3 Vereinigte Staaten  Arthur Harrison Vereinigte Staaten  Pete Harrison Genie Mk.10
16 SR + 1.6 4 Vereinigte Staaten  Kenneth Hablow Vereinigte Staaten  Kenneth Duclos Chevrolet Corvette Sting Ray
17 SR + 1.6 5 Vereinigte Staaten  William Wonder Vereinigte Staaten  William Wonder Genie
18 SR + 1.6 8 Vereinigte Staaten  Lotus East Vereinigte Staaten  Gerry Georgi Lotus 30
19 P + 1.6 11 Vereinigte Staaten  John Mecom Vereinigte Staaten  Walt Hansgen Lola T70
20 P + 1.6 12 Vereinigte Staaten  Wintersteen Racing Inc. Vereinigte Staaten  George Wintersteen McLaren Elva Mark I
21 P + 1.6 16 Vereinigte Staaten  Skip Barber Vereinigte Staaten  Skip Barber Lotus 23
22 P + 1.6 18 Vereinigte Staaten  North American Racing Team Vereinigte Staaten  Mario Andretti Ferrari 275P
23 SR + 1.6 26 Vereinigte Staaten  Raceway Engineering Vereinigte Staaten  John Fulp Lola T70
24 GT + 3.0 78 Vereinigte Staaten  Raceway Engineering Vereinigte Staaten  Tom McNeill
Vereinigte Staaten  Martin Krinner
Shelby GT350
Nicht gestartet
25 P + 1.6 92 Vereinigte Staaten  Essex Wire Corp. Vereinigte Staaten  Skip Scott Ford GT40 1

1 Aufhängungsschaden im Training

Nur in der MeldelisteBearbeiten

Hier finden sich Teams, Fahrer und Fahrzeuge, die ursprünglich für das Rennen gemeldet waren, aber aus den unterschiedlichsten Gründen daran nicht teilnahmen.

Pos. Klasse Nr. Team Fahrer Chassis
26 SR + 1.6 2 Vereinigte Staaten  Chevon Racing Team Vereinigte Staaten  George Raph Elva Mk.7

KlassensiegerBearbeiten

Klasse Fahrer Fahrzeug Platzierung im Gesamtklassement
P + 1.6 Mexiko 1934  Pedro Rodriguez Ferrari 365P2 Rang 2
SR + 1.6 Vereinigte Staaten  Hap Sharp Chaparral 2A Gesamtsieg
GT + 3.0 Vereinigte Staaten  Bob Johnson Shelby Cobra Rang 5

RenndatenBearbeiten

  • Gemeldet: 26
  • Gestartet: 24
  • Gewertet: 14
  • Rennklassen: 3
  • Zuschauer: unbekannt
  • Wetter am Renntag: kühl und wolkig
  • Streckenlänge: 4,603 km
  • Fahrzeit des Siegerteams: 3:13:57,900 Stunden
  • Gesamtrunden des Siegerteams: 110
  • Gesamtdistanz des Siegerteams: 506,300 km
  • Siegerschnitt: 156,617 km/h
  • Pole Position: Walt Hansgen – Lola T70 (#11) – 1:39,600 = 166,363 km/h
  • Schnellste Rennrunde: Hap Sharp – Chaparral 2A (#66) – 1:40,000 = 165,698 km/h
  • Rennserie: 20. Lauf zur Sportwagen-Weltmeisterschaft 1965

WeblinksBearbeiten

Vorgängerrennen
500-km-Rennen von Bridgehampton 1965, 1. Rennen
Sportwagen-Weltmeisterschaft Nachfolgerennen
24-Stunden-Rennen von Daytona 1966