Hauptmenü öffnen
Das Autodromo Enzo e Dino Ferrari heute

Die Coppa Bologna 1965, auch Großer Preis von Imola und I. Gran Premio Shell, Imola Coppa Bologna, fand am 11. April 1965 auf dem Autodromo Enzo e Dino Ferrari statt und war der dritte Wertungslauf der Sportwagen-Weltmeisterschaft dieses Jahres.

Das RennenBearbeiten

Die Coppa Bologna war 1965 das erste internationale Sportwagenrennen, das auf der Rennbahn von Imola ausgetragen wurde. Die nach einer Idee von Enzo Ferrari 1952 gebaute und 1953 eröffnete Bahn hatte zur Zeit der Veranstaltung die Bezeichnung Autodromo Internazionale die Imola. Obwohl das Rennen einen internationalen Status hatte, war es fast ausschließlich italienisch besetzt. Einziger nichtitalienischer Starter war der Schweizer Ottorino Volonterio. Das Rennen dominierte Herbert Demetz, der nach drei Stunden Fahrzeit im Ziel einen Vorsprung von zwei Runden auf seinen Abarth-Teamkollegen Anzio Zucchi hatte.

ErgebnisseBearbeiten

SchlussklassementBearbeiten

Pos. Klasse Nr. Team Fahrer Fahrzeug Runden
1 GT 1.3 48 Italien  Abarth Italien  Herbert Demetz Abarth-Simca 1300 Bialbero 85
2 GT 1.3 72 Italien  Abarth Italien  Anzio Zucchi Abarth-Simca 1300 Bialbero 83
3 GT 1.3 54 Italien  Roberto Bertuzzi Italien  Roberto Bertuzzi Abarth-Simca 1300 Bilabero 83
4 GT 1.0 12 Italien  Bruno Bonini Fiat-Abarth 1000 Berlinetta 81
5 GT 1.0 14 Italien  Mauro Cintolesi Fiat-Abarth 1000 Berlinetta 80
6 GT 1.0 22 Italien  Clemente Avventurieri Fiat-Abarth 1000 Berlinetta 75
7 GT 1.0 16 Italien  Cesare Sangiorgi Fiat-Abarth 1000 Berlinetta 74
8 GT 1.0 26 Italien  Tristano Bindoni Fiat-Abarth 1000 Berlinetta 72
9 GT 1.3 50 Italien  Abarth Italien  Leo Cella Abarth-Simca 1300 Bialbero 71
10 GT 1.3 42 Schweiz  Ottorino Volonterio Alfa Romeo Giulietta SZ 69
Ausgefallen
11 GT 1.0 6 Italien  Enzo Buzzetti Fiat-Abarth 1000 Berlinetta
12 GT 1.0 10 Italien  Mauro Baldo Fiat-Abarth 1000 Berlinetta
13 GT 1.0 20 Italien  Mariano Moselli Italien  Mariano Moselli Fiat-Abarth 1000 Berlinetta
14 GT 1.0 28 Italien  Giuseppe Rebaudi Fiat-Abarth 1000 Berlinetta
15 GT 1.3 62 Italien  Pietro Laureati Italien  Pietro Laureati Abarth-Simca 1300 Bialbero
Nicht gestartet
16 GT 1.3 Italien  Carlo Fabri Abarth-Simca 1300 Bialbero 1
17 GT 1.3 Italien  Gelli Abarth-Simca 1300 Bialbero 2
18 GT 1.3 44 Italien  Franco Lisitano Alfa Romeo Giulietta SS 3
19 GT 1.3 56 Italien  Guido Nicolai Abarth-Simca 1300 Bialbero 4

1 nicht gestartet 2 nicht gestartet 3 nicht gestartet 4 nicht gestartet

Nur in der MeldelisteBearbeiten

Hier finden sich Teams, Fahrer und Fahrzeuge, die ursprünglich für das Rennen gemeldet waren, aber aus den unterschiedlichsten Gründen daran nicht teilnahmen.

Pos. Klasse Nr. Team Fahrer Chassis
20 GT 1.3 Frankreich  Alpine Frankreich  Jean Rédélé Alpine A110
21 GT 1.0 2 Italien  Enrico Bettoni Fiat-Abarth 1000 Berlinetta
22 GT 1.0 4 Frankreich  Alpine Frankreich  Philippe Vidal Alpine A108
23 GT 1.0 8 Italien  Anzio Zucchi Fiat-Abarth 1000 Berlinetta
24 GT 1.0 18 Italien  "Romano"
25 GT 1.0 24 Italien  Alberto Spadaro Fiat-Abarth 1000 Berlinetta
26 GT 1.0 30 Italien  Mauro Cintolesi Fiat-Abarth 1000 Berlinetta
27 GT 1.3 46 Italien  Massimo Carnovali Alfa Romeo Giulietta SZ
28 GT 1.3 52 Italien  Andrea de Adamich Abarth-Simca 1300 Bialbero
30 GT 1.3 60 Italien  Secondo Ridolfi Abarth-Simca 1300 Bialbero
31 GT 1.3 64 Italien  Renato Arfe Abarth-Simca 1300 Bialbero
32 GT 1.3 66 Italien  Rosario Buondonno Alfa Romeo Giulietta SZ
33 GT 1.3 68 Italien  Romano Ramonio Abarth-Simca 1300 Bialbero
34 GT 1.3 70 Italien  Alfio Gambero Abarth-Simca 1300 Bialbero

KlassensiegerBearbeiten

Klasse Fahrer Fahrzeug Platzierung im Gesamtklassement
GT 1.3 Italien  Herbert Demetz Abarth-Simca 1300 Bialbero Gesamtsieg
GT 1.0 Italien  Bruno Bonini Fiat-Abarth 1000 Berlinetta Rang 4

RenndatenBearbeiten

  • Gemeldet: 34
  • Gestartet: 15
  • Gewertet: 10
  • Rennklassen: 2
  • Zuschauer: unbekannt
  • Wetter am Renntag: warm und trocken
  • Streckenlänge: 5,017 km
  • Fahrzeit des Siegerteams: 3:00:00,000 Stunden
  • Gesamtrunden des Siegerteams: 85
  • Gesamtdistanz des Siegerteams: 422,860 km
  • Siegerschnitt: 140,953 km/h
  • Pole Position: Leo Cella – Abarth-Simca 1300 Bialbero (#50) – 2:05,500 = 143,914 km/h
  • Schnellste Rennrunde: Herbert Demetz – Abarth-Simca 1300 Bialbero (#48) – 2:04,100 = 145,537 km/h
  • Rennserie: 3. Lauf zur Sportwagen-Weltmeisterschaft 1965

WeblinksBearbeiten

Vorgängerrennen
12-Stunden-Rennen von Sebring 1965
Sportwagen-Weltmeisterschaft Nachfolgerennen
3-Stunden-Rennen von Monza 1965