Hauptmenü öffnen
Der Alfa Romeo T33/2 mit dem Giampiero Biscaldi beim 24-Stunden-Rennen von Daytona 1968 am Start war

Giampiero Biscaldi (* 2. September 1937 in Mailand; † 6. November 2014) war ein italienischer Automobilrennfahrer.

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

Giampiero Biscaldi war in den 1960er-Jahren als erfolgreicher Sportwagenpilot bekannt, seine Auftritte im Monoposto hatten Seltenheitswert. Der Italiener begann seine Karriere in den 1950er-Jahren und fuhr sein erstes internationales Rennen 1962 in Montlhéry; das 1000-km-Rennen von Paris beendete er als 16. der Gesamtwertung.

1963 wurde er Werksfahrer bei Abarth. Nach einem sechsten Rang beim Bergrennen Consuma und einem vierten Endrang Hinauf auf das Rossfeld gab er im Sommer für die Scuderia St. Ambroeus sein Debüt beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans. Im Rennen wurde er wegen unerlaubten zu frühem Nachfüllen von Öl am Alfa Romeo Giulietta Sprint Zagato disqualifiziert. Sein bestes Ergebnis für Abarth erzielte er mit dem dritten Gesamtrang auf einem Abarth-Simca 1300 bei der Coppa Inter-Europa[1].

1965 erhielt er von Enzo Ferrari einen Zweijahresvertrag und ging für die Scuderia in der Sportwagen-Weltmeisterschaft an den Start. Die großen Erfolge blieben in diesen beiden Jahren jedoch aus; als bestes Ergebnis erreichte er gemeinsam mit Giancarlo Baghetti den 13. Rang beim 1000-km-Rennen am Nürburgring 1965.

Ende der 1960er-Jahre hatte er die erfolgreichste Phase in der Weltmeisterschaft. Seine letzten Jahre als aktiver Fahrer, 1968 und 1969, verbrachte er in der Werksmannschaft von Alfa Romeo. Seinen größten Erfolg im Motorsport feierte er mit einem nichtitalienischen Team. Bei der Targa Florio 1967 wurde im Werks-Porsche 910 Zweiter hinter den Teamkollegen Paul Hawkins und Rolf Stommelen. Teamkollege von Biscaldi war Leo Cella.

StatistikBearbeiten

Le-Mans-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1963 Italien  Scuderia St. Ambroeus Alfa Romeo Giulietta SZ Italien  Sergio Pedretti Disqualifiziert
1964 Italien  Scuderia St. Ambroeus Alfa Romeo Giulietta TZ Italien  Giancarlo Sala Rang 15
1965 Italien  SPA Ferrari SEFAC Ferrari 275P2 Italien  Lorenzo Bandini Ausfall Motorschaden
1966 Vereinigte Staaten  Ed Hugus Ferrari 275 GTB Frankreich  Michel de Bourbon-Parma Ausfall Kupplungsschaden
1968 Italien  Autodelta SpA Alfa Romeo TT33/2 Italien  Mario Casoni Rang 6

Sebring-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1963 Italien  Abarth Corse Abarth-Simca 1300 Bialbero Italien  Piero Frescobaldi Ausfall Motorschaden
1964 Italien  Scuderia Sant Ambroeus Alfa Romeo Giulia TZ Italien  Roberto Bussinello Italien  Consalvo Sanesi Ausfall Unfall

Einzelergebnisse in der Sportwagen-WeltmeisterschaftBearbeiten

Saison Team Rennwagen 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22
1962 Scuderia Sant Ambroeus Alfa Romeo Giulietta Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Vereinigte Staaten  SEB Italien  MAI Italien  TAR Deutschland  BER Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Frankreich  TAV Italien  CCA Vereinigtes Konigreich  RTT Deutschland  NÜR Vereinigte Staaten  BRI Vereinigte Staaten  BRI Frankreich  PAR
16
1963 Abarth
Scuderia St. Ambroeus
Abarth-Simca 1300 Bialbero
Alfa Romeo Giulietta SZ
Fiat-Abarth 1000
Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Vereinigte Staaten  SEB Italien  TAR Belgien  SPA Italien  MAI Deutschland  NÜR Italien  CON Deutschland  ROS Frankreich  LEM Italien  MON Deutschland  WIS Frankreich  TAV Deutschland  FRE Italien  CCE Vereinigtes Konigreich  RTT Schweiz  OVI Deutschland  NÜR Italien  MON Italien  MON Frankreich  TDF Vereinigte Staaten  BRI
DNF DNF 6 6 DNF 16 15 15 6 3
1964 Scuderia Sant Ambroeus Alfa Romeo TZ
Alfa Romeo Giulietta
Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Italien  TAR Italien  MON Belgien  SPA Italien  CON Deutschland  NÜR Deutschland  ROS Frankreich  LEM Frankreich  REI Deutschland  FRE Italien  CCE Vereinigtes Konigreich  RTT Schweiz  SIM Deutschland  NÜR Italien  MON Frankreich  TDF Vereinigte Staaten  BRI Vereinigte Staaten  BRI Frankreich  PAR
DNF 13 15 DNF 17
1965 Ferrari
Scuderia Sant Ambroeus
Ferrari Dino 166P
Ferrari 275 GTB
Ferrari 275P2
Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Italien  BOL Italien  MON Italien  MON Vereinigtes Konigreich  RTT Italien  TAR Belgien  SPA Deutschland  NÜR Italien  MUG Deutschland  ROS Frankreich  LEM Frankreich  REI Italien  BOZ Deutschland  FRE Italien  CCE Schweiz  OVI Deutschland  NÜR Vereinigte Staaten  BRI Vereinigte Staaten  BRI
DNF DNF 13 DNF 3
1966 Scuderia St. Ambroeus
Ed Hugus
Ferrari Dino 206S
Ferrari 275 GTB
Abarth 1300 OT
Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Italien  MON Italien  TAR Belgien  SPA Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Italien  MUG Italien  CCE Deutschland  HOK Schweiz  SIM Deutschland  NÜR Osterreich  ZEL
DNF 14 DNF DNF
1967 Porsche Porsche 910
Porsche 906
Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Italien  MON Belgien  SPA Italien  TAR Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Deutschland  HOK Italien  MUG Vereinigtes Konigreich  BRH Italien  CCE Osterreich  ZEL Schweiz  OVI Deutschland  NÜR
2 5
1968 Autodelta
Racing Team VDS
Alfa Romeo T33 Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Vereinigtes Konigreich  BRH Italien  MON Italien  TAR Deutschland  NÜR Belgien  SPA Vereinigte Staaten  WAT Osterreich  ZEL Frankreich  LEM
7 DNF 6 6
1969 NART
Picchio Rosso
Ferrari Dino 206S
Porsche 907
Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Vereinigtes Konigreich  BRH Italien  MON Italien  TAR Belgien  SPA Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Vereinigte Staaten  WAT Osterreich  ZEL
DNF 28

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Coppa Inter-Europa 1963