Hauptmenü öffnen

Andrea de Adamich

italienischer Automobilrennfahrer

KarriereBearbeiten

De Adamich fuhr in der Zeit von 1968 bis 1973 bei verschiedenen Teams in der Formel 1. Erste sportliche Erfolge errang er in der italienischen Formel-3-Meisterschaft, die er 1965 gewann. Seine Formel-1-Karriere wurde 1973 durch einen Unfall beim Großen Preis von Großbritannien beendet, als er bei der durch einen Dreher von Jody Scheckter ausgelösten Massenkollision Knochenbrüche an beiden Beinen erlitt.

Parallel zu seiner Zeit in der Formel 1 fuhr er sehr erfolgreich bei der von 1968 bis 1975 ausgetragenen Markenweltmeisterschaft für Sport-Prototypen, Sportwagen und GT-Wagen. Er fuhr die letzten beiden Jahre der Rennserie, in der unter anderem auch Steve McQueen seiner Rennleidenschaft folgte. 1971 gewann er auf seinem Alfa Romeo 33 zwei Läufe und wurde mit 111 Punkten Zweiter der Gesamtwertung, knapp geschlagen von Pedro Rodríguez.

Heute führt de Adamich durch Sportsendungen im Fernsehen.

 
Andrea de Adamich beim Training zum GP von Deutschland 1971
 
Andrea de Adamich 1974 auf dem Nürburgring im Alfa Romeo 33T12

StatistikBearbeiten

Formel-1-ErgebnistabelleBearbeiten

Jahr Team Chassis Motor 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 WM Punkte
1968 Ferrari Ferrari 312/67 Ferrari V12                         0
DNF
1970 McLaren                           0
McLaren M7D Alfa Romeo V8 DNQ DNQ NC DNS
McLaren M14D DNQ DNQ 12 8 DNF DNQ
1971 STP March March 711 Alfa Romeo V8                       0
13 DNF DNF NC DNF DNF 11
1972 Surtees Surtees TS9B Cosworth V8                         17. 3
ARG
DNF
RSA
NC
ESP
4
MON
7
BEL
DNF
FRA
14
GBR
DNF
GER
13
AUT
14
ITA
DNF
CAN
DNF
USA
DNF
1973                               16. 3
Surtees Surtees TS9B Cosworth V8 8
Brabham Brabham BT37 DNF 4 7 DNF
Brabham BT42 DNF
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

Le-Mans-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1970 Italien  Autodelta SpA Alfa Romeo Tipo 33/3 Vereinigtes Konigreich  Piers Courage Ausfall Elektrik
1972 Italien  Autodelta SpA Alfa Romeo Tipo 33TT3 Italien  Nino Vaccarella Rang 4

Sebring-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1965 Italien  Autodelta S.p.A. Alfa Romeo Giulia TZ Italien  Roberto Bussinello Rang 24
1967 Italien  Autodelta Alfa Romeo T33 Italien  Teodoro Zeccoli Ausfall Aufhängung
1969 Italien  Autodelta S.P.A. Alfa Romeo T33/3 Italien  Mario Casoni Ausfall Zylinder überhitzt
1970 Italien  Autodelta S.P.A. Alfa Romeo T33/3 Vereinigtes Konigreich  Piers Courage Rang 8
1971 Italien  Autodelta S.p.a. Alfa Romeo T33/3 Frankreich  Henri Pescarolo Italien  Nino Vaccarella Rang 3
1972 Italien  Autodelta S.p.a. Alfa Romeo T33/TT/3 Italien  Nanni Galli Ausfall Reifenschaden

Einzelergebnisse in der Sportwagen-WeltmeisterschaftBearbeiten

Saison Team Rennwagen 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20
1964 Jolly Club Alfa Romeo Giulia Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Italien  TAR Italien  MON Belgien  SPA Italien  CON Deutschland  NÜR Deutschland  ROS Frankreich  LEM Frankreich  REI Deutschland  FRE Italien  CCE Vereinigtes Konigreich  RTT Schweiz  SIM Deutschland  NÜR Italien  MON Frankreich  TDF Vereinigte Staaten  BRI Vereinigte Staaten  BRI Frankreich  PAR
DNF
1965 Autodelta
Jolly Club
Alfa Romeo TZ
Ferrari 250LM
Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Italien  BOL Italien  MON Italien  MON Vereinigtes Konigreich  RTT Italien  TAR Belgien  SPA Deutschland  NÜR Italien  MUG Deutschland  ROS Frankreich  LEM Frankreich  REI Italien  BOZ Deutschland  FRE Italien  CCE Schweiz  OVI Deutschland  NÜR Vereinigte Staaten  BRI Vereinigte Staaten  BRI
24 7 DNF 17
1966 Autodelta Alfa Romeo TZ Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Italien  MON Italien  TAR Belgien  SPA Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Italien  MUG Italien  CCE Deutschland  HOK Schweiz  SIM Deutschland  NÜR Osterreich  ZEL
11 21
1967 Autodelta Alfa Romeo T33 Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Italien  MON Belgien  SPA Italien  TAR Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Deutschland  HOK Italien  MUG Vereinigtes Konigreich  BRH Italien  CCE Osterreich  ZEL Schweiz  OVI Deutschland  NÜR
DNF DNF 5 DNF
1969 Autodelta
Taylor Racing
Alfa Romeo Deutschland
Alfa Romeo T33
Lola T70
Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Vereinigtes Konigreich  BRH Italien  MON Italien  TAR Belgien  SPA Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Vereinigte Staaten  WAT Osterreich  ZEL
DNF 5 39 15 DNF
1970 Autodelta Alfa Romeo T33 Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Vereinigtes Konigreich  BRH Italien  MON Italien  TAR Belgien  SPA Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Vereinigte Staaten  WAT Osterreich  ZEL
8 DNF 13 41 DNF 2
1971 Autodelta Alfa Romeo T33 Argentinien  BUA Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Vereinigtes Konigreich  BRH Italien  MON Belgien  SPA Italien  TAR Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Osterreich  ZEL Vereinigte Staaten  WAT
4 3 1 3 3 2 4 DNF 1
1972 Giovanni Alberti Alfa Romeo T33 Argentinien  BUA Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Vereinigtes Konigreich  BRH Italien  MON Belgien  SPA Italien  TAR Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Osterreich  ZEL Vereinigte Staaten  WAT
3 5 DNF 4 3 3 4
1973 Ceramiche Pagnossin
Autodelta
March 73S
Alfa Romeo T33
Vereinigte Staaten  DAY Italien  VAL Frankreich  DIJ Italien  MON Belgien  SPA Italien  TAR Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Osterreich  ZEL Vereinigte Staaten  WAT
DNF DNF DNF
1974 Autodelta Alfa Romeo T33 Italien  MON Belgien  SPA Deutschland  NÜR Italien  IMO Frankreich  LEM Osterreich  ZEL Vereinigte Staaten  WAT Frankreich  LEC Vereinigtes Konigreich  BRH Sudafrika 1961  KYA
3 3 3 2

LiteraturBearbeiten

  • Steve Small: Grand Prix Who's Who, 3rd Edition. Travel Publishing, London 2000, ISBN 1-902007-46-8

WeblinksBearbeiten

  Commons: Andrea de Adamich – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien